Alkoholentgiftung, hilft das auf die Dauer?

    Hallo,


    brauche mal ein Info von einem erfahrenen "Trocken-Alkoholiker". ":/


    Mein Freund und der Vater meines Kindes macht gerade eine Alkoholentgiftung, d.h. 7 Tage in einer Klinik.


    Es ist das erste mal für ihn und er wollte es auch von sich aus (hat sein Alkoholproblem erkannt). Wir stehen alle hinter ihm und sind auch stolz auf ihm, dass er den Schritt gemacht hat. Nun habe ich da ein wenig Zweifel, da er nach den 7 Tagen kein Tropfen alkohol mehr trinken darf.... :-/ :|N da er noch jung ist und hat viele Freunde, die selber gerne "Bierchen" trinken und es kommen noch ein paar Geburtstagsfeier bzw. noch eine Hochzeit auf uns zu :-o hab ich Angst und ehrlich gesagt denke ich mal, dass er da wieder zum Alk greifft. Ich weiss nicht ob ich das da noch alles überstehe.... Ist das möglich dass man nach solcher Entgiftung sofort trocken wird oder eher unwahrscheinlich

    ???


    Dankeschön für alle eure antworten :-)

  • 4 Antworten

    ich wuerde ihm raten, eine Therapie zu machen. Eine Entgiftung hilft nur dem Koerper, vom Alk wegzukommen, aber von der Psyche her kann man immerb noch "abhaengig" sein. Viele haben nach einer Entgiftung einen Rueckfall, aber der erste Schritt hat dein Freund schon getan, naemlich seine Sucht erkannt :)^ . Wenn er das wirklich will, sollte er eine Therapie machen. Viel Glueck :)*

    danke.


    :-)


    ja ich glaube er musste sich danach auch mal mit einem psychologen zusammen setzten und zu so einer suchtberatung regelmäßig hingehen.... da ist das dann wahrscheinlich auch die Therapie. ich möchte eben nicht, dass es soweit kommt, dass er dann zu einem entzug gehen muss (3 Monate oder so)....

    ich habe einem trockenen Alkoholiker in meinem naeheren Umfeld, er hat erst eine Entgiftung gemacht, hatte dann einen Rueckfall. Dann eine ambulante Therapie, wieder Rueckfall. Dann hat er sich endlich entschlossen, eine stationaere Therapie zu machen. Er ist jetzt seit ca 7 Jahren trocken. Die Therapie dauerte 3,5 Monate und dannach darf man wirklich keinen einzigen Tropfen Alk mehr trinken!


    Am Besten offen mit den Kollegen und Freunden darueber reden, ich denke es ist besser so, als das man irgendeine Ausrede finden muss ;-).


    Wo wohnst du denn? Kannst mich gerne per pn anschreiben ;-).

    Also inzwischen trockener Alkoholiker bin ich etwas verwundert. Die meines Wissens nach übliche Dauer einer stationären Entgiftung in einer Fachklinik liegt bei 14 Tagen und wird auch von der Krankenkasse getragen. Dort wird durch die Sozialpädagogen und Psychotherapeuten eine Aufnahme gemacht. Es wird "geklärt" ob es sich um Alkoholmissbrauch oder eine Abhängigkeit handelt. Entsprechend wird dort auch zu einer weitergehenden Behandlung geraten. D.h. es gibt verschiedene Möglichkeiten: Selbsthilfegruppe und Begleitung durch bspw. Diakonie im Rahmen von Einzel- oder Gruppentherapien, ambulante (tägliche) Therapie oder eben eine stationäre Therapie im Regelfall über 16Wochen.


    Alkoholismus ist eine Krankheit die auch von Rückfallen begleitet werden kann. Ich selber habe eine zweite Entgiftung und stationäre Therapie benötigt um heute seit gut 5 Jahren abstinent zu sein. Eine Ferndiagnose- oder prognose ist unmöglich da einzig allein dein Freund dies beinflussen kann.