Seit drei Monaten Magen- und Kreislaufprobleme

    Hallo zusammen!


    Ich bin im Moment wirklich sehr ratlos.


    Seitso ca 3 Monaten hab ich durchgehend Magen- und Kreislaufprobleme.


    Sobald ich was esse wird mir schlecht-ess ich nichts geht es mir aber auch alles andere als blendend.


    Ich hab durchgehend mörderische Kopfschmerzen, kann kaum schlafen-wenn ich dann einschlafe dann kriegt man mich wiederum auch kaum mehr wach.


    Darüber hinaus bin ich durchgehend abgeschlagen und müde, meine Augen schmerzen mir sehr und ich habe so heftige Hitzewallungen das ich teilweise das Gefühl hab, ich sei in den Wechseljahren (was bei 19 Jahren unwahrscheinlich ist).


    Anonsten ist mir aufgefallen das ich sehr trinkfaul geworden bin..ich kriege kaum was runter, als würde mein Körper nur das allernötigste aufnehmen können..trink ich etwas mehr (mehr als 0.5l am tag) wird mir vom Wasser auch speiübel.


    Ich weiß nicht was das alles zu bedeuten hat und hoffe mal das sich hier jemand wiedererkennt unr mir einen Tipp geben kann.


    Mein Arzt hat mich zur Magenspiegelung geschickt, der Befund war unauffäälig, nur schien sich mein Magen immer von alleine und grundlos sehr zu verkrampfen weshalb er mir entkrampfende Tabletten gegeben hat und mir angeraten hat ein Ultraschallbild und eIN Blutbild machen zu lassen.


    Mein Hausarzt hingegen sagt das wäre nicht nötig und es läge bestimmt am Stress.


    Kan mir jemand einen Rat geben?


    Dankeschön! @:)

  • 5 Antworten

    ich hatte so was vor kurzem auch ne zeitlang, war auf sehr heftigen histaminüberschuss zurückzuführen. bei mir hat es an einem gestörten wasser und salzhaushalt gelegen.


    hie mal ein link dazu:


    http://www.laktobase.at/forum/index.php?topic=1244.0


    und


    http://www.symptome.ch/vbboard/histamin-intoleranz/29208-histamin-kundalini.html


    da histamin erstens im körper selbst gebildet wird und zweitens nahezu alle lebensmittel welches enthalten (nur die konzentration ist eben höchst unterschiedlich – dazu findest du jede menge listen, tabellen im inet)bzw histaminlibratoren sind, wird sich ein – aus oben genannten gründen – stark erhöhter histaminspiegel von allein nie wieder absenken können, da du mit einer normalen ernährung ständig "nachlädst".


    was du machen kannst:


    beim arzt gezielt testen lassen, von allein kommt da eh kein arzt drauf. die normalen untersuchungen, bluttests etc. decken das nicht ab.


    und gegensteuern: viiiel trinken, histaminarm essen, darmflora aufbauen (bin kein fachmann, aber das präparat, das du nimmst besteht aus hefe, welche man bei HI eher meiden sollte) empfehle dir da eher omniflora N (vorsicht nicht omniflora akut – ist auch ein hefepräparat) und mutaflora. vitamin b komplex mangel, insbesondere vitamin b6 beheben, ausschließen. leuten die an HI leiden wird meines wissens eine zufuhr von ca 40 mg geraten, oder auch 1/2 mg pro kg körpergewicht.


    und natürliche antihistaminika zu dier nehmen, zb:


    Kamille, wilder Oregano, Basilikum, Echinacea, Fenchen, Feigen, Ginkgo, Grapefruit, Passionsblume, hochdosiertes vitamin c

    Ein Blutbild solltest du auf jeden Fall machen, um bestimmte Dinge ausschliessen zu können!!!


    Entweder du suchst dir einen anderen Arzt oder du drohst ihm Deine nächste Mahlzeit das nächste Mal in seiner Praxis wiederzusehen ]:D


    Nach dem Blutbild könnt ihr ja auch über Stress sprechen, wenn sich nichts finden lässt, aber einfach so von Stress zu sprechen ohne eine wirkliche Untersuchung... Damit wird er zwar sicher manchmal recht haben, aber eben nicht immer :-/