Heute Nacht fast verblutet nach Fehlgeburt

    ??? ??? ??? hallo ertmal bin neu hier ..... hatte letzte Woche meinen Krümmel in der 11 Woche hergeben müssen ....der FA meinte er hätte sich seit der 7+5 Woche nicht mehr weiterentwickelt ....Herzschlag hatte ich inder 7 Woche gesehen und es war so schön nach langer Übungszeit von 4 Jahren endlich mal was im Bauch zu haben :-) ..... naja der FA meinte ich könnts ausbluten lassen oder halt ausscharben ...... ich entschied mich erstmal fürs Ausschaben doch am gleichen Tag bekam ich noch Blutungen und der kleine Embryo kam raus total winzig halt 5mm kleiner Blutklumpen mit 2 Augen :-( ........ also dachte ich wenn der Körper es auf natürlichem Weg abstoßen kann dann lass ich es ausbluten........die nächsten paar Tage hatte ich dann noch Schmierblutungen und plötzlich nach 5 Tagen kam richtig frisches Blut aus mir heraus geflossen so richtige Blutklumpen die total groß waren wie so leberstücke ..... hab mich total erschrocken ... naja dachte halt das wären die reste der plazenta .... bekam dazu auch nochtotal schlimme Bauchkrämpfe oder Wehen ? aber solche Schmerzen kannte ich nicht die waren einfach nicht mehr zum aushalten :°( :°(


    und diese leber großen Blutkoagel wollten nicht aufhören ??? mir wurde nach ner Stunde richtig schwarz vor Augen dachte ich kipp jeden Moment gleich um >:(


    Sind dann schnell ins KH in die Notaufnahme.......bis die mir endlich mal Schmerzmittel reingepumpt haben und es endlich gewirkt hat vergingen noch 2 Stunden :°( ......die ganze Nacht hab ich auf dem Klo im KH verbracht weil die Klumpen nicht weniger wurden ..... ich konnte nicht mehr musste für die Ausschabung ja 6 st. nüchtern bleiben .....und endlich morgens wurde ich dann ausgeschabt .......puh danach war alles wieder ok ;-D


    Wenn ich nochmal ne Fehlgeburt hätte .....also ich würde es direkt ausschaben lassen ...solche Schmerzen nochmal durchzumachen wäre der Horror für mich !


    Das war meine erste SSW .... möchte jetzt erstma bis zur ersten Mens warten und dann direkt wieder schnellstmöglich schwanger werden...will nicht aufgeben......ab dienstag muss ich wieda arbeiten......dann kommt der Alltag wieda >:(


    Wer hat schonmal so ähnliches erlebt ......mit diesen großen Blutkoagel die nicht aufhörten ??? ???

  • 8 Antworten

    das kann passiere wenn der körper nicht allein in der lage ist die reste fer plazenta und der gebärmutterschleimhaut selber abzustoßen. es ist gut, dass du nicht noch länger gewartet hat, da hilft dann nur noch eine ausscharbung, sonst wird es lebensbedrohlich.


    ich hatte das vor 13 jahren und bin dann im nächsten zyklus direkt wieder schwanger geworden. das ergebnis ist jetzt 12 jahre alt x:)


    ich drück dir die daumen :)* :)* :)* :)* :)*

    Ich hatte auch schon 3 Fehlgeburten. 2 habe ich per Ausschabung "hergegeben". Und meine letzte habe ich natürlich beenden lassen... Das Beste was ich machen konnte. Meine letzte Missed Abortion war auch in der 11. Woche. Begann nach 2 Wochen der Feststellung mit leichten Schmierblutungen, zog sich eine Woche hin. Ich hatte eine Hebamme zur Begleitung, die mich akupunktierte, um alles in Gang zu bringen. Gegen 16 Uhr bekam ich die Nadeln und gegen 21.30 Uhr hielt ich meine mandarinengroße Fruchtblase in der Hand.


    Blutungen hatte ich anschließend 2 Wochen. Ging wöchentlich zur Ultraschallkontrolle und bekam auch Methergin verschrieben. Damit kam der letzte Schwung auch raus...


    Ich persönlich würde mich immer wieder für einen natürlichen Abgang entscheiden, denn nach den Ausschabungen hatte ich große psychische Probleme. Ich war zwar schwanger, aber ich hatte es nie gesehen (bis auf dem Ultraschall). Als ich aufwachte war ES einfach weg! Das fand ich ganz schrecklich... :°(


    Diesmal hatte ich Zeit mich zu verabschieden und loszulassen. Und ich habe meinen Stern in einen wunderschön selbstgestalteten Blumenkübel "begraben". Ich bin glücklich, dass ich es so erleben durfte!

    Also die "Lebestücke" sind laut meines Gynäkologen geronnenes Blut gewesen. Ich dachte auch das wäre Plazenta. Die muss ja auch irgendwie aussehen und rauskommen. Auf jeden Fall hatte ich auch ziemlich starke Blutungen für einige Stunden. Mein Kreislauf hätte das auch fast nicht mehr mitgemacht. Und die Schmerzen waren die "Wehen", also eher normal.


    Ich hatte auch einen natürlichen Abgang, der sich über viele Wochen hingezogen hat mit mal mehr mal weniger Blutungen. Letztenendes kann ich die psychischen Probleme, die andere nach einer Ausschabung haben nicht bestätigen. Ob das damit zusammenhängt, psychosomatisch oder hormonell oder sonstwas weiß ich leider nicht, aber es soll ja auch Frauen geben die nach einer Ausschabung keinerlei psychische Probleme haben. Ich jedenfalls würde den natürlichen Weg immer der Ausschabung vorziehen.

    Ist mir auch neulich passiert, in der 12ssw, nach der 9ssw hätten die Ärzte auch festgestellt dass das herz nicht mehr shlug. Ich wollte warten bis es selber abgeht. Nach ca 2 Wochen bekam ich plötzlich krasse Blutung in der Arbeit, mit der Schleimhaut usw. Dachte es wäre vorbei. Hab mir neue Sachen zum anziehen gekauft , binden und weitergearbeitet. In der Nacht cabum 1uhr ging's wieder an, das Blut Ronny wie Wasser beiden Beine entlang nd tropfte den Boden voll. Habe erstmal nichts dabei gedacht, weil ich gelesen habe dass es stärker bluten kann. Bin Standing aufs Klo gerannt, keine binnde hat geholfen. Alle 5-10minnzum zum Klo rennen. 2x Mal unterwäsche-binden-pyjamahose gewechselt. Nach der zweiten Hose war ich schon sehr verzweifelt, habe mir ein Badetuch zwischen die Beine gesteckt, und mich mit einer dünnen Decke umwickelt, bin dann eine Weile so im Bett gelegen wahren ich spürte wie ich das Badetuch durchblutete. Irgendwann merkte ich dass das Handtuch nicht mehr half. Bin mir dem Handtuch zwischen den Beinen und der Decke aufgestanden und wieder zum Bad. Hab mich gewaschen. Zum 3tten Mal den Boden abgewishct. Hab mir noch weitere 2 der dünnen decken geschnappt und hab mich in die Badewanne gelegt. Da waren schon ca 2 Stunden vergangen, seitdem es angefangen hatte. Da hatte ich auch noch keine schmerzen. Nur das blut. Nach ca 30min in der Badewanne kamen dann auch die schmerzen. Extreme schmerzen. Ich bin in diesen 30min in der Badewanne extrem unbequem gelegen, kalt, und hab ohne Ende Fette leberartige blutklumpen verloren, von etwas flüssigem Blut begleitet.

    Dann kam noch ein sehr starkes Stück rausgeschossen, ich spürte dass es diesmal etwas mehr war , und ganz plötzlich in nur wenigen Minuten würde mir eiskalt, mein ganzer Körper fing an zu Zittern, mir wurde schwarz vor Augen. Ich kriegte Panik, dachte ich Fall gleich in Ohnmacht, und beschloss so schnell wie möglich einen Notarzt zu rufen.

    Ich überlegte noch kurz ob ich mein Mann anrufen soll damit er das erledigt, weil ich fürchtete dass ich es nicht schaffe am Telefon den Ärzten alles zu erklären und die Adresse durchzugeben. Dann entschied ich mich dagegen, weil mein Mann nicht sehr gut deustch konnte und rief selber an und schaffte es alles zu schildern. Hab danach versucht aufzustehen, und wäre fast umgekippt.

    Ich hatte mich noch nie im Leben so schwach und zerbrechlich gefühlt. Ich konnte tatsächlich nicht auf meinen Beinen stehen. Hab's nach paar Minuten wieder Versuchung mich aufgerollt hab mein Gesicht im Spiegel gesehen und dachte ich sehr aus wie tot. CH war grau im Gesicht. Das erste Mal sah ich wie es aussehen muss wenn man sagt "aschfahl im Gesicht"

    Ich wünsche mir nochmal den unterkorper so gut ich konnte.

    Dann kam ich wieder aus dem Bad raus, schleppte mich durch die Wohnung. Suchte meine Tasche und schmiss meine Handy hinein.

    Zog mir eine frische Unterhose und breiten Rock an. Hatte keine Pyjamas mehr.

    Dann machte ich die Wohnungstür leicht auf, und legte mich im Korridor vor der Tür mit meiner Tasche auf den mit decken belegten Boden.

    Ich froh ganz schrecklich und zitterte am ganzen Leib. Irgendwann kamen die Leute von der Notaufnahme. Wir gingen wieder ins Wohnzimmer und sie befragten ich wieder. Dann machte sie noch paar Tests, und irgenwann brachten sie mich raus, in einem Rollstuhl. Wobei ich sagen muss das sitzen tat mir auch nicht gut. Da wurde mir dann ganz Heiss und übel, alles drehte sixh, da hatte ich noch mehr Angst in Ohnmacht zu fallen.

    Dann fuhren wir ins Spital. Bin dann lang und breit untersucht worden. War nicht leicht für die Ärzte, weil es ca 4uhr nachts war und nicht viele Ärzte dort. Eine Ärztin hat mir während der Untersuchung im ca 5 Minuten ca 500ml Blut rausgenommen, und dann Kamm ich in ein Zimmer, mit 2 supergrossen binden untenrum, weiterhin stark geblutet. Ich bekam Infusionen.

    Hab die ganze Nacht nicht schlafen können hab gestöhnt und mich r

    Herumgewlzt auf der Suche nach einer halbwegs bequemen Position.

    Später am Vormittag war der Arzt endlich da. Ich wollte aufstehen und selber zum Rollstuhl gehen, was irgendwie klappte, aber nachdem ich auf dem Rollstuhl dass, bin ich offensichtlich kurz weggetreten, denn dann lag ich auf dem Bett und wusste kurz nicht was geschehen war. Daher das aufstehe oder senkrecht sitzen war keine gute Idee. Der Arzt Hat mich auch lang und breit untersucht. Er war sich total usifher, hat dann 2x Mal einen anderen Arzt angerufen um sich eine 2te Meinung einzuholen.

    Ich dumme kuh wollte immer noch keine Anschauung. Hab gesagt wenn nichts anderes hilftx dann machen wir's. Also am selben Tag nach 20:00 machten sie die ausschabung. Wie immer unangenehm mit der Narkose.

    Danach waralles besser. Kaum schmerzen, kaum Blutungen. Leichte schmierblutungen. Nicht weiter schlimm.

    Also nächstes Mal werde ich nicht so lange warten. Gleich die curretage machen lassen. Und aus die Maus.

    Also ich wollte es auf die natürliche Weise weg haben , aber wenn ich wieder riskieren mußte zu VERBLUTEN dann würde ich mich in Zukunft für die ausschabung entscheiden. Ich hatte keinerlei psychischdn Probleme danach. Da bin ich doch eher hart im Nehmen und positiv. Nur hat mein Körper ca 1 Woche gebraucht um wieder fit zu werden. Hatte so viel geblutet dass es mir vorkam ich verbllute, nur weil ein Stück Gewebe nicht rauskommen wollte. Und daher war mein Kreislauf völlig hin. Und der Körper vom Blutverlust und von viel Bettruhe vlcht sehr sehr schwach. Bin nach 4 Tagen arbeiten gegangen obwohl mir die Ärzte eine ganze Woche geraten hatten, und da hab ich schon gemerkt wie fertig ich war. Ich bin Friseurin und daher viel stehen und viel Handarbeit. Zb bei Augenbrauen zupfen und er Konturen schneiden würden meine Hände schnell zittrig. Und mach 5 min stehen fühlten sich meine beine an wie pudding und ich tat mir echt schmer mit atmen. Daher körperliche Anstrengung sollte man auf jeden Fall 1ganze Woche vermeiden.