Blutfettwerte (Triglyceride) von 3130 - junger schlanker Mensch

    Hallo zusammen,


    Ich bin auf der Suche nach Ideen, was mit mir los sein könnte. Erstmalig wurden im Dezember 2016 bei mir aufgrund von Müdigkeit und Abgeschlagenheit in einem Blutbild von meinem Hausarzt ein Blutfettwert von 3130 festgestellt. Mein Hausarzt war erschreckt und sagte ich habe ein sehr erhöhtes Schlaganfallriskio. Ich bin zum jetztigen Zeitpunkt 29 Jahre alt und habe in den letzten Jahren Gewichtsschwankungen zwischen 66 und 76 Kilogramm gehabt. Im Dezember 2016 hat mich mein Hausarzt mit den Blutfettwerten zu einer Endokrinologion überwiesen, die mir damals lediglich Astorvastin 20mg 0/0/1 verschrieben hat um die Symptome zu bekämpfen. Ca 4 Monate später waren meine Blutfettwerde wieder auf einen erträchtlichen "Normalwert" von 357 heruntergefahren. Zeitgleich hat mein Hausarzt eine SchilddrüsenÜBERfunktion bei mir festgestellt, trotz eigentlich eher tendenz zur Gewichtsabnahme. Weitere 3 Monate später lag der Wert der Blutfette bei 224. Aufgrund der Verbesserung und um zu schauen was passiert sagte mein Hausarzt im Oktober 2017 ich solle die Astorvastin Tablette mal weglassen, mitunter auch aufgrund der Nebenwerkungen von den Tabletten. Seither merke ich stetig, dass wieder etwas nicht passt. Ich manchmal eine ganze Woche lang durchgehend relativ müde und abgeschlagen bin. Nachts habe ich meist eine erhöhte Körpertempatur ca. 37,3°C und über den Tag verteilt zu viele Toilettengänge. Ich vermute irgendwaas mit meinem Stoffwechsel passt nicht so wirklich, weil mir auch immer häufiger Energie fehlt. Randinfos, seit ca. 9,5 Jahren arbeite ich im Schichtdienst und auch der Schichtdienst hat mich gerade zu den kalten Jahreszeiten immer wieder an meine Grenzen stoßen lassen.


    Ich würde mich sehr freuen, wenn jemand einen Rat oder eine Idee für mich hat.


    Danke fürs durchlesen und schöne Grüße :-)

  • 24 Antworten
    Zitat

    Zeitgleich hat mein Hausarzt eine SchilddrüsenÜBERfunktion bei mir festgestellt, trotz eigentlich eher tendenz zur Gewichtsabnahme.

    Eine Abnahme ist bei einer Überfunktion meist der Fall. Hast du dir die Schilddrüsenwerte mal geben lassen? Was wird gegen die Überfunktion gemacht?

    Ich würde bei so schwankenden Werten auf eine Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse bestehen. 4.96 wäre eine UNTERfunktion.


    Erhöhte Blutfette findet man bei Unterfunktionen häufig. Schwankende Werte, schwankendes Befinden und dazu Gewichtsabnahme wären grund genug die Schilddrüse genauer zu untersuchen. Es gibt eine SD Erkrankung wo man durch Entzündungsreaktionen zwischen Unter- und Überfunktion schwankt und dabei kann es auch zu Durchfällen und erhöhter Temperatur kommen.


    TSH, fT3, fT4 und ein Ultraschall wäre da schon das mindeste was sich der Arzt anschauen sollte. @:)

    Danke für die Antwort :-)


    Habe heute neue Blutergebnisse bekommen.


    Triglyceride sind wieder hoch auf 873. Mein Hausarzt sagte ich soll das Atorvastation 20mg wieder nehmen.


    TSH liegt bei 2,02, ft3= 2.87 , ft4= 1.39


    Danke für den Tipp zwecks Ultraschall das werde ich mal in Betracht ziehen :-)

    Ich sehe an den freien Werten keine Überfunktion. Der TSH schwankt öfter mal auch bei SD gesunden Menschen.


    Bei einer manifesten Überfunktion sind beide freien Werte nach oben raus und zwar nicht nur ein bisschen, oftmals sind sie nicht mehr messbar. Sind denn nur die Triglyceride erhöht oder auch Cholesterin?


    Ist mal ein Glucosetest gemacht worden ? (bei einem nicht eingestellten Diabetes kommt es auch zu vermehrten Fettabbau und auch zu Gewichtsabnahme)

    Die Tendenz geht eher richtung Unterfunktion. Bist du sicher dass der Arzt Überfunktion gesagt hat?


    Das TSH kann stark schwanken. Ein Ultraschall wäre interessant.


    Wie ernährst du dich denn so?


    Ein Ernährungstagebuch wie zb fddb kann auch etwas Übersicht verschaffen bzw. auch dem Arzt belegen dass es zumindest nicht an der Ernährung liegt.

    Damals hat ner ne leichte Überunktion festgestellt und das hat er heute auch nochmal gesagt. Eigentlich ernähre ich mich sehr ausgewogen, aber auch Pizza gehört mal hin und wieder dazu :-) Also gesund ernäher ich mich defintiv. Es gibt Tage an denen geht es mir mal nicht so gut und dann esse ich sehr wenig. Er selbst hat gesagt es liegt nicht an der Ernährung sondern es seie eine Stoffwechselkrankheit, dass meine Werte auch nicht durch Ernährung runtergegelbar sind. Er meinte in meiner Familie müsste nochmal jemand sowas haben, oder gehabt haben, da sowas vererbbar ist.

    @Bater W. Ich war glaub Ende 2016 bzw. Anfang 2017 bei einer Endokrinologion, diese konnte damals auch nicht mehr sagen, aber das erste was ihr einfiel war Symptombekämpfung mit Atorvastatin 20mg