Klos im Hals beim schlucken – Schilddrüse

    ich weiß nicht wie lange es schon ist. Massiv ist es jedenfalls nicht, denn ich merk es nur wenn ich drauf achte. Am Montag hab ich nun meine Sonografie der Schilddrüse, Blut wurde damals abgenommen, Werte erfahre ich also alles Montag. Ich weiß schon seit ca. 2 Jahren das ich eine Struma habe, die Ursache weiß aber noch keiner, meine Werte waren zumindest vor 2 Jahren noch in Ordnung.


    Nun habe ich gelesen das Knoten in der Schilddrüse auch so einen Klos im Hals auslösen können, zumal dieses Gefühl auch direkt im Schilddrüsenbereich auftritt. Jetzt hab ich bissel Angst, weil ich in Verbindung mit Knoten nix gutes denken kann, hab Angst das es einer sein könnte, und dieser dann viell. kalt sein könnte, wo es dann heißt er könnte bösartig sein oder werden!


    Oder kann eine harmlose Struma auch ein Klosgefühl beim schlucken verursachen? Es ist kein starker Klos, eher so als würde in dem Bereich zb. der Speichel langsamer runterrutschen, zieht sich dann bis zur Brust runter dieses Gefühl.


    Ich bin w und 26 Jahre alt, hab vor über 2 Jahren massiv an Gewicht zugelegt nach der Schwangerschaft, aber die Grenze von 80 Kilo habe ich zum Glück nicht weiter überschritten.


    Weiß jemand was es mit Knoten in Schilddrüsen auf sich hat?


    meine Theorie: Die Schilddrüsenwerte an sich sind in ordnung gewesen, trotz Struma! Und heiße Knoten produzieren selbstständig Hormone, kalte Knoten nicht! Wenn also ein heißer Knoten wäre (gutartig), dann wären meine Werte sicher verändert gewesen. Kalte Knoten produzieren dagegen keine Hormone, was doch eigentlich den Hormonwert im Gesamt betrachtet nicht verändert. Und einen Grund muss es ja geben für meine angebliche Struma.

  • 5 Antworten

    Ganz richtig ist Deine Theorie über heiße Knoten nicht: Solange die heißen Knoten Hormon nicht in Unmengen produzieren, kann die SD zur Korrektur gesunde Zellen "abschalten" ("kompensierte SD-Autonomie"). Erst, wenn die heißen Knoten mehr als den Hormongesamtbedarf produziert (so dass also auch bei Abschaltung aller gesunder Zellen zuviel Hormon bereitsteht), rutscht man in die ÜF ("dekompensierte SD-Autonomie").


    Das Globusgefühl wird zwar von vielen SD-Patienten beobachtet und ist bei Strumen sicher auch auf die SD zurückzuführen (Druck auf die Luftröhre oder umgebende Organe), kann aber auch andere Ursachen haben (z.B. Verspannungen im Halsbereich). Es ist ja noch gar nicht sicher, dass Du überhaupt Knoten hast. Auch viele UF-Patienten beklagen ein Globusgefühl.

    ich hab trotzdem Angst vor kalten Knoten. Wie groß sollte die Wahrscheinlichkeit sein keine zu haben? Vergrößerte Struma, haufen Beschwerden, Übergewicht, und trotzdem normale Werte.

    Hey Need.Input,


    also ich hab eine Unterfunktion und habe auch son Klosgefühl im Hals. Ich musste vor kurzem zum Endokrinologen, der auch eine Sonographie meiner Schilddrüse machte. Ich dachte in dem Moment "oh Gott gleich kommts dick", zumal der nicht wusste, das ich son Klosgefühl hatte. Jedenfalls war der Befund unaufällig, alles im normalen Bereich. Schilddrüsenwerte sind auch alle ok seitdem ich Euthyrox nehme.


    Jedenfalls das scheint normal bei Schildrüsen Patienten zu sein. Solange du gut atmen kannst ist es noch ok. Also sieh die Sonographie positiv, wenn die hinter Dir hast, gehts Dir besser. Drücke Dir die Daumen! :)*


    Ich denke Du machst Dir zuviele Gedanken.


    Viele Grüße:


    Helmspalter

    ja kann schon gut möglich sein. Es ist eben nur so das ich große Angst vor Krebserkrankungen habe. Es soll zwar selten sein, allerdings empfinde ich 10 % auch nicht sooo wenig! :-/


    Und in meiner Familie hatten schon alle mit der Schilddrüse Probleme, allerdings nie eine Sonografie machen lassen! %-| Ich wäre die Erste die es machen lässt. Allerdings hatte auch keiner dabei so mit Übergewicht zu kämpfen wie ich. -.-


    Meine Blutwerte waren ok, ich habe keine Unterfunktion! Das ist es ja! Wenn alle Werte ok sind, und denoch die Schilddrüse vergrößert ist, dann gibt mir das schon irgendwo zu denken. Jod-Tabletten hatte ich früher schonmal genommen, aber halfen nicht!!


    ich denke ich werd am Montag was Dickes erleben, er wird bestimmt sagen das im Ultraschall was zu sehen ist und das er weitere Untersuchungen machen muss, welche dann bestimmt erst im Neujahr möglich sind und ich somit nicht gerade beruhigt Weihnachten feiern kann. :-( Außerdem kommt noch die panische Angst vor Operationen und Vollnarkose. Ich hatte das noch nie, außer mit örtlicher Betäubung nur. Ich hab einfach Bedenken das nun total viel auf mich zukommt, in einer Zeit wo ich schon Stress genug habe wegen vielem.

    Hey,


    Wer hat keine Angst vor Krebserkrankungen? Du denkst viel zu negativ. Denke mal positiv und glaub nicht gleich, Du hast etwas.


    Und selbst wenn was bei rauskommt, muss es nicht gleich Krebs sein. Viele verbinden mit Umfangsvermehrungen, Vergrößerungen, Tumoren gleich Krebs. Tumor bedeutet Umfangsvermehrung im Medizinischen. Das heisst nicht gleich bösartig.


    Viele Grüße:


    Helmspalter.