Hämochromatose ?

    Zu meiner Person: 38, treibe Sport, ernähre mich halbwegs ausgewogen und gesund.


    Vorgestern war ich beim Hausarzt, da diverse Gelenke (zehengelenke, Fingergelenke, Ellbogen, Knie) immer mal wieder schubweise schmerzen. Der Hausarzt hat mich erstmal zum Orthopäden überwiesen, den ich nächste Woche aufsuche.


    Die Entzündungswerte waren vor 4 Wochen, als routinemässig mit den Schilddrüsenwerten ein grosses Blutbild angefertigt wurden im grünen Bereich.


    Nun habe ich gegoogelt und bin auf die sog. Hämachromatose gestossen.


    Viele der Symptome passen. Mein HB-Wert ist immer leicht erhöht, obwohl ich ganz normal esse und noch nicht mal Lebensmittel zu mir nehme, die übermäßig viel Eisen enthalten. Bei der Bluspende wird ja immer der HB-Wert kontrolliert, da bin ich immer irgendwo zwischen 17 und 19, bei der Blutabnahme beim Hausarzt ist der Marker auch immer über dem Sollbereich.


    Die Leberwerte sind seit bestimmt 2 Jahren ebenfalls leicht erhöht, aber da wurde nur weiter beobachtet, da keine Probleme auftraten.


    Ich bin oft einfach nur müde, obwohl ich ausgiebig geschlafen habe. Nun sind noch die Gelenkschmerzen dazugekommen.


    Eine "Bronzefärbung" beider Augenlider besteht auch schon eine ganze Weile, da hab ich mir aber bisher nichts dabei gedacht. Nun hab ich gelesen, dass Herzrhythmusstörungen und Kurzatmigkeit auch damit im Zusammenhang stehen (Herzrhythmusstörungen wurden letztes Jahr beim Kardiologen diagnostiziert, wegen Kurzatmigkeit war ich dort)


    Ich gehe davon aus, dass der Orthopäde keine Veränderungen finden wird.


    Welche (Blut) Untersuchungen wären sinnvoll ?

  • 3 Antworten

    Hallo,


    die genetische Disposition für erbliche Hämochromatose ist bei Frauen nicht seltener als bei Männern.


    Nur die Krankheitsausprägung ist meist geringer oder oft nicht vorhanden, da es bei Frauen aufgrund monatlichem Blutverlust zu weniger Eisenüberladung kommt.


    Aber dennoch: bei bestätigter Diagnose sollen auch ohne Symptome präventive Aderlasstherapie gemacht werden, damit es nie zu einer eisenbedingten Erkrankung kommt.


    Es ist bei rechtzeitigem Erkennen der genetischen Disposition eine völlig vermeidbare Erkrankung.


    Liebe Grüße


    Lia.

    Danke euch beiden für die Antwort. Falls beim Orthopäden nichts rumkommt, werde ich die Blutuntersuchung machen lassen. Es passt halt so vieles....


    Und wenn die einfachste Lösung ein regelmässiger Aderlass wäre, um die ganzen Probleme loszuwerden, dann bin ich dem nicht abgeneigt (gehr ja eh schon 4x im Jahr zur Blutspende, da kommts auf ein paar mal mehr Blutabzapfen auch nicht mehr an ;-)