Schilddrüse? ? ?

    Hallo zusammen,


    als ich so ca. 15 Jahre war (jetzt bin ich 38 J.) hatte mein damaliger Arzt eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. So weit ich mich noch erinnern kann, hatte ich überhaupt keine Beschwerden. Die Unterfunktion wurde zufällig bei einer Blutkontrolle festgestellt. Ich wurde damals auch zu einem Radiologen geschickt. Dort bekam ich so ein komisches Zeug gespritzt und es wurde mit einem riesigen Gerät Bilder von meiner Schilddrüse gemacht. Daraufhin bekam ich L-Thyroxin 150, die ich damals täglich nehmen musste. Diese Tabletten nahm ich nun über Jahre und ging regelmäßig zur Kontrolle der Blutwerte. Vor einigen Jahren habe ich nun den Arzt gewechselt, da wir umgezogen sind. Diese Arzt meinte nun, dass er gar nicht verstehen würde, warum ich überhaupt Schilddrüsenhormone nehmen würde und hat die Tabletten von heut auf morgen einfach abgesetzt. Die Werte danach waren laut meinem jetzigen Arzt auch immer in Ordnung. Der Ultraschall zeigte, dass meine Schilddrüse zu klein ist. Mein Arzt meinte, dass das daher kommt, weil sie auf Grund der unnötigen Tabletten nicht mehr selbst gearbeitet hätte. Leider Konnte er auch keine Rücksprache mit meinem damaligen Radiologen halten, weil dieser inzwischen seine Praxis aus gesundheitlichen Gründen geschlossen hat. Schon damals konnte ich nicht verstehen, wie 2 so ganz unterschiedliche Meinungen bestehen können. Der Radiologe regte sich immer tierisch auf, wenn ich nicht super pünktlich die Kontrolltermine eingehalten habe oder als mein damaliger Hausarzt mal selbst entschieden hatte die Menge des L-Thyroxin von 150 auf 100 herabzusetzen, gab es auch Ärger. Der jetzige Arzt sagt ich bräuchte überhaupt nichts, weil ich keine Probleme mit der Schilddrüse hätte :-/. Irgendwie kommt mir das alles seltsam vor.


    Da ich nun allerdings schon sein 2-3 Jahren Zyklusbeschwerden in Form von Dauerblutungen und Schmierblutungen habe und meine FÄ nichts gefunden hat, wurde mir hier im Forum an einer anderen Stelle empfohlen meine Schilddrüsenwerte einmal überprüfen zu lassen. Da meine letzte Kontrolle auch nun tatsächlich schon einige Zeit zurück liegt, habe ich das nun auch überprüfen lassen.


    Hier meine Werte:


    TSH 1,81


    T4 1,2


    T3 2,9


    Die Werte wurden mir heute morgen telefonisch nur durchgegeben. Als ich nachfragte, ob diese Werte nun in Ordnung seien, hieß es von der Sprechstundenhilfe, dass sie sich mit Schilddrüsenwerte nicht so gut auskenne und ich bitte heute Nachmittag noch mal anrufen soll um mit dem Doktor zu sprechen.


    Da ich neugierig bin, habe ich trotzdem im Internet ein wenig gegoogelt und denke, dass die Werte nicht so richtig stimmen.


    Was meint ihr? Da ich mir denke, dass mein Arzt mir wie immer sagen wird, dass alles in Ordnung ist, würde ich euch gerne hier mal um eure Meinung fragen.


    Des weiteren interessiert mich natürlich auch, ob es überhaupt zu einer "Spontanheilung" der Schilddrüse kommen kann. Ich denke, dass die Menge von 150 L-Thyroxin doch schon sehr hoch war. Ohne Grund gibt man so was doch einfach nicht. Ich verstehe das alles irgendwie nicht. Der eine sagt dies, der andere sagt das und ich sitze mittendrin und kapier nichts.


    Vielen Dank schon mal für eure Antworten

  • 5 Antworten

    T3 und T4 sind sinnlos und dürfen auch nicht mehr bestimmt werden, da die KKs (ich nehme an, dass dieses für alle gilt) die kosten nicht mehr übernehmen. aussagekräftig sind freies T3 und freies T4. und du bräuchtest dazu auch noch die normbereiche.


    am TSH alleine lässt sich keine aussage festmachen. der ist zwar so ok, das hat aber keine große bedeutung.


    ich kann mir auch nicht vorstellen, dass der radiologe dir das damals aus spaß verschrieben hat. die meisten sind doch sehr zurückhaltend, was die gabe von schilddrüsenhormonen angeht.


    schilddrüse zu klein? wie klein genau? gibt es angaben zur echoarmut und inhomogenität? wie sieht es mit der antikörperbestimmung (TPO-AK, Tg-AK, TRAK) aus?


    hast du dich schon näher mit hashimoto befasst? http://www.hashimotothyreoiditis.de

    Hallo chaoskindchen,


    ups, selbstverständlich meine ich natürlich auch freies T3 und freies T4. Ich habe auch gerade nochmal mit der Praxis gesprochen. Diesmal hatte ich eine andere Sprechstundenhilfe. Diese meinte, dass alle 3 Werte absolut mittig im Normbereich liegen würden und hat mich deshalb auch gar nicht mehr zum Arzt weiter verbunden.


    Was die Größe der Schilddrüse an sich betrifft, weiß ich nur, dass sie zu klein ist und unauffällig aussieht, also keine Knoten. Kann mich noch daran erinnern, dass mein jetziger Arzt fragte, ob ich mal eine Fehlgeburt gehabt hätte, da dass dann angeblich auch oft so wäre. Auch davon habe ich vorher noch nie was gehört.


    Die anderen Werte die du genannt hast, wurden bei mir noch nie bestimmt. Ich habe mal die alten Unterlagen durchstöbert (so weit ich sie noch hatte). Da war echt nichts dabei, auch nicht bei meinem alten Arzt. Es wurde immer nur TSH, freies T3 und freies T4 kontrolliert.

    Ich habe mir gerade den Laborbericht von meinem Arzt geholt. In der Tat liege ich wirklich im Normbereich.


    Hier sind alle meine Daten, die ich bei mir gefunden habe:


    Alter Arzt (mit Schilddrüsenmedikamente L-Thyroxin 150):


    1997: TSH 0,59 uU/ml (0,23-4,00)


    T3 145 ng/dl (80-160)


    T4 15,1 ug/dl (5,1-13,5)


    2001: TSH 0,25 ulU/ml (0,35-4,50)


    T3 1,55 ng/ml (0,6-1,81)


    T4 15,9 ug/dl (4,5-11,5)


    Habe auch doch noch mal einen Bericht des Radiologen gefunden, in dem stand, dass meine Schilddrüse ein Volumen von knapp 17 ml hat. Leider kann ich mit dieser Zahl aber nichts anfangen. Herdbildungen wären lt. Bericht keine zu erkennen.


    Neuer Arzt (ohne Schilddrüsenmedikamente):


    2003: TSH 2,84 uU/ml (0,3-4,5)


    T3 1,3 ng/ml (0,6-1,8)


    T4 8,0 ug/dl (4,5-11,5)


    2005: TSH 1,42 uU/ml (0,35-4,7)


    freies T3 4,28 pg/ml (2,8-5,3)


    freies T4 1,10 ng/dl (0,8-2,2)


    2007: TSH 1,81 uU/ml (0,3-4,5)


    freies T3 2,9 pg/ml (2,00-4,2)


    freies T4 1.2 ng/dl (0,8-1,7)


    Welche Größe dieser neue Arzt bei meiner Schilddrüse errechnet hat, weiß ich leider nicht mehr. Ich glaube sie entsprachen aber nicht dem, was der alte Arzt gemessen hat. Ich weiß wie gesagt nur, dass er mir immer sagt, sie wäre eigentlich etwas zu klein.


    Mir ist auch aufgefallen, dass mit dem Medikament immer der T4 Wert über dem Normbereich lag und der TSH Wert niedriger war wie ohne Medikamente. Ohne Medikamente lag ich immer mit allen Werten im Normalbereich. Ist das nicht seltsam? Körperlich ging es mir immer gut, also mit und ohne Medikamente (außer halt die blöden Zyklusbeschwerden seit 2-3 Jahren).


    Gibt es das denn wirklich, dass man irgendwann gar keine Medikamente mehr braucht und die Schilddrüse plötzlich wieder ganz normal funktioniert? Ich dachte immer die müsste man ein ganzes Leben lang nehmen, zu mal ja die Menge von 150 mir doch sehr hoch erscheint. Wenn überhaupt, dann hätte ich mir vorstellen können, dass man irgendwann mal ein bisschen weniger nehmen muss. Aber plötzlich von einem auf den anderen Tag plötzlich nichts mehr?

    17ml wäre allerdings nicht zu klein...


    die werte von 1997 und 2001 bringen leider nicht so viel, da T3 und T4 bestimmt worden sind. da sind also zum großteil die gebundenen schilddrüsenhormone, nur ein kleiner teil davon liegt frei vor und kann überhaupt nur wirken.


    dass der TSH unter thyroxingabe sinkt, ist aber völlig normal bzw. auch so beabsichtigt.


    nehmen wir dann mal die aktuellen werte von 2007:


    fT3 und fT4 liegen bei ca. 40% des normbereiches. für den einen ist das ok, ein anderer hat damit zahlreiche beschwerden.


    wichtig wäre zu wissen, ob bei dir hashimoto vorliegt! denn in diesem fall müsste mit thyroxin behandelt werden und der TSH sollte mind. unter 1, damit die schilddrüse nicht mehr so viel eigenarbeit leistet.