• Mein Baby

    mein engel ist tot... für ihn eine erlösung.für mich die hölle.
  • 211 Antworten

    Marysue

    Mein Herzliches Beileid...


    Ich kann mir sehr gut vorstellen,wie siche eine Mutter fühlt die ihr Baby verliert...


    Würde gerne helfen,aber kann nicht:°(


    Ich wünsche dir viel viel Kraft


    Liebe Grüsse


    Vanessa*:)

    liebe marysue...


    ich wünsche dir und deiner familie ganz viel kraft um diese schlimme zeit zu überstehen. Ich kann nur erahnen wie sehr es weh tut wenn einem so etwas wieder fährt :°( .


    Ich wünsch dir alles liebe...


    Tatjana :°_

    es wird einfach nicht besser...er fehlt so wahnsinnig. es vergeht kein tag an dem ich nicht grübel,mir teilweise vorwürfe mache nicht genug getan zu haben.


    ich heul, ich rede,ich schreibe,...was soll ich denn noch machen?


    der gedanke das er auf mich wartet ist manchmal so verlockend.nein ich bin nicht suizidal,ich hänge an meinem leben und auch wahnsinnig an meinem freund.wie soll er sich denn fühlen wenn ich auch noch weg wäre. nein... ich will nicht sterben,..aber ein teil von mir ist bereits gestorben.


    ich denke über kinder nach,..irgenwann möchte ich wieder eins haben...aber wie... adoption wäre eine,wahrscheinlich die sicherste möglichkeit.aber dann kommen schuldgefühle,wie kann ich jetzt schon über sowas nachdenken... wäre ein kind nur ein ersatz?wahrscheinlich,...


    ich weiss einfach nicht wie ich weiter machen soll... alltag hilft nicht.es lenkt nicht genug ab.


    therapie... ja... ich weiss.


    aber irgendwie bin ich noch nicht bereit dafür.andererseits...was soll noch passieren damit ich soweit bin??


    was habt ihr für möglichkeiten gefunden euch zu trösten?euch wieder in den alltag einzuklinken?

    Liebe Marysue,


    ich habe meine beiden ja nicht gekannt, im Gegensatz zu Dir, da ich sie ja schon End der 20.SSW woche geboren habe.


    Bei mir half nur wieder ein Baby. Aber die Schuldgefühle waren lang da, und noch immer begleiten mich Gedanken an die beiden.


    Und das Forum half, glaub ich auch. Viele Berichte von ähnlichen Erfahrungen. Ich denk aber trotzdem manchmal, ich hätt mehr Hilfe in Anspruch nehmen sollen und würds Dir also wirklich raten.


    Ich hab mich manchmal gefragt, wie es Dir wohl geht, es tut mir leid, dass es noch nicht besser ist. Aber es ist auch noch so frisch.


    So lang hielt auch bei mir die Verzweiflung an, so dass ich oft nicht weiter wusste. Ich hab mich in allerlei absurde Tätigkeiten gestürzt, hab angefangen zu stricken (sogar Babysachen), Mosaiktechnik, allerlei sonstiges Zeug.


    Ich würd Dir gern ein Allheilmittel sagen können, aber alles, was mir einfällt, hast Du selbst schon aufgelistet. Und Allheilmittel gibts nun mal einfach nicht. Aber Du machst ja weiter, Du versuchst verschiedenes,und lässt trotzdem Raum zu trauern. Ich bin mir sicher, das wird dazu führen, dass es eines Tages ganz plötzlich und unbemerkt etwas besser wird, und jeden Tag ein bisschen besser. Die Trauer wird nach und nach weniger Platz einnehmen und Raum für ein weiteres Baby schaffen, und der kleine Julian wird weiter in Euren Gedanken sein.


    Ach ja, ich kenne auch die Gedanken, man habe zu wenig getan. Ich bin mir sicher, dem ist nicht so, aber es gehört wohl zum Trauerprozess dazu.


    Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute, und wenn Du weiterhin vorerst noch innerhalb des Forums schreiben möchtest, bevor Du den Schritt zu einer Therapie wagst, versuche ich da zu sein, wenn Du es möchtest.

    Zitat

    ich habe meine beiden ja nicht gekannt, im Gegensatz zu Dir, da ich sie ja schon End der 20. SSW woche geboren habe.


    Bei mir half nur wieder ein Baby. Aber die Schuldgefühle waren lang da, und noch immer begleiten mich Gedanken an die beiden.

    ich glaube der schmerz is der selbe... ich habe nur das glück erinnerungen an die zeit mit meinem sohn zu haben.

    Zitat

    Und das Forum half, glaub ich auch. Viele Berichte von ähnlichen Erfahrungen. Ich denk aber trotzdem manchmal, ich hätt mehr Hilfe in Anspruch nehmen sollen und würds Dir also wirklich raten.

    leider finde ich hier niemanden (bis jetzt) der ähnliches durchgemacht hat wie ich.die erkrankung ist zwar gar nicht sooo selten,aber die leut scheinen net im med forum zu sein.bin noch in einem anderen,extra für die erkrankung angelegtem,forum.das hilft aber irgendwie auch nur bedingt.denn mittlerweile sorge ich mich um die kinderer die noch leben und denen es schlecht geht und jeden tag geht man online und hat angst von einem neuen sternchen zu lesen.


    wann ist die zeit reif sich hilfe zu suchen??

    Zitat

    So lang hielt auch bei mir die Verzweiflung an, so dass ich oft nicht weiter wusste. Ich hab mich in allerlei absurde Tätigkeiten gestürzt, hab angefangen zu stricken (sogar Babysachen), Mosaiktechnik, allerlei sonstiges Zeug.

    ich strze mich in arbeit und nun bin ich überreizt und geholfen hat es auch nicht... gibt es keinen mittelweg?

    Zitat

    Die Trauer wird nach und nach weniger Platz einnehmen und Raum für ein weiteres Baby schaffen, und der kleine Julian wird weiter in Euren Gedanken sein

    aber ein kinderwunsch führt zu vielen problemen.wir können es nicht einfach versuchen.die konsequenzen könnten und auffressen.


    und mir wieder ein kind nehmen.

    Zitat

    Ach ja, ich kenne auch die Gedanken, man habe zu wenig getan. Ich bin mir sicher, dem ist nicht so, aber es gehört wohl zum Trauerprozess dazu.

    da bin ich etwas beruhigt... den die vorwürfe machen einen ja nicht grad glücklicher.es wird nachlassen... irgendwann..

    Zitat

    Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute, und wenn Du weiterhin vorerst noch innerhalb des Forums schreiben möchtest, bevor Du den Schritt zu einer Therapie wagst, versuche ich da zu sein, wenn Du es möchtest.

    danke!!!@:)

    und ich versuche für andere mamis die ähnliches erlebt haben auch da zu sein... aber es macht mich immer wieder so traurig und ich habe das gefühl für noch ein weiteres kind mitzutrauern :°(


    es tut mir so leid...so vielen müttern und vätern sind so schlimme sachen hier passiert...

    marysue


    ich habe nicht damir gerechnet ,das es dir so schlecht geht!


    ich habe öfter heimlich |-o threads von dir verfolgt um zu lesen wie es dir geht,aber anscheinden kannst du gut schauspielern!


    ich würde dir so wahnsinnig gerne helfen,ich weis nur nicht wie!


    :-(


    ich denke viel an euch,sehe oft das bild von julian,welche du bei den junis eingestellt hast,es macht mich unendlich traurig,hach mir fehlen einfach die passenden worte :°_

    erika... naja... es gehört ja net in jeden thread rein wie ich mich fühle... und es tut gut auch mal über was anderes nachzudenken.


    danke @:)

    naja, es ist soweit ein unterschied, dass dich viel mehr erinnerungen traurig machen können. das schlimmste sind zwar wohl meist die pläne, aber bei mir waren die erinnerungen sehr begrenzte.


    und du hast eine sehr schwere zeit mit deinem kleinen gehabt, die du noch verarbeiten musst.


    ich hab scho gefürchtet, dass du nicht wirklich jemanden mit ähnlichen erfahrungen findest.


    wann die zeit reif ist? sofort.


    wegen dem neuen baby - du hast ja auch die überlegung adoption angeschnitten. das wäre mit sicherheit nochmal ein riesenschritt, ich weiss. umso wichtiger wäre dann, dass du dir möglichst früh hilfe holst, damit du dann begleitung hast, denke ich.


    gibt es denn keine arbeit, die dir spass machen könnte? ich bin dann stundenlang gesessen, hab an was gebastelt, musik gehört - es sind dabei viele tränen geflossen, aber die traurigkeit hatte ihren platz, und da hat sie hingehört..


    überreizt zu sein gehört aber bestimmt auch zur trauer dazu. du versuchst immer so stark zu sein, aber deine wut braucht ja auch platz.

    wut braucht platz... ja aber ich weiss nicht woher ich den platz nehmen soll,weiss nicht auf wen oder was ich wütend bin.


    auf alles irgendwie...auf jeden.


    aber ich will die leute nicht ungerechtfertigt anmeckern oder meine schlechte laune ständig demonstrieren.also häng ich die lachklammern ein.


    sofort...?!ich weiss nicht... sicherlich ist es okay wenn man erstma da sitzt und redet.,... aber bis man da sitzt ist es ja noch einige zeit hin und ich ertappe mich ständig dabei wie ich mir gut zurede das es noch nicht soweit ist.was soll die dir schon helfen können.


    nein, es gibt nichts was mir spass macht.lesen... ja...aber das geht momentan nur selten.ich hab einfach oft nicht die ruhe oder lese dann quer.


    musik hören,ja... aber es reicht einfach nicht...


    ich weiss auch nicht.


    vielleicht red ich mir auch ein das ich so unendlich traurig sein muss...?klar kann ich auch mal lachen und ich bin auch wieder weggegangen,aber das schlechte gewissen "darfst du das?" "ist noch zu früh!" schwingt halt auch ständig mit.


    hab jetzt wegen der ärztin mal den ersten schritt gemacht und wer weiss...vielleicht geht das mit einem termin ja zügig?

    das weiss ich natürlich nicht, wie lang das dauert.


    die überlegung "wie soll die mir schon helfen" kennt jede/r, der eine therapie beginnt. es werden dir auch sicher nicht konkrete ratschläge gegeben bzw. auch dort wird es das allheilmittel nicht geben - aber ich denke, es hilft schon, da konkreten raum für das thema zu haben, über die wut reden zu können. da ist dann DER platz für die trauer und es gibt jemanden, der dir hilft, andere blickwinkel einzunehmen, nicht in fallen zu tappen, die nicht zu verennnen, dir mit überlegungen wie schlechtem gewissen zu helfen.


    es ist gut, wenn du es schaffst, wegzugehn und zu lachen, aber es wird noch lang anhalten, dass du dabei auch schlechtes gewissen hast. trotzdem musst du es tun, sonst wird es nicht leichter.


    klar, dass du dich nicht aufs lesen konzentrieren kannst.


    meine formulierung "spass machen" war sicher falsch, natürlich macht dir nichts wirklich spass. eher hätte ich schreiben müssen "was dir früher spass gemacht hat".


    ich finds echt toll, dass du sagst, du willst die leute nicht ungerechtfertige anmeckern. 4 wochen nach der geburt meiner zwerge waren wir mit meinen schwiegereltern auf einem lang geplanten urlaub, zu dem sie uns eingeladen hatten. und ich war nur aggressiv die ganze zeit, ich schaffte es überhaupt nicht, mich normal zu verhalten, wollte mich nur verkriechen und meine wut richtete sich halt vor allem gegen meine schwiegermutter, die versuchte, mich abzulenken.


    im allgemeinen war ich vor allem auf meinen körper wütend und wollte nur raus aus ihm.


    und einiges liess ich auch an meinem mann aus. da gabs mal nen anchmittag, da hab ich gekellnert, und da waren unter dn gästen eine rauchende mutter, die sich mehr um ihre zigarette als um das baby kümmerte, und eine hochschwangere, die eine riesentasse kaffee bestellt hatte. ich war sowas von wütend auf die welt an sich, dass die ihre kinder haben usw (dabei konnten die ja nichts dafür und normal hätt ich mich über sowas auch nicht geärgert), dass ich meinen mann, der mich dann abholte, völlig fertig machte, obwohl er gar nichts getan hatte. einfach nur, weil ich die wut ja nicht an gästen auslassen konnte und er das erste geeignete opfer war.


    es gibt nun mal niemanden, der schuld trägt und an dem man die wut gezielt auslassen darf. ich sag auch nicht, du sollst jetzt anfangen, sie an jedem auszulassen (nur es dir verzeihen, wenn es doch passiert).


    aber such dir platz, darüber zu sprechen, oder geh in den wald und schrei, so lächerlich das klingt. oder versuch sie zu malen, falls du so was kannst. oder renn mit lauter musik in den ohren, bis du mal ganz ausgepowert bist. irgendsowas?

    ich hab es jetzt so eingerichtet das ich die therapeutin morgen anrufen muss. ich kenne ihre tochter und die informiert sie soweit da sich nicht erst die worte suchen muss.hab auch ihre privatnummer.jetzt muss ich ja... sonst sitzt die umsonst und wartet...


    ich hab auch schon überlegt... früher habe ich viel geschrieben... aber es geht einfach nicht mehr.schade,früher brauchte ich immer traurige anlässe um besondere dinge zu schreiben... jetzt ist es wohl zu traurig.


    das mit dem anmeckern kenn ich auch... auch wenn ich versuche das eben nicht zu tun.


    ich bin so wütend wenn ich so mädels sehe die abtreibung als verhütung betracheten (kein abtreibungsgegner...manchmal geht es nicht anders und es muss jeder selbst entscheiden) oder wenn mütter ihre kinder als so selbstverständlich betrachten das alles andere wichtiger wird oder oder oder... das alles macht mich wütend und ich denke mir warum ihr und ich nicht?!das ist unfair...


    ich hab auch schon meinen freund mal angekäst.er versteht es... zum glück... ein goldstück!


    ich überlege immer wieder woran ich mich auslassen könnte... aber es fällt mir alles so schwer, ich kann mich nicht motivieren,es fällt mir nichts ein.ich versuche sma in die öffentlichkeit zu zerren und die leute daür zu sensibilisieren.julians krankheit ist nicht so selten!


    und man läuft gegen wände...das demotiviert.


    eben habe ich gesehen das sich eine junge familie angemeldet hat in dem anderen forum.der sohn heisst ähnlich wie meiner und ist ungefähr im selben alter wie bei julians diagnosestellung. ich aknn sie so gut verstehen und habe ihr auch geschrieben das sie sich jederzeit an mich wenden kann.wir sind ungefähr im selben alter.


    ich rauche wieder wie ein schlot und ertappe mich öfter dabei wie ich meinen bauch befühle und denke "ach ja so hat sich das damals angefühlt als er getreten hat". ich schau seine sachen an, seine bilder.es gibt soviele.manchmal hilft es,manchmal macht es alles noch schlimmer.ich kann die sachen aber noch nicht wegräumen.habe alles gepackt, aber es steht noch da... als könnte er wieder kommen.


    ich dreh mich so im kreis... fürchterlich. ich mag dieses gefühl nicht. ich mag auch eigentlich niemand anderen damit belasten... und nun schreib ich hier... "wildfremden" :°( danke


    ich denke ich werde anfangen sport zu machen... vielleicht bringt das etwas.auspowern wie du schon sagtest.

    Zitat

    ich dreh mich so im kreis... fürchterlich. ich mag dieses gefühl nicht. ich mag auch eigentlich niemand anderen damit belasten... und nun schreib ich hier... "wildfremden" danke

    mary


    dafür sind wir da :°_

    super,


    vielleicht magst du mal berichten, wie es dann läuft mit der therapeutin.


    mit wildfremden reden ist doch in so nem fall oft einfacher - bekannten will man nicht immer mit dem thema in den ohren liegen ..


    dass du so gegen wände läufst tut mir leid. aber vielleicht wirds ja doch noch besser, wenn du noch etwas durchhälst..


    ich finds okay, dass die sachen noch dastehn und du dich dem schmerz also stellst. schlimmer wärs, du hättest sofort alles weggetan... ich hab die dachen, die ich für die zwillinge schon hatte, auch ewig stehen gehabt. und die fotos von den toten babies liegen immer noch auf dem arbeitstisch. das wird wohl auch niemand verstehn, der solche erfahrungen nicht kennt...


    ich muss zugeben, mir tuts selbst gut, das meine emotionen revue passieren lassen zu können, indem ich dir davon schreibe. ich hoffe sehr, die therapie hilft dir und ich hab nirgends was zu schmerzendes oder verständnislos wirkendes geschrieben oder so..


    meld dich einfach jederzeit wieder!