In 8.ssw kein Herzschlag mehr ...möchte natürlichen Abgang

    Hallo ,


    Ich war am 1.1.1016 im Krankenhaus, weil sich eine Blasenentzündung bemerkbar machte...habe Fosfomycin einmalgabe verschrieben bekommen und es wurde ein Ultraschall zur kontrolle gemacht , mit dem Baby war alles gut , hatte 3,7mm SSL... Am 12.1. also diesen Dienstag war ich bei meiner frauenärztin, ich hatte Druckgefühl auf dem unterleib und wollte es besser kontrollieren lassen... Beim Ultraschall war keine Herzaktivität mehr zu sehen , war zuvor da und ist nicht mehr gewachsen groß seit dem 1.1. , hatte ca 4,5mm... Ärztin kam direkt mit Abrasio, habe mich am mittwoch im KH vorgestellt, aber ich möchte einen natürlichen Abgang. Mir wurde nur gesagt von Ärzten wie viele Risiken das mit sich bringt ,als wäre die OP besser...2010 hatte ich einmal eine Fehlgeburt , auch 7-8.ssw kein Herzschlag mehr , ivch konnte mich damals nicht verabschieden, war so geschockt und habe zugestimmt am gleichen Tag die OP zu machen...Ich bin so unendlich traurig darüber und brauche Zeit und möchte definitiv das das Baby so abgeht. Fühle mich immernoch schwanger ...so müde, Kreislauf spinnt und Brust tut weh...Ich weiss nicht wann das aufhört ...wie lange es dauert oder dauern darf bis Blutungen kommen und wie ich das fördern kann... Wäre so dankbar um antworten und Erfahrungsberichte von euch .


    Habe seit Vorgestern ab und zu unterleib weh, aber heute kaum...Möchte es so gerne hinter mich bringen und die op meiden ...

  • 52 Antworten

    Hallo Lisa


    erstmal mein Beileid :°_


    Mich würde die Frage zum Abgang auch interessieren, denn ich habe heute morgen beim Arzt erfahren, dass ich auch mein Kind verloren habe :°( :°( :°( :°( :°( :°(


    Ich bin eigentlich bei 10+1 aber der Arzt meinte, die Grösse entspräche 8.ssw, also schon 3 Wochen tot :°(


    Ich frage mich auch gerade, wann das denn nun natürlich abgehen würde?


    Ich bin heute morgen hin, wegen Schmierblutungen, aber ansonsten merke ich nichts, keine Krämpfe, habe normal Übelkeit, wie sonst auch...


    Ich habe mir allerdings für Montag gleich nen Termin zur AS geben lassen, ich will das so schnell wie möglich alles hinter mir lassen ......


    es sei denn, es tut sich am Wochenende noch was, aber ich glaube, dann soll trotzdem sicherheitshalber nachgeschabt werden... ach ich weiss auch nicht.... %:|

    Mglw. ist es bei dir ein Spezialfall, weil mir wurde in der 14. Woche noch angeboten, natürlich zu gebären, als ich mein Sternchen hatte. Ich habe mich bewusst für die OP entschieden.


    Vielleicht fragst du noch mal andere Ärzte? Ich wünsche dir ganz ganz viel Kraft. Es ist immer noch dein Kind, dein Körper. DU entscheidest, was du packst und was nicht.

    Es tut mir sehr leid, dass Dein Baby gestorben ist :°_


    Ich hatte auch einmal eine frühe Fehlgeburt, es lief ganz ähnlich wie bei Dir. Meine Ärztin riet mir, Cytotec zu nehmen und so eine Blutung auszulösen, und nicht gleich eine Ausschabung zu machen. Ich habe das Ganze 2x gemacht, bei mir hat es leider nicht gewirkt, so dass ich 2 Monate später doch eine Ausschabung machen lassen musste.


    An Deiner Stelle würde ich es aber sicher erstmal medikamentös probieren. In vielen Fällen wirkt es ja.


    Alles Gute für Dich!

    Schmierblutungen sind ein gutes Zeichen. Hatte ich bei der ersten gehabt und ärger mich , dass ich meinem Körper nicht den Prozess überlassen habe. War aber da unter schock und mir wurden keine alternativen geboten...


    Ich habe noch garnichts ausser ab und an etwas unterleib weh...


    Habe mir Zimt-Ingwer-Nelken Tee gekocht...schmeckt scheuslich aber ich hoffe es wirkt etwas...


    Habe mit meiner Hebamme die ich bei der Hausgeburt meines Sohnes dabei hatte gesprochen. Sie meinte das brauch Zeit, kann durchaus 3-4 wochen dauern ..Das Baby wird schon einige Tage Tot sein...kein schönes gefühl . ich würde gerne was tun , möchte es nur zu gern hinter mir haben und vorallem ohne op... Die meisten machen eine AS wie ich vor 6 Jahren, aber das möchte ich nicht , zumal ich meine beiden Kinder (3und 4) zuhause habe und ich 2010 so starke schmerzen nach der op hatte...

    Californierin


    Tut mir auch sehr leid für dich ....


    Was meinst du mit schmerzhaft ? die Ausschabung ? Ich hatte ziemlich schmerzen danach 3-4 Tage lang... 2 monate danach war ich auch wieder schwanger und die Maus kam Kerngesund zur welt.


    Meine hebamme meinte , natürlicher Abgang wäre etwas schmerzhafter als Menstruation, aber um einiges schonender als der Eingriff. Ist ja auch eigentlich die Natur..


    Es gibt eine tolle Seite . Hebammen-Info , da steht was über natürlichen abgang. Aber ich hätte lieber Tipps und Erfahrungen von Betroffenen

    Also ne Ausschabung kann ich keinem empfehlen. Ich war tagelang groggy, hatte Kehlkopf-Schmerzen und Unterleibsschmerzen...und leider 3 Kinder zuhause. Aber die Vorstellung ein totes Kind in mir zu tragen, gelinde gesagt: NO WAY.

    Also ich hatte ja leider im letzten September schon mal eine FG (10.ssw) und direkt einen Tag nach der Diagnose eine AS. Ich muss sagen, das war wirklich ne Kleinigkeit, alles ging sehr schnell, hatte keinerlei Schmerzen und konnte irgendwie schnell damit abschliessen (ich war auch nach 2 h wieder daheim). Daher habe ich davor weniger Angst, als vor einem natürlichen Abgang. Aber es ist und bleibt eben ein Eingriff und wenn es jetzt am WE noch abgehen würde, wärs mir echt recht.


    Ich verspüre schon so kleine Stiche, teils wie wehenartig im UL.


    Gut, bis Montag muss ich eh warten, aber dann lass ich den Eingriff machen....

    Zitat

    Mglw. ist es bei dir ein Spezialfall, weil mir wurde in der 14. Woche noch angeboten, natürlich zu gebären, als ich mein Sternchen hatte. Ich habe mich bewusst für die OP entschieden.

    Das ist eine ganz andere Situation. In der 14ten Woche ist der Embryo ca 8 cm groß, in diesem Fall der TE ist er 4,4 mm, da kann man keine Geburt einleiten, man wird den Abgang durch Blutungen zwar deutlich merken, aber den Embryo nicht sehen.

    Zitat

    Meine hebamme meinte , natürlicher Abgang wäre etwas schmerzhafter als Menstruation, aber um einiges schonender als der Eingriff. Ist ja auch eigentlich die Natur..

    ja, das meine ich.


    Ich weiss einfach nicht, was ich mir darunter vorstellen kann... habe Angst %:|

    Zitat

    Aber ich hätte lieber Tipps und Erfahrungen von Betroffenen

    genau deswegen hab ich mich ja hier dran gehängt ;-)

    gib mal bei google hebammen info fehlgeburt ein . viell hilft es dir etwas


    ich stell mir das unschön aber nicht zu schlimm vor. also natürlicher abgang. nur bei mir tut sich nichts ausser ab und zu unterleib weh.


    vorallem hab ich das gefühl die hormone fallen nicht ab....brust tut weh, schwindel und endlos müde... :°(

    das ist in der Tat seltsam, wenn nach ca 2 Wochen des Absterbens noch Brustschmerzen da sind. Bei mir habe ich dirch das Nachlassen der Brustschmerzen erst die Idee bekommen, dass der Embryo abgestorben ist. Wurde der Hormonspiegel im Blut genommen?