Ständig müde und antriebslos

    Hallo ihr Lieben,


    vor einigen Wochen ging ich zum Arzt weil ich arge Probleme habe mich zu konzentrieren, mein Job leidet schon darunter. Probleme dieser Art kenne ich schon über Jahre, aber ich hab das leider nie ernst genommen. Why ever habe ich mal im Net gegoogelt und habe viele interessante Dinge gefunden. Nunja, von einem Arzt den ich wegen möglichem ADS aufgesucht hab bekam ich gleich (meiner meinung nach fahrlässig) den Stempel ADS aufgedrückt und bekam Hammer-Medikamente, die ich nicht vertrug und die viel zu hoch dosiert waren.


    Da ich mit der Diagnose nicht ganz einverstanden war (kann schon sein, aber so recht glaub ich nicht dran) bin ich heute zum Hausarzt, der mich aufgrund meiner Beschwerden zu einem Endokrinologen überwiesen hat.


    Meine Beschwerden sind:


    - ständig müde


    - komme morgens schlecht aus dem Bett


    - Antriebslosigkeit, es bleibt alles liegen bis es gar nicht mehr geht, auch privat (Papierkram, Haushalt... obwohl ich den Haushalt grad noch so im Griff hab)


    - Vergesslichkeit


    Ich fühl mich einfach rundherum kaputt und ausgelaugt, mal mehr mal weniger. Ständig hab ich das Gefühl zu wenig Zeit für mich und für Ruhe zu haben, obwohl ich eigentlich immer genug Zeit zum Schlafen hab nachts. Aber ich schlaf oft nicht durch, werde häufig wach und fühl mich dann morgens wie gerädert. Nur wenn ich am Abend total erschöpft bin dann schlaf ich gut ein und dann auch durch. Mir ist oft einfach alles zuviel.. anstrengende Telefonate, Termine nach der Arbeit.. Ich würd mich nach der Arbeit am liebsten täglich auf die Couch hauen und dort auch nicht mehr aufstehen.


    Ok, derzeit hab ich auch seelischen Stress deswegen ist es momentan besonders schlimm. Wenn es mir seelisch gut geht, sind die Symptome besser, aber nie ganz weg. Selbst wenn ich Urlaub hab krieg ich oft nur 1/3 von dem geregelt, was ich mir vorgenommen hab, weil ich dann den Hintern nicht hoch kriege.


    Schilddrüse wurde übrigens erst kürzlich gecheckt, weis die Werte aber nicht. Wurden auch nur die gängigen Werte getestet (ein oder zwei waren das glaub ich).


    Habt ihr eine Ahnung ob es nicht doch was an der Schilddrüse sein kann? Anderes Hormonproblem?


    Ich kann mir nicht vorstellen das ich einfach nur faul bin oder das das alles rein psychisch sein soll... Und ADS... naja das glaub ich inzwischen auch nicht so wirklich. Davon wird man zwar unkonzentriert, aber doch nicht so schlapp und kaputt...


    Watt hab ich nur???


    Loo

  • 13 Antworten

    Hallo Callaloo,


    allein bei deinem Namen muss ich mich schon unheimlich konzentrieren*lach*


    Es kann sehr wohl sein, dass man bei ADS ständig müde und kaputt ist, immerhin funktioniert der Filter zwischen dem Aussortieren Wichtig-Unwichtig nicht mehr, so dass es zu einer permantenten Reizüberflutung im Gehirn , Körper kommt.


    Die Folge der Reizüberflutung kann dann ernorme Auswikungen auf Konzentration, Aggressionen, allgemeines psycho-physisches Befinden haben, ständig Müde da der Körper auf Hochtouren arbeiten muss um zu sondieren und sich zu schützen. Das ganze kostet eine enorme Menge Energie und die Folgen können Angstzustände, Depressionen einhergehend mit Antriebslosigkeit, Müdigkeit etc sein.


    Nur mal soviel dazu.


    Es gibt selbstverständlich noch eine ganze Menge anderer physischer aber auch psychischer Ursachen die dafür in Frage kommen.


    Störungen des Säure-Basen Haushalts, chron. Entzündungen, tumoröse Prozesse, Endokrinologische Ursachen, Pilze im Darm, Amalgamzahnfüllungen, Allergien, u.a.


    Psychisch kommen Depressionen, Angst-Panikstörungen, um nur mal die gängigen zu nennen in Betracht aber das hier ist nicht abschließend aufgeführt sondern liesse sich noch weiter fortsetzen.


    Den richtigen Schritt hast du bereits eingeleitet. Erst mal die möglichen physischen Ursachen abchecken. Und dann zu einem auf z.B. AD(H)S spezialisierten Arzt. Die Diagnostik auf ADS ist sehr umfangreich und beinhaltet mehrere eigenanamestische sowie auch fremdanamestische Fragebögen die es zu beantworten gilt. Dauer ca. 3 Stunden.


    Gruss Michael

    Hallo Michael/ Leukozyt!

    Ich würde mich auch derne auf ADS oder ADHS testen lassen. Ich bin eigentlich immer müde und sehr antriebslos, andererseits muss ich immer irgendwas tun, bewegen, wovon ich noch müder werde.


    Wenn ich erstmal was angefangen habe, dann arbeite ich auch Hochtouren, ich kann oft 5 Dinge gleichzeitig machen und kann schneller arbeiten als 3 andere zusammen, dann gibt es wieder Zeiten da bin ich einfach nur antriebslos und lethargisch, sitze unkonzentriert da und es geht einfach nichts.


    Ich bin auch so emotional, kann nur lieben oder hassen, ich bin in sämtlichen Charakterzügen sehr extrem, also nicht Mittelmaß, sondern immer das Höchstmögliche (Aggressivität, bedingungslose Liebe, u.v.m.)


    Welcher Arzt ist dafür zuständig? Würde auch gerne den 3 Stunden Fragebogen ausfüllen, das klingt ja doch sehr umfangreich.


    Grüße Svenja :)*

    Hallo Svenja-Cat,


    für die von dir geschilderten Probleme ( Symptome ) können eine ganze Reihe wahrscheinlich psychischer Störungen in Frage kommen. Sicherlich wäre es hilfreich für dich, dass du dich einem "guten" Psychiater oder Arzt für Nervenheilkunde oder Arzt für Psychotherapeutische Medizin anvertraust.


    In Bezug auf die Diagnostik der AD(H)S insbesondere bei Erwachsene gibt es nur sehr wenig darauf spezialisierte Ärzte, Therapeuten.


    Ich kann dir eine Kompetente Adresse nennen.


    Nun weiss ich leider nicht in welchem Bundesland bzw. in welcher Stadt du wohnst und in wie weit du gewillt bist Fahrtweg in Kauf zu nehmen.


    Dr. med. Renate Beckmann


    Am Weidenpesch 7


    50858 Köln


    dr.renate.beckmann@t-online.de


    Gruss Michael

    Hi Leukozyt! Komme aus Bayern.

    Also gut meine Beschwerden mögen so klingen als wären sie pychosomatisch. Aber warum schlägt mir hier jeder vor, ich solle zum Psychiater? Hallo, wegen was denn? Ich hab ja außer vll Liebeskummer %-| keine Probleme/ Sorgen. Nicht mehr als jeder andere Mensch auch. Was soll ich beim Psychiater denn erzählen:


    "Hallo, ich bin hier hergekommen wegen folgenden Beschwerden: ...... Aber ansonsten gehts mir gut, ich hab momentan keine besonders großen Sorgen/ Stress/ Ärger/ Probleme, mir geht es sehr gut, ich finde mein Leben so wie es ist in Ordnung, ich würde daran nichts ändern wollen (außer das Thema Männer, wer hat das nicht und so dramatisch finde ich das jetzt auch nicht). Es ist beruflich, familiär etc. alles im grünen Bereich aber ich brauche trotzdem dringend Psychiatrischen Rat"


    Leute glaubt mir: Es sind keine psychosomatischen Beschwerden. Es gab in meinem Leben Situationen, in denen wären andere Leute durchgedreht/ wären daran zerbrochen, es waren sehr schwere Zeiten, wenn es solcherlei Beschwerden jemals hätte geben müssen, dann zu diesem Zeitpunkt aber mit Sicherheit nicht jetzt.


    Die Zeiten sind längst vorbei, das war alles vor ein paar Jahren, ich hatte die grauenhafteste Jugend die man sich nur vorstellen kann aber ich bin erwachsen und kann mein Leben gestalten wie ich will und das hab ich auch getan. Ich habe einen super Job (naja ein bisschen mehr Geld hätte ich schon verdient >:(, das ärgert mich sehr aber suizidgefährdet bin ich deswegen nicht), eine sehr schöne Wohnung, sehr sehr liebe Haustiere die mir im Groén und Ganzen keinen Ärger machen, ich verstehe mich mit meinem Kollegen super, keine Probleme in der Familie, Freunde, ...


    Was soll ich dem Psychiater denn erzählen?

    War ja auch lieb gemeint

    Also danke für die Adresse und alles.


    Meien Antwort war vielleicht ein bisschen undankbar formuliert.


    Komme aus Bayern, Köln ist zu weit.


    Ich fühl mich einfach nicht so als wäre ich psychisch ein Wrack, kann ja auch nichts dafür. Zum Psychologen kommt mir so unnötig vor wie ein Kochkurs ;-)


    Grüße Svenja


    :)*

    Ist kein Problem,


    wenn du keine gravierenden Beeinträchtigungen verspürst" Leidensdruck " ist alles ok und es läßt sich sagen, dass die " Erkrankung keine negativen Auswirkungen auf dich hat.


    Dann erübrigt sich logischerweise auch der Arztbesuch.


    Viele Grüße


    Michael *:)

    Hallo ihr Lieben,


    ich war einige Zeit krank und konnte nicht an den PC. Michael, vielen Dank für die Infos. Dann viell. doch ADS? Irgendeine Ursache muss es ja geben.. Pilze im Darm? Da muss ich mich mal untersuchen lassen, vermute schon länger das ich das haben könnte. Hm...


    Amalgam hab ich glaub ich auch noch im Mund, muss ich mal zum Zahndoc gehen!


    Ich werde meinen Arzt bitten wirklich alles mögliche untersuchen zu lassen und wenn er nichts findet, werde ich zu einem anderen ADS-Spezialisten hier in der Nähe gehen. Da wird sich doch sicher einer finden... Mal sehen, was der dann dazu sagt.


    3 Stunden Fragebögen ausfüllen? Ha... ich war grad mal 30 Minuten beschäftigt mit dem Frageboben, das war's...


    LG / Loo

    HI ich versteh nicht warum so eine Diagnose so schnell und ohne weitere Test gestellt wird. Einfach auf Beschreibung der Symptome. Mein Neffe ist z. B sehr aktive und lebhaft und sehr anstrengend das es so weit ging das wir auch auf ADHS getippt haben. Allerdings hat meine Schwägerin bei ihm auch die Hirnströme messen lassen und siehe da er hat nichts der gleichen. Warum er jetzt so ist. Naja würde ich fast auf die Erziehung tippen. Aber das ist ein anderes Thema! Bei meinem Mann allerdings wurde im Erwachsenen alter ADHS festgestellt und durch die Messung der Gehirnströme bestätigt! Wurden deine Blutwerte kontrolliert ich würde sagen das es eher nach einem Mangel klingt und daher die folgenden Symptome. Die Schildrüssenunterfunktion kann da auch für verantwortlich sein. So ist es bei mir jedenfalls. Werde jetzt erstmal auf Tabletten eingestellt. Gegen die Müdigkeit und Antrieblosigkeit helfen mir solange [...] grüntee [...] und versorgen mich mit Energie ähnlich wie Redbull aber pflanzlich :-)

    Ich würde dir Schilddrüse untersuchen lassen.


    Am besten werte in einem schilddrüsenforum dann posten (hier oder ht-mb Forum). Weil die meisten hausärzte sind für eine schilddrüsendiagnostik zu oberflächlich.


    Denn die Schilddrüse hat eine grosse ausnahme: alle werte in der norm heisst nicht zwingend, dass man gesund ist. Es kommt auch drauf an wo die werte in der norm sind. Ich habe seit 20 jahren eine schilddrüsenkrankheit (bin 27) und hätte ich das früher gewusst hätte ich mich vllt weniger duch meine Jugend gequält.


    Schilddrüsenunterfunktion geht oft einher mit grosser Müdigkeit, erschöpfung und antriebslosigkeit....sogar soweit, dass sich manche gegen depressionen behandeln lassen weil der hausarzt die schilddrüsenunterfunktion nicht erkennt.


    Muss natürlich nicht sein, aber schadet nicht es zu überprüfen.