Alkohol reduzieren, wie?

    Hallo,

    ich würde mich freuen, wenn die eingefleischten antialkoholiker nichts zu diesem Thema schreiben.

    Wenn ein nicht antialkoholiker letztendlich auch zu dem Schluss kommt, dass ich komplett aufhören soll, dann ist das so, aber ich würde ungern als pauschalantwort ein „hör komplett auf“ bekommen, nur weil man Alkohol generell komplett ablehnt.


    zu mir: ich bin männlich, knapp 40, bin nicht krank, habe keine psychischen Probleme (mal depressivere Phasen, dass schiebe ich aber aktuell auf corona), einen tollen Job, bin in einer glücklichen Beziehung. Alles gut also soweit.

    Allerdings passiert es mir immer mal wieder, dass ich beim trinken die Kontrolle über meinen Konsum verliere. Und zwar immer dann, wenn ich mit einem bestimmten Freund unterwegs bin. Der kommt immer mit einem „komm, eins noch!“ und wenn ich dann schon 2-3 Biere getrunken habe, dann verliere ich komplett mein Vorhaben nicht weiter zu trinken. Ich habe mit diesem Freund echt immer harte Abstürze. Wenn ich mit anderen trinke, kann ich leicht einfach irgendwann stoppen und aufhören.


    ich habe zu Abi und Studiumszeiten schon sehr viel getrunken. Anfangs Samstag und freitags - jedes Wochenende. Auch mit total abstürzen. dann irgendwann nur noch an einem Tag am Wochenende (weil man älter wurde und stärkere Kater hatte), inzwischen bin ich eher ein Genuss Trinker. Mal ein Bier oder Wein, vielleicht auch mal 2 oder 3. und das vielleicht 3 mal im Monat. Wobei das durch den lockdown eher zeitweise etwas Sehr viel mehr geworden ist. Ich hatte dieses Jahr 3 mal einen Kater. Im ganzen letzten Jahr hatte ich vielleicht 10 Kater. Das ist so irgendwie mein Maß: gibt‘s einen Kater, habe ich mehr getrunken als ich eigentlich möchte.

    Jetzt darf man sich wieder treffen und vorgestern hatte ich mit diesem einen Freund wieder so einen heftigen Absturz. Ich möchte das eigentlich nicht mehr. Aber mir fehlt da die Stärke nein zu sagen.


    Den Kontakt abbrechen möchte ich nicht, dass ist ein alter sandkastenfreund! Aber eben weil wir uns schon ewig kennen, haben wir uns irgendwie anders entwickelt und ticken ganz anders. Trinken ist irgendwie einen Basis auf der wir uns gut verstehen. Nur verstehe ich mich auch mit nur einem Bier intus wunderbar mit ihm und könnte eigentlich aufhören. Klappt aber nicht. Es ist natürlich nicht das eine Bier, was mich auf eine Wellenlänge mit ihm bringt, es ist eher das gemeinsame Los ziehen. Gemeinsam an der Theke einer Bar zu sitzen. Und natürlich könnte ich da auch einen Bananensaft oder so trinken, aber der Freund animiert einen geradezu dazu noch ein Bier zu trinken. Und es macht auch Spaß mit ihm. Nur die Kater machen mir so gar keinen Spaß mehr. Ich möchte keine Kater mehr in meinem Leben. Ich fand schon die 10 im letzten Jahr zu viel.


    Also, was kann ich tun um willensstärker gegen den Alkohol bei einem Treffen mit diesem Freund zu sein?

  • 9 Antworten
    Alias 974022 schrieb:

    Also, was kann ich tun um willensstärker gegen den Alkohol bei einem Treffen mit diesem Freund zu sein?

    1. Möglichkeit: Sich ein ganz klares Maß setzen, z.B. 3 Bier und dann steig ich auf Wasser um, egal was er zu mir sagt.


    2. Möglichkeit: Sich nicht mit ihm an der Theke in der Kneipe treffen, sondern sich zum Essen verabreden und das Treffen danach beenden, also nicht weiter in die Kneipe ziehen


    3. Möglichkeit: Sich nicht mehr mit ihm treffen.


    Das Glas hebst Du selbst zu Mund, also bist auch Du derjenige, der bestimmt, was er trinkt. Wenn ich nicht mehr trinken will (weils mir danach elend geht), kann mich auch keiner zu mehr überreden. Das ist für mich eher eine faule Ausrede.

    Ich würde mal bei der Frage ansetzen, warum du bei diesem Freund nicht nein sagen kannst?


    Gibt es zwischen euch nüchterne Treffen, wenn ja, kannst du das ja Mal ansprechen, dass dir der Alkohol zu viel wird, und du deshalb ein gemäßigtes Trinkverhalten anstrebst.

    Ich kann generell schwer „nein“ sagen. Von dominanten Persönlichkeiten lasse ich mich leider schnell bequatschen. Und er fragt immer mit so einem glänzen in den Augen. So von wegen: „ich habe richtig Lust und ich fände es so toll, wenn du auch mitmachst!“ - das ist für mich wirklich schwer, da der „Spielverderber“ zu sein. Aber ja, muss wohl irgendwie Mal so sein.


    Nüchterne Treffen gibt es auch. Ich habe das auch mehr als einmal angesprochen. Er ist dann verständnisvoll. Bis zum nächsten saufabend. Vielleicht ist der Freund auch einfach inzwischen wirklich ein alkoholiker.

    Alsoooo.. wenn du nicht nein sagen kannst, was erholst du die dann für Tipps? Die einzige Lösung keinen Kater zu haben ist: nicht zu viel trinken. Lässt du dich dazu verleiten, dann wird es immer wieder passieren.
    Bestell doch einfach ein alkoholfreies. Das is von der Haptik und zum anstoßen doch auch gut. Es gibt auch ein paar erstaunlich gute Sorten (find zumindest ich).
    Vielleicht machst du einen zu großen Wind darum. Bestell doch einfach das, was du möchtest ohne große Diskussion... und wenn es die Milch ist, dann ist es dir Milch 😉.
    Oder starte zB mit Alk. frei oder Radler. Dann hast du, wenn er schon einen sitzen hast, nen Puffer.

    Trinke die alkoholischen Getränke einfach langsamer.

    Vorher anständig essen und viel nichtalkoholisches Flüssigkeiten trinken. Dann sollte der Absturz nicht so hart kommen. Ist zwar nicht die Lösung, aber wenigstens Schadensbegrenzung.

    Und was noch wichtig ist: Um jeden Preis vermeiden, zu viele Abende hintereinander Alkohol zu trinken, ansonsten wirst du das Problem haben, dass die ersten Nächte ohne Alkohol dann ohne Schlaf sein werden.

    Ich würde auch z.B. irgendwann auf alkoholfreies Bier umsteigen, oder damit anfangen und erst hinterher "normales" Bier trinken. Oder, Du trinkst zwischen 2 Bier immer ein Wasser oder eine Cola. Oder, Du trinkst so langsam, dass Dein Kumpel Dir nicht jedes Mal eins mit bestellen kann. Irgendwie musst Du halt das Tempo beim Alkohol trinken rausnehmen, wie das am besten klappt, musst Du vielleicht mal ausprobieren.

    Mit der Willensstärke scheint es ja nicht hinzuhauen. Daher würde ich zu einem Trick greifen. Fang mit zwei oder drei alkoholfreien Bieren an und steig dann um aufs echte. Irgendwann sollte das Fassungsvermögen deines Körpers ja erreicht sein, außer du kannst 8 Liter trinken, aber das halte ich für unwahrscheinlich. Wenn es dir vor ihm unangenehm ist, kannst du die Etiketten vertauschen... ja, is hardcore unehrlich und moralisch nicht ganz einwandfrei. Aber wenn es hilft...

    greta_ schrieb:

    Wenn es dir vor ihm unangenehm ist, kannst du die Etiketten vertauschen... ja, is hardcore unehrlich und moralisch nicht ganz einwandfrei. Aber wenn es hilft...

    vorallem is das alber.. echt albern X-\