• Bin ich dazu verurteilt, immer weiter zuzunehmen?

    War soeben bei meinem gyn.Endokrinologen wegen meinen Hitzewallungen und starker Gewichtszunahme von 45 auf 60 kg inzwischen. Habe zwar keine Werte jetzt zur Hand, aber der Endokrinologe meinte, mein Leptin sei so hoch, über doppelt so hoch als die Norm, da könne man nichts machen, man weiss nicht woher es kommt u warum es jetzt ausgebrochen ist. Ich…
  • 367 Antworten

    Nein, ich bin bestimmt nicht frustriert. Ich checke nur verschiedene Ärzte ab, weil es viell. an etwas liegt, was noch nicht rausgefunden wurde.


    Wegen Mist erzählen eines Endos: Na ja, wenn der mir sagt, ich werde 100-120 kg wiegen NUR AUFGRUND eines erhöhten Leptin-Wertes, OBWOHL ich kein starkes Hungergefühl habe und schon gar keine Fressattacken, wenig und gesund esse und viel Sport treibe, ist das mit dem Gewicht m.E. Blödsinn!


    Es werden logischerweise nur die Leute dick mit hohem Leptin-Wert, WEIL SIE AUFGRUND der Fressattacken/vermehrtes Hungergefühl dann viel essen, was aber BEI MIR NICHT der FALL ist!.... :|N So ist das mit dem Leptin-Wert erklärt.

    Hab einen Termin beim Endokrinologen Mitte Oktober. Neben der SD will ich auch den OGTT und die sonstign Hormonwerte (Wechseljahre) ansprechen.

    FrauUnter40

    Komplett frustriert war vielleicht der falsche Ausdruck, verärgert klingt besser. Was macht das Gewicht momentan ? Du musst aber auch aufpassen, dass Du ausreichend isst. Wenn Du die Ernährung nämlich auch einen Hungerstoffwechsel runterfährst kommt zu den eigentlichen Ursachen Deiner Gewichtszunahme der "Kalorienbunkereffekt" durch Deinen Körpüer hinzu.

    genau das mein ich ja... diesen Hungerzustand nimmt der Körper meines erachtens auch mit MB ein (um mal wieder zu dem tollen Ernährungsumstellungsplan zu kommen bei dem man nur ca 1000kcal pro tag zu sich nimmt) und ja von dem Konzept bin ich mehr als gefrustet und mich ärgert es das Leute mit solchen Theorien die andere für wahr nehmen dann auch noch zahlen.

    Hat der Endo das wirklich so gesagt?? Sie WERDEN soviel wiegen, oder es könnte sein, dass...........?


    Ich werde Dir die Daumen drücken, dass Du Dein Wunschgewicht wieder erreichst. Guck mal, bei mir hat das auch lange gedauert, bis alles wieder eingestellt war. Da ich ja auch keine SD mehr habe, hatte ich Doppelbelastung!

    marie-jana

    Ich hatte ein anderes Nervenproblem und kam dadurch zum MRT. Also ein Zufallsbefund. Leider sind das die meisten Hypophysenadenome >:(

    Ich war eher verärgert teils auf die Ärzte, evtl. auch auf das Arztgerenne und vorerst keine zufriedenstellenden Ergebnisse dererseits zu bekommen.


    Der Endo hat ausdrücklich gesagt: "Aufgrund ihres hohen Leptin-Wertes kann ich Ihnen heute schon sagen, dass sie binnen eines Jahres 100 kg wiegen werden, egal wieviel Sport sie machen u wie wenig Sie essen! Da ist nichts zu machen u. die Sache mit dem Leptin-Wert ist noch nicht genau erforscht." Daher erstmal der Schock... :-o


    Er hat nicht gesagt, "es könnte sein, dass....." sondern genau bestimmend!


    Erst als ich im Internet las über den Leptin-Wert, war mir klar, dass das soooooo nicht stimmen kann, was auch andere Endos bezeugten.....


    Momentan ist mein Gewicht gleich geblieben, esse gesund und normal, mache keine Diät.


    Mein Sport alle 2 Tage 2h im Fitnessstudio mach ich natürlich immer noch.


    Die SD muss ja momentan noch richtig eingestellt werden nach der RJT am 14.06.10, daher bin ich noch in der UF und ich erhalte die neuen Werte ca. in 1 Woche.


    Muss sowieso noch ein paar Endo-Werte abwarten, was da rauskommt.


    Hab ja jetzt erst vor paar Tagen erfahren, dass ich eine chron. Darmentzündung habe. Dafür kriege ich Zäpfchen, muss aber den Bericht abwarten.


    Denke nicht, dass man davon viel zunimmt und von Zöliakie nimmt man ja eher ab, wie ich gelesen hab....

    Stimmt eigentlich nimmt man davon wohl eher ab weil man ja schlecht verdaut, aber über die Jahre (das ist ja nicht erst seit gestern mit deiner Darmgeschichte) kann sich auch so ein Stoffwechsel einfach umkrempeln und versauen und total auf Sparflamme gehen und nichts mehr verbrennen was nicht zwingend muss...

    Genau, vielleicht sollte ich erstmal alles gesundheitsmäßig in Ordnung bringen und dann


    weiter sehen.... :)z


    Wer weiß, was sonst noch zum Vorschein kommt.. :p>

    Meine neusten Werte von 22.09.10 sind:


    Ft4 1,1 (0,8 – 1,9)


    Ft3 3,7 (2,2 – 5,0)


    TSH 0,92 (0,4 – 4,0)


    Anti-TPO-AK <10,0 (0-35)


    Östradiol 177


    IFG-1 255 (69-329)


    Androstendion 2,3 (0,3-3,1)


    ACTH 9,9 (7,51)


    Mit L-Thyroxin 75


    Was wäre verbesserungswürdig?

    also ich find die SD werte ganz ok, vor allem das TSH unter 1, das ist schon ganz gut.....


    hat er was zu dem erhöhten ACTH gesagt? denn ich denke wichtig ist, dass dein Arzt das zusammen mit dir als gesamtpaket sieht und nicht wir die blanken Zahlen wo wir keine ärzte sind und dann irgendeinen senf dazugeben...

    Nein, ich bekam nur den Bericht mit den Werten nach Hause geschickt und dass keine weiteren Untersuchungen nötig seien, da alles OK.


    Habe bei anderen Endos auch einige Werte, die etwas über und unter der Norm liegen, vor allem die weibl. Hormone, aber anscheinend nicht erwähnenswert....und auch erhöhte Entzündungswerte jahrelang, das juckt den HA aber nicht.....

    meinst du den CRP? der ist auch hochsensibel, da reicht bei manchen ein Schnupfen um den über den Normwert zu bringen, da ist z.b. 10 auch wirklich nicht viel auch wenn die Grenze meine ich bei unter 1 liegt.

    Soweit ich mich erinnere, sind die Eosonophile und Basophile auch weit über der Norm.


    Kann jetzt im Moment nicht nachschauen, da auf Arbeit. :p>