• Tabletteneinnahme bei Schilddrüsenunterfunktion

    Ich nehme täglich eine Tablette Eferox 75 nach dem Aufstehen, danach soll man 30 min nichts essen und trinken. Kann man die Tablette auch mitten am Tag einnehmen? Hab gelesen, wenn man was gegessen hat, soll zwischen Essen und Tablette 2 Stunden liegen. Außerdem hab ich Schichtdienst, da ist es nicht leicht, immer auf dieselbe Uhrzeit zu kommen. Wie…
  • 107 Antworten

    @ Goldige-Ede,

    ob du deshalb Schübe bekommst, kann ich dir nicht sagen, aber fakt ist, das dein Körper die Hormone nicht wirklich gut aufnimmt, wenn man sie zur Mahlzeit einnimmt, deshalb sollte man sie eben eine halbe Std. vor dem Frühstück einnehmen.


    Da du aber Hashi hast, passiert das einfach das man Schübe hat, die Schilddrüse zerstört sich einfach nach und nach von selbst... du solltest dir aber wirklich den gefallen tun, und die Medikation nach Anweisung annehmen ;-)

    @ denise:

    Kein Problem @:)


    Ich dachte es mir schon fast. Mir gings zB in den letzten Jahren im Sommer immer schlechter als sonst. Kreislauf komisch, so unfitt und bäh irgendwie.


    Da macht der Körper ja einiges mit :-(

    Ich habe ehrlich gesagt, nie wirklich darüber nachgedacht, aber ich werde es ab morgen machen! Echt blöd von mir, bin sonst bei allem immer so genau :=o:|N

    Manchmal muss es einem einfach nicht allzu gut gehen, bis man dahinter kommt, woran das liegt ;-D, wie lange nimmst du schon L-Thyroxin? Hat es dir nie Probleme geacht? Waren deine Werte immer i.O?

    Als ich weniger genommen habe, fühlte ich mich ganz schlecht. Nachtschweiß, Alpträume, müde, immer kränklich, starke Schluckbeschwerden, oft Kopfschmerzen, sehr starke Gewichtsschwankungen (die hab ich immer noch) aber seit langem habe ich immer wieder Schübe, Gelenkentzündungen. Mal am Halswirbel, dann waren sie am Grundgelenk meines großen Zehs, dann am Grundgelenk des Daumens, dann am Ischias nun ist es mein linkes Sprunggelenk. Es nervt und man kann, außer Schmerztabletten schlucken, nichts machen.


    Jetzt eben bin ich hier über diesen Faden gestolpert und habe mich gefragt, ob es daran liegen könnte. Ich hatte mit 16 schon Unterfunktion und vor 6 Jahren haben sie bei mir Hashimoto festgestellt und meine Schilddrüse besteht nur noch aus einem kleinen Rest. Der Rest ist ausgebrannt.

    oh... hast ja doch schon ne Weile damit zu kämpfen...


    Wie oft wird denn bei dir kontrolliert? Wann wurde der letzt Ultraschall gemacht? Vor allem ganz Wichtig, welche Werte wurden gemacht? Lässt du dir deine Werte mitgeben? Stell sie doch mal rein, dann können wir ja weiter sehen...


    Machst du eigendlich noch WW?

    Warum sollte ich denn nicht den Ärzten vertrauen,dafür sind sie doch da?!!Aber es stimmt,manche unterschätzen das Thema einfach,so wie mein letzter Arzt!!!:(v:|NAber ich frag mich nur WARUM????


    Die SD ist ein total wichtiges Organ,von dem sehr viel abhängig ist,es nervt mich langsam,das die das jedesmal so abtun,als wenns nicht schlimm wäre!!!>:(

    Goldige

    Was meinst du mit Schübe denn genau?Wie merkt man,das es einer ist?Bei mir ist das immer so,das es mir Phasenweise nicht gut geht,was ich und andere aber auch immer gern auf den Tag schieben,man hat ja nicht jeden Tag einen guten Tag,auch die Menschen,die jetzt keine Probleme mit der SD haben,daher interessierts mich wirklich,was mit Schüben gemeint ist?Wenn ich immer sage,das ich mich heut wieder gar nicht gut fühle,und ich das dann mehr oder minder auf das Hashi schieb,werde ich immernur blöd belächelt,und dann heissts,ich soll mich halt net so reinsteigern,und man tut das halt immer so ab,als wärs nix,versteht ihr was ich meine?

    ich denke, das wir das alle mitmachen müssen, sei es bei Familienmitgliedern oder bei der Arbeit oder sonst wo... es ist schwer sich immer durchzusetzen, und den Erwartungen der anderen Gerecht zu werden, deshalb ist es wichtig zu lernen, das man eben krank ist, das einem die anderen am A... vorbei gehen sollten wenn sie sowas sagen...


    aber das ist leider leichter gesagt, als getan.

    Zitat

    Warum sollte ich denn nicht den Ärzten vertrauen,dafür sind sie doch da?!!Aber es stimmt,manche unterschätzen das Thema einfach,so wie mein letzter Arzt!!!:(v :|N Aber ich frag mich nur WARUM??? ?


    Die SD ist ein total wichtiges Organ,von dem sehr viel abhängig ist,es nervt mich langsam,das die das jedesmal so abtun,als wenns nicht schlimm wäre!!!>:(

    Ich denke mal, die meisten haben in ihrem Studium anscheinend nur minimal mit der Schilddrüse zu tun. Hoffentlich wird sich da in den nächsten Jahren noch einiges tun. Mein Herz hatte sich wegen der Überfunktion schon fast verabschiedet, dass konnte einfach nicht mehr 24 Stunden am Tag 130bpm leisten. Bis der Kardiologe den Zusammenhang erstmal gerafft hat lag ich schon fast in der Holzkiste.

    Silent, ooooh ja, ich weiß, was Du meinst.


    nachdem ich Jahrelang von einem zum anderen Arzt geschickt wurde und keiner konnte mir helfen, weil sie irgendwie alle mit ihrem Latein am Ende waren, kam ich zu meinem jetzigen Hausarzt. Als der dann sagte, eindeutig Hashimoto, dachte ich...oh nicht schon wieder experimentieren, wie Versuchskaninchen, aber er hat mit mir sehr lange gesprochen und ich stellte Parallelen fest.


    Er hat mir dann auch gesagt, was Hashimotoschübe sind, bei mir sind es springende Gelenkentzündungen. Ich hab dann erst noch gedacht, hmmm vielleicht kommt es durch einen Zeckenbiss, ließt man ja auch oft. Wurde getestet, aber keine Anzeichen. Wenn meine Gelenke Schmerzen, kann ich sie mit hochdotierten Schmerztabletten lindern, nehme ich sie nicht, schmerzen mir schnell alle Gelenke, ich fühle mich steif und ganz schwer. Irgendwann ist es genauso plötzlich weg, wie es gekommen ist. Zack da und zack weg. Deshalb hat man damals auch erst gedacht es sei Gicht oder Rheuma.


    Meine Werte: TSH = 0,61mU/I


    FT3 3,343 ng/l


    FT4 1,32 ng/dl


    TAK 0,10 U/I


    TRAK 91 U/ml


    MAK 1657 U/ml


    Einmal im Quartal wird mein Blut untersucht und einmal im halben Jahr wird ein Ultraschall gemacht und alle 2 Jahre ein Cintigramm

    Werde meine aktuellen Werte morgen reinstellen,hab morgen den Arzttermin.Mmh also ich hab seit ca. 2 Jahren starke Schmerzen im Lendenwirbelbereich,gelegentlich im ganzen Rücken,kann auch sein,das es strahlt?:-/Da ich aber vor 2 Jahren noch wesentlich mehr wog,schob man es auf mein Übergewicht.Jetzt hab ich rund die Hälfte wieder abgenommen,bekomm jetzt Schmerztherapie in Spritzenform,und hab immernoch schmerzen.Hab sogar jetzt heut mit Sport angefangen,sprich,mich beim Fitnesstudio hier angemeldet,wo ich nun 3-4x die Woche gehen werde.Die genaue Ursache,was ich mit meinem Rücken habe,weiss keiner,war schon bei zig Orthophäden,der letzte ist der,wo ich jetzt diese Schmerzbehandlung bekomme(Paravertebralblockade).Aber auch der kann mir nicht genau sagen,woher das kommt und wie man das Endgültig beheben kann.Er hofft,das diese Behandlung nun anschlägt,bislang merk ich aber noch nicht viel davon.....:-/.Jetzt wo du das sagst,vermut ich schlimmes.......also das meine Rückenschmerzen evtl.auch von Hashi kommen könnte?!Wunderlich ist eben,das ich trotz 20 Kg Gewichtsabnahme immernoch diesselben starken Schmerzen habe?!Also kann das nicht vom Übergewicht kommen,oder?Die Bandscheiben seien auch angeblich voll okay,lediglich leichte Osteropoese soll ich haben.Ich bin aber erst 26 Jahre alt!!!!Was meint ihr dazu,kann es am Hashi liegen???

    Muskelschmerzen, Magen-Darm-Probleme und Psyche sind doch verursacht durch die Unterfunktion und Mangelversorgung. Sie bessern sich bei richtiger Einstellung nach einigen Monaten meist von selbst wieder. Dazu brauchst du nicht "1000 Tabletten" sondern die SD-Hormone T4 (LT) und manche brauchen später evtl. T3.


    Aber wenn du alternative Methoden ausprobieren willst, dann mach' es ruhig. Es schadet ja nicht, Hauptsache du vernachlässigst das Wesentliche nicht.


    Mir hats nicht geholfen, Gott was habe ich mich mit diesen Nadeln unnötig quälen lassen. %-|


    Vielleicht fehlt mir der Glaube, der ja bekanntlich Berge versetzt :=o


    Auf jeden Fall solltest du dir auch Vitamine und Mineralien kaufen, da Hashi-Patienten an allen Ecken und Enden unterversorgt sind. Ursache dafür sind meinstens die Magen-Darm-Probleme.


    Man braucht die aber ziemlich hochdosiert - nicht so simple Multivit.-Tabl., die meist auch noch Jod:-o enthalten.


    Die B-Vitamine sind fast immer zu niedrig, Vit.D-Mangel kommt auch häufig vor, das braucht dann wiederum auch Calzium und Vit.C sowieso.


    Selen hilft bei der T3-Umwandlung und die Antikörper zu senken. Magnesium hilft etwas gegen die Muskelschmerzen und erweitert die Blutgefäße = gut fürs Herz. Dann ist noch wichtig Zink und Omega-3-Fettsäuren.


    Natürlich wäre es sinnvoll, das alles vorher im Blut testen zu lassen, aber das bezahlen die Kassen nicht. Man kann es nur entweder selber bezahlen oder einfach vorsorglich nehmen.


    Vit.D muss man aber vorher testen. Da ein zuviel schädlich wäre.


    Wegen der Magen-Darm-Probleme wäre es auch sinnvoll, Nahrungsmittelallergien testen zu lassen. Sehr häufig sind in UF auch Glutenallergien entstanden.