DHEAS, Androstendion und Progesteron höher als Testosteron

    Hallo,


    ich habe einen Hormonuntersuchung machen lassen und laut meinem Hausarzt liegen die Werte in einem recht guten Bereich.


    Ich hab mich aber jetzt im Internet ein bißchen schlau gemacht und was mich wundert ist, dass die anderen getesteten Werte höher sind als Testosteron: (in Klammer jeweils der angegebene Referenzbereich)


    Testosteron: 7,32 ng/ml (1,66-8,77)


    DHEA-S: 4,76 µg/dl (0,69-5,04)


    Androstendion: 3,6 ng/ml (0,7-3,6)


    Progesteron: 0,4 µg/l ( <0,2); zusätzlich steht da noch dabei (0,0-0,3) Follikelphase, (1,2-15,9) Lutealphase, (0,0-0,2) Postmenopause


    Mein Testosteronwert ist zwar auch relativ hoch, jedoch liegen die anderen Werte höher. Aus Androstendion und DHEA-S können ja auch weibliche Hormone produziert werden. Und Progesteron ist ja offiziell ein weibliches Hormon, auch wenn ich dazu auch schon anderes gelesen habe.


    Was meint ihr zu meinen Werten?


    Zur Info: Ich bin männlich und 26 Jahre alt, relativ sportlich und betreibe auch etwas Kraftsport.

  • 7 Antworten

    alle im Normbereicht, passt doch... übrigens sind die anderen Werte nicht höher als Testosteron...


    im Vergleich mal meine Werte – bin 18 und männlich..


    Androstendion 2,77


    Testo 5,77


    Progesteron 0,67


    Also passt alles... ;-)

    Naja, DHEAS und vor allem Androstendion sind bei mir ganz am obersten Rand dieses Referenzbereiches, während Testosteron zwar ebenfalls hoch, aber im Vergleich etwas niedriger ist.


    Und beim Progesteron steht ja eigentlich bei mir ein Referenzbereich von <0,2 dort. Die anderen Angaben Folikelphase etc. beziehen sich ja meines Wissens auf die Zyklen der Frauen.


    Du bist ja außerdem erst 18, ich schätz bei dir wird der Testo-Wert in den nächsten Jahren noch etwas steigen.

    dir ist bewusst, dass du Werte nicht anhand ihres Verhältnis zum Referenzwert vergleichen kannst.


    aber ich verstehe dein Problem nicht ganz ? wenn dir deine Werte nicht passen, warum auch immer, dann nimm halt Letrozol der Anastrozol...

    Achso, die vergleicht man nicht anhand ihres Verhältnisses zum Referenzwert, sondern absolut? Also das war mir nicht bewusst.


    Ich hab kein Problem mit meinen Werten, ich frag mich nur, wenn die anderen Werte (relativ) höher sind als Testosteron, ob der Überschuss dann vielleicht in weibliche Hormone wie Östrogen umgewandelt wird, aber das wurde nicht erhoben weil es die Krankenkasse nicht bezahlt.

    nicht so ironisch, sei lieber froh, dass ich dir versuche zu helfen... ;-)


    Du sollst sie nicht untereinander im Verhältnis zu ihrem Referenzwert vergleichen. !


    Deine Werte sind voll in Ordnung und für relevante Aussagen zu deinem Verhältnis – du misst DHT nicht, dass ungefähr 5x so potent wie Testo ist, und du hast nur dein SHBG- Wert nicht gemessen...


    Nochmal deine Werte sind in Ordnung und sie sind nicht relativ höher, da die Hormone untereinander nicht im Verhältnis 1:1 stehen müssen...

    Aber was sagen die Werte dann eigentlich isoliert aus?


    Hat Testosteron nicht auch für sich alleine eine Aussagekraft oder ist nur das Verhältnis relevant?


    Weil wenn nicht, dann frag ich mich warum bei einer Blutuntersuchung nur diese 4 Hormone (Testosteron, DHEAS, Androstendion und Progesteron) erhoben werden ...