Hormonchaos und kein Arzt kann mir helfen

    Hallo, mein Name ist Lilli-Leana ich bin 36 Jahre alt und mir geht es gerade richtig schlecht.


    Ich weiß nicht mehr weiter, da selbst die Ärzte sich nicht einig sind.


    Muss etwas ausholen um meine Odyssee zu erläutern.


    2009 geheiratet - Pille abgesetzt da wir Kinderwunsch hatten.


    Zu der Zeit nahm ich nur die Valette ( seit 1995) nachdem ich nach einem Jahr nicht schwanger war, aber auch keine Periode hatte bin ich zu meinem FA. Diese meinte das sei normal nicht gleich schwanger zu werden. Nach weiteren 6 Monaten war ich doch verunsichert und besuchte erneut die FA. Das Kommentar war was ich schon wieder hier will ich brauchte Geduld.


    Das war mir zu viel....in dieser Zeit hatte ich oft herzrasen und schwindel. Meine Schilddrüse spinnt auch und ich habe einen hashimoto mit unterfunktion.


    Ich glaub heute das durch das absetzen der Pille da mein hormonhaushalt schon durcheinander kam.


    Im Januar 2011 bin ich zu meiner "alten" FA in meiner Heimatstadt gegangen. Sei lies umgehend ein hormonstatus machen. Hier kam nun raus das mein prolaktinwert enorm hoch ist und auf einen Tumor schließen würde.


    Nach MRT und endlichen Untersuchungen konnte man zum Glück kein prolaktinwert feststellen. Das der prolaktinwert um die 400 liegt sei eine art Laune der Natur.


    Ich wurde in die Uniklinik überwiesen wo man mir das Medikament norprolacnhormonelle verschrieben hat. Ich nahm ja keine Pille mehr und schwanger konnte ich mit einem so hohen prolaktinwert eh nicht werden. Nach nur kurzer Zeit hatte ich schon starke Appetitlosigkeit (. Die mir gerade recht kam weil ich durch das absetzen der Pille um die 82kg wog bei einer Körpergröße von 181m)


    Es nahm aber Züge an die nicht mehr auszuhalten waren.... Schwindelanfälle, Übelkeit ... Ich verlohr in 7 Monaten fast 20kg...ich war am Ende.


    Dann kam plötzlich meine Periode ... Mit dem Tag war alles noch schlimmer geworden. Ich konnte nicht mehr alleine laufen, geschweige denn alleine auf die Toilette so schwindelig war es mir.


    Die Ärztin in der Uni meinte das hat nichts mit den Hormonen zu tun!


    War mir alles egal ...ich habe das norprolac abgesetzt.


    Nach gute 3-4 Monaten ging es dann bergauf.


    Mein Kinderwunsch war aber noch da und ich habe mir geschworen das ich es in 1-2 Jahren noch einmal versuche.


    Nun im Januar habe ich es nun so gemacht das ich die Pille weiter genommen habe und parallel das norprolac eingenommen habe.


    Dies schien besser zu klappen ..... Anfangs!


    Übelkeit und schwindel waren latent vorhanden...dies blendete ich aber aus weil mein Ziel ein Kind zu bekommen stärker war.


    Anfang Juni habe ich mich dann entschieden (nach Absprache mit der FA und der Endokrinologiaches in der Uni) die Pille abzusetzen da die Werte nun unter 20 sind.


    Ich habe die valette abgesetzt....nach drei Wochen ging es mir so schlecht auf der Arbeit das meine Kollegin schon fast den Notarzt rufen wollte. Mir wurde es plötzlich schlecht und ganz doll schwindelig.mein Herz raste und ich hab mich erstmal hingesetzt.


    Es wurde besser ..... Alter das Gefühl wär zu hälftig! Ich hab mich entschlossen die Pille wieder zu nehmen!


    Dennoch ging es mir nicht gut. Extreme Schwindelanfälle, kribbel in den Extremitäten, Zittern, Herzklopfen....alles war dabei.


    Ich wollte es mir nicht anmerken lassen und versuchte meinen Alltag irgendwie zu meistern.


    Dann sollten eigentlich meine Tage kommen (letzte Woche Mittwoch oder Donnerstag) sie blieben aus....


    Ich habe es mir durch den hormon-Chaos erklärt. Am Samstag Abend dann ging es mir so schlecht das ich Krankenhaus landete.


    Schwindel hoch zehn, Übelkeit, der linke Arm war wie taub, kribbeln am Körper, Zittern, innere todesangs.


    Das ist jetzt eine Woche her....der Arzt in dr Klinik meinte alle Werte sind in Ordnung, ich war beim Hausarzt - er hat keinen Rat, ich bin in die Uniklinik zu meiner Endokrinologiaches gefahren-sie meint das hat nichts mit dem norprolac zu tun....nichts mit den Hormonen.


    Ich stand da wie ein Hypochonder!


    Allein ganz allein gelassen....


    Auch unterlegst hatte ich ständig das mein Arm einschlief .... Alles war so taub und schwach.


    Zuhause dann habe ich mit meiner Frauenärztin telefoniert.... Sie meinte das kann gut sein das mein Körper das ganze hormonelle Chaos nicht verträgt.


    Auch habe ich mit meinem schilddrüsenarzt gesprochen....er meinte auch das es sicherlich von den Hormonen kommt....


    Ich solle den Kinderwunsch ablegen und lieber ein schönes gesundes Leben führen....


    Jetzt habe ich gestern Abend wieder den Notarzt rufen müssen weil es mir nach dem Essen derartig schlecht geworden ist, mir wurde es schwindelig, ich bekam einen Stich im Körper und plötzlich war der linke Arm wieder wie Watte, aber schwer und kribbelte. Ich bekam natürlich Angst und dann dadurch herzrasen.


    Was ist nur los mit mir?


    Ich habe gestern das Teufelszeugs abgesetzt (norprolac)


    Wen lange dauert es bis es mir wieder einigermaßen gut geht....bis ich einen normalen Arbeitsplatz nachkommen kann.....


    Ich hab Angst.


    Kennt jemand solche Beschwerden?


    Gibt es hier Volt. Ein Arzt der sich mit mir befassen kann?


    Ich bin wirklich am Ende :-(


    Liebe Grüße

  • 17 Antworten
    Zitat

    Auch habe ich mit meinem schilddrüsenarzt gesprochen....er meinte auch das es sicherlich von den Hormonen kommt....


    Ich solle den Kinderwunsch ablegen und lieber ein schönes gesundes Leben führen....

    Ich würde an deiner Stelle mal den Schilddrüsenarzt wechseln und Endokrinologe ist auch nicht gleich Endokrinologe....


    Leider habe ich nicht die ultimativen Kenntnisse - da kann dir vielleicht Zwack44 etwas mehr weiterhelfen hier im Forum.


    Aber bei dem, was ich hier lese denke ich, dass deine Schilddrüse nicht gut eingestellt ist.


    Wie sind denn deine aktuellen SD-Werte?


    Bei KiWu und Hashi sollte ein TSH um/unter 1 angestrebt werden


    Bei nicht gut eingestellter SD sind die Prolaktinwerte meist erhöht.

    Zitat

    Oftmals liegt es daran, dass das TRH nicht nur die Freisetzung von TSH fördert um die Schilddrüse zur Produktion von Schilddrüsenhormonen zu stimulieren, sondern gleichzeitig auch die Freisetzung von Prolaktin angeregt wird.


    Prolaktin ist ein Schwangerschaftshormon, welches die Milchbildung stimuliert. Bei nicht schwangeren Frauen kann ein Überschuss an Prolaktin zu anovulatorischen Zyklen (kein Eisprung) bis hin zu ausbleibender Regelblutung führen. Oft treten ausgeprägte Beschwerden im Bereich der Brüste auf (Spannungsgefühle, Schmerzen, Schwellungen, Milchfluss).


    Dieser Prolaktinüberschuß normalisiert sich oft, wenn die Hypo- oder auch die Hyperthyreose mit Schilddrüsenhormonen ausgeglichen wird. Die Besserung von Zyklusstörungen kann jedoch einige Monate hinter der Schilddrüsenhormoneinstellung hinterherhinken.

    Ich denke, das wird dein Problem sein...


    Deine Schilddrüse ist nicht gut eingestellt und daher wird dir wahrscheinlich das Norprolac auch nicht helfen.

    Die Werte waren laut Klinik alle in Ordnung.


    Keiner weiß woher es kommt ... Keiner kann mir helfen.


    ich fühle mich so allein gelassen


    Ich werde morgen zum schilddrüsenarzt gehen ....irgendwas passt doch da nicht.

    Lass dir vor allem deine SD-Werte mitgeben. Du hast ein Recht auf deine Befunde und gerade bei der SD ist es wichtig, dass man sich mit in die Materie hinein denkt. Dafür brauchst du aber alle deine Blutwerte (mit Referenzwerten!).


    Ich denke auch, dass hier die Ursache deiner Probleme zu finden ist.

    Die SD beeinflußt auch die Sexualhormone. Die Aussage "SD okay" erweist sich leider allzu oft als Ente. Nun ist es bei Hormonen so, dass nach einem Wechsel der Körper eine Zeitlang braucht, um ein neues stabiles Hormongleichgewicht einzustellen. Bei Absetzen der Pille kann es ein halbes bis ein ganzes Jahr dauern; bei SD-Hormonen 6 Wochen. Was die SD angeht, ist es besonders wichtig, sich eine Kopie des Befunds zu sichern, um 1. zu wissen, WAS überhaupt bestimmt worden ist, und 2. WO im Normbereich die einzelnen Werte liegen. Dazu kommt, dass viele Labors noch die "alte" TSH-Normbereichs-Obergrenze von 4.2 angeben, während sie heute viele Ärzte bei 2.5 (Grauzone 2.0-2.5) ansetzen. Bei den freien Hormonwerten fT3 und fT4 ist der Normbereich wichtig, da Labor-abhängig und oft in verschiedenen Einheiten (Dimensionen) gemessen wird. Du verstehst, dass der Begriff "normgerecht" unter diesen Umständen verschiedene Bedeutungen haben kann.

    Ich habe das alles 2011 schon mal erlebt.


    Die Ärzte waren sich alle untereinander nicht einig.


    Ich war ein Frack...konnte noch nicht mal mehr alleine auf das wc.


    Ich glaube mein Körper reagiert so extrem auf jegliche Art von hormonumstellung das ich es nicht aushalte die Pille auf Dauer abzusetzen. Höchstens ich wäre ein jähr lang im Krankenhaus und müsste nicht Arbeiten gehen....da dass nicht funktioniert, glaube ich ich muss mich, so schrecklich das jetzt für mich ist, meinen Kinderwunsch ruhen lassen.


    Einfach die Pille weitergehen und das norprolac absetzen....weiterhin meine Schilddrüse kontrollieren lassen und versuchen ein einigermaßen beschwerdefreies Leben zu führen....


    So schlim das jetzt alles für mich ist, aber so was will ich nie nie wieder durchleben müssen...


    Ich halte die Übelkeit kaum noch aus und der schwindel treibt mich sonst wo hin.


    Ich muss mich nun eine weitere Woche krank schreiben lassen ... Und was sag ich meinem Arbeitgeber ...keiner weiß was ich habe, aber Arbeiten gehen funktioniert nicht....


    Oh man das ist gerade alles so so schlimm....

    In diesem Forum war ich auch mal.


    Konnte mir auch kaum jemand helfen :-(


    Der nuklearmediziner war super heute morgen. Er kann mich gut verstehen und hält auch von der Uniklinik nicht viel, da man den Menschen sehen muss, und was bei anderen mit einem normiert funktioniert, heißt eben noch lange nicht das es bei mir auch so sein muss. Ich brauche nach wie vor Geduld. Ganz wird man eh meine ganzen Beschwerden wohl nicht beheben können, aber einigermaßen so hinbekommen das es mir gut geht und ich meinen Alltag zufrieden absolvieren kann.


    Eh hat mir heute noch mal Blut abgenommen ... Mal sehen was raus kommt.


    U.a. Gab er mir eine Überweisung zum Neurologen wo er auch gleich einen Termin für mich persönlich vereinbart hat.


    Auch Nas mit den adrenalinausstoss kann hormonell bedingt sein...kann man Wohl Aber auch durch Medikamente drosseln....psychotabletten nehme ich aber net......

    Hallo Lilli-leana,


    Wenn ich das lese "Schwindel hoch zehn, Übelkeit, der linke Arm war wie taub, kribbeln am Körper, Zittern, innere todesangs" sind das eindeutig die Sympthome einer Panikattacke bzw. einer Angsstörung. Zum einen wenn das


    Hormonsystem aus dem Gleichgewicht ist kann so was enstehen zum anderen kann man das auch selber beinflussen


    sprich man denkt es ist eine Krankheit und man steigert sich dann in so was hinein. Hast du schon was gegen


    Hashimoto sprich die Autoimmunerkrankung unternommen. Es wäre sinnvoll das Immunsystem zu unterstützen


    (Vitamine, Homöopathie, auf Nahrungsmittelallergien prüfen lassen, etc.).


    Zum anderen gibt es heute Labore die Neurostressprofile erstellen. Hier werden z.B.:


    Noradrenalin


    Adrenalin


    Dopamin


    Serotonin


    Glutamat


    GABA


    Cortisolprofil (8/12/20 Uhr)


    DHEA (8/20 Uhr)


    geprüft.


    Wenn die Neurotransmitter aus dem Gleichgewicht sind, gibt es die sonderbarsten Symptome. Und sowie du


    das schilderst mach dir dein Körper Stress was dann wirklich ein Kreislauf ist und sich das Ganze hochschaukelt.


    Gegen Übelkeit kannst du mal Globuli Nux Vomica D6 probieren und gegen Schwindel Vertigoheel probieren.


    Gruß

    Hallo Wandersmann,


    Ich glaube langsam auch das durch die hormonumstellung so was in mir ausgelöst wurde.


    Ich mag jetzt auch nirgendwo mehr hingehen ... Weil mir so schwindelig ist.


    Ich selbst fühle auch das der Körper so auf " Gefahr" aus ist. Will sagen, das ich das Gefühl Hab einen leichten Stich im Körper zu fühlen und dann wie ein adrenalinkick....wenn ich mich drauf einlasse wird es schlimmer wenn ich versuche normal weiter zu atmen geht es meistens besser.


    Dennoch kein normalzustand!


    Wer erstellt so ein Profil? Der Hausarzt, der Neurologe?


    Hab auch gelesen das es an der Nebennierenhormon liegen kann.

    Hallo Lilli-leana,


    hat der Endokrinologe alles ausgeschlossen (außer Schilddrüse) ?


    Hat er Ultraschall der Nebennieren, das entsprechende Blutbild durchgeführt so das er keine organische


    Veränderung an der Niere feststellen konnten ?


    Hausarzt und Neurologe machen sowas nicht. Die meisten wissen gar nicht, dass man so was machen kann.


    Bin auch auf Zufall darauf gestossen.


    Habe mein Profil bei Neurolab machen lassen. Google mal danach. Wenn du gesetzlich versichert bist


    musst du das leider selber bezahlen.


    Lass auch mal beim Neurologen den Schwindel abklären ob was organischen vorliegen könnte.


    Übelkeit und Schwindel stehen gerne im Zusammenhang. Habe auch Schwindel. War bei mir alles


    okay. War dann die Aussage phobischer Schwindel.


    Deine Aussage "Ich mag jetzt auch nirgendwo mehr hingehen ... Weil mir so schwindelig ist"


    könnte so in die Richtung gehen. Ist der Schwindel immer oder nur beim laufen bzw. in stressigen Situationen ?


    Viel Erfolg :)*


    Gruß

    Nein, leider hat der nuklearmediziner "nur" Blut abgezapft.


    Er hat nicht nach meiner Niere geschaut. Volt. Sollte ich das nächste Woche noch mal ansprechen!


    Heute Nacht konnte ich nicht schlafen. Plötzlich um 2h fing es an mit Schüttelfrost ( und das bei 28C im Schlafzimmer) Herzklopfen und innerer Unruhe.


    Ich bin dann nach 2h irgendwann eingeschlafen.


    Heute morgen hatte ich dann meine Periode - obwohl ich seit genau einer Woche doch wieder die Pille nehme! Da merke ich das in meinem Körper doch hormonell was net in Ordnung ist!


    Der schwindel ist 24h da! Es hat nix mit paniksituation oder nach den Aufstehen oder so zu tun. Er ist immer da außer wenn ich liege da geht es.


    Die Übelkeit ist mal da mal weg. Ich verstehe das alles auch nicht mehr.


    Bin jetzt 2 Wochen krank geschrieben und es wird einfach net besser. Mein Chef! Ich will Arbeiten gehen...aber ich kann nicht. Kleine Auto fahren!


    War heute mit meinem Mann mal Brötchen holen ... Da war es mir schon ganz anders.


    Leider habe ich auch noch keine Blutwerte erhalten. Ich bin gespannt.

    Mit der Pille kann es immer wieder zu Zwischenblutungen kommen, das ist eine ganz normale Nebenwirkung. ICH hätte bei Hashimoto-Verdacht keine hormonelle Verhütungsmethode mehr in Betracht gezogen. Gestagen-Verhütungsmittel wären zwar möglich und machbar, aber wer eine kaputte SD hat, sollte meiner Meinung nach besser auf zusätzliche Hormone verzichten.


    Wobei ich das LT hier selbstverständlich rausnehme. Wenn man LT braucht, dann braucht man es so, wie ein Diabetiker auf sein Insulin angewiesen ist.

    Da gebe ich dir recht! Lieber auf die Pille verzichten, aber was tun wenn es ohne Pille noch schlechter geht!


    Mein Körper reagiert so feinfühlig auf hormonelle Experimente das wollte ja kaum ein Arzt glauben!


    Meine Werte sind aber lt. Nuk gut!


    TSH: 1,83


    T3: 2,74


    T4: 1,68


    Ich bin fix und fertig. Wenn es mir auch nächste Woche so schieße geht und auch beim Neurologen nix raus kommt ....was dann? Das ist doch alles kein Dauerzustand......