5 Tage rauchfrei: ich glaube ich schaff's nimmer lang

    Hallo! Ich rauchte 5 Jahre lang ca. 20 Kippen am Tag. Jetzt bin ich seit 5 Tagen rauchfrei, die ersten Tage waren kein Problem aber seit gestern packt es mich immer wieder das ich eine rauchen will...


    ...ich will keinen weiteren Rückfall!!!!!!!!!!


    ich glaube aber das das leben ohne kippe nie mehr so sein wird wie mit...


    gehts noch jemand so? jemand motivationstipps???

  • 19 Antworten

    du hast vor den 5 jahren auch ohne kippen leben koennen.


    halt's durch, es lohnt sich.


    haette ich nicht angefangen zu rauchen dann muesste ich nicht so


    schnaufen wenn ich von der Stadt nach hause laufe...


    schon die verbesserung der leistung der lunge ist es wert nichtmehr


    zu rauchen.

    Zitat

    ich glaube aber das das leben ohne kippe nie mehr so sein wird wie mit...

    Reine Einbildung. Stimmt aber nicht.


    Zu den Zigaretten: Sie packen nur den wieder Der sich mit ihnen gedanklich beschäftigt. Also lasse das! Lenk Dich ab. Lass Di zigaretten nicht in Deien Kopf.


    Es gibt keine Zigaretten!! War da was? Nein!!!

    Durchhalten...

    ...wer fünf Tage durchhält...gib deiner körperlichen Sucht nicht nach, zeigs dir. Sei hart.....lenk dich ab...Sport.


    Seit ich aufgehört habe kann ich neuerdings die Gewürze beim Kochen riechen...und ich fühle mich so frisch...


    Durchhalten... :)*

    danke...

    für den tollen ansporn!!!


    Ich habe NICHT geraucht, und habe heute also den Tag Nummer 6 vor mir... :-)


    Wie lang wird das noch so sein, dass ich mir öfters mal gedanken mach wie gern ich jetzt eine rauchen würde?


    Heute abend wird schwer, wenn ich alkohol trinke..


    aber ich hoff ich packs..

    Es wird immer weniger werden. Alkohol würde ich an Deinser Stelle nicht trinken.


    Man muss Prioritäten setzen. Warum setzt Du Dich dieser unnötigen gefahr aus wenn Du doch so sehr auffhören willst?

    hmmm

    ich denke früher oder später kommt ne alkohol situation sowieso.. naja ich werd mich nicht besaufen ^^ aber ich werde eine halbe oder 2 glas wein trinken..


    ich denke umsofrüher mit so ner situation konfrontiert, umso besser..


    das komische ist, dass ich jetzt seit 6 tagen nicht mehr rauch und sowas von schnell ausser atem bin, ich versteh das gar nicht...schon von n bisschen Treppensteigen..war vorher nicht so extrem


    und dann hab ich auch wieder anflüge von Panikattacken..nicht arg aber doch präsent..


    meint ihr das sind aufhör-begleiterscheinungen?

    Ja das sind Begleiterscheinungen. Das mit dem Treppensteigen kommt von Kreislauf. Der muss sich erstmal umgewöhnen. Ist schließlich ja auch lange vom Nikotin "vergewaltigt" worden. Der Nikotinentzug lässt z.B zunächst die Herzfrequenz langsamer werden, außerdem ist der Schlaf in der ersten Zeit nicht so tief. Du kannst erstmal froh sein, wenn Du überhaupt keine Einschlafprobleme hast. ;-)


    Auch Panikattacken und/oder Depressionen können dazu gehören. Bei beidem hilft Bewegung im freien. Gut sind auch pflanzliche Beruhigungsdragees oder Tees mit Baldrian bzw. Melisse und Johanniskrautauszügen.


    Zum Alkohol: Alkohol lässt das Verlangen nach Nikotin stark werden und dazu kommt noch dass man enthemmter ist.


    Das hätte ich in den ersten zwei Wochen vermieden.


    Wenn Du es nun dennoch geschafft hast clean zu bleiben - um so besser!


    Wenn nicht: Hinfallen ist keine Schande - nur wieder aufstehen sollte man und nächstes mal schlauer sein und lieber auf Alk verzichten bis man das Nichtrauchen besser "gelernt" hat.


    Gefährlich ist übrigens die Zeit, wo Du keine Entzugserscheinungen mehr hast, und glaubst es überwunden zu haben. Trickreich meldet sich nun das Suchtgedächtnis. Man redet sich dann ein, dass man ja einmal noch eine Rauchen könnte um mal zu sehen wie das war... Oder wenn es ein lauer Sommerabend ist und man ein zwei Bierchen intus hat: Jetzt eine Zigarette, einmal ist keinmal..an solchen Abenden kann man doch mal eine rauchen nur eine, ich bin ja auch gar nicht mehr süchtig... ich habs doch auch geschafft aufzuhören so schwer war es doch gar nicht also kann ich jetzt ja wohl nur mal eine rauchen...u.s.w...e.t.c...


    Das ist das infame und schwierige am Aufhören, dass die Sucht einen immer irgendwie versucht wieder rumzukriegen.


    (Manchmal sucht man zum Beispiel den Stress fängt Streit mit der Freundin an, nur um einen Grund zum Rauchen zu haben.... :-/ ..)


    Da hilft nur konsquent wegdenken, Ablenkung. Ambesten man schreibt sich auf wie schön das nichtrauchen ist - Punkt für Punkt - und wie scheiße das rauchen ist - Punkt für Punkt -Den Zettel trägt man dann immer bei sich, ergänzt ihn hin und wieder, undf benutzt ihn, um das Suchtgedächtnis in seine Schranken zu weisen.

    Zitat

    Das ist das infame und schwierige am Aufhören, dass die Sucht einen immer irgendwie versucht wieder rumzukriegen.


    (Manchmal sucht man zum Beispiel den Stress fängt Streit mit der Freundin an, nur um einen Grund zum Rauchen zu haben... ..)


    Da hilft nur konsquent wegdenken, Ablenkung. Ambesten man schreibt sich auf wie schön das nichtrauchen ist - Punkt für Punkt - und wie scheiße das rauchen ist - Punkt für Punkt -Den Zettel trägt man dann immer bei sich, ergänzt ihn hin und wieder, undf benutzt ihn, um das Suchtgedächtnis in seine Schranken zu weisen

    Das ist auch nach meinen Erfahrungen alles richtig, was Zaubermann da schreibt, allerdings finde ich es an dieser Stelle noch mal wichtig zu erwähnen, dass der Suchtdruck immer seltener wird mit der Zeit !!


    In einem Jahr, oder so, wirst Du 99,99% Deiner Zeit nicht im geringsten mehr daran denken und Dein Leben ohne Rauch genießen. Freu Dich darauf und sei glücklich darüber !!


    Liebe Grüße

    Juhu

    also gestern hatte ich Null Probleme es durchzuhalten, obwohl ich mit rauchern unterwegs war und ein Weizenbier getrunken hatte.


    Klar hätte ich vielleicht Lust gehabt, aber es war nichgt so das ich schier draufgegangen wär und mich gewunden hätte, keine zu rauchen.


    Aber ich fühl mir irgendwie von Tag zu tag schlapper, mein Blutdruck war heute 144 zu 81 nachm aufstehen...Seltsam..


    Hoffentlich nicht doch schon ne Herzkrankheit eingehandelt...


    Grüße!

    Slash_01

    Je länger Du nicht rauchst, desto seltener möchtest Du es.


    Irgendwann fällt Dir dann mal so ganz nebenbei auf :"Ich bin ja Nichtraucher, -Juhu !"


    Und wenn Dich irgendwann jemand fragt: "Wie hast Du es geschafft mit dem Rauchen aufzuhören?!" Dann kannst Du Antworten: "Ich hab´s einfach gelassen !" ;-D


    *:)