Kann man spüren, dass das Kind im Bauch tot ist?

    Hallo,


    ich habe mal eine Frage die ich immer vergessen habe meiner FÄ zu stellen aber vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen!


    Spürt man durch irgendwelche Anzeichen ob das Kind im Bauch gestorben ist? Also wenn man jetzt z.B. beim FÄ war und da war alles in Ordnung und man hat den nächsten Termin erst in 4 Wochen wieder und man sagt ja umsoweiter die SS ist umso ruhiger wird es ja im Bauch zwecks Platzmangel also man kann sich ja nicht immer drauf verlassen wenn man keine Bewegungen mehr spürt das was ist oder das was ist! Also bekommt man Blutungen oder starke Bauchschmerzen oder irgendwelche anderen Anzeichen? Oder hat man gar nichts dann hat man ja die 4 Wochen ein totes Kind im Bauch und man weiß es nicht es mal schlimm ausgedrückt?!


    Danke schon im Voraus für eure Antworten und entschuldigt wenn ich diese Frage hier stelle aber ich dachte vielleicht bekomme ich eher eine Antwort auf meine Frage!@:)*:)

  • 19 Antworten

    Hallo Zehennagel

    die Frage kann man sicher nicht einheitlich beantworten, bei mir war es so, dass ich 9 - 10 Tage mein Kind tot im Bauch hatte. War in der 20. Wo. In dieser Zeit hab Ich nicht bewußt gespürt, dass sowas pasiert ist, aber unbewußt wohl.


    Ich hatte an einem Tag plötzlich sehr starke Kindsbewegungen und hatte mich noch sehr darüber gefreut. Am nächsten Tag war nichts mehr und am übernächsten auch nicht. Hab mich aber nicht so drüber gewundert, weil es ja erst anfing mit den Bewegungen.


    In der Woche hab ich viel geweint und alles angezweifelt, ich wußte nicht warum, aber ich war sehr traurig. Dann viel mir auf, dass ich wieder auf dem Bauch geschlafen hatte. Ich fing an an meinem Bauch zu schubsen um ein Lebenszeichen zu bekommen, aber da war nichts.


    10 Tage später hatte ich eine VU und in meinen Gedanken war klar, das irgendetwas nicht stimmt (Kind zu klein o.ä.) aber was der US dann zeigte, daran hatte ich trotz aller Anzeichen niemals denken wollen. Der Kleine hatte keinen Herzschlag mehr und war schon zusammengefallen. Einen Tag später hab ich ihn zur Welt gebracht. Er hatte die Nabelschnur 3 mal um den Hals gewickelt. Das war alles sehr schlimm, aber eindeutig hat mein Körper nicht reagiert, weiß nicht wie lange das noch so gegangen wär.


    Jetzt bin ich wieder ss in der 31. Wo, aber die Angst ist groß. Mein Kleiner hilft mir in dem er sich regelmäßig bei mir meldet. Genießen kann ich die SS nicht so richtig, ich bin froh, wenn der Kleine gesund in meinen Armen liegt.


    Aber, Zehennagel mach dir bitte über solche Sachen nicht so viel Gedanken. So schlimm es ist, kömmt es aber doch sehr selten vor. Und die SS soll doch eine schöne Zeit sein und nicht von solchen Ängsten überschattet werden.


    Heute würde ich jederzeit meine Hebi anrufen, wenn sich der Kleine länger als 10 h nicht gemeldet hat, wobei das eben auch mal vorkommen kann.


    Einen schönen ruhigen Rest der Schwangerschaft und eine gute Geburt für dich@:)


    lG Schappi

    Hallo Zehennagel!


    Also meine 3 Sternenkinder sind in meinem Bauch gestorben, ohne dass ich eine Blutung oder sonst irgendeine Vorwarnung bekam. Bei meinen beiden "früheren" also in der 10 und 15. ssw, hat der FA festgestellt, dass sie nicht mehr weitergewachsen sind und schließlich, dass kein Herzschlag mehr auszumachen war. Der Körper braucht dann eine gewisse Zeit, bis er es dann auch merkt. Man hat dann keine Schwangerschaftsymptome mehr (Übelkeit, Müdigkeit usw.) und dann setzt auch irgendwann eine Blutung ein.


    Bei meiner Kleinen, die ich in der 28. ssw verloren habe, habe ich bemerkt, dass sie sich nicht mehr bewegt hat. Es gab so Zeiten, da hat sie sich immer gerührt, z.B. immer wenn ich mal zur Ruhe kam. Und als das den ganzen Tag nicht der Fall war, konnte ich abends gar nicht einschlafen, weil ich mir solche Sorgen gemacht habe und bin dann schließlich mitten in der Nacht ins Krankenhaus gefahren, damit die nachschauen. Leider hatte ich mit meiner Vorahnung Recht.


    Ich kann Dir nur raten, wenn Du irgendwie das Gefühl hast, dass etwas nicht stimmt, oder Du einen ganzen Tag gar nichts spürst, gehe lieber zum Arzt. Lieber einmal zuviel zum Arzt, als einmal zu wenig. Gerade wenn die Schwangerschaft schon sehr weit fortgeschritten ist, kann man ja evtl. das Baby zur Welt bringen und ihm dann helfen. Und hab blos keine Angst, dass Dich jemand als hysterisch hinstellt. 1. ist das bei Schwangeren ja so richtig klischeehaft und 2. willst Du nur Deinem Kind helfen und deren Kind, die soetwas sagen ist es ja nicht!!!


    Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig helfen und wünsche Dir Alles Gute!!! @:)

    @ :)

    Ich danke euch das tolle für eure Beiträge und ich bedauere sehr das ihr diese schlimme Erfahrung machen mußtet! Es gibt keine Worte dafür und auch keine Erklärung warum manche Eltern so einen extremen Schmerz erleiden müssen! Ich möchte mich wirklich nicht verrückt machen und versuche immer meine SS zu genießen und immer wenn ein leises Klopfen oder Blubbern von innen kommt das atme ich auf und genieße die Zeichen die mir gegeben werden! Ich versuche durch Ernährung oder auch das ich nicht gerade das falsche trinke soviel wie möglich Gutes meinen Würmchen zukommen zu lassen! Aber was ich eben nicht verstehe wenn manche hier schreiben die sind gerade mal zweit Tage über den ET und dann hat sich herausgestellt das Fruchtwasser war bereits vergiftet und das Kleine dadurch nicht lebend geboren werden konnte das die Ärzte das nicht sehen können heutzutage?! Da wird man immer nervöser umso mehr es dem ET zugeht!

    Hallo Zehennagel,


    Meine Maus ist im Bauch in der 25.SSW gestorben,und ja,ich habe beobachtet,dass alles auf einmal so still in mir war.


    Das war bewußt am Samstag Abend,weil ich dann bewußt im Bett liegend auf die Tritte wartete.Dann wurde mir bewußt:Irgendwie war es den Tag über auch zu ruhig,man beachtet es bloss durch den Alltag noch nicht so.


    Am Sonntag morgen gleich ins KH.


    Der Rest ab dann war nur noch schrecklich.....:°(:°(


    Also sie muß irgendwann am Freitag von mir gegangen sein...


    Ich hatte sie schon recht stark gespürt,darum fiel es auf,klar.


    LG!

    @nani fatima

    Laß dich drücken von mir es tut mir unsagbar Leid :°_!


    Ist das noch ganz frisch oder bist du schon wieder am basteln zum nächsten Versuch? Und könne die Ärzte sagen woran es evtl. gelegen hat?

    Ja ich weiß aber es ist halt schwierig wenn man zu Hause ist sich schonen muß den Kopf von sowas freizuhalten da kommen einen die schlimmsten Gedanken in alle Richtungen! Ich hoffe sehr für euch alle die das durchmachen mußten das ihr einen Trost gefunden habt sei es eine neue Schwangerschaft oder halt andere Sachen! Ich kann es nur auf mich zukommen lassen! Ich versuche jeden Tag meinen Krümel zu spüren und bis jetzt hat es sich immer mal kurz durch heftige oder leichte Stöße gemeldet das ist beruhigend und schön! Also ich danke euch nochmal das ihr mich an eurer Geschichte habt ein wenig teilhaben lassen und ich wünsche euch viel Stärke und Glück für alles weitere in eurem Leben! Laßt euch drücken!:°_:°_:)^:)^:)*:)*:)*@:)@:)@:)

    Hallo,


    Ich habe meinen Sohn in der 35 SS verloren und hatte ihn wohl 2-3 Tage tot im Bauch. Mittwochs hatte er sich noch so bewegt und ich freute mich und dachte noch, wie munter er wäre.. Freitags war nur noch Stille und wir sind dann ins Krankenhaus.. ich dachte er ist vielleicht einfach nur müder und ich fühle weniger.


    Doch da war es bereits zu spät.


    Wenn sich die Kindsbewebungen plötzlich ändern, würde ich heute zum Arzt gehen und nicht mehr so lange warten..


    Bei meiner nachfolgenden erneuten Schwangerschaft bin ich oft zum Arzt gefahrne in der Angst, es könnte wieder etwas nicht stimmen.. aber dort war, Gott sein Dank immer alles in Ordnung..


    liebe Grüße


    Andrea

    Hallo

    ich hab es beide male nicht gespührt! Beim ersten mal war ich ja erst in der 11SSW, da hab ichs erst auf dem Ultraschall gesehen. Und jetzt beim 2 mal, bei den Zwillingen hab ichs auch nicht gemerkt, da ich nie wußte wie sie liegen. Konnte ich nie sagen wer sich bewegt. Also wußte ichs auch erst wieder nach dem Ultraschall! Es ist so furchtbar!


    LG Ines

    Hallo Zehennagel,

    interessanterweise hatte ich eine Vorahnung, dass mit der Entwicklung meines Babys etwas nicht stimmt, weil einfach viel zu selten Kindsbewgungen spürbar waren die ganze Schwangerschaft über. FA meinte, dass mein zweites Kind ein total anderes Naturell hat und daher sooo ruhig im Bauch ist, aber im KH meinten die Ärzte (kurz vor der Totgeburt), dass auch das ruhigste Ungeborene sich mindestens 6-10 Mal pro Tag meldet und vor allem abends aktiver ist als tagsüber, es ist immer ein Alarmzeichen, wenn sich das Kind fast nicht bewegt, das sollte man immer genauer untersuchen lassen. Das hat mir mein FA aber nie gesagt...


    In der Woche, als unser Kleiner gestorben sein muß und ich ihn tot in mir herumgetragen habe, konnte ich ganz schlecht schlafen, war diese Woche unheimlich müde und alles hat mich genervt, aber ich konnte mir meinen Zustand nicht bewußt erklären... ??? Also konnte ich auch nicht genau sagen, was da passierte, und dass mein Kind in mir tot ist, habe ich nicht gedacht.


    Glg, SternchenN :)*

    Hey Leute! :)


    Ich bin nun in der 11 ssw. Habe in der 10 ssw. das letzte mal ein ultraschallbild gemacht und das Kind hat sich bestens entwickelt. Herzschlag war immer perfekt zu sehen, größe usw hat alles gepasst.


    Nun .. meine beste Freundin, hat vor 2 wochen ihr Kind in der 9 ssw verloren, besser gesagt, es hatte plötzlich keinen herzschlag mehr, wo von sie nichts mitbekam bis wir einen arzttermin hatten, wir waren ziemlich gleichzeitig schwanger.


    Seit diesem Tag, hab ich so ne furchtbare Angst, dass das herzchen meines kleinen Engel's auch aufhört, oder vl schon aufgehört hat. Ich habe wirklich furchtbare angst, seit Gestern bin ich nur am weinen, weil bei meinem Freund u mir zur zeit, aufgrund seiner Eltern auch total die post abgeht und wir nur am streiten sind seit gestern.


    Ich habe tierische angst und war letztes WE im spital, weil ich eben solche angst hatte dass was nicht in ordnung ist, es war aber alles in bester ordnung, ich kann doch nicht schon wieder schaun, außerdem is das ja auch mit der zeit schädlich f mein putzi, wenn ich so oft ein ultraschall mache, das fühlt sich ja auch gestört :/


    ich weiß nicht, was ich tun soll. ich hab erst in 2 wochen wieder einen Termin beim FA .


    :-(


    glg Meli

    Hallo,


    nun ist es 4 Wochen her als ich meinen kleinen Engel still zur Welt gebracht habe. Ich war in der 32. SSW als festgestellt wurde das kein Herz mehr schlägt, 14 Tage vorher war ich beim Arzt und sie hatte noch gelebt. Bis auf ziehen in der Leiste hatte ich auch nichts gemerkt, hatte mir darüber nur keine Gedanken gemacht, da es bei meiner 1. SS ähnlich war.


    Auch bei meiner Fehlgeburt bei meinem 1. Engelchen vor einem Jahr und 4 Wochen habe ich nichts gemerkt, erst als ich plötzlich leichte Blutung bekam, natürlich bin ich sofort ins KH gefahren und da wurde festgestellt das kein Herzschlag mehr da ist. Da war ich in der 11. SSW.


    Mitlerweile habe ich wenigsten eine Antwort auf die Frage warum für meinen 2. Engel bekommen auch wenn diese nicht grade sehr erfreulich ist. :°( :°(

    Hallo Zehennagel!


    Ich habe meine kleine Tochter Anfang Mai in der 34. SSW verloren. Ich hatte am Nachmittag sehr starke Bewegungen und dann war es sehr ruhig. Normalerweise meldete sie sich immer morgens und abends und ich konnte auch keine Bewegungen provozieren. Abends hatte ich das Gefühl, dass mein Bauch weicher geworden ist- er hat sich sehr komisch angefühlt. Später sagt die Hebamme zu mir, dass das daran gelegen hätte, dass der Muskeltonus nachgelassen hätte.


    Ich würde auch sagen, dass es das Wichtigste ist, auf die Bewegungsmuster zu achten. Andererseits- so schwer es mir auch fällt das zu akzeptieren- zu dem Zeitpunkt als ich überhaupt was merken konnte, hätte ihr nichts und niemand noch helfen können.


    Aber weißt Du, in diesem Unterforum teilen sich die Menschen ein schlimmes, aber doch sehr seltenes Schicksal. Vielleicht kannst Du Deine Gynäkologin fragen, ob Du die Vorsorgeuntersuchungen etwas engmaschiger machen kannst solange Du so besorgt bist.


    In welcher SSW bist Du denn?


    Liebe Grüße,


    Milaila