Parathormon, Vitamin D zu niedrig, Gegenmaßnahmen, Möglichkeiten

    Hallo!


    Kann jemand in wenigen Worten den


    - Parathormonspiegel


    - Calcitonin


    erklären?


    Die Blutentnahme zur Bestimmung, ist da zwingend nüchtern zu sein?


    Könnte so etwas der Hausarzt machen oder sind da spezielle


    Internisten zuständig.


    Wie auch immer gut/schlecht, eine mögliche Therapie ist


    'nur' in Tablettenform möglich.


    Die Einen schreiben, jeder hat Vitamin D Mangel, die Anderen sagen


    Vitamin D in Tablettenform, lediglich gut für das Geschäft. ;-)


    Einfach in die Runde, wie Ihr das seht? Eure Erfahrung......


    Danke vorab.


    Grüße, Thomas


    http://www.sanego.de/Frage_91137_Vitamin-D


    http://www.apotheken-umschau.d…alziumspiegel-209059.html

  • 57 Antworten
    Zitat

    Die Einen schreiben, jeder hat Vitamin D Mangel, die Anderen sagen


    Vitamin D in Tablettenform, lediglich gut für das Geschäft. ;-)


    Einfach in die Runde, wie Ihr das seht? Eure Erfahrung......

    Meine Erfahrungen mit Vitamin D sind sehr gut wenn man es richtig anwendet , es wird oft nicht auf Vitamin D


    Mangel überprüft ,und auch von Ärzten tlw. falsch dosiert (unwirksame Mengen)


    Mir wurde Vitamin D und das Buch von Jeff Bowles (hochdosiert...) von einem Arbeitskolegen für meine Frau empfohlen (dieser hatte immer wieder massive Provbleme mit den Bandscheiben damit weg bekommen )


    meine Frau hatte auch viele andere Symptome wie Müdigkeit, depressive Stimmung, Muskelkrämpfe, Muskelschmerzen, Schwindel, Schlafprobleme und auch immer wieder Rückenschmerzen


    wir haben dann Vitamin D testen lassen , und meine Frau hatte einen klaren Mangel (bei mir aber nicht)


    nach höher dosierter Auffüllung und nachfolgender Erhaltung von Vitamin D (Dosierung nach Dr.von Helden)


    waren alle Beschwerden meiner Frau nach einigen Monaten komplett weg (manche Symptome sogar nach wenigen Wochen)


    meine Frau hat auch einige andere positive Entwicklungen fest gestellt , die Schrunden und rissige Haut and den Füssen sind deutlich besser geworden, weiteres hatte sie andauernd Probleme mit Infektionen und offen Stellen im Unterleibsbereich, das ist jetzt alles abgeheilt (schon längere Zeit überhaupt keine Beschwerden mehr)


    es kann auch sein das manche Besserungen nur indiekt mit Vitamin D zusammen hängen, da seit der Vitamin D Auffüllung bisher keine Medikamente mehr gebraucht wurden , und meine Frau manche Beschwerden häufig nach Antibiotikabehandlungen bekommen hat (z.B. Unterleibsinfektionen) und meine Frau zum Vitamind D auch noch


    zusätzlich Magnesiumcitrat zu geführt hat (was ich für sehr wichtig halte )


    siehe auch hier (da steht auch etwas in Bezug zum Parathormonspiegel drinnen)

    Zitat

    http://www.hp-intensiv.de/heilpraktikerschule-frankfurt-hanau-offenbach_028.htm

    Ich selbst habe meinen Vitamin D Wert auch von der Untergrenze in einen optimalen Bereich gebracht


    (liege jetzt gerade nach letzter Labormessung Anfang Juni bei 55 ng/ml)


    aber mehr als Neugierde, da mir eigentlich bis auf Kleinigkeiten nichts fehlt


    nach einigen Monaten habe ich festgestellt dass ich nach längeren Gehen keine Rückenschmerzen mehr bekomme


    und die Stimmung ist auch eher besser , weiteres habe ich keine Probleme mehr nach dem Stuhlgang (hatte häufig Probleme mit wunden Stellen) das ist jetzt alles mal schon eine Weile abgeheilt , das kann aber auch mit dem Magnesium zusammen hängen (weicherer Stuhl) haupsache es ist weg :-)


    weiteres Feedback von mehreren Bekannten die das auch gerade testen (aber auch in Kombination mit Magnesium)


    auch Verbesserung der Stimmung und Müdigkeit , Besserung von Rückenbeschwerden, Besserung von Stuhlgangproblemen (aber eher wegen Magnesium) deutliche Besserung bei Sonnenallergie


    ich bin von der Wirkung absolut überzeugt , selbst kann man sich ja vieles einbilden , aber die Wirkungen bei anderen Pesonen (vor allem bei meiner Frau) war schon sehr eindeutig


    in meiner Familie wird es in Zukunft keinen Vitamin D Mangel mehr geben , wenn die Sonne nicht ausreicht , dann


    wird das mit NEM über den Winter ausgeglichen


    mfG Manfred

    Ich hab aufgrund eines stark ausgeprägten Vitamin D Mangels eine Hyperparathormonthyreoiditis der sekundären Form bekommen. Diese wird behandelt, indem man Vitamin D zuführt. Dauert halt einige Monate, aber es klappt.

    Hallo,


    Danke für die Antworten.


    Das hört sich ja vielversprechend an.


    Welcher Arzt ist für die Diagnose bzw. Therapie zuständig?


    Ich habe ein fleckiges Knochenmarködem, Schmerzen, will nicht heilen.


    Vitamin D Mangel wurde bestätigt.


    Jetzt muss aber noch das Parathormon ermittelt werden.


    Termin nächste Woche beim Hausarzt, hat Urlaub.


    Macht das der Hausarzt oder wird man weiter überwiesen?


    HNO Arzt? Schilddrüse?


    Grüße Thomas

    Zitat

    Könnte so etwas der Hausarzt machen oder sind da spezielle


    Internisten zuständig.

    Das Blut abnehmen und ins Labor schicken kann jeder. Bei der Auswertung von doch eher speziellen Sachen wirds heikel. Nicht nur viele Allgemeinmediziner sondern auch Fachärzte sehen in Vitamin D oft keine große Bedeutung. Da muss man immer individuell den Arzt ausloten oder eben selbst entscheiden, was man machen will.

    Zitat

    Die Einen schreiben, jeder hat Vitamin D Mangel

    Was ja nn Blödsinn ist. Viele haben einen und merken es nicht oder merken etwas, was sie aber nicht direkt dem Mangel zuschreiben. Aber "alle" haben mit Sicherheit keinen Mangel.

    Zitat

    Vitamin D in Tablettenform, lediglich gut für das Geschäft. ;-)

    Zum Auffüllen taugen sie edenfalls. Dann aber immer auch Magnesium und Calcium im Auge behalten.


    Gut fürs Geschäft sind sie insofern, dass man im Sommer mit 30 Minuten Sonnenlicht mehrere tausend IE Vit.D. selbst herstellen kann. Ich persönlich machs nach Möglichkeit lieber so, als mir massig Tabletten einzuwerfen.

    Zitat

    Warum?

    Das habe ich mich auch gefragt. Wegen des Vit.-D-Mangels wird man wahrscheinlich einen eher hohen Wert finden – der sich dann bei Beseitigung des D-Mangels wieder normalisiert.


    Aber auch ein PTH-Wert im Normalbereich spricht nicht gegen die Behandlung des D-Mangels!


    Zu niedrige PTH-Werte (Hypoparathyreoidismus) sind eher selten, man findet sie vor allem bei Menschen, deren Nebenschilddrüsen durch eine Operation beschädigt oder entfernt wurden. Dann kann statt des "normalen" Vitamin D die Gabe der aktiven Form (Calcitriol) oder z.B. von Alfacalcidol nötig sein. Das sind aber Spezialfälle.


    Zum Calcitonin steht im gleichnamigen Wikipedia-Artikel:


    "Im Vergleich zu den anderen calciumregulierenden Hormonen Parathormon (PTH) und D-Hormon (Calcitriol) scheint Calcitonin allerdings eine stark untergeordnete Rolle zu spielen."

    Zitat

    Jetzt muss aber noch das Parathormon ermittelt werden.

    Wollte ich auch fragen. Warum? Die Behandlung ist identisch. Bei mir ist es nur erwähnenswert, weil mein Calcium zu hoch war (neben dem PTH natürlich) und das Osteoporose-Risiko deutlich erhöht wird, welches bei mir schon durch andere Erkrankungen wesentlich höher ist, als normal.

    Hallo,

    Zitat

    Jetzt muss aber noch das Parathormon ermittelt werden.

    ganz einfach!


    Ich habe ein fleckiges Knochenmarködem, will nicht heilen, habe Schmerzen, ziehen.


    Verdacht auf Osteopenie.


    Ich gehe von Arzt zu Arzt, niemand kann mir korrekt sagen was ich habe, ob es heilbar ist, wie die Therapie aussehen soll.


    Deshalb die Frage, ob der Hausarzt was machen kann oder nur als Manager fungiert.


    Das Blut kann er sicher nehmen.


    Wer kann die Bewertung machen?


    http://www.dvmb-forum.de/showthread.php?9352-Osteopenie


    Knochendichtemessung wurde bis dato nicht gemacht.


    Da gibt es ja auch verschiedene Verfahren. Welche ist die Beste?


    Ich habe panische Angst, dass es das wird.

    Zitat

    http://www.schulterinfo.de/erkrankungen/erkrankungen/humeruskopfnekrose_oberarmkopfnekrose.html



    Das will mein Orthopäde gar nicht.


    Na ja bin Kassenpatient;-)


    Kennt Ihr das? Niemand rückt Erfahrungen heraus.


    http://www.hbo-freiburg.de/kno…nekrosen-morbus-ahlbaeck/


    Ich weiß momentan selber nicht mehr, was gilt, was ich habe.


    Man merkt, was ein Kassenpatient wert ist.


    Wenn sich Speziallisten unterhalten würden, könnte man sicher eine erfolgreiche Therapie festlegen. So gehe ich von Arzt zu Arzt.


    Niemand nimmt sich Zeit, MRT, Knochenszintigraphie genau anzusehen.


    Grüße Thomas

    Na, ein guter Orthopäde wird bei Verdacht auf Osteopenie sicher erstmal ein paar diagnostische Verfahren anwenden (lassen). Ich bin auch Kassenpatientin. Ich habe 16 Jahre Erfahrungen mit Orthopäden in den verschiedensten Städten. Aber seit ich meinen gefunden habe, weiß ich, wie ein wirklich "Guter" arbeitet. Mit anderen Worten: such weiter.


    Und wirf den Ärzten am besten nicht deine ergoogelten Diagnosen oder Verdachtsmomente um die Ohren. Das mögen die überhaupt nicht.

    Zitat

    Und wirf den Ärzten am besten nicht deine ergoogelten Diagnosen oder Verdachtsmomente um die Ohren. Das mögen die überhaupt nicht.

    Da gebe ich Dir Recht.


    Nur will ich halt eine Heilung.


    Wenn niemand was tut, sucht man nach Möglichkeiten.


    Sind wir doch ehrlich.


    Ich habe größeres Interesse als der Arzt.


    Wenn ich zum Hausarzt gehe, schaut er den Bericht vom Orthopäden erst an, wenn ich drin sitze, dann auch nur flüchtig.


    Wenn ich zum Orthopäde gehe, schaut der den Bericht des Radiologen an,


    die Bilder interessieren nicht.


    Niemand nimmt sich Zeit, deshalb suche ich hier.....


    Grüße

    Ein Knochenmarksödem kann dauern, bis es heilt. Hatte ich mal im linken Vorfuß, lt. Röntgen war alles okay, ich hatte aber Dauerschmerzen und 2 Zehen haben richtig ein V gebildet. Erst bei einem MRT wurde ein Knochenmarksödem diagnostiziert, ich musste dann einige Wochen einen Entlastungsschuh tragen, nachdem keine Besserung eintrat noch 9 Wochen einen Aircast-Walker. Alles in allem hat es über ein halbes Jahr gedauert, bis alles wieder in Ordnung war. Ich war in einer Orthopädieambulanz eines Krankenhauses, (auch als Kassenpatientin), die haben sich die MRT Bilder ganz genau angeschaut. Habe ich überlesen, wo du das Ödem hast?


    Zum Vitamin D-Mangel... Ich habe Rheumatoide Arthritis und nehme deshalb MTX, muss deshalb auch Calcium nehmen und meinen Vitamin D-Spiegel unter Kontrolle halten. Seit dieser durch Einnahme von Vitamin D 1000 I.E. 2x täglich wieder im Normbereich ist, fühle ich mich auch allgemein viel besser. Lt. meinem Rheumadoc fördert die Einnahme von Vitamin D auch die bessere Aufnahme des Calcium.


    Zum Parathormon kann ich leider nicht viel sagen, wenn das (ca. 1x im Jahr) bei mir bestimmt wird, urteilt mein Rheumadoc über die Werte.


    Alles Gute

    Zitat

    Ich habe ein fleckiges Knochenmarködem, Schmerzen, will nicht heilen.


    Vitamin D Mangel wurde bestätigt.

    Ich sehe bis jetzt keinen Grund, mit der Behebung des Vit.-D-Mangels noch zu warten. Vielleicht wird die Heilung des Ödems dadurch gefördert (das weiß ich aber nicht) oder die Schmerzen gebessert.


    Die Behandlung des D-Mangels ist nicht besonders schwierig. Bitte den Hausarzt oder den Orthopäden um ein Rezept für Dekristol 20000. Bei nachgewiesenem Mangel (wie ist denn der Wert?) ist das klar indiziert und sollte von der Kasse auch bezahlt werden.


    Grundsätzlich können auch andere, rezeptfreie Vit.-D-Präparate verwendet werden, aber zuerst würde ich um das Rezept nachsuchen. Notfalls das Dekristol selbst bezahlen (Privatrezept), eine Pckg. kostet knapp 25 Euro und enthält insgesamt 1 Million IE Vitamin D3.

    Hallo!


    Ich nehme jetzt mal das.


    Eine Tablette.


    http://www.vigantoletten.de/vigantoletten-500.html


    Heute in einer Woche wird Blut genommen, um das Parathormon zu bestimmen, in diesem Zuge soll auch das Vitamin D erneut überprüft werden.


    Dann sieht man, ob die Tabletten einen Wert haben.


    Sind nicht so teuer, wenn man die verschrieben bekommt, sage ich nicht nein.


    Gibt es da Qualitätsunterschiede?

    Zitat

    Vitamin D25-OH


    IST: 11


    SOLL: >30ng/ml

    Ich habe ein Knochenmarködem im Oberarmkopfknochen.


    Kann das wieder werden?


    Wie lange kann das dauern?


    Ist ja jetzt schon > 6 Monate.


    Grüße

    Statt den 500er Vigantoletten (die bekommen Säuglinge) kannst du auch 1000er nehmen. Und davon dann mindestens 2-3 Stück am Tag, solang ein Mangel besteht. Damit kommst du auf ca 20.000IE, was in etwa der Dekristol-Standard-Dosierung entspricht (1 Kapsel mit 20.000 IE pro Woche).


    Es gibt Menschen, die nehmen viel, viel mehr Vitamin D zu sich, weil sie ihren Mangel schneller beheben wollen. Ich empfehle das aber nicht. Ich hab mit 20.000 IE pro Woche gute Erfahrungen gemacht. Mein Vitamin D Wert steigt von Monat zu Monat an.


    Eine Blutkontrolle nach nur einer Woche ist allerdings sinnlos. Du musst die Tabletten wenigstens 6-8 Wochen nehmen und dann zur Kontrolle gehen. Außerdem solltest du wenigstens 2-3 Tage vor der Blutabnahme keine Tablette nehmen, damit der Wert nicht verfälscht wird.


    Dein Vitamin D Wert liegt bei 11. Das ist ein Mangel, eindeutig. Unter 10 wäre es sogar ein "akuter Mangel", wenn ich das richtig im Kopf hab. Ich bin allerdings jahrelang mit einem Wert unter 6 rumgelaufen und da ist auch nichts passiert (übrigens trotz viel Sonne, ohne Sonnencreme, etc). Erst, als mein Vit. D monatelang auf 0 lag (bzw nicht mehr messbar war), haben meine Nebenschilddrüsen angefangen rumzuspinnen. Seit Januar arbeite ich nun daran, das zu beheben.