früher Abort - trotzdem leicht depressiv - Hormone?

    Ich hatte in der 6. Woche einen Abgang. Da sich da nie was eingenistet hatte, habe ich auch nie ein schlagendes Herz etc. gesehen. Vermutlich war es eine Eileiterschwangerschaft. Aber der Gedanke, die Hoffnung und die Freude waren halt bereits da. Das Ganze ist jetzt über eine Woche her, ich blute immer noch, wenn auch deutlich leichter. Und eigentlich ist es ja nicht so schlimm. Wie gesagt - ich habe nichts gesehen. Es gibt hier viel viel schlimmere Geschichten. Und trotzdem bin ich seitdem total gereizt, depressiv verstimmt und irgendwie sehr schnell aggressiv. Wirklich wissen warum tue ich nicht. Kann das am "Entzug" liegen, weil die Hormone jetzt weg sind? Wie lange hat das bei Euch gedauert?

  • 4 Antworten

    Hallo Currl,


    tut mir leid, dass du das erleben musstest. Ich hatte letztes Jahr zwei FG in der 9. und 11. Woche. Da war der Körper schon sehr auf Schwangerschaft eingestellt und demnach war der plötzliche Hormonabfall danach auch sehr heftig. So wird es bei dir auch sein. Ich habe ein paar Wochen gebraucht um mich wieder zu fangen, habe mir aber auch bewusst diese Zeit zum Verarbeiten gegönnt und bin dann ein halbes Jahr nach der 2. FG guter Dinge und Hoffnung und fast ohne Ängste wieder schwanger geworden (ohne Probleme, und nun schon 30. Woche). Genau aus dem Grund ist es wichtig, sich Zeit zu lassen, damit eine Folgeschwangerschaft nicht von Ängsten und Sorgen geprägt ist.


    Du DARFST traurig sein, auch wenn du noch nichts gesehen hast. Gib dir und deinem Körper einfach die Zeit.

    Ich denke auch, dass dies normal ist. Heute erhielt ich dir Nachricht und merke, dass ich auch in so ein kleines Loch gefallen bin und sehr traurig bin. Ich war in der 10. Woche. Wichtig ist, dass du dir die Zeit nimmst, die du brauchst. So werde ich mit einer weiteren Schwangerschaft etwas warten, da ich noch nicht wieder so weit bin.