PCOS Kostenübernahme Pille

    Hallo,


    weiss jemand ob bei PCOS die kosten für die Pille von der KK getragen werden auch wenn man über 20 jahre alt ist??


    ich höre da leider immer wieder verschiedenes auch von der Krankenkasse selber an die ichmich gewendet habe


    lg

  • 3 Antworten

    Hi,


    also ich würde die Pille, wenn ich sie nehmen würde, auf Rezept bekommen. Aufgrund von PCOS :)z


    Hab die noch nie selber zahlen müssen.


    Da sie bei mir eher als Medikament angesehen wird und nicht zur Verhütung.


    Sprech einfach mal mit deinem FA


    LG *:)

    danke für die antwort anfangs war das auch so das ich sie evrschrieebn bekommen ahbe auf rezept. dann nach 1 jahr hieß es nee neee die KK zahlt nicht mehr dann ahbe ich in der Apotheke nachgefragt und die sagen mir davon hätten sie nicht gehört und es kann sein das es etwas mit dem kontingent des arztes zu tun hat. die KK bei der ich angerufen habe hat mir auch erst nein gesagt dann ja. und mein arzt meint nein. jeder sagt was anderes nur ich sehen nicht ein für etwas zu bezahlen wenn ich es nicht zahlen muss.


    lg

    Meine Krankenkasse meinte, dass es im Ermessen des Arztes liegen würde, ein Präperat zu verschrieben, welches die Kasse letztendlich auch trägt.


    Alle Pillen, die nur zur Verhütung zugelassen sind, fallen damit weg.


    Pillen wie die Diane 35 und ihre Generika sind gar nicht zur Verhütung zugelassen, können damit auf alle Fälle bei Beschwerden wie Akne, Haarausfall und leichtem Hirsutismus auf Kassenrezept verordnet werden.


    Dann gibt es Pillen wie Valette und Neo-Eunomin, die neben der Verhütung für die Therapie von Akne, etc zugelassen sind.


    Einige differenzieren übrigens auch, wie diese Therapie genutzt wird. Ich sage deshalb immer, dass ich keinen Verhütungsbedarf habe, damit man meine Intention gar nicht erst falsch versteht. Ich möchte nicht, dass meine Verhütung bezahlt wird, sondern meine Therapie.


    Übrigens würde ich mich in solchen Fällen auch eher an einen Endokrinologen wenden, ich hab viele Gyns kennengelernt, die sich geweigert haben, selbst die Diane/Generika auf Rezept zu verschrieben. Beim Endo gabs da nie Probleme.


    Ich bin jetzt 21 und musste noch nie ein Privatrezept für die Pille einlösen. Man hat mir bisher die Bella Hexa, die Jennifer un die Valette auf Kassenrezept verschrieben.


    Auf die Diane 35,Bella Hexal 35, Jennifer 35, Clevia, Juliette, Attempta Ratiopharm, etc hast du auf jeden Fall ein Anrecht auf ein Kassenrezept. Bei Valette und Neo-Eonomin kanns schon etwas schwieriger sein, aber wenn man lange genug sucht, findet man auch einen Arzt, der einem diese beiden auf KR verordnet.