• Welche Selbstverteidigung?

    Hallo an alle! Schreibt doch mal, was ihr für einen Sport zur Selbstverteidigung macht und wieso? Was haltet ihr von Wing Tsun?
  • 26 Antworten

    Wenn es wirklich um Selbstverteidigung geht-

    zunächst die Vermeidung einer Konfrontation: keine Opferhaltung einnehmen (allerdings auch keine "mir kann keiner"-Gockelhaltung !)dann:eine laute Stimme und schnelle Beine!


    Ich halte es für eine Illusion, sich gegen einen ernstgemeinten überraschenden Angriff wirkungsvoll verteidigen zu können; auch halte ich den Vergleich von irgendwelchen Kampfkünsten im Hinblick auf die Situation auf der Strasse nicht für aussagekräftig. Gegen einen entschlossenen überraschenden Angriff hat kaum jemand eine Chance; wenn ein Kampf absolut nicht zu vermeiden ist, muss man kämpfen wie ums Leben und wie ein Tier, sonst ist es besser, gar nicht zu kämpfen! Einen Angreifer wirkungsvoll abzuschrecken geht nur mit drastischen Massnahmen: Kopfstoss gegen die Nase, Biss ins Ohr, Tritt in den Kehlkopf oder die Weichteile; der erste Versuch muss gelingen, sonst ist es sinnlos und erhöht die Gefahr, schwer verletzt oder gar getötet zu werden. Lernen kann das jeder, wirklich anwenden die wenigsten. Grüsse vom Maasai

    Wing Tsun

    hey


    ich habe selber mal vor vielen jahren Wing Tsun ausgeübt! ich fands nicht schlecht! kann ich nur weiter empfelen!

    Zitat

    Gegen einen entschlossenen überraschenden Angriff hat kaum jemand eine Chance;

    da bin ich anderer Meinung: jemand, der nichts von Kampfphilosophie versteht und einfach wild drauf los geht, wird in 99 % der Fälle ausholen, egal ob mit Arm oder Bein. Und auf das bereitet man sich z.B. beim Wing-Tsun vor: du antwortest immer mit einer geraden, die im Normalfall immer schneller ist als eine Kurvenbewegung. Es ist auch nicht Ziel den anderen mit einem Schlag umzuhauen, sondern ihn zu treffen ohne das er dich trifft. Das beinhaltet wie du schon richtig sagst auch Schläge auf Weichteile und empfindliche Stellen.

    Für die reine Verteidiung ist wohl "Krav Maga" das beste und effektivste.


    Der Fokus liegt auf effiziente (nicht unbedingt schöne) Schläge und Bewegungen, die auf natürlichen REflexen basieren, dadurch sei es sehr schnell zu erlernen.


    Ziel ist es sich gegen einzelne oder mehrere bewaffnete und/oder unbewaffnete Gegner in verschiedenen Entfernungen zu verteidigen.


    Karate und andere "Martial Arts" halte ich nicht für Selbstverteidigungszwecke gut. Klar ist man dadurch stärker und kann sich besser verteidigen aber da geht es in erster Linie nicht um Selbstverteidigung sondern um Wettkampf gegen andere inenrhalb des gleichen Kampfstils.


    Krav Maga:


    http://de.wikipedia.org/wiki/Krav_Maga


    Hier eine kleine Demonstation:


    http://www.youtube.com/watch?v=xhKjpdWyYMc


    hier ein Krav Maga "Verein"


    http://www.kravmaga.de/


    wie gesagt das hat nichts mit Kampfsport zu tun sondern es geht um die reine Verteidigung.


    Zum Zivilen Einsatz natürlich etwas entschärft.


    Bei der Israelischen Armee oder so hat man da auch gelernt wie man die Feinde so schnell wie möglich damit "ausschalten" kann. (was natürlich seinen Zweck hat wenn es um Leben und tod geht)


    In den Krav Maga Schulen lernt man auch wie man sich am besten verhält im Bezug auf das Strafrecht usw.

    Zitat von http://www.kravmaga.de

    Zitat

    KRAV MAGA DEFCON ist ein hoch modernes und äußerst effizientes Selbstverteidigungssystem. Es ist entwickelt worden, um Menschen möglichst schnell in die Lage zu versetzen, Aggressionen jeder Art zu bewältigen.


    KRAV MAGA DEFCON verzichtet auf artistische Elemente und schöne Techniken. Die Basis des Systems bilden natürliche, bei jedem bereits vorhandene Reflexe. Diese müssen nicht erst langwierig eintrainiert werden und sind auch unter extremem psychischem Druck schnell abrufbar.


    Deshalb haben mit diesem Konzept auch körperlich schwächere Frauen und Männer die realistische Chance, eine Bedrohung unbeschadet zu überstehen.

    scheint als ob jede Selbstverteidigungssport-Art meint sie ist die effizienteste. Klar ist traditionelles Karate nicht in erster Linie auf die reine Selbstverteidigung ausgerichtet, wenn man die Techniken aber im Training unter den Gesichtspunkten anwendet, dann ist das schon sehr nuetzlich. man lernt welche Schlaege am wirksamsten sind und nutz die Energie des Gegners um mehr Kraft daraus zu bekommen. Nen ueberraschenden Angriff kann niemand abwehren, deswegen auch "ueberraschend", ne Reaktionssekunde und Schock sind immer dabei. Wenn man das aber regelmaessig trainiert sind die Chancen besser dass die Reaktions- und Aktionszeit besser werden. Wir hatten meist 2 Mal im Monat fuer 2 Stunden reine Selbstverteidigung. Dort haben uns dann unsre Jungs angegriffen und wir hatten keine Ahnung wie und mussten dann versuchen aus diesem Angriff halbwegs unbeschadet rauszukommen. Einstecken muss man koennen, also besser ein gebrochener Arm als Koma. Einige Tricks sind recht wirksam und unerwartet und je oefter man die trainiert, umso selbstverstaendlicher und schneller abrufbar werden sie, das ist unabhaengig von der Sportart.

    Kuck mal in dem Video von youtube in der 18 sec. Komische das die Angreifer nicht schlagen, sondern nur festhalten wollen. Naja ich mache selber Wing Tsun. Und um sich selber auf der Straße gut zu verteidigen zu können, halte ich von den Kampfsportarten oder Kampfkunstarten die gut die Regellos sind oder die nur wenig Regeln haben. Natürliches bringt auch schon Boxen oder Judo einen Vorteil und allgemein, wenn man einen fitten Körper hat ist das nicht ein Nachteil. Aber gegen 4 Leute oder hat man wohl kaum was zu melden. Man kann sich ja auf Internetseiten Videos ankucken und man findet kein Video wo einer 4 Leute fertig macht. Ich kenne nur 2 Videos wo das der Fall war Stück aber dort haben die Angreifen auch nicht gleichzeitig angegriffen.