Missed Abort 13 SS

    Hallo!


    Am Dienstag war ich bei meinem FA zur Kontrolluntersuchung. Er wollte den Ultraschall über den Bauch machen, weil er meinte dass man da jetzt schon was sehen müsste.


    Leider hat er nichts gesehen, und ich meinte dann hm vielleicht doch ein wenig zu früh!


    Er hat dann vaginal untersucht und ich hab gleich auf dem U-Bild gesehen, dass der Embryo komisch aussieht und gefragt ob etwas nicht in Ordnung sei. Er bestätigte mir dies und sagte der Embryo habe sich nicht weiterentwickelt er ist abgestorben. In der 8.SS war noch alles in Ordnung, Herztöne waren zu sehen und ich war glücklich!


    Er riet mir direkt am nächsten Tag zu einer Ausschbung. Habe dann Tabletten mitbekommen die ich morgens um halb fünf in die Scheide einführen musste damit, alles etwas "weicher" wird und der Muttermund sich öffnet für die spätere Ausschabung. Um neun Uhr ging es dann los. Ich hab eine Vollnarkose bekommen und von der eigentlichen Sache nix mitbekommen. Als ich aufgewacht bin habe ich sofort geweint, die ganze Zeit. Es ist soooo schrecklich und ich kann es noch immer kaum glauben.


    Das es so gekommen ist kann ich noch akzeptieren, es war wohl ein Schutzmechanismus der Natur, aber diese Achterbahn der Gefühle....das Kind war ein Unfall, als ich von der SS erfahren habe, habe ich erstmal zwei Tage nur geweint, aber dann habe ich mich soooooooo sehr auf mein neues Leben gefreut, ich hab es akzeptiert und mit Freude erwartet. Und dann diese Nachicht: Missed abort. Ich kann nicht mehr...Wie soll man sowas aushalten??? Innerhalb von drei Monaten ist man von ganz unten ganz oben und fällt wieder runter....

  • 17 Antworten

    Hallo Verena....

    Laß Dich mal drücken :°_. Wir können Dich alle hier verstehen. Ich selber habe meine Tochter in der 26 SSW und dann eine SS in 13 SSW verloren. Es hört sich jetzt in Deinen Ohren schlimm an, aber das Leben geht weiter. Der Schmerz dauert und er kommt auch noch in Jahren wieder.


    LG Maike

    Geht mir genauso

    es tut mir so leid für Dich! Ich habe im Dezember das gleiche erlebt wie Du, ich war in der 11.Woche. Bei mir war die Ausschabung noch am gleichen Tag, als die missed abortion festgestellt wurde, ich bin gar nicht richtig zum Nachdenken gekommen. Auf dem OP-Tisch habe ich nur geweint, bis die Vollnarkose gewirkt hat.


    In der Zwischenzeit hat der Schmerz soweit nachgelassen, dass ich wieder in die Zukunft schauen kann und will. Ich hoffe sehr für Dich, dass Du das auch bald wieder kannst. Hast Du einen Partner, der zu Dir steht? Meiner war Gott sei Dank sehr lieb und verständnisvoll, das hat mir sehr geholfen.


    Wehtun wird es sicher noch eine ganze Weile. Und vergessen wird man es bestimmt nie ganz.

    8.Woche Abort

    Ich hatte am Sonntag in der 8.Woche eine Fehlgeburt. Ich hatte Blutungen und bin ins Krankenhaus, auf dem UL war dann nichts mehr zu sehen. Ich hatte wohl ein Windei, denn auf meinem letzten ULBild war nur die Fruchthülle zu sehen. Bin am Montag dann zu meiner Ärztin, aber die sagte mir dann auch das ich ne Ausschabung brauche weil da noch was festsitzt, also sofort ins Krankenhaus, da mußte ich dann bin 15Uhr warten bis ich dran war, das war so schrecklich dieses warten. Abends durfte ich dann nach Hause. Ich war (bin) so traurig und hab nur geweint.


    Die Ärztin im Krankenhaus hat gesagt ich soll bis zur nächsten Periode warten, ist nicht erwiesen was am besten ist.


    Aber ich weiß nicht ob ich noch will, wenn es dann noch mal passiert? Ich habe schon 2 Jungs von 8 und 12 und bin schon 34. Zudem leide ich noch an Angst-und Panikattacken und dadurch auch an leichten Depressionen, Durch die Hormonumstellung ist das auch alles wieder eingetreten und mir gehts immer noch schlecht. Und nun habe ich Angst noch mal schwanger zu werden, obwohl so gerne noch ein Kind möchte.

    @chrissy59368

    Liebe chrissy,


    erst mal lass dich ganz doll drücken. Ich weiss genau was Du jetzt durchmachst. Meine Frau hat auch 2 FG erleiden müssen.Aber aufgeben darfst du nicht. Viele Frauen haben in der 1. SS einen abgang. nur redet keiner darüber. Erst als wir die erste FG erleiden mussten, kannten dann plötzlich jeder einen der auch eine hatte, oder gar selber. Das ist nun mal in der Natur so geregelt. Bei uns war auch die 1.FG ganz schlimm, die zweite war auch schlimm aber nicht mehr so arg. Da man schon wusste was kommen kann.


    Wir werden noch einen Versuch machen und dann werden wir nach den Ursachen forschen. Eine Schwangerschaft ist ein hochsensibler Prozess. So einfach wie jeder denkt Sex haben, Schwanger werden , SCHWANGER BLEIBEN, Kind kriegen. So einfach ist das nicht. Schon allein schwanger zu werden setzt eine vielzahl von Sachen voraus die OK sein müssen.


    Die schwierigste Hürde hast du schonmal geschafft. Schwanger werden!!. Also Kopf hoch beim nächsten Mal klappts besser !

    Hallo Verena

    wir wissen hier alle wie du dich fühlst. Einfach leer, traurig, frustriert...


    Aber du bist nicht alleine, ich habe schon meine 4. FG hinter mir und dieses Forum hilft mir sehr meine Trauer zu verarbeiten. Weinen muss ich noch ab und zu mal, wäre ja auch komisch wenn nicht. Aber von Woche zu Woche wird es besser.


    Fühl dich von mir gedrückt und alles Liebe:°_

    Danke für den lieben Zuspruch von Euch!


    Das hilft, besonders wenn er von Leuten kommt,die dasselbe mitgemacht haben, bzw. noch viel schlimmeres!


    Ich wünsche Euch allen alles alles gute für die Zukunft! DANKE!!!!

    Hallo Ihr da,


    hatte am Montag, den 30.01.06 meine zweite ausschabung und habe nun Angst zu erfahren, was weiter passiert. Zwei Ärzte haben mir geraten einen Blutgerinnenungstest zu machen. Hat jemand Erfahrung mit dieser Untersùchung?

    Hatte meine zweite Ausschabung in der 12. Woche vor wenigen Tagen. War nicht leicht für mich, denn ich wurde bei dieser OP verletzt und blute ziemlich. Hat jemand Erfahrung damit gemacht, wie lange so eine Blutung andauern kann?


    Gruß

    oh Mann, das zu lesen tut weh. So viele Frauen, die sich so sehr auf ihr Kind gefreut hätten. Es tut mir unendlich leid für euch und ich wünsche euch viel Kraft und Energie für die nächste Zeit. Ich hatte zwar keine Ausschabung, aber trotzdem war der Abgang für mich schon sehr, sehr schlimm und ich heule grad mal wieder. Es lässt sich nicht unterdrücken. Schaut auf euch! Zusammen schaffen wir das, auch wir werden wieder schwanger werden und dann geht hoffentlich alles gut!

    hallo lara,


    also gehörst auch du zu den unglücklichen. leider sagt einem ja auch danach jeder arzt etwas anderes. ich bin von vier ärzten untersucht bzw. behandelt worden und haben mehrere meinungen bzw. auskünfte über eine weitere vorgehensweise erhalten. einer meinte ich müsse mindestens sechs monate warten und es käme bestimmt nicht zu einer weiteren fehlgeburt. wieder ein anderer meinte ich bräuchte bloß eine blutung abzuwarten und könne dann sofort wieder schwanger werden. irgendjemand sagte, ich solle vielleicht erstmal abklären woran das liegen könnte; ich wäre ja auch schon über 35, da könne das so sein. mein fa meinte eine abklärung mache man erst beim dritten mal mit dem selben mann. toll nicht. darüber hinaus bin ich ja bei der ausschabung verletzt worden, was daraus wird, werde ich morgen hören, wenn ich zum arzt gehe. :°_


    ps. ich bin nun ziemlich unsicher, was ich tun soll

    Sternchen

    Kann ich gut verstehen. Mir erschien es am Natürlichsten, auch weiterhin nicht zu verhüten, denn der Kinderwunsch ist ja noch immer da. Nachdem ich keine Ausschabung hatte, überlegte ich nicht lange. Denn ich bin der Meinung, der Körper lässt eine erneute Schwangerschaft nur zu, wenn er wieder bereit dafür ist. Das muss jedoch jeder für sich selbst entscheiden, die Ärzte sind sich da wirklich nicht einig und keine große Hilfe. Dass du auch noch bei der Abrasio verletzt wurdest, tut mir sehr leid. Hast du schon ein Kind? Wie viele Sternenkinder? Bei mir wäre es das erste Kind gewesen... Schluchz, heul... Drück dir alle Daumen die ich hab, damit der Doc morgen ein anständiges Urteil abgibt!!! :)*

    Hey Lara,


    dies war innerhalb von ziemlich genau einem Jahr das zweite Sternenkind. Das erste habe ich in der 9. Woche, hatte allerdings die ganze Zeit Blutungen, verloren und das zweite in der 11. Woche. Nicht verhüten bringt natürlich das Risiko einer erneuten Fehlgeburt. Im Netz habe ich in mehreren Foren gelesen, dass das Risiko mit jeder weiteren Schwangerschaft steigt. Bei Frauen von 20 bis 29 Jahren liegt es nach der zweiten Fehlgeburt zwischen 19 und 35%. Das heißt mein Risiko wäre wahrscheinlich noch höher. Ich weiß nicht, ob ich eine weitere Fehlgeburt verkraften würde. WIr wünschen uns sehnlichst ein Kind. WIr sind jetzt acht Jahre zusammen und haben auch keine Kinder. Ich glaube ich höre mir morgen erstmal an, was mein FA mir sagt und werde, dann wohl erst die Untersuchungen machen bevor wir uns dann für oder gegen eine weitere Schwangerschaft entscheiden und das Risiko ein weiteres Sternenkind zu bekommen auf uns nehmen.


    Wie war es denn bei Dir? Du hast geschrieben, dass bei Dir keine Abrasio gemacht wurde.@:)

    hello sternchen52!

    Also bei mir war das so: wir haben im August 2005 geheiratet, Ende Sept. hab ich die Pille abgesetzt. Nach einem "natürlichen Zyklus" war ich sofort schwanger. Die Freude war riesig, kannst du dir denken. Doch dann der Abgang in der 7.SSW (November). Nachdem es so früh war, musste keine Ausschabung gemacht werden. Hab meine Tage auch bereits nach 5 Wochen wieder bekommen (normalerweise ist mein Zyklus um die 30 Tage). War dafür richtig dankbar, da es doch ein Zeichen ist, dass der Körper alles von selbst regelt und soweit wieder alles in Ordnung ist.


    Es tut mir unheimlich leid, dass ihr noch keine Kinder habt. Dann empfinde ich Abgänge irgendwie immer als besonders grausam. Seit wann probiert ihr es? Manchmal denke ich, früher gab es bestimmt auch schon viele Abgänge, man wusste damals zu so einem frühen Zeitpunkt aber noch gar nichts von einer Schwangerschaft. Die viel zu spät gekommenen Tage wurden auf das Wetter, Krankheit, Stress o.ä. geschoben. Meine Mama und Oma erzählten mir, dass sie dann wohl auch Abgänge vor oder zwischen ihren bekommenen Kindern hatten. Meine FÄ sagte, man dürfe sich deshalb keine Sorgen machen, es kann an einem genetischen Fehler des "Pünktchens" liegen oder an einer nicht richtigen Einnistung oder ungünstiger Wetterlage für Frühschwangerschaften oder oder oder. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass man sich vor allem bei erneuter FG verdammt viele Gedanken macht. Die Natur hat es in der Hand. Das ist manchmal unheimlich schwer zu akzeptieren. Vielleicht verhindert sie aber auch die Geburt eines behinderten Kindes.


    Es ist schwer und tut schrecklich weh, aber ich drück dich und hoffe nur das Beste für dich. Halte mich auf dem Laufenden!*:)

    Hallo Lara,


    war eben beim Arzt. Also die guten Nachrichten sind, dass keine Schädigungen durch die Verltzung bei der Abrasio zurückgeblieben sind. Keine Narben zu sehen und zu fühlen; auch die Blutunghört jetzt auf. Der Arzt meinte ich / wir könnten jetzt unser "normales Leben" weiterführen. Dann habe ich Blut für den Gerinnungstest abgegeben. Der wollte vier Ampullen und dass, wo ich Nadeln und Spritzen so hasse. Arbeiten darf ich nach fast vier Wochen zu Hause noch nicht voll. Schwanger werden sollte ich nach Möglichkeit jetzt auch nicht sofort, zumindest nicht in den nächsten vier bis sechs Wochen (bis zur nächsten "normalen" Blutung). Wenn es dann passiert, passiert es eben. Es sei denn das Ergebnis der Blutuntersuchung spricht dagegen. Verhüten müssen wir nicht, da ich eh nicht so schnell schwanger werde. Ich habe sechs Monate nach unserer Hochzeit im September 2001 die Pille abgesetzt und wir haben schon Hormonbehandlungen, allerdings keine künstliche Befruchtung, hinter uns. Hat aber bis November / Anfang Dezember 2004 nie geklappt. Dann hat es ohne Hormone geklappt und es kam das erste Sternenkind. Die zweite Schwangerschaft war ziemlich genau ein Jahr später, auch ohne Hilfsmittel. Bin jetzt mal gespannt, wann meine nächste Mens. kommt. Habe nächste Woche Mittwoch das Gespräch mit dem Arzt wegen der Blutuntersuchung. Dauert eine ganze Woche, wieder warten, bis die Ergebnisse vorliegen. Mein FA hatte aber Erkundigungen bezüglich dieser Untersuchung eingeholt und war auf alles, das heißt, im Falle einer Zustimmung zur Blutabnahme, vorbereitet. Geht alles an ein besonderes Labor hat er gesagt, ist ja keine übliche Blutuntersuchung. Mal sehen, was da rauskommt. Mein FA hofft, dass nichts gefunden wird und geht eigentlich auch davon aus. Ist nur die Frage was dann. Mein Zyklus kam in den letzten Monaten immer so nach 38 Tagen, was die Sache auch nicht fördert. Bin mal gespannt, ob sich dass wieder normalisiert.


    Probiert Ihr denn schon weiter? Oder bist Du wieder schwanger? Erzähl doch mal.


    Liebe Grüße:)^