Bin nur vorm Laptop

    Hallo,


    habe da ein kleines Computer Problem. Sitze die ganze Zeit vor diesem scheiß Ding und weiß nicht was ich damit anfangen soll. Frührer ja noch einiges Produktives gemacht (HTML, CSS etc.), oder mit Hardware dingen aber, dass ist bereits seid vielen Jahren nicht mehr der Fall. Seid einigen Monaten, nutze ich noch nicht einmal das Internet sondern nur noch Youtube und schaue mir irgendwelche Dokus an oder anderen Kram an (quasi Fernsehersatz). Das macht keinen Spaß mehr. Sonst weiß ich aber auch nichts mit mir anzufangen, dass geht eigentlich schon seit meiner Jugend so. Kann mich mit niemandem Treffen (will ich auch so nicht) oder irgendwas machen.


    Was könnte ich machen? Habe auch keine Lust auf irgendwas, weder Lesen noch irgendwas lernen, hmm...., ist halt ziemlich langweilig und ich weiß damit nicht umzugehen.

  • 18 Antworten

    Bist du nicht beim Doku gucken auf irgendwas aufmerksam geworden, was dich interessiert auch zu lernen/können/entdecken?


    Bei mir ist das immer so: ich sehe was, mir gefällt ggf was ich sehe und dann mache ich mich dran erstmal über das Thema zu recherchieren und wenn meine Recherche weiterhin interessant ist, lerne ich es, eigne es an, entdecke es... damit meine ich (in meinem Beispiel) irgendein Land bereisen, ein Instrument zu lernen, eine Sportart auszuprobieren, auch mal ein Gericht kochen, Trainingspläne ausprobieren, Zeichen oä. Mich motiviert sowas immer total. Manche Dinge machen auch erst spass, wenn man es mal probiert.

    Na ja, dass ist schon richtig, dass mache ich ja auch, aber die Recherche ist dann halt auch wieder mit Youtube oder Google verbunden. Bin zwar frührer auch in die lokale Bib gegegangen, darauf habe ich in letzter Zeit aber auch keine Lust.


    Das mit dem Entzug habe ich am Anfang des Jahres probiert. Das lief auch die ersten zwei Wochen recht gut, hatte meine durchschnitts Zeit von 8-15h pro Tag auf gute 2-3h pro Tag reduziert (in etwa). Aber dann bin ich halt wieder zurück zum alten Schema. Weiß heute gar nicht mehr was der initiator war. Aber grundsätzlich waren die ersten zwei Wochen ganz angenehm. Ich habe halt auch oft nur dagesessen und aus dem Fenster geschaut.


    Die Sache ist nur, dass man es halt auch braucht. Ich mache gelegentlich Fotos, da muss ich dann an den PC um die Fotos hochzuladen und zu bearbeiten, dann schaut man sich auch noch mal Tutorials an und schwups ist man im alten Schema drin.


    Und selbst wenn knallharter Entzug: Womit fülle ich die Zeit die ich nicht am Laptop sitze?

    Wenn du an den Laptop musst, stelle dir einen Timer auf 60 min oder so. Wenn der Timer abgelaufen ist: Laptop zuklappen. Ohne Kompromiss! Ein bisschen Selbstdisziplin gehört immer dazu.


    verbringe deine neue freie Zeit erstmal mit zb Spazierengehen. Dabei werden dir bestimmt weitere Ideen kommen, was man sinnvolles anstellen kann...

    Du meinst einfach nur um Block gehen? Das ist doch auch langweilig, zumindest bei mir im Bezirk. Sonst müsste ich tatsächlich mit dem Fahrrad an interessante Orte fahren oder in den Wald. Ja, Wald ist eigentlich eine gute Idee.


    Wobei es fühlt sich halt immer so an, als hätte ich den ganzen Tag dann nichts gemacht. Wobei, wenn ich am Laptop sitze mache ich ja den ganzen Tag auch nichts. Im Wald hat man vielleicht das gleiche Gefühl, ist aber immerhin an der frischen Luft und bewegt sich. Die andere frage ist dann aber, was mache ich den ganzen Tag im Wald? Hmm...

    B738 schrieb:

    Die andere frage ist dann aber, was mache ich den ganzen Tag im Wald? Hmm...

    Muß ja nicht den ganzen Tag sein, so zwei Stunden sind ja auch schon schön!

    Und was man da machen kann:

    Tiere beobachten, (ich habe an einem Tümpel im Wald am Freitag schon den ersten Storch gesehen!) mit anderen Spaziergängern quatschen, auch mal eine paar hundert Meter etwas joggen, usw...

    Gerade jetzt, wo der Frühling im Anmarsch ist, kann man eigentlich immer etwas entdecken. Jetzt kommen z.B. gerade die Lurche zurück in ihre Teiche, um sich zu paaren und Eier zu legen. Und im April kann man dann die ersten Kaulquappen bewundern...

    Und wenn Du dann wieder zu Hause bist und Appetit hast, dann mach Dir was schönes zu essen. Schmeckt garantiert besser, als wenn man den ganzen Tag auf dem Sofa abhängt, oder?

    Oder (außer laufen) nichts tun. Kopf frei kriegen, frische Luft atmen, Ruhe genießen - dann kommen dir bestimmt weitere Ideen. Vielleicht kriegst du da dann ja auch gefallen am wandern und an der Natur. Vielleicht fährst du dann das nächste mal irgendwo weiter raus: Harz, Schwarzwald oä. Je nachdem wo du lebst...

    Das ist eigentlich so gar genau mein Ding. Für Natur und Ökologie interessiere mich sehr. Aber irgendwie komme ich nicht dazu mich damit näher zu beschäftigen. Was ich aber unglaublich gerne tun würde. Auch Sachen wie Wetter und Klima interessieren mich, aber da bin ich dann halt nur auf Youtube unterwegs und schaue mir Dokus oder Erklärvideos an. Ist halt auch sehr oberflächlich.


    Irgendwo muss man das Wissen ja aber her bekommen. Bücher sind gut, aber da stehe ich aktuell auf Kriegsfuß mit, weil ich das immer zu genau nehme mit Büchern.

    Das Problem ist, dass Du am Laptop immer die sofortige Befriedigung bekommst: Dir ist langweilig? Das nächste Thema/Video/Doku ist immer nur einen Klick entfernt. Und schwupps, wird Dein Hirn mit Reizen versorgt, Du kannst Dich auf etwas konzentrieren, die Zeit vergeht wie im Flug, Du durchlebst verschiedenste Emotionen.

    Und daran hast Du Dich nun über die Zeit gewöhnt. Alles andere ist im Vergleich dazu natürlich auch wahnsinnig anstrengend. Und Du hast schon Recht: kaum will man sich einfach nur kurz zu irgendetwas informieren, schon schnappt die Falle zu.


    Gibt es für Dich die Möglichkeit, auch mal etwas länger rauszukommen? Also vielleicht ein Urlaub, ins Kloster, ein Kurztrip oder so? Einfach mal wieder ein (echtes) Abenteuer erleben? Vielleicht könntest Du Dir auch Unterstützung von einem Therapeuten holen, wenn Du es selbst nicht schafftst, dauerhaft Deinen Konsum (denn nichts anderes ist es) in einem gesunden Maß zu halten, während das echte Leben an Dir vorbeizieht. Der Platz vor Deinem Laptop ist wie ein kleines Gefängnis in welches Du Dich selbst immer wieder einschließt. :-|


    Wenn für Dich der Wald ein attraktiver Anfang ist, wieder rauszukommen: Du kannst Dir online ;-) gebraucht sehr günstig Bücher (keine App!) zur Baum-, Pilz- oder Pflanzenbestimmung besorgen. Dann tust Du im Wald nicht nur einfach nichts, sondern setzt Dich richtig damit auseinander und lernst auch noch eine Menge. Das gute ist: Du kannst es in Deiner Geschwindigkeit tun, denn die Bäume und Pilze laufen nicht weg. Dein Hirn wird dabei herausgefordert und Du gehst in den echten Kontakt und Austausch mit Deiner Umwelt.


    Ich drück' Dir die Daumen, Du schaffst das!

    Gehst du nicht arbeiten? ":/

    Ich sitze auch viel vorm Laptop oder bin am Handy.

    Aber ab und zu muss ich doch mal arbeiten.

    Das klingt Plausibel. Werde das sicherlich mal versuchen. Vielleicht mache ich wenn das Wetter mal wieder passt eine Fahrradtour übers Wochenende inkl. Camping.


    Arbeit habe ich zum Glück. Zwar (zum Glück) nicht fünf Tage Woche, aber genug. Es geht ja vornehmlich um die Tage an denen ich nicht arbeite und das Wochenende. Selbst als ich Vollzeit beschäftigt war, saß ich trotzdem die ganze Zeit vorm Laptop nach der Arbeit.

    Ich hänge eigentlich auch die ganze Zeit nur blöd rum. Was früher der Laptop war, ist heute das Handy / Tablet.


    Irgendwo raus zu fahren, fehlt mir die Lust und die Energie.


    Meistens höre ich schöne Musik oder koche etwas. Und in YouTube schaue ich auch so wie du immer gute Reportagen.


    Ein Instrument würde ich gerne lernen, aber ich kenne mich ja, habe null Disziplin und Geduld. Ansonsten habe ich auf nichts Lust.


    Zwar bin ich seit mehreren Monaten krank und habe keine Energie, aber auch davor war ich schon immer nur daheim rumgesessen. Das finde ich am schönsten.

    Draußen sind immer nervige Leute.


    Der Stumpfsinn ist halt der Preis, den man dafür zahlt.