• Hemmtherapie bei AGS

    Hallo zusammen! Ich hoffe, dass es hier Leute gibt, die sich mit der Hemmtherapie bei AGS auskennen, und mir möglichst schnell antworten können. Bei mir wurde das "Late-Onset-AGS" (nicht die klassische Form) festgestellt, so dass mir mein Endo "Hydrocortison 10 mg" verschrieben hat. Ich habe es früher schon mal mit "Dexamethason" probiert, musste es…
  • 45 Antworten
    Zitat

    Dies ist das bei late-onset AGS fehlende Enzym, kein Medikament.

    Zitat

    Danke, aber das weiß ich. Du brauchst mir mein Krankheitsbild nicht zu erklären.

    Hatte ich auch nicht vor, eine Erklärung wäre doch wesentlich umfangreicher gewesen...wenn du allerdings fragst, ob es "gut verträglich ist", ist aber doch der Rückschluß erlaubt, dass du dies nicht einordnen konntest, sondern für ein – zuführbares – Medikament hieltest.


    Mag an der Schriftform liegen, ich finde deine Antworten jedoch etwas...schnippisch.


    Ich wünsche dir noch einen schönen 1. Advent, :)-

    Zitat

    wenn du allerdings fragst, ob es "gut verträglich ist", ist aber doch der Rückschluß erlaubt, dass du dies nicht einordnen konntest, sondern für ein – zuführbares – Medikament hieltest.

    Auch Hormone und Enzyme, die man einnehmen muss, sind, wie man bei mir sieht (und auch bei vielen anderen) oft nicht gut verträglich. Auch, wenn sie kein Medikament sind. Alles, was man zuführen kann, kann auch schlecht verträglich sein, auch wenn es keine chemische Keule ist.


    Dir auch einen schönen Advent, Buddleia :)-

    Zitat

    Auch Hormone und Enzyme, die man einnehmen muss, sind, wie man bei mir sieht (und auch bei vielen anderen) oft nicht gut verträglich. Auch, wenn sie kein Medikament sind. Alles, was man zuführen kann, kann auch schlecht verträglich sein, auch wenn es keine chemische Keule ist.

    Ja, sicher, nur kann man 21-Hydroxylase nicht zuführen oder einnehmen, und darum ging es.

    Dann gibt es wohl keine andere Alternative, und ich kann nicht behandelt werden!


    Mit dem Hydrocortison mache ich bestimmt nicht weiter. Das ist ja ein Langzeitcortison, und die Wirkung habe ich noch bis gestern gespürt. Wohl gemerkt – nach EINER winzigen Tablette! Heute geht es mir endlich wieder gut, deshalb – weg mit dem Teufelszeug!

    Zitat

    Das ist ja ein Langzeitcortison,

    Nein. Das Hydrocortison entspricht dem körpereigenen Cortisol und gehört zu den kurz wirksamen Glukokortikoiden.


    Eine Dosierung von 5 mg ist so gering, dass ich es für relativ unwahrscheinlich halte, dass die von dir beschriebenen Probleme direkte Nebenwirkungen des Kortisons sind.

    @ Buddleia:

    Also, wenn diese kleine Hydrocortisonmenge noch zwei Tage nach der letzten Einnahme gewirkt hat, eigentlich aber zum Kurzzeitcortison zählt, dann möchte ich nicht wissen, was eine größere Menge bei mir ausgelöst hätte!


    Doch klar sind die von mir beschriebenen Probleme direkte Nebenwirkungen des Kortisons! Die Probleme haben ja direkt nach der Einnahme in der zweiten Nacht angefangen, und haben noch am nächsten und übernächsten Tag angehalten, wurden aber immer schwächer, nachdem ich dann nichts mehr eingenommen hatte. Und die Nebenwirkungen sind auch in der Packungsbeilage aufgeführt!


    Ich habe mich gestern und vorgestern u.a. noch hochgradig aggressiv gefühlt, (was man ja auch etwas an meinen Beiträgen sieht) und konnte mich nur mit viel Gewalt kontrollieren, um nicht völlig auszurasten. :-D :-/ Ich bin gestern gar nicht mehr "runtergekommen", wusste aber, dass das ja bald aufhören würde, und heute geht es mir wieder ganz gut. Wobei ich mich endlich mal richtig "wach" gefühlt habe, aber das war ganz offensichtlich zu viel des Guten.


    Und diese anderen Probleme, die ich erwähnt hatte, kommen auch ganz sicher davon. Ich denke, dass ich einfach kein Kortison vertrage, und mein Körper mit "Vergiftungserscheinungen" darauf reagiert. Ich hatte schon mal die gleichen Probleme vor einigen Jahren, als ich ein Antibiotikum in Kombination mit einem falschen Säureblocker genommen habe.


    Ich bin auch nicht die einzige, die das Hydrocortison nicht verträgt. Eine Freundin von mir verträgt zwar eine große Menge von dem normalen Kortison, aber von dem Hydrocortison hatte sie ganz erhebliche Beschwerden bekommen, (Magenbluten) so, dass die Packung im Müll gelandet ist, und sie was anderes von ihrem HA bekommen hat. Habe gestern noch mit ihr darüber gesprochen.

    Denkbar ist auch eine Reaktion auf die übrigen Tabletteninhaltsstoffe. Antibiotika/Säureblocker, auf die du ja augenscheinlich auch reagiert hast, haben mit Hydrocortison keine Ähnlichkeit.


    Wie sieht es denn mit dem Zuckerstoffwechsel aus?

    Zitat

    Denkbar ist auch eine Reaktion auf die übrigen Tabletteninhaltsstoffe.

    Das kann gut sein. Aber auf welche denn?


    Sonstige Inhaltsstoffe sind Lactose-Monohydrat, Talkum, Kartoffelstärke, Gelatine, Carboxymethylstärke-Natrium (Typ A) (Ph.Eur.), Magnesiumstearat (Ph.Eur.) (pflanzlich)


    Ist davon auch etwas in Säureblockern oder Antibiotika?

    Zitat

    Wie sieht es denn mit dem Zuckerstoffwechsel aus?

    Es wurde medizinisch nie etwas festgestellt, aber aus Erfahrung weiß ich, dass er schlecht sein muss, weil mein Körper lange braucht, bis der Zucker verstoffwechselt hat.

    Zitat

    aber aus Erfahrung weiß ich, dass er schlecht sein muss, weil mein Körper lange braucht, bis der Zucker verstoffwechselt hat.

    Woran merkst du das?


    Und welche Tests wurden bis jetzt gemacht?

    Zitat

    Ist davon auch etwas in Säureblockern oder Antibiotika?

    Sicher. Irgendwie muss man ja den wirksamen Stoff verpacken, um eine Tablette/Kapsel daraus herzustellen.


    Auch in deinen Schilddrüsentabletten sind die Hormone lediglich eine winzige Menge der Gesamttablette.

    Das heißt ja dann, dass ich theoretisch nichts mehr nehmen kann, wobei es auch noch einige Medikamente und Mittel gibt, die ich problemlos vertrage. Aber vieles eben auch nicht (mehr).

    Zitat

    Das heißt ja dann, dass ich theoretisch nichts mehr nehmen kann, wobei es auch noch einige Medikamente und Mittel gibt, die ich problemlos vertrage. Aber vieles eben auch nicht (mehr).

    Da hilft dann eventuell ein direkter Vergleich der Inhaltsstoffe weiter.

    Zitat

    Da hilft dann eventuell ein direkter Vergleich der Inhaltsstoffe weiter.

    :)z :)=


    Also, ich vertrage keine Schmerzmittel mehr, außer Aspirin, keine Säureblocker, die Antibabypille (bedingt), kein Hydrocortison, keine Mittel mit Johanniskraut, kein Dekristol, und Antibiotika ohne Blocker gut, außer, dass sie dann natürlich extrem auf den Magen schlagen.


    Aber um das AGS zu behandeln, gibt es wahrscheinlich keine Alternative, oder?

    Zitat

    Aber um das AGS zu behandeln, gibt es wahrscheinlich keine Alternative, oder?

    Zum Hydrocortison?


    Kommt darauf an, was man erreichen möchte und wie ausgeprägt welche Symptome sind.

    Hängt davon ab, ob Kinderwunsch besteht oder vielleicht nur die verstärkte Behaarung ein Problem ist.


    Manchmal reichen eben auch rein kosmetische Maßnahmen aus.