Schade

    dass der Faden so abgleitet. Jeder kann doch seine Meinung haben. Man muss sich doch deswegen nicht so anzicken.

    FrauUnter40

    Der Verdacht auf Zöliakie ist schon Hammer. Hast Du Dich mal informiert, was das bedeutet ? Ernährungstechnisch erhebliche Einschränkungen und gesundheitliche Probleme. Falls die Diagnose feststehen sollte ist der Rat Deines Arztes, sich einer Selbsthilfegruppe anzuschließen schon gerechtfertigt. Allerdings kann ich mir auch nicht vorstellen, dass Du DAVON zugenommen hast. Die Begründung hat hier schon eine TE gegeben. Eher könnte man sich vorstellen, dass man davon abnimmt.

    beetlejuice

    Das metabolische Syndrom ist mir nicht unbekannt. Ist ja überall gut beschrieben. Nur, dass man die Ursachen der Entstehung noch nicht richtig kennt. Und warum bei identischer Lebensweise bei Einem alles aus dem Lot kommt und beim Anderen nicht. Da ist Abnehmen dann auch fast unmöglich.

    samlema

    Ich hab das immer in den Schilddrüsenforen gelesen. Lass Dich richtig einstellen mit L-Thyroxin und Dein Gewicht reguliert sich. Es ist nicht bei Jedem so. Dann müsste man täglich die Dosis L-Thyroxin variieren. Und wie gesagt, wenn Du noch eine Insulinresistenz hast oder andere Stoffwechselprobleme ....


    Es gibt krankhaftes Übergewicht und Übergewicht durch zu viel und falsches Essen. Seit bei mir selbst vieles aus dem Lot geraten ist sehe ich dicke Menschen auch mit anderen Augen. Und die ganzen Abnehmtips (Ernährungsumstellung und Sport) funktionieren nur bei stoffwechselgesunden Leuten.


    Ich kann FrauUnter40 auch verstehen und finde es gut, dass sie jetzt gezielt Ursachenforschung betreibt :)^ .

    ja marie-jana, dass ist leider wirklich so, dass man die Ursachen nicht wirklich kennt für das metabolische Syndrom, ich weiß nur ich hab ne Insulinresistenz und PCO, aber was jetzt auslöser, was quasi nebenerscheinung ist und was welches Symptom bedingt, das kann mir keiner sagen...


    Ich merke nur, abnehmen geht quasi gar nicht, nur mit selbstkasteiung ;-) und dann sind die kilos genauso schnell wieder drauf wie sie weggingen...


    es ist schon ein Kampf Gewicht zu halten dabei.

    Agnes

    Angefutterte Kilos bei stoffwechselgesunden Menschen im Gegensatz zu Gewichtszunahme durch einen aus dem Lot geratenen Stoffwechsel. Dafür können neben SD-Erkrankungen, wie oben geschrieben Insulinresistenz im Zusammenhang mit dem metabolischen Syndrom, Hormonumstellungen und -schwankungen z.B. in den Wechseljahren, Hormonfehlsteuerungen in Bezug auf die Nebennieren (Cortisol), Stoffwechselfehlsteuerungen durch das Gehirn , Autoimmunerkrankungen.... verantwortlich sein. Das sind komplexe Prozesse im Körper, die teilweise noch gar nicht erforscht sind, von vielen Ärzten nicht im Zusammenhang betrachtet werden (aus welchen Gründen auch immer) und so die Ursache(n) bei jedem Einzelnen schwer zu finden sind.


    "Wer dick ist hat selber Schuld." So ist es eben oft nicht.

    erhöhtes Cortisol führt zu Wassereinlagerungen und zu einer Stammfettsucht wie das Morbus Cushing wenn man sehr lange hochdosiert Kortison von außen zuführt. Ist quasi das gleiche.


    Ich weiß nicht was sie mit Autoimmunerkrankung z.b. meinen könnte, aber Hashimoto ist z.b. ne Autoimmunerkrung der SD, also die hat sicher auch auswirkungen.

    Genau !

    Außerdem schrieb ich ja, dass es komplexe Prozesse sind und das vieles überhaupt noch nicht richtig erforscht ist. Fakt ist nur, dass der Körper total aus dem Lot ist. Weil ich selbst, seit ich Mitte 30 bin, unerklärlicherweise mit dem Gewicht zu kämpfen habe, habe ich mich Ernährung, Abnehmen bzw. Nicht-Abnehmen-Können und den möglichen Ursachen mal beschäftigt. Bin selbst kein Arzt.


    Falls bei Dir dahingehend alles i.O. ist Agnes, sei froh !!!

    Marie-jana

    Ich bin völlig einer Meinung mit Dir! Auch ich habe durch mein Hypophysenadenom in 2 Jahren 8 Kilo zugenommen und kein Arzt wusste vorher, wieso? Jetzt 1 Jahr nach der OP gehts LANGSAM wieder runter. Aber nur, weil man festgestellt hat, dass ich eine Vorderlappeninsuffizienz habe. Und die Zeiten bei meiner Endo haben mir gezeigt, dass Vieles, was vom Gehirn ausgeht, noch nicht erforscht ist. Das ist ein so komplexes System und wenn da eine Störung ist, wirbelt im Körper alles durcheinander :°(


    Ich muss mich jeden Abend spritzen und nach über einem Jahr, reguliert sich jetzt wieder mein Gewicht.

    FrauUnter40

    Du schriebst, dass Du bei einem Endo warst, der nur Mist erzählte!


    Also ich denke, Endos sind Fachärzte mit einem hohen Potential an Wissen und wir als Laien können nicht beurteilen, wann ein solcher Arzt Mist erzählt. Ich habe viel gelernt, was diese Hormonsteuerung angeht und fasziniert, was diese Ärzte leisten. :)=

    Evi

    Was es nicht alles gibt ! Dann hast Du ja Riesenglück gehabt, dass es erkannt wurde. Wie erkennt man denn sowas ":/ ?


    Vielleicht ist FrauUnter40 auch einfach komplett frustriert. Sicher erzählen nicht alle Ärzte Mist. Und es gibt gute und weniger gute. Fakt ist auch, dass viele Deinen Körper nicht komplett betrachten. Wenn es nicht das ist, was sie gerade mal untersucht haben, Pech gehabt. Ich denke dann immer, wie jetzt ? Aber meine Beschwerden sind doch nach wie vor da. Da müsste man doch weiter gucken. Ich mache jetzt auch einen Termin bei einer anderen Endokrinologin. Bin leider nicht privatversichert. Vielleicht ist es auch das manchmal.

    Nein, ich bin bestimmt nicht frustriert. Ich checke nur verschiedene Ärzte ab, weil es viell. an etwas liegt, was noch nicht rausgefunden wurde.


    Wegen Mist erzählen eines Endos: Na ja, wenn der mir sagt, ich werde 100-120 kg wiegen NUR AUFGRUND eines erhöhten Leptin-Wertes, OBWOHL ich kein starkes Hungergefühl habe und schon gar keine Fressattacken, wenig und gesund esse und viel Sport treibe, ist das mit dem Gewicht m.E. Blödsinn!


    Es werden logischerweise nur die Leute dick mit hohem Leptin-Wert, WEIL SIE AUFGRUND der Fressattacken/vermehrtes Hungergefühl dann viel essen, was aber BEI MIR NICHT der FALL ist!.... :|N So ist das mit dem Leptin-Wert erklärt.

    Hab einen Termin beim Endokrinologen Mitte Oktober. Neben der SD will ich auch den OGTT und die sonstign Hormonwerte (Wechseljahre) ansprechen.

    FrauUnter40

    Komplett frustriert war vielleicht der falsche Ausdruck, verärgert klingt besser. Was macht das Gewicht momentan ? Du musst aber auch aufpassen, dass Du ausreichend isst. Wenn Du die Ernährung nämlich auch einen Hungerstoffwechsel runterfährst kommt zu den eigentlichen Ursachen Deiner Gewichtszunahme der "Kalorienbunkereffekt" durch Deinen Körpüer hinzu.

    genau das mein ich ja... diesen Hungerzustand nimmt der Körper meines erachtens auch mit MB ein (um mal wieder zu dem tollen Ernährungsumstellungsplan zu kommen bei dem man nur ca 1000kcal pro tag zu sich nimmt) und ja von dem Konzept bin ich mehr als gefrustet und mich ärgert es das Leute mit solchen Theorien die andere für wahr nehmen dann auch noch zahlen.

    Hat der Endo das wirklich so gesagt?? Sie WERDEN soviel wiegen, oder es könnte sein, dass...........?


    Ich werde Dir die Daumen drücken, dass Du Dein Wunschgewicht wieder erreichst. Guck mal, bei mir hat das auch lange gedauert, bis alles wieder eingestellt war. Da ich ja auch keine SD mehr habe, hatte ich Doppelbelastung!

    marie-jana

    Ich hatte ein anderes Nervenproblem und kam dadurch zum MRT. Also ein Zufallsbefund. Leider sind das die meisten Hypophysenadenome >:(

    Ich war eher verärgert teils auf die Ärzte, evtl. auch auf das Arztgerenne und vorerst keine zufriedenstellenden Ergebnisse dererseits zu bekommen.


    Der Endo hat ausdrücklich gesagt: "Aufgrund ihres hohen Leptin-Wertes kann ich Ihnen heute schon sagen, dass sie binnen eines Jahres 100 kg wiegen werden, egal wieviel Sport sie machen u wie wenig Sie essen! Da ist nichts zu machen u. die Sache mit dem Leptin-Wert ist noch nicht genau erforscht." Daher erstmal der Schock... :-o


    Er hat nicht gesagt, "es könnte sein, dass....." sondern genau bestimmend!


    Erst als ich im Internet las über den Leptin-Wert, war mir klar, dass das soooooo nicht stimmen kann, was auch andere Endos bezeugten.....


    Momentan ist mein Gewicht gleich geblieben, esse gesund und normal, mache keine Diät.


    Mein Sport alle 2 Tage 2h im Fitnessstudio mach ich natürlich immer noch.


    Die SD muss ja momentan noch richtig eingestellt werden nach der RJT am 14.06.10, daher bin ich noch in der UF und ich erhalte die neuen Werte ca. in 1 Woche.


    Muss sowieso noch ein paar Endo-Werte abwarten, was da rauskommt.


    Hab ja jetzt erst vor paar Tagen erfahren, dass ich eine chron. Darmentzündung habe. Dafür kriege ich Zäpfchen, muss aber den Bericht abwarten.


    Denke nicht, dass man davon viel zunimmt und von Zöliakie nimmt man ja eher ab, wie ich gelesen hab....