Ist eine Zyste eine Zyste und ein Knoten ein Knoten?

    Guten Tag liebes Forum!


    Ich habe eine Frage: in meiner Schilddrüse wurde nach Sonographie und Szintigraphie eine Zyste gefunden, die ca. 8mm groß ist. Laut Arzt kein Grund zur Sorgen, sondern neuer Termin im Mai.


    Ist eine Zyste eine Zyste und kein Knoten? Wie sicher ist das? Manche sagen, 8mm ist zu klein, um sicher zu gehen, was es ist.


    Hat jemand von euch eine Zyste auf der Schilddrüse? Wie lebt man damit?


    Spürt man bei den Tabletten sofort eine Wirkung, oder kommt das erst nach Tagen oder Wochen?


    Bitte ausführlich antworten!!!! ]:D

  • 67 Antworten

    Ähh, Antwortpflicht besteht hier nicht....diejenigen, die hier antworten, tun dies freiwillig, in ihrer Freizeit und unentgeltlich. ;-)


    Eine Zyste ist flüssigkeitsgefüllt, ein Knoten enthält Gewebe, dies ist im Ultraschall deutlich zu unterscheiden.


    Eine einzelne 8 mm Zyste ist ein Zufallsbefund und hat keine Bedeutung.


    Da ich nicht weiß, warum du Tabletten (welche?) bekommen hast, kann ich diese Frage nicht beantworten.


    Sollte es sich um Schilddrüsentabletten handeln, muss noch mehr gefunden worden sein als diese Zyste.

    jaja... schon gut. sei nicht so hart zu mir :)


    also man kann die zyste sehr wohl von einem knoten im ultraschall unterscheiden. das ist gut. dachte, die zyste ist zu klein, um sie von einem knoten zu unterscheiden.


    tabs hab ich gekriegt, weil die schilddrüse etwas zu groß ist (30ml). man will, dass sie sich etwas ausruht und etwas kleiner wird... :)


    und sorry.. war nicht böse gemeint, war nur traurig, weil mir niemand geantwortet hatte :)

    tsh 2,4


    ft4: 1,26


    L-Thyroxin 75-100


    damit soll die schilddrüse kleiner werden. um ca. 20%


    hab aber angst, dass aus der zyste ein knoten wird? das ist sicher nicht so? es wurde ein sono und szinti gemacht, da müßte man das schon klar unterscheiden können?


    bist aber nett :)

    Deine Schilddrüse ist groß, eine sog. Struma.


    Veränderungen im Sinn von Knoten können gerade bei großen Schilddrüsen schnell entstehen, sind aber meist im Prinzip so etwas ähnliches wie "Narben", die durch Umbauvorgänge entstehen.


    Ob aus deiner Minizyste irgendwann einmal ein Knoten wird, kann ich nicht beantworten, aber die Schilddrüse wird ja weiter kontrolliert.

    Zitat

    L-Thyroxin 75-100

    ? Erst 75 µg, dann 100µg?


    Wurde die Schilddrüsenantikörper bestimmt?

    Zitat

    bist aber nett :)

    Danke, das täuscht aber...]:D

    ja genau. erst 75er und dann 100er. hab jetzt 3 tage die 75er genommen und fühl mich etwas besser, als die letzten wochen. kann aber auch sein, dass ich mir das einbilde.


    antikörper? keine ahnung. hab nur tsh und fT4 auf dem befund...


    aber du meintest ja, dass eine zyste mit flüssigkeit gefüllt ist. ein knoten mit gewebe. wenn es jetzt sicher mit flüssigkeit gefüllt ist (zyste), kann ja daraus kein gewebe werden? denk ich mal :)


    nönö, sehr nett :P

    Schilddrüse: Bogenförmige Speiseröhre?

    Hi Leute :)


    Auf Grund einer vergrößerten Schilddrüse (Stufe 1, 30ml) hat man bei mir einen Schluckakt gemacht. Da muss man Barium schlucken und wird dabei geröntgt.


    Ergebnis: keine Hinweise auf Probleme


    Allerdings ist die Speiseröhre leicht bogenförmig in der Höhe des cervicethorac. Überganges (was auch immer das heißen mag).


    Kann es also sein, dass die Schilddrüse ganz leicht die Speiseröhre verdrängt? Ist das schlimm?


    :-)

    Nein, aus der Zyste direkt nicht, aber umgebend.


    Ist wie gesagt eine Veränderung gerade großer Schilddrüsen, die meist nicht bedenklich ist.


    Wo liegt bei Labor der Normwert für fT4 (steht hinter deinem Wert)?


    Und welche Beschwerden hattest/hast du, wenn ich fragen darf?

    ft4 = 0,8 - 2 bin also eher mittig


    beschwerden: die schilddrüse ist mit ca. 35ml etwas vergrößert. man sieht das ganz leicht. es drückt ein wenig. und symptome einer unterfunktion waren vorhanden. hatte jahrelang oft kalte füsse und so. unruhe, blasse haut, etc... tsh war vor jahren mal bei ca. 4., also nach heutigen werten = unterfunktion. mittlerweile ist tsh bei 2,4, wohl auch deshalb, weil sich die schilddrüse angestrengt hat und dadurch gewachsen ist.


    hab aber so ein globusgefühl im hals. hatte diese woche ein schluckröntgen, da haben sie nur festgestellt, dass die speiseröhre minimal leicht nach links gebogen ist. wohl weil die schilddrüse etwas gewachsen ist. will aber speiseröhre und kehlkopf anschauen lassen. hab angst vor speiseröhren- oder kehlkopfkrebs. werd wohl eine magenspiegelung machen. vielleicht sieht man dann alles...

    Eine zu große Schilddrüse drückt zuerst auf die Luftröhre, nicht auf die Speiseröhre.


    Ein Globusgefühl ist durch eine 30 ml Schilddrüse schon zu erklären, wie kommt es jetzt zu deiner Krebsangst wenn ich fragen darf? Warum die Magenspiegelung?


    Wann sollst du denn wieder zur Kontrolle?

    ich hab eben einen neuen beitrag geschrieben wegen der krebsangst... naja. vielleicht ist die leicht gebogene speiseröhre anatomisch bedingt. hatte jedenfalls noch nie beschwerden beim essen/schlucken.


    naja, eine normale schilddrüse hat 25ml, meine 30ml... das sind ja nur 5ml. also extrem wenig. hat man deswegen wirklich schon ein globusgefühl??? ich hab immer angst, dass meines von was anderem kommt -------> krebs... :(


    magenspiegelung wegen reflux. hab gastritis.. und will das jährlich kontrollieren lassen. wegen der schilddrüse hab ich im mai einen neuen termin. da wollen sie schauen, ob mit den tabs die schilddrüse kleiner wurde und die zyste verschwunden/gleich groß/größer ist...