SD-Unterfunktion

    huhu,


    vor gut 2 wochen hat eine internistin eine sd-unterfunktion bei mir festgestellt - was mich sehr überrascht hat, da ich wg. gewichtsabnahme eigentlich eher mit einer überfunktion gerechnet habe.


    nach der feststellung meiner blutwerte (ths, t3, t4) und einer ultraschalluntersuchung ("alles okay") wurde mir thyronajod100 verschrieben. hiervon habe ich nun 2 wochen jeweils eine halbe tablette täglich und seid 2 tagen jeweils eine ganze tablette genommen. nebenwirkungen bisher: ganz am anfang druckgefühl im sd-bereich, seit 2 tagen leichter durchfall, heute druckgefühl)


    nun lese ich hier im forum immer wieder von hashimoto und bekomme langsam angst, dass diese krankheit bei mir noch nicht ausgeschlossen ist.


    leider war meine internistin auch letzte woche in urlaub, so dass ich nicht nochmal mit ihr darüber reden konnte - mal davon abgesehen hab ich aber auch wenig lust, meiner ärztin zu "erklären" was hashimoto ist ...


    nun überlege ich, mir meine blutwerte geben zu lassen und einen anderen arzt aufzusuchen. nur: woran erkenn ich einen guten sd-arzt?


    andere frage: einer verwandte, die ebenfalls (schon seit jahren) eine unterfunktion hat wurde von der einnahme von schilddrüsen-hormonen abgeraten. der arzt, der das tat hatte auch irgendwelche ziemlich guten gründe dafürm an die sie sich leider nicht mehr erinnert. sie nimmt nun nur noch ein jod-präparat... ist euch in dieser richtung irgendetwas bekannt?

  • 23 Antworten

    das du dir die Blutwerte geben lassen möchtest halte ich für ne gute Idee. Am besten bist du da wirklich bei einem Endokrinologen aufgehoben der ist auf solche sachen spezialisiert! Wäre ich früher dorthin gegangen hätte ich mir ganz viele Strapazen und Leid ersparen können das zieht sich nämlich bei mir schon hin seit ich ein kleines Mädchen bin( nur hat man damals nicht auf solche dinge geachtet) und die letzten 3 Jahre wurde es immer massiver! Ich kann jedem nur empfehlen der mit der Schilddrüse zu tun hat gleich einen Spezialisten aufzusuchen dann hat man wenigstens gewissheit liebe Grüße @:)

    Hallo Muuhkuh, ;-)

    Zitat

    seid 2 tagen jeweils eine ganze tablette genommen. nebenwirkungen bisher: ganz am anfang druckgefühl im sd-bereich, seit 2 tagen leichter durchfall,

    Wenn ich dies so lese, fällt mir der zeitliche Zusammenhang zwischen Erhöhung der Schilddrüsenhormonmenge und dem Durchfall auf.


    Kann natürlich Zufall sein, aber auch auf eine Überdosierung der Schilddrüsenhormone hinweisen.


    Weißt du zufällig den TSH-Wert der Blutabnahme?


    Wenn der Ultraschall unauffällig ist, ist eine aktive Hashimoto-Entzündung zwar nicht ausgeschlossen, aber schon unwahrscheinlicher.


    Ein weiterer Baustein in der Diagnose wären die Schilddrüsenantkörper, wurden diese mit bestimmt?

    Zitat

    andere frage: einer verwandte, die ebenfalls (schon seit jahren) eine unterfunktion hat wurde von der einnahme von schilddrüsen-hormonen abgeraten. der arzt, der das tat hatte auch irgendwelche ziemlich guten gründe dafürm an die sie sich leider nicht mehr erinnert. sie nimmt nun nur noch ein jod-präparat... ist euch in dieser richtung irgendetwas bekannt?

    Eine Unterfunktion nur mit Jod zu behandeln, ist nur bei extremen Jodmangel sinnvoll möglich, wenn also die Schilddrüse deswegen nicht genügend Hormon herstellt, weil nicht ausreichend Jod zur Verfügung steht.Meist wird aber auch hier zumindest in der Anfangsphase mit Schilddrüsenhormon kombiniert.


    Eine so starke Mangelsituation ist aber kaum noch vorstellbar, weil inzwischen in vielen Nahrungsmitteln Jod hinzugefügt wird.


    Vielleicht handelt es sich bei deiner Verwandten nicht um eine Unterfunktion, sondern um eine leichte Schilddrüsenvergrößerung bei normal produzierter Hormonmenge.


    Dann wird häufig Jod empfohlen, damit die Schilddrüse nicht aus Jodmangel größer wird.

    hm, also die schluckbeschwerden kann ich mittlerweile eindeutig auf den zahnarztz-besuch zurückführen ;-)


    habe mir vorletzte woche schonmal die "ausschlaggebenden" werte durchs telefon erzählen lassen. die sehen so aus:


    TSH 4.87


    T3 1.34


    T4 8.8


    könnt ihr daraus irgendwas ableiten?


    habe heute übrigens einfach wieder 'ne halbe tablette genommen...


    und am montag werd ich dann hoffendlich zu 'nem spezialisten gehen können ;-)


    gibt es vielleicht irgendwo eine liste mit guten SD-ärzten? (suche einen in düsseldorf)


    vielen lieben dank, dass ihr immer so schnell und fundiert antwortet , da macht es richtig spaß, sich zu informieren @:)

    Hallo Muuhkuh,

    da du leider weder die Grenzwerte des Labors noch die Einheiten, in denen die Schilddrüsenhormone bestimmt wurden, angegeben hast, kann ich da nur wild raten.. ;-)


    Unter der Voraussetzung, dass das Labor nicht völlig unübliche Normwerte hat, sind die Schilddrüsenhormonwerte im Normbereich, da müsstest du aber ggf. noch einmal die Grenzwerte des Labors erfragen.


    Der TSH-Wert zeigt eine beginnende Unterfunktion (neuer Grenzwert bis 2,5 mU/l).


    Bei diesen Werten waren 100 Mikrogramm Schilddrüsenhormon vielleicht doch ein bißchen üppig.


    Ist denn der Durchfall bei Änderung auf eine 1/2 Tbl. wieder verschwunden?


    Eine Ärzteliste gibt es hier:


    http://www.arztliste.raistra.de/Arztlist.htm

    heeh,


    da bin ich wieder.


    mittlerweile komm ich auch mit einer ganzen tablette ziemlich gut klar. allerdings war ich noch nicht wieder beim arzt... hab aber bald einen termin beim endokrinologen :-)


    gestern hab ich mir mal meine werte abgeholt und verrate euch jetzt einfach mal die werte, die als abweichend gekennzeichnet sind:


    Segmentkernige Granu 34,5% (referenzbereich: 50-70)


    Lymphozyten 51,7% (ref.: 25-40)


    Eosophile Granuloz 4,7% (ref.: 25-40)


    TSH 4,87 mU/l (ref: Basal 0.23-4.00 --> da gibt's doch mittlerweile einen neuen referenzbereich. warum arbeitet dieses labor noch mit dem alten?? )


    (T3 Gesamt: 1,34 ng/ml (ref. 0,8-2,0)


    T4 Gesamt: 8,8 µg/dl (ref.5,0 - 13,5) <-- T3 und T4 sind nicht als abweichend gekennzeichnet.!


    hm, was sind segmentkernige und eosophile granuloz? was sagen die werte aus?


    bitte macht mich ein bisschen schlauer *:) @:)

    Zitat

    TSH 4,87 mU/l (ref: Basal 0.23-4.00 --> da gibt's doch mittlerweile einen neuen referenzbereich. warum arbeitet dieses labor noch mit dem alten??)


    (T3 Gesamt: 1,34 ng/ml (ref. 0,8-2,0)


    T4 Gesamt: 8,8 µg/dl (ref.5,0 - 13,5) <-- T3 und T4 sind nicht als abweichend gekennzeichnet.

    Nein, T3 und T4 sind ja auch im Normbereich, nur TSH ist zu hoch.


    Du kommst mit 100 µg jetzt klar?


    Darunter sollte aber noch einmal die Blutwerte bestimmt werden (nach 4-6 Wochen).

    Zitat

    Segmentkernige Granu 34,5% (referenzbereich: 50-70)


    Lymphozyten 51,7% (ref.: 25-40)


    Eosophile Granuloz 4,7% (ref.: 25-40)

    Hier wurden die verschiedenen weißen Blutkörperchen untersucht.


    Diese Konstellation spricht für einen Infekt. Wurde dem nicht weiter nachgegangen?

    einem infekt wurde nicht nachgegangen.


    mit den 100-er tabletten komme ich shcon klar. ich merke morgens nach der einnahme sehr deutlich, wie der "motor anläuft" und bin vielleicht ab und an auch etwas hibbelig... habe keinen durchfall mehr, keine hitzewallungen oder so....

    Hast du jetzt nur die abweichenden Werte notiert oder hast du vielleicht die anderen auch, z.B. die Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen?


    Ich würde das Blutbild nochmals kontrollieren lassen bzw, nachhaken.


    War der Durchfall zeitgleich mit er Blutabnahme? Dann hättest du ja den Infekt als Ursache.