• Totgeburt in der 42. Woche

    Hallo, unsere kleine Maus ist in der 42 Woche Tot zu Welt gekommen. Ich war 6 Tage über den Termin. Es war morgens, als meine Wehen anfingen, oh dachte ich endlich! Wir fuhren zum Krankenhaus, eine nette Hebamme kam, schloss mich am Wehenschreiber, oh sagt Sie das Gerät ist mal wieder defekt. Ich musste nun ins Untersuchungszimmer, es kam eine Arztin…
  • 76 Antworten

    Auch mir ist etwas ähnliches passiert, ich habe 4 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin erfahren das mein Kind Tot ist und es dann normal entbunden, die Geburt war die schönste meiner 5 Geburten, denn keiner störte mich mit Untersuchungen, das mein Kind tot ist habe ich auch erst geglaubt als es geboren war, ich bin auch 5 Jahre danach noch traurig und verstehe nicht das es keine Warnzieichen gab, denn ich war 4 Tagevorher noch zum Ultraschall beim Arzt. Ich habe auch monatelang keine Babys sehen können und noch heute tut es weh das Glück der anderen zu ertragen. Warum das alles pasieren muß ich verstehe es nicht, schließlich ist auch unsere Ehe daran zerbrochen, mein Mann meinte er könne schnell zur Tagesordnung übergehen und es sei ja nicht so schlimm denn die schon geborenen Kinder wären ja viel schlimmer gewesen,mir ist das eine Kind so wichtig wie das andere und ich will keines hergeben aber ich wurde nicht gefragt ich wünsche dir viel kraft und einen Mann der versucht dich zu verstehen.

    Es ist grausam. Meine Tochter ist in der Nacht vor dem Termin der Geburtseinleitung von uns gegangen. Nach einer völlig problemlosen SS. Es ist jetzt fünf Monate her. Die Zeit scheint zu schleichen, mal zu rennen. Es gibt Momente, wenige, da denke ich nicht an den Schmerz, an meine Hoffnungen. In den vielen, vielen anderen Sekunden zerreisst mich der Schmerz. Obwohl sie nicht hier ist, ich nicht mehr pausenlos an meine Ronja denken muss, wird der Schmerz stärker und intensiver. Ich kann gerade nicht mehr schreiben. Vielleicht später.