Autoimmunthyreopathie, was muss ich beachten/wie geht es weiter?

    Hallo,hat jemand eine Idee was man beachten muss, wenn auf Grund sehr hoher TPO Antikörper eine Autoimmunthyreopathie (Autoimmunerkrankung der Schilddrüse) festgestellt wird, die Funktion bisher aber nicht eingeschränkt ist.


    Da ich den Befund vom Endokrinologen nur schriftlich habe und mit mir noch kein Arzt gesprochen hat, frage ich mich, ob ich da überhaupt nohmal hingehen soll/muss.


    Eine Medikation soll ja momentan nicht notwendig sein.

  • 10 Antworten

    Hi Sugar666,


    hohe TPO-Antikörper bedeutet Hashimoto. WARUM hast du die Untersuchung machen lassen ? Hast du Beschwerden (Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Frieren*) ?


    Hast du noch andere Werte (TSH, fT3, fT4 ?) Wie groß ist deine Schilddrüse, steht das im Bericht ?


    Das fürs erste, LG Asiga


    *=es könnten noch 1000 andere Beschwerden von der Schilddrüse kommen aber ich will dich nicht gleich verunsichern

    TSh=0,76uIU7ml, fT3=3,3 pg/ml,fT4=12 pg/ml (entspricht der Norm) TPO AK =>1000 IU/ml also deutlich zu hoch.


    ich hatte vor einigen Jahren typische Überfunktionsbeschwerden (hoher Blutdruck, Schweißausbrüche,Herzrasen,Herzstolpern,Panik usw)dann ging es langsam besser und nun habe ich eher Unterfunktionssympthome (Müdigkeit,unkonzentriert,depressive Schübe,Haarausfall,frieren,Übelkeit usw).


    Laut Arzt dürfte ich aber nochkeine Sympthome haben da der TSH ja in der Norm liegt, also nicht typisch erhöht ist.


    Es soll noch ein schilddrüsenfunktionstest gemacht werden(habe aber Angst davor) und ein ACTH test.Eisenmangel wurde ebenfalls festgestellt.Bisher gab es nur die Blutwerte, den Arzt habe ich noch nie gesehen!

    Was ich vergessen habe, ich bin vor allem zum Endo wegen massiven Zyklusstörungen (meine Regel bleibt mehrere Monate aus), der Gyn vermutete PCOS (auch wegen vieler Zysten),allerdings kann das wohl auch von der Schilddrüse kommen, obwohl die Werte eben außer der TPO AK ziemlich in Ordnung sind.

    Du hast schon Beschwerden, also muss auch behandelt werden.


    Die Ärzte mit ihrem scheiss TSH! Ich könnt an die Decke gehen. Wenn der erst mal aus der Norm ist, ist es oft schon "zu spät" und man steckt schon heftig drinne und hat noch stärkere Symptome. Je eher man behandelt, umso besser...

    Hast du auch den Referenzbereich der freien Werte ? fT4 k ö n n t e etwas niedrig sein.


    Wenn der "Schilddrüsenfunktionstest" der Test ist, an den ich denke, da brauchst du keine Angst haben. Du bekommst ein Nasenspray und dann wird nach 1/2 Std. Blut abgenommen.


    Auch ACTH-Test ist nicht so wild.


    Frieren könnte natürlich auch vom Eisenmangel kommen; vielleicht bereinigst du erstmal diese "Baustelle" ?

    Zitat

    Laut Arzt dürfte ich aber nochkeine Sympthome haben da der TSH ja in der Norm liegt, also nicht typisch erhöht ist.

    Wie erklärt sich der Arzt deine Symptome denn dann ?


    Wird der Arzt denn noch mit dir sprechen oder sollst du mit dem Befund zum Hausarzt ?

    Also es könnte durchaus auch am Eisenmangel liegen, allerdings habe ich bisher noch keine Tablette genommen, da ich eh eine sehr schlecht funktionierende Verdauung habe, die durch diese tabletten noch mehr gestört werden würde!Desweiteren dauert es ja einige Monate bis das Eisen wieder aufgefüllt wäre.Allerdings erklärt das längst nicht alle Beschwerden!Vor allem nicht das Kloßgefühl im Hals, sowie chronische Halsschmerzen!


    Möglicherweise haben sich meine Werte auch einfach verschlechtert, die Blutabnahme liegt ja fast 8 Wochen zurück.


    Ich habe gerade eine ziemliche Verweigerungshaltung, wenn ich ehrlich bin,habe die letzte Blutabnahme abgebrochen bzw. bin davor schon heim gegangen, da ich mich immer schlechter fühle und ebenfalls massive Probleme mit meinen Harnwegen habe (es wurde kein einziger Keim gefunden).Ich fühle mich ständig krank,habe ungewöhnlich starke Nackenschmerzen.Vielleicht habe ich auch einfach Angst davor, was noch alles herauskommen könnte!

    Naja in dem du keine Tabletten nimmst wird die Sache auch nicht besser.


    Bei Eisenmangel gibt es evtl auch Infusionen, frag mal nach

    Zitat

    die Blutabnahme liegt ja fast 8 Wochen zurück.

    Und kein Gespräch mit dem Arzt ? *kopfschüttel*

    Also so wie du schreibst, hast du schon arge Symptome und auch die typischen Symptome. Auch Magen-Darm-Probleme. Besorg dir die FERRO SANOL DUODENAL. Ich hab auch kein einziges Eisenpräparat vertragen bis auf diese Tabletten. Die wirken erst im Dünndarm und so merkt man dann nichts davon.


    Du musst dich auf jeden Fall richtig behandeln lassen, sonst wird das irgendwann so schlimm, wies bei mir war und dann kommst du gar nicht mehr hoch...

    Danke für den Tipp, vielleicht rede ich auch einfach nochmal mit meinem Hausarzt, der hat den Befund ja auch bekommen.