Schilddrüsenprobleme trotz normaler Werte?

    Hallo zusammen,


    nachdem ich in den letzten Monaten jetzt schon im Allergie-,Psychologie- und im Herzforum einen Thread eröffnet habe, versuch ichs hier nochmal|-o


    Ich weiss einfach nicht was mit mir los ist und vor allem woher es kommt....ich schreib erstmal alles auf was mich in diese Abteilung des Forums treibt;)


    -habe letztes Jahr innerhalb kurzer Zeit 15 kg zugenommen


    -seit November dann schlimme Angst,Depressionen,Schwächegefühl,kann nicht mehr richtig denken,bin sehr müde


    -seit ein paar Wochen Herzstolpern,was immer schlimmer wird


    -seit einiger Zeit ein schweres Gefühl beim einatmen, wie bei einer "festen" Bronchitis oder so....ausserdem habe ich beim tiefen Einatmen immer Herzstolperer (Atemnot o.Ä. habe ich aber nicht)


    -meine Haut war immer schon trocken, aber im Moment nimmt sie wirklich schon Schmiergelpapierähnliche Formen an...genau wie meine Haare, die zwar immerschon schlecht waren...aber im Moment hilft gar nix


    -meine Stimme verschwindet zudem regelmäßig,wird kratzig und geht weg...aber nur phasenweise


    Vor und während meiner Tage ist das ganze dann immer noch 10 Mal schlimmer als sonst.


    Bisher habe ich Antidepressiva ausprobiert, war in einer psychosomatischen Klinik, bin seit Februar bei einer Therapeutin....ich dachte wirklich es sei psychisch, weil ich vor einigen Jahren schonmal Panikattacken hatte(die aber ganz anders waren).


    Aber so langsam kann ich nicht mehr dran glauben....es muss andere Ursachen haben, zumal ich psychisch absolut keinen Auslöser finden kann und ich weiss wie echte Panikattacken usw sich anfühlen.


    Zudem hatte meine Mutter ihre SD in meinem Alter(23) schon gar nich mehr(wurde vor kurzem sogar nochmal nachoperiert) und alle meine Tanten haben auch Probleme damit.


    Aaaaaber...meine Blutwerte scheinen in Ordnung zu sein, in der psych. Klinik wurde mir Blut abgenommen und da war alles i.O. (war im Februar)


    Ich sträube mich jetzt etwas dagegen deswegen zum Arzt zu gehen, möchte nicht wie ein Hypochonder wirken:/


    Habe am 16.07. einen Termin beim Internisten, wegen dem Herzen....das kostet schon Überwindung genug.


    Könnte es trotz der normalen Blutwerte etwas mit der SD sein?Oder ist es doch nur psychisch?


    Ich weiss echt nicht mehr was ich glauben soll???


    lg tini

  • 194 Antworten

    *edit*


    Meine Therapeutin meint übrigens dass mein Körper die Symptome erfindet, ich den Stimmverlust zB also selbst herbeiführe....aber ich kann da nicht so ganz dran glauben :s

    Hallo Tini,


    welche Werte wurden bestimmt ? Wenn du die Werte hast, bitte stelle sie hier ein (mit Referenzbereich des Labors).


    Die meisten Ärzte bestimmen nur den TSH-Wert und da gibt es oft noch einen veralteten Höchstwert von ca 4,2. Ich hatte einen Wert von 1,7 und wie es mir damals psychisch ging, darüber rede ich mal nicht... soll heißen; bei vielen Ärzten "ist die Schilddrüse in Ordnung" wenn der TSH unter 4,2 liegt.


    Wichtig sind auch die freien Werte fT3 und fT4 und sogar wenn die in der Norm liegen kann man an Hashimoto (oder Basedow) leiden und Beschwerden haben !


    Wichtig sind auch die Antikörper, in deinem Fall TPO-AK und TRAK. Die sagen, ob man Hashimoto bzw. Basedow (im Ärztedeutsch werden beide Krankheiten als Autoimmunthyreoiditis bezeichnet) hat.


    Wichtig ist auch eine Sonografie der Schilddrüse (wie groß ? Zustand ?)


    Sprich den Internisten mal darauf an.


    Deine Symptome "riechen" schon nach SD-UF. Und dass deine Verwandten auch Probleme haben lässt schon tief blicken. Klar kann es auch was anderes sein, klar kann man auch was mit der Psyche haben - aber gerade bei dem Thema Schilddrüse bin ich sehr "hellhörig".


    Alles Gute, Silbermondauge


    Ich vermute, Jasione wird auch noch ihre Meinung schreiben.

    Hey,


    danke für deine Antwort:)


    Keine Ahnung was da ´bestimmt wurde, habe die Schwester nur gefragt wie das Blutergebnis war....sie hat gesagt "alles in Ordnung"...mehr weiss ich nicht.


    Wurde da nicht weiter untersucht...die denken in so einer Klinik sowieso man bildet sich alles nur ein :/


    Ist ein Internist denn auch für die SD zuständig?Oder wo geht man da hin?Meine Mutter lässt es immer nur beim Hausarzt kontrollieren, aber ich glaube der wirds nicht ernst nehmen...nachdem ich da vor 2-3 Monaten schonmal meinen Vitamingehalt im Blut untersuchen lassen hab und er meine "Akte" kennt |-o


    Habe gerade diesen Thread http://www.med1.de/Forum/Stoffwechsel.Hormone/363828/ durchgelesen, da ist alles nochmal genauer beschrieben....meine psychischen Symptome sind haargenau die selben.


    So schlecht gings mir vorher noch nie, bisher bin ich aus allen psychischen Krisen wieder rausgekommen...mit weitaus weniger Hilfe von Psychologen,Medikamenten usw...aber diesmal wills einfach nicht besser werden...und auf den Körper hats sich früher auch noch nie ausgewirkt, ist alles ganz anders -.-


    lg tini

    Tja, welcher Arzt...Fachärzte sind Nuklearmediziner bzw. Endokrinologen (erstere machen auch eine Szintigrafie, aber falls die nötig ist, kann man auch nur deswegen dorthin überwiesen werden), letztere sind für Hormonprobleme im allgemeinen zuständig. Also falls frau auch zuviele männliche Hormone hat oder so.


    Aus Wissens- und Budgetgründen machen diese Ärzte eher alle nötigen Werte.


    In einer psychiatrischen Klinik vermute (!) ich jetzt mal dass nur der TSH getestet wurde.


    Die meisten Leute gehen zur Kontrolle zum Hausarzt. Das kann ok sein,


    aber auch nicht. Je nach Problem und Arzt. Darüber kannst du später nachdenken.


    Da du einen Termin beim Internisten hast, sprich ihn einfach drauf an, erzähle ALLE Symptome. Zu einem Endo oder NUK kannst du immer noch. Und lass dir hinterher den Befund ausdrucken, auch wenn es heißt, alle i.O.


    Alles Gute !


    Silbermondauge

    Hallo!


    Sorry, tini85, wenn ich mich einfach so in Dein Thema einmische, aber ich habe eigentlich genau die gleiche Frage wie Du. Vielleicht kann hier ja jmd. mal einen Blick drauf werfen und etwas dazu sagen, ohne dass ich einen neuen Thread eröffne...


    Ich war vor Kurzem auch bei einem Arzt, weil ich selbst den Verdacht hatte, eine Schilddrüsenunterfunktion zu haben.


    Seit ca. 2 Jahren nehme ich unkontrolliert zu, ohne dass ich zuviel essen würde. Jetzt liege ich mittlerweile bei 22kg Gewichtszunahme und verzweifle langsam an mir. Die letzten 4kg sind vor ca. einer Woche dazu gekommen, innerhalb von 4 Tagen... Auch ich habe einige andere Symptome: Sodbrennen, Gelenkschmerzen in Armen, Beinen, Händen, extrem brüchiges & dünnes Haar, rillige Fingernägel, nächtliches Einschlafen der Hände, Unkonzentriertheit, Vergesslichkeit etc.


    Eine Gewichtsabnahme ist so gut wie unmölich, Sport treibe ich auch, sogar relativ viel und sehr regelmäßig.


    Die Blutwerte beim Arzt waren nun alle perfekt, bis auf die Tryglyzeride, die wohl anlagebedingt erhöht sind. Ausgeschlossen wurden Diabetes Mellitus, Cushing-Syndrom, Rheuma, Gicht, Herzerkrankungen und auch Schilddrüsenunterfunktion.


    Ich wurde nach Hause geschickt mit den Worten, ich hätte wohl einfach Pech gehabt und solle nun aufpassen, nicht weiter zuzunehmen. Aber das ist irgendwie unmöglich...


    Meine Schilddrüsenwerte sehen tatsächlich gut aus, finde ich:


    ACTH: 13 pg/ml (<46)


    Cortisol: 121 ng/ml (50-250)


    DHEA-Sulfat: 88mü g/dl) (35-430) (find das mü-Zeichen nicht ;-))


    TSH 1,72 mU/l (0,4-4)


    ft3 3,0 pg/ml (1,8-4,2)


    ft4 10,2 pg/ml (8-19)


    TPO-AK 11 lU/ml (<35)


    STH 1,46 ng/ml (<8)


    Das dürfte doch alles so okay sein, oder? Kann es sein, dass ich da trotzdem (vielleicht auch nur gelegentlich) eine Störung habe? Am Tag der Blutentnahme ging es mir jedenfalls körperlich sehr gut.


    Ich wäre für eine Antwort dankbar :-)


    Liebe Grüße!

    Ja ich denke nicht, dass die SD dort gründlicher untersucht wurde.Wollte auch meinen Magnesiumwert wissen (hatte Magnesium mit, welches mir weggenommen wurde)...der war angeblich auch ok, sodass mir mein Mg nicht zurückgegeben wurde...aber einen Wert konnte man mir nicht nennen.


    Ich denke nicht, dass ich ernst genommen wurde bzw zumindest der MG wert wirklich ermittelt wurde ;-)


    Naja, ich war mit meiner Mutter schon 3 Mal bei ihrer SD Untersuchung in einem Röntgenzentrum, habe es gerade gegooglet und gesehen dass dort ein Nuklearmediziner zuständig ist.Dann werde ich, falls nötig, wohl dort landen.


    lg tini

    Kein Problem,Stephie :) Ich hoffe du findest Hilfe.


    Meine letzten 4 kg habe ich übrigens auch innerhalb von ein paar Tagen bekommen...hatte sie gerade mühsam runterbekommen und plötzlich warens wieder 4 mehr =(

    Zitat

    hatte Magnesium mit, welches mir weggenommen wurde

    Du hattest dir selber Magnesium gekauft und in der Klinik wurde dir das abgenommen und nicht mehr zurückgegeben ? Nicht gerade die feine englische Art, um es mal harmlos auszudrücken...


    Und eine Gewichtszunahme von 4kg innerhalb ein paar Tagen könnten z.B. Wassereinlagerungen sein. Auf jeden Fall nicht "angefressen."


    Ich hatte 5kg Wassereinlagerungen, die nu wieder weg sind. Nun kommt das Fett hoffentlich auch mal dran ;-)


    Ernst genommen hatte das auch keine Sau...äh Ärztin !


    LG Silber

    Danke, Tini @:)


    Ich hoffe auch, dass Du Hilfe findest!


    Vielleicht gibt es ja auch andere Möglichkeiten, was wir/Du/ich noch haben könnten... Ich fühle mich auch langsam wie ein Hypochonder...

    Ja es wurde einem alles weggenommen ^.^ Mein Johanniskraut auch, ich sollte stattdessen richtige AD nehmen...habe es aber heimlich nicht gemacht, möchte sowas nicht so gerne nehmen.


    Sogar meine Bachblüten und Brausetabletten waren nicht erlaubt.


    Wiederbekommen hab ichs schon, aber erst bei der Abreise;)


    5kg Wasser ...nicht schlecht.Laut meiner Waage habe ich nur 36-40 % Wasser, höher hab ichs noch nie geschafft.


    Aber die Dinger messen ja angeblich nur bis zur Hüfte....meine Ringe kriege ich jedenfalls nicht mehr vom Finger, obwohl sie vorher eigentlich zu groß waren.


    Ist es denn wahrscheinlich, dass das Fett dann auch wieder besser schmilzt?:x


    Habe von ca. 69 auf 84 kg zugenommen....war bis letzter Woche wieder auf 76 kg, aber gestern warens dann plötzlich wieder 80 :( Soviel habe ich noch nie gewogen....und zugenommen habe ich das alles gerade in dem Sommer, in dem ich soviel Bewegung wie noch nie hatte,...total blöd...:(v

    @ tini

    Zitat

    Deine Symptome "riechen" schon nach SD-UF.

    wie Silbermondauge schon geschrieben hat, das riecht nicht nur, das stinkt ja geradezu nach SD-Fehlfunktion. ;-D


    Wenn du zum Internisten gehst, dann verlange unbedingt, dass genau die richtigen Werte untersucht werden : TSH, fT3, fT4 und die Antikörper.


    Am besten schreibst du dir das auf einen Zettel. Wenn er diese Werte nicht macht, hat die ganze Untersuchung keinen Sinn.


    Sehr wichtig wäre auch eine Sonografie der Schilddrüse, wobei Volumen und Struktur der SD gemessen werden sollte.


    Die Anlage zu Schilddrüsenkrankheiten ist erblich und bei der Erkrankung deiner Mutter ist es mehr als naheliegend, dass du mit deinen typischen Symptomen dasselbe "Problem am Hals" hast.


    Magnesium ist gut bei Herzstolpern, zumindest bis deine SD hormonell eingestellt ist. Und die Johanniskraut könnten dich, wenn du auf so leichte Mittel reagierst, evtl. etwas beruhigen.


    Du lagst damit nicht falsch.


    Wenn die Diagnose feststeht könntest du auch noch Selen und Zink dazunehmen.


    Solltest du mit deinem Arzt nicht klar kommen, dann suche dir aus dieser Liste einen der Top-Docs aus, vielleicht gibt es je einen in deiner Nähe. Das sind Ärzte, bei denen SD-Patienten schon gute Erfahrungen gemacht haben:


    http://www.top-docs.de/include.php?path=login/arzts.php


    Und merke dir: Alle Werte und Befunde immer geben lassen!


    Denn eine SD-Erkrankung begleitet dich für dein Leben, du tust immer gut daran selbst Bescheid zu wissen. Nach deiner Erfahrung mit Ärzten kannst du das sicher verstehen?

    @ stephie007

    Das ist tatsächlich schwierig bei dir.


    Alle Symptome deuten auf eine Schilddrüsenfehlfunktion und alle SD-Werte liegen gut mittig.


    Was man noch ohne großen Aufwand machen kann wäre eine SD-Sonografie, um Größe, Struktur und evtl. vorhandene Knoten anzuschauen.


    Letztlich könnte man noch den TRH-Test machen, dazu bräuchtest du aber einen NUK oder Endokrinologen.


    Ich würde mir an deiner Stelle also eine Überweisung zum NUK oder Endo geben lassen und diese Untersuchungen verlangen.


    Denn es gibt auch ein sog. seronegatives Hashimoto, was man ausschließen sollte. Wenn du so etwas hast, wirst du das auch von alleine nicht mehr los.


    Am besten googelst du mal ein wenig und informierst dich, dass du beim Arzt nicht ganz so ahnungslos bist.

    Hallo Jasione!


    Vielen Dank für Deine Antwort@:)! Ich werde mich mal ein wenig darüber schlau machen.


    So hatte ich die mögliche Diagnose "Unterfunktion" ja eigentlich bereits abgeschrieben, aber ich werde mal sehen, ob so etwas in Frage käme. Ich habe sonst auch kein Krankheitsbild finden können, auf das meine Symptome passen könnten. Am liebsten hätte ich nichts - aber dann bitte auch ohne meine Symptome ;-)


    Nun denn: Mal schauen :-)


    Ganz lieben Gruß!

    Danke für deine Antwort, Jasione:)


    Ich hoffe soooo sehr, dass es wirklich die SD ist....auch wenn man sich sowas nicht wünschen sollte, aber das würde einiges erklären.


    Aufs Magnesium bin ich nur durchs Muskelzucken gekommen....das hatte ich nämlich auch extrem in der Zeit bevor ichs genommen hab, da hat einfach mal die Schulter gezuckt, oder der Arm...das Bein....dazu dann noch Kribbeln in den Füßen und im Nacken.


    Das Zucken ist aber seit ichs nehme weg :) Nur kribbeln tuts manchmal noch.


    Kommt die Verschlimmerung von allem in der 2. Zyklushälfte auch von der SD?Steuert die SD auch die dafür zuständigen Hormone?


    Hatte früher nämlich nieeee PMS.....aber seit ein paar Monaten merke ich es sehr doll -.-


    Wiege auch "nur" noch 78,5 kg ;-) Meine Tage sind gestern gekommen und ich lasse seitdem sehr viel Wasser ^.^


    Das hatte ich früher auch nie...hatte also mind. 1,5 kg Wasser gespeichert...bin gespannt wie weit es noch runter geht.


    Nochmal ne andere Frage....wenns wirklich die SD ist, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit dass meine auch raus muss?:x


    Ich weiss nicht, warum meine Mutter ihre schon so früh rausbekommen hat.Die Nachoperation im März war wegen heissen Knoten in der Nebenschilddrüse (oder so) die schon auf die Luftröhre/Stimmbänder gedrückt haben...das weiss ich ganz sicher...aber die erste Op...hmm..???