• Mein Baby

    mein engel ist tot... für ihn eine erlösung.für mich die hölle.
  • 211 Antworten

    marysue, es ist gut, dass Du eine Therapie anfängst. Ich habe den Schritt leider nie gemacht. Ich habe komplett vom Leben abgekapselt und alles in mich hineingefressen. Tja, und nun stehe ich da, sehe aus wie ein Nilpferd und habe keine Freunde mehr. Ich hatte wohl von meinen Freunden zuviel erwartet. Soetwas kann wohl kaum jemand verstehen, der das nicht mitgemacht hat. Daher wußte auch keiner wie man mit mir umgehen sollte. Ich bin so froh, dass ich zu "Wildfremden" hier im Forum schreiben kann. Hier kann ich meinen Gedanken, Gefühlen und meiner Trauer Ausdruck geben. Und kann mich relativ unbelastet an neue Freundschaften herantrauen.


    Bei Dir ist alles noch so frisch. Du bist so verzweifelt auf der Suche nach Normalität, aber die muss sich erst neu bilden. Die alte Normalität gibt es nicht mehr. Es muss sich erst ein Leben "danach" entwickeln.


    Aber dieser Wille, den Du ausdrückst, zeigt auch Deine Kraft. Du wirst es schaffen!!! Es ist in Ordnung, wenn erstmal einfach nur noch existiert, wenn man alles und jeden zur Socke macht (ruhig auch mal die Fremden auf der Straße), die haben dass schnell vergessen und sollen sie doch denken "Die ist ja verrückt", ja verrückt vor Trauer. Hauptsache Du hast eine Familie, bzw. einen Partner der zu Dir hält und jede Menge Leute, Freunde oder Therapeutin zum Reden.


    Ich wünsche Dir ganz viel Kraft, Dein kleiner Stern wird Dir bestimmt helfen. Er möchte eine fröhliche Mama und da brauchst Du kein schlechtes Gewissen zu haben. Laß Dich drücken...:°_

    Es tut mir so leid für euch! Und es gibt keine Worte die trösten! Jeder hier kann dich so gut verstehen! Ach ich wünsche dir ganz viel Kraft, damit du irgendwann damit leben kannst! Ich drück dich ganz doll!


    LG Ines:)*:)*:)*:)*

    danke...


    habe am 19.1. meinen ersten termin mit der therapeutin.die frau is mir ganz sympathisch am telefon und ich bin erstmal ganz optimistisch das dass was bringen wird :-)


    arbeite seit gestern wieder.so muss man net soviel denken...bzw über was anderes nachdenken.

    Hallo marysue

    Wie ich lese, geht es Dir noch schlechter als ich dachte.


    Ich bin froh, dass Du eine Therapie machst.


    Mach Dir aber keine Vorwürfe, Du konntest für die Krankheut nichts, und Du konntest an der Krankheit nichts ändern, alles was Du tun konntest, hast Du getan.


    Ich habe meinen Bruder damals verloren, wenn auch nicht so wie Du, am Anfang habe ich mir auch Vorwürfe gemacht, warum ich oft so gemein zu ihm war, und so ne richtige Hexe, aber jetzt erinnere ich mich einfach nur an die schönen Zeiten, die wir hatten.


    Ich hätte damals auch zu ner Therapie gehen sollen, aber irgendwie habe ich mich geschämt, heute bereue ich, dass ich nicht gegangen bin.


    Ich drück Dich ganz lieb, und hoffe das Du gut mit der Therapie voran kommst.


    Im übrigen hat "wartend" gar nicht so unrecht, manchen Paaren hilft ein Baby über diese schwere Zeit, es ist ja kein Ersatz.:)*:)*:)*

    hallo,


    ja das neue baby... ist ein heikles thema.wir beide übertragen den gendefekt und die gefahr das ein zweites baby erkrankt ist recht hoch.adoption käme zwar theoretisch in frage,...aber für ein weiteres kind ist grade einfach kein raum... wir hängen so an unserem engel...er nimmt grade noch all unsere liebe und kraft in anspruch.und das ist sicher auch okay so... hoffe ich,glaube ich.


    irgendwann... werden wir hoffentlich noch ein kind haben.

    @marysue

    Zitat

    aber für ein weiteres kind ist grade einfach kein raum... wir hängen so an unserem engel... er nimmt grade noch all unsere liebe und kraft in anspruch. und das ist sicher auch okay so...

    Das ist auch Okay, ich wüßte auch nicht, wenn mir soetwas passiert wäre, ob ich dann die Gedanken an ein Baby verschwenden würde.


    Ich würde die Trauer erstmal raus lassen, und wie die anderen schon schrieben, versuchen Abwechslung zu finden.

    das glaub ich dir sofort, marysue, dass im moment noch kein platz für ein weiteres baby ist und das ist auch gut so. ich hätte das in deiner situation auch sicher nicht von mir aus ins spiel gebracht.


    aber dass du die idee aufbrachtest, finde ich äusserst bewundernswert und schön. und dein held wird sich dann auch freuen, wenn er geschwister bekommt. wenn ihr dann mal so weit seid. aber lasst euch zeit zu trauern, zu verarbeiten, euer leben neu zu strukturieren.

    und auf welche weise ihr das geschwisterchen bekommt, ist ja nicht der relevante punkt. man darf ja nicht übersehn, dass ihr neben der trauer auch damit leben lernen müsst, dass euer kinderwunsch nicht ohne weiteres erfüllbar ist. ich hoffe aber und wünsche euch von ganzem herzen, ihr findet einen gangbaren weg.

    @ Hallo Marysue!

    Es tut mir so unendlich leid für den Verlust eures Engels, aber dass sich bei euch eine Übertragung des Gendefektes herausgestellt hat, ist nochmal so hart, lass dich drücken :°_... Weißt du wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass ihr wieder ein krankes Kind bekommt? Vielleicht könnte es ja auch gut gehen. Mich beschäftigt dieses Thema aktuell auch, da wir quasi in der Luft hängen, bis unsere ganzen Ergebnisse vom Genlabor kommen. Ich habe mein Baby am 25.08.07 still geboren (33.SsW), es war auch krank - hoffentlich bekommen wir bald irgendeine Antwort, diese Warterei macht mich noch wahnsinnig %-|. Aber auch ich möchte nicht sofort wieder schwanger werden, möchte meinem Körper erstmal etwas Zeit zum Regenerieren geben, möchte mich mit der jetzigen Thematik, Verlust & Tod auseinandersetzen, mich selbst wieder sammeln.


    Liebe Grüße,


    SternchenN


    mit Sternchen Noah im Herzen :)*

    wir wissen nur das die wahrscheinlichkeit bei über 25% liegt.


    wie groß die nun wirklich ist, erfahren wir bei einer genberatung die wir nächstes jahr wohl mal in angriff nehmen.


    ich für meinen teil habe aber wahnsinnige angst vor einer ss.es KÖNNTE gut gehen ja... KÖNNTE aber auch schief gehen.und wer bringt es übers herz ein wunschkind (wenn auch krank) abzutreiben??ich nicht...


    und ich möchte kein weiteres kind verlieren.weder in meinen armen,noch durch meine hand...


    es tut mir sehr leid um deinen kleinen noah und wünsche dir ein für euch positives ergebnis der genetik.


    die warterei quält...ja...


    wir hatten damals glück und haben "nur" 2 wochen auf die genetik warten müssen.war ein eilauftrag.weil noch eine ss in der familie bestand und die nu wissen wollten inwiefern die andere schwangere sich auch testen muss.das kind wurde schlußendlich nicht ausgetragen... die gefahr das sie überträger ist wäre sehr hoch gewesen.war aber nicht der endgültige grund...nur noch der letzte tropfen ... :°(


    wie geht es dir mittlerweile???

    ich weiss es nicht...


    mal so mal so... heute schlecht,gestern besser.


    es hört nicht auf und kommt immer wieder.


    diese erkenntnis "mein kind ist tot" tut jedes mal aufs neue so weh. und noch immer habe ich das gefühl ich lasse min kind allein auf dem friedhof zurück.

    es gibt so mensch, bei denen man nicht weiss ob sie ienem weh tun wollen,sich an dem leid anderer ihr leben schön reden oder ob sie einfach nur taktlos sind...


    ein anruf einer ehemaligen kollegin hat mich aus der bahn geworfen.sie rief nach über 2 jahren an und sagte: "ich hab gehlört was passiert ist.möchtest du reden?was war genau?" ich sagte das ich nicht drüber sprechen will. sie fragte nach einem treffen: "ich hab nämlich auch nachwuchs!


    ich hab das gespräch abgebrochen.sie schrieb sms ob alles okay wäre... meine anwort war nein,da das jetzt nicht so der knüller war.


    wir hatten ja immerhin jahre keinen kontakt und sie hätte mich unter anderen umständen ja auch net angerufen!!


    ein satz in der folgenden sms von ihr war: "ich dachte wir waren


    freunde".


    erstens,nein... freundschaft ist was anderes als 4 mal treffen.2. wie deplatziert,völlig daneben.es tut weh. was will sie??? mir ihr gesundes töchterchen zeigen?


    natürlich freu ich mich für jeden der mehr glück hat, aber diese art der mitteilung und vor allem der zeitpunkt...


    sollte sie das lesen...egal... es war daneben,aber glückwunsch trotzdem!


    habe ein interview gegeben,erzählt was uns passiert ist,anonym,ohne namen und foto... ein satz im fertigen artikel hat mich schockiert...


    sinngemäß: "als sie von früher spricht flackert lebenslust in ihre augen auf,so wie es zu einer junge frau ihres alters besser passt."


    und ich dachte meine mauer wäre hoch genug. und ích dachte ich schaff es irgendwie...


    auf arbeit,das radio,es kotzt mich so an,regiere gereizt wenn bestimmte lieder laufen,renne los,fange an zu weinen,schmeisse die tür zu... die arbeit sollte mein geschützer raum sein...meine erholung.die kollegen wollen verständlicher weise das radio laufen lassen...es wissen nicht alle, einige nur ein bisschen was.


    das ist gut so.aber es strengt an so zu tun als wäre alles so wie es sein sollte.


    ich habe nicht nur kopfschmerzen,nicht nur liebeskummer,nicht nur irgendwas. die leute ...sie reden: "ich hab heut einen schlechten tag,sprich mich nicht an.mir gehts nicht gut,du weisst ja net wie schlecht. blablabla..."


    ich sagte: lass dein privatleben vor der tür.würde es jeder mitbringen gingen wir kaputt und niemand könnte arbeirten,jeder hat sein päckchen zu tragen.


    die antwort: "ja aber..."


    es ist so schwer nicht los zu brüllen...