PCOs und plötzlich Periode

    hallo :-)


    ich bin 25 jahre alt und seit über 4 jahren verheiratet.


    da der gemeinsame kinderwunsch unerfüllt blieb,ließen


    mein mann und ich uns untersuchen.das war letztes jahr.


    bei der untersuchung wurde bei mir PCOS festgestellt.


    meine regel hab' ich schon lange nicht mehr gehabt (7 jahre)


    das hat mich nie weiter gestört,weil es ja doch ''lästig'' ist.


    irgendwann hab' ich mich aber nach meiner periode gesehnt


    und im zusammenhang mit dem kinderwunsch eben an einen erfahren FA gewendet.


    mit der zeit haben wir uns mit dem gedanken abgefunden nie kinder haben zu können,da eine kinderwunschklinik für uns nicht in betracht käme,da wir der meinung sind ''wenn nicht auf normalen wege,dann soll es halt nicht sein''.


    ich habe lange zeit deswegen geweint,konnte nicht verstehen,wieso es ausgerechnet mich betrifft.


    nun habe ich vorgestern plötzlich nach über 7 jahren meine periode bekommen,aus heiterem himmel.


    meine freude war natürlich groß.


    meine frage ist nun,ob endlich wieder aussichten auf ein kind bestehen,oder ob eine regelblutung überhaupt nichts auszusagen hat?


    sobald meine regel vorbei ist,werde ich zu meinen FA gehen,wollte


    mir hier nur schonmal antworten suchen.


    ich bin wirklich für jede antwort dankbar.

  • 24 Antworten

    So, bevor die Experten kommen, hier eine Laienmeinung:

    - wie wurde PCOS festgestellt ? Es gibt ja verschiedene Störungen mit ähnlichen Symptomen


    - Warst du vorher übergewichtig und hast jetzt abgenommen ?


    Könnte auch ein Grund sein...


    - "Normalerweise" ist die Periode ja die Folge eines Eisprungs


    (mal abgesehen davon, wenn die Frau die Pille nimmt). So rein vom Bio-Unterricht-Wissen her könnte es also ein Eisprung gewesen sein.


    Auf jeden Fall solltest du dir aufschreiben wann du deine Regel hattest / hast, sprich "Kalender führen". Spätestens in 4 Wochen wirst du ja merken "was Sache ist".


    Ich wünsche dir alles Gute !!!!


    Lieben Gruß, Silbermondauge

    mein FA hatte damals eine menge zysten in meinen eierstöcken


    diagnostiziert.zudem kam eine große gewichtszunahme.


    von kleidergröße 36/38 auf 44/46.


    außerdem habe ich zu viele androgene.


    also die volle dosis eines PCOS.


    abgenommen habe ich bisher nie.aber zugenommen habe ich erst richtig zugenommen,seit ich meine periode nicht mehr bekommen habe.


    ich war damals bei 4 versch. FA's und keiner konnte mir sagen was ich habe.erst mein neuer FA stelle dann diese diagnose.


    aufgeschrieben habe ich mir das datum :-)


    muss meinem FA ja auch genau sagen können,wann ich meine regel


    bekommen habe und wie lange sie angehalten hat.


    allerdings hab' ich auch im internet gelesen,dass bei PCOS nicht immer ein eisprung mit einer blutung einher gehen muss,daher


    hält sich meine freude doch sehr in grenzen.


    vorallem ist ja das komische daran,dass ich sie ganz plötzlich nach über 7 jahren aus heiterem himmel bekommen habe ohne


    irgendwie nachzuhelfen.

    hey kleiner schmetterling,


    ich habe auch pco, bekomme jedoch regelmäßig meine periode. diese erfolgt aber leider lt Frauenarzt ohne Eisprung....


    beobachte mal die abstände deiner periode. kann natürlich auch über 36 zyklustage liegen....

    Wenn ...

    ... ich meine periode überhaupt nochmal bekomme.


    im mom. hab' ich sie noch,aber nicht richtig,mehr eine art


    schmierblutung,aber schon etwas stärker.


    ich geh' auch mal davon aus,dass ich keinen eisprung hatte.


    trotzdem macht mich die ganze sache verrückt.


    da tut sich 7 jahre nichts und dann auf einmal ... :-/


    ich hoffe nur,dass da nichts anderes im busch ist,sondern eben


    nur eine regelblutung.

    Zitat

    abgenommen habe ich bisher nie. aber zugenommen habe ich erst richtig zugenommen, seit ich meine periode nicht mehr bekommen habe.

    Physiologisch ist die Kausalität eher andersrum. Frau nimmt zu und dadurch wird die Hormonimbalance thes PCOS so groß, daß Perioden und/oder Ovulation ausbleiben. Deshalb werden auch bei vielen bei genügend Gewichtsabnahme (die meist nicht bis zum "Normalgewicht" gehen muß) wieder Ovulationen ausgelöst und eine Empfängnis möglich.

    mein problem ist aber,

    das ich nicht abnehme.ich hab' schon alles versucht,


    ich nimm zum verrecken nicht ab.


    und es war wirklich so bei mir:


    mit ausbleiben der periode hab' ich schlagartig zugenommen.


    von 62 kg bis auf 90 kg.


    da mich das ausbleiben der regel aber nie gestört hat,


    hab' ich lange zeit nichts unternommen,bis ich endlich doch den


    hintern hochbekommen habe und wusste,dass endlich was passieren muss,wenn ich ein kind haben möchte.


    außerdem hat mich meine figur hinterher so eingeschränkt,


    das ich komplexe bekam undmich überhaupt nicht mehr wohl-


    gefühlt hab'.


    ja und dann nach etlichen FA besuchen,hab ich endlich einen


    erfahren FA gefunden,bei dem man sich auch gut aufgehoben fühlt.


    und er stellte dann die diagnose.

    Hypokalorische Diäten +/- Sport wirken bei PCOS nicht weniger als bei anderen Übergewichtigen.


    Kinderwunsch scheint eine relativ gutes Motiv zu sein.

    ich war

    über 2 jahre in einem sportverein.


    es wurden analysen gemacht,ein geeignetes konzept


    für mich erstellt.


    ich hab' mir sprichwörtlich den a... aufgerissen damit ich abnehme.


    nichts passierte.


    ich hab' vieles unternommen,damit ich abnehme um so evtl. mehr


    chancen auf ein kind habe ... nichts.

    Du solltest vielleicht mal zu einer qualifizierten ernährungsberatung gehen. wenn du pcos hast, hast du höchstwahrscheinlich auch eine insulinresistenz, sprich, dein körper verträgt zucker z.b. überhaupt gar nicht. sobald du zucker zu dir nimmst steigt dein insulinspiegel sehr hoch an und steigt sehr langsam wieder ab....dauerhaft zu hoher insulinspiegel stört den ganzen hormonhaushaushalt. ist jetzt mal ganz einfach ausgedrückt....


    meine ernährungsberatung wird auch von 85 % von der krankenkasse bezahlt.


    was eine interessante diät für dich wäre ist die logi-diät, googel mal danach. also falls dir eine ernährngsberatung zu teuer ist.


    es ist ganz wichtig deinen insulinspiegel konstant zu halten, und dies geht durch bestimmte lebensmittel. in der logi-diät wird mit der sogenannten glykämischen last gerechnet, je niedriger, desto geringer steigt dein insulinspiegel an.


    wünsche dir viel erfolg! es ist nicht leicht, ich bin auch seit 3 monaten am abnhemen, klappt sehr langsam, aber es klappt und vor allem diese heißhungerattaken bleiben aus!

    p.s. ich wog voher auch so 67 kg und habe dann bis 97 kg zugenommen. mittlerweile bin ich bei 87, also muss ich noch einiges....aber der jinderwunsch ist schon so groß, dass ich mich durchringe es weiterzumachen. ich will zwar jetzt noch keine kinder, aber ich habe halt angst, dass es sonst niemals klappt.


    falls du nähere fragen hast schicke mir doch ne pn

    ich habe keine insulinresistenz ...

    das wurde damals alles abgeklärt,nachdem die diagnose gestellt wurde.mein FA sagte mir,dass ein pcos meistens mit einer insulinresistenz einher geht.


    aber die hab' ich zum glück nicht.


    ps:ich hab jetzt mit der almased diät angefangen.


    seit samstag hab ich schon 3 kg weniger :)^