• Cannabis-Sucht: Für alle, die einen Entzug durchmachen

    Meine lieben Leidensgenossen, nachdem ich mir viele Threads hier durchgelesen habe, habe ich mich entschlossen auch mal etwas zu schreiben. Ich glaube das ist mein erster Forenbeitrag überhaupt in meinem Leben- was wahrscheinlich auch eine Folge des Gras-Konsums ist. Dafür muss man sich ja erst Anmelden, per e-mail bestätigen lassen und bla bla- war…
  • 49 Antworten

    Hey Ekronk.*:)


    Deine Beschreibung entspricht ganz normalen Entzugserscheinungen. Wobei dann Schlafprobleme, schwitzen und diverses noch zunehmen werden. Aber das ist ja nicht dein Hauptproblem.


    Das Essen, tja... es ist einfach so.:)- In der Zeit irgendwie was essen, sei es Joghurt, süße Limo (wegen dem Energiegehalt als Ersatznahrung), Früchte. Ab und zu ne Bratwurst oder Pommes, Fischbrötchen. Und irgendwas geht immer rein. Musst die Zeit mit dem Heisshunger dann nutzen. Was reingeht muss rein. Und ich kann dich beruhigen, man kommt über die Zeit.:)* Ich glaub ich hatte ne Woche lang massiv abgenommen, dann hat sichs stabilisiert. Und später dann...:p>


    Wenn du gern und viel isst dann wirst du nach 2-3 Wochen auch keine Essstörung haben. Im Gegenteil, dann ist das Essen mehr als nur Nahrung sondern wird wieder zu nem richtigen Genuss.


    Liebe Grüße.

    hey ok ich danke dir vielmals werd das mal so übernehmen...werd mich denke ich mal öfter melden jetzt einfach erfahrnungsbericht abgeben...

    so hallöchen die erste woche hab ich ganz gut überstanden...


    mit dem essen hats eigentlich ab den ersten tag funktioniert kann normal essen und alles hab zwar offt noch im hinterkopf wie schön es wäre jetzt einen zu ballern aber alles in allen läufts eigentlich gut sonderlich große schlafprobleme hab ich nicht in der nach von gestern zu heute habe ich das erstemal seid langen wider geträumt...und es war der größte misst:D


    aber alles in allem gehts mir ganz gut was wahrscheinlich auch nen bischel daran liegt das ich mich seid ca. zwei monaten in festen händen befinde das gibt einen nochmal kraft vorallem da sie auch nen grund ist warum ich überhaupt aufhören wollte


    also mir gehts richtig gut


    Gruß: ekronk *:)

    Hallo :)


    Ich bin 17 Jahre alt und bin halbwegs von Cannabis vom physischen her besäßen ich benötige dringend Tipps und Ratschläge wie ich mich vom Cannabis rausch distanzieren könnte es gab nur einen einzigen Grund wie ich zum Cannabis kam... Ich war verliebt 6 Jahre lang ich hab oft gelitten.. Ich wollte mein Leben nehmen .. Ich war gekränkt ich wollte mein Leid verringern dann kam ich zum Beschluss dass ich was tuen muss damit ich nicht mehr jeden Tag leiden muss ich hoffe einer kann es voll und ganz nachvollziehen dann hab ich mich über das Hanf (Cannabis) recherchiert über die Nachwirkungen etc.. Es hat mir gefallen wie die Wirkungen sind Aber ich wusste nicht das es einen Menschen geistlich abhängig macht das war mein größter Fehler meines Lebens gewesen :)^ dass ich damit angefangen habe naja mit 15 habe ich damit angefangen und heut bin ich 17 und bin davon nicht hinweg aber nach eine gewiesen zeit hab ich damit aufgehört und jetzt Versuch ich wieder damit quasi ganz aufzuhören


    Ich werde jetzt nur Sport treiben damit ich ein wenig Abwechslung bekomme und meine Persönlichkeit hat sich definitiv zum positiv gewendet viel gluck an allen

    Hey, wenn es nur ab und zu mal "reingezogen" wird ist es halb so schlimm, sollte es aber mehrmals die Woche der Fall sein fürde ich mir mal ev. bei einer Selbsthilfegruppe vorbei schauen damit die dir die nötigen Tipps resp. Hilfe anbieten können.


    Toi Toi Toi