• Magenschmerzen, Müdigkeit, B12-/ Eisenmangel, SD-Unterfunktion

    Hallo zusammen, seit einiger Zeit leide ich unter diffusen Beschwerden und habe noch immer keine Lösung gefunden. Vielleicht kann mir ja jemand von euch weiterhelfen, es geht grob gesagt um: - Magenschmerzen nach dem Essen - Ständige Müdigkeit und Antriebslosigkeit - B12- und Eisenmangel - Schilddrüsenunterfunktion Jetzt wird’s ziemlich viel, aber…
  • 86 Antworten

    ja, der ist aus der liste. der einzige arzt in meiner stadt, der in dieser liste steht. hier gibts nur endokrinologen für privatpatienten...

    SO, frisch vom arzt zurück und hier sind alle werte:


    http://img697.imageshack.us/img697/3240/img8788f.jpg


    die unten genannten mikrosomalen antikörper sind die tpo. die tg-werte soll ich in den nächsten tagen telephonisch erfragen, weil noch nicht klar war, ob das labor die jetzt gemacht hat oder nicht (haben sich zuerst geweigert da das die krankenkasse nicht übernimmt)


    Ich fasse mal zusammen:


    Das große Blutbild ist alles in der Norm, Ferritin ist bei 27 (immerhin nach 3 Wochen Tabletteneinnahme um 2 gestiegen). Er hat jetzt nichts weiter wegen Eisenersatz gesagt, ich habe mir dann einfach mal Kräuterblut gekauft weil ich die ferrosanol duodenal ja nicht vertragen habe.


    ABER: Schilddrüsenwerte:


    ft3: 3,2 (2,3 – 4,2)


    ft4: 1,3 (0,9 – 1,8)


    tsh: 4,83 (0,3 – 4,5) – arzt hat die tsh-obergrenze dann auf 2,5 korrigiert


    TSH ist noch weiter angestiegen, Antikörper hab ich keine. Also wohl kein Hashimoto, aber starke Unterfunktion.


    Er war sehr überrascht dass ich noch gar keine Tabletten nehme und hat mir nun für die ersten 4 Wochen L-Thyroxin 25 verschrieben. Dann soll ich nochmal zur Kontrolle und dann sehen wir weiter.


    Was sagt ihr dazu? Fällt euch noch irgendwas auf oder ist das ne gute Diagnose? Ist es gut, dass die Tabletten jetzt gar kein Jod enthalten?


    Und jetzt im Nachhinein versteh ich doch noch eine Sache nicht: Er wollte auf mögliche Allergien testen, daher das lgE. Er meinte das wäre bei einem Wert über 100 auffällig. Meiner liegt ja nur bei 70, aber wurde trotzdem vom Labor fett gedruckt, als Auffälligkeit. Was bedeutet das?


    Dankeee

    wurde bereits ein ultraschall deiner SD gemacht?


    jod bräuchte man nur wenn die unterfunktion aufgrund eines jodmangels bestehen würde. passiert hier in deutschland soweit ich weiß sehr selten. LT alleine reicht sowieso völlig.


    bitte 30 min auf nüchternen magen vorm frühstück einnehmen, jeden tag !


    deine freien werte sind recht weit unten.


    bei IgE: mh komisch, vielleicht möchte er einfach nur sicher gehen.

    ja, ultraschall wurde gemacht, leider hab ich vergessen da heute nachzufragen ob sie mir das auch ausdrucken können. werd ich machen wenn ich wegen der tg-werte anrufe. der arzt meinte aber dass die größe normal sei und war sich halt nur bei einer seite nicht ganz sicher, ob die etwas aufgelockerter ist als die andere. da die tpo jetzt aber negativ waren geht er erstmal nicht mehr von hashimoto aus...


    meine mutter geht übrigens demnächst zum endokrinologen ob alles mal überprüfen zu lassen und wie ich jetzt erfahren habe, hat auch mein vater eine unterfunktion, aber niemand nimmt tabletten...


    was bedeutet es dass die freien werte niedrig sind?

    Jod kann man nur sehr teuer nachweisen. Alle anderen Tests sind zu ungenau und die Ergebnisse nicht wirklich verwertbar.


    Jodmangel gibt's gar nicht mehr wirklich. 2 Liter Milch getrunken und du hast schon mehr als die Tagesdosis Jod. Jod ist überall drinne.


    Deswegen wird eine Struma auch nicht mehr mit Jodtabletten behandelt.


    Bei Hashimoto sollten die freien Werte im oberen Drittel sein und der TSH unter 1, damit man sich wohlfühlt. Ist nicht bei jeden so, aber bei den Meisten. :-)

    naja, 2 liter milch trink ich nicht am tag, dafür brauch ich schon ne woche. aber ich benutze auch jodsalz zum würzen...hmm..


    hashimoto habe ich ja scheinbar nicht, nur eine unterfunktion, nehme mal an geerbt (uroma, oma, mutter, vater mit nachgewieseneder UF, von den anderen familienmitgliedern weiß ichs nicht)


    wie siehts bei ner "normalen" UF aus mit den freien werten? müssen die dann auch höher und wie bekommt man die höher? auch über l-thyroxin?

    War ja nur ein Beispiel. ;-D


    Viel Jod ist in aller milchhaltigen Nahrung. Joghurts, Käse, ...


    Nunja, eine UF hat man in der Regel nicht aus heiterem Himmel. Natürlich muss es kein Hashi sein, aber die Möglichkeit besteht immer noch.


    Die meisten Ärzte können zum Beispiel keine Sonos lesen. Ich war 3x beim Internist und Endo, bis endlich der letzte die Sono richtig gemacht hat und Hashi festgestellt hat.


    Ja, mit LT bekommst du die höher. Wenn du dich nicht wohl fühlst würde ich die Dosis steigern, ja.

    ok. aber konnte man bei dir das hashi nicht auch durch die antikörper feststellen? angenommen ich hätte wirklich doch hashi, dann hätte ich aber doch das gleiche l-thyroxin bekommen oder? also dürfte da doch nix schiefgehen, egal was nun die ursache ist, oder irre ich mich jetzt?

    solltest Du Hashi haben, soll man (zusätzliches) Jod meiden.


    Bei mir sind die Antikörper auch nicht nachweisbar (TPO, TRAK), aber beim Ultraschall sah es nach Hashi aus (sagt Nuklearmediziner).


    Ist dann halt seronegativ.


    Mein Hausarzt meinte: keine Antikörper, kein Hashi.


    Da es erst mal egal ist wo die Unterfunktion herkommt. Soll er es halt glauben (überlege noch wie ich es ihm beibringe; evtl. behaupte ich die Augenärztin hat gesagt, daß der TSH < 1 sein soll). Nehme mein LT und gucke wie es mir geht. Weiß das ganze erst seit Ostern.


    (hätte man den TSH bis 2,5 angesetzt, dann war ich schon im Januar 2006 drüber)


    Es gibt halt noch LT mit Jod, da Du aber LT ohne Jod bekommen hast, ist es erst mal egal, ob Hashi oder nicht, so lange die LT-Dosis nach Befinden eingestellt wird.

    L-thyroxin ist (synthetisches ?) T4.


    t3 und t4 sind die Schilddrüsenhormone die für dein befinden verantwortlich sind.


    t4 wird wenn es genügend vorhanden ist und keine umwandlungsstörung vorliegt (sieht bei dir atm nicht so aus) in t3 umgewandelt.


    die werte werden nachgewiesen durch das freie t3 und t4 im blut, frei deswegen weil es grob gesagt ansonsten in gebundener form vorliegt. die freien werte reichen aber auch.


    wie jemand anderes sagte, die meisten fühlen sich wohl wenn die freien t3 und t4 werte im oberen drittel liegen ( so um die 75% )


    dh dass der arzt dir jetzt L-Thyroxin verschrieben hat war erstmal vollkommen richtig. das musst du jetzt nehmen und zusammen mit dem arzt entscheiden inwieweit ihr das steigern müsst, damit deine freien werte gut aussehen.


    wenn du ganz am anfang deiner erkrankung bist, muss die struktur deine SD nicht stark verändert sein, manche hashis haben auch gar keine antikörper. es kann natürlich auch sein, dass du gar kein hashi hast.


    wichtig fände ich es dann, herauszufinden, was es sonst ist.


    eine unterfunktion entsteht nicht aus dem nichts.