Jetzt ist doch Biergartenzeit und ich hock da mit meinem Wasser & Co. Ich vermisse es in gewissen Situationen schon, einfach mal ein Gläschen mittrinken. Es ist echt hart, hätte ich nie gedacht. Es wird einem da echt nicht leicht gemacht. So ein blödes Gefühl ständig nüchtern sein zu müssen. Fühle mich dann so steif und unrelaxed mitten unter den anderen. Man kann sich einfach nicht mal gehen lassen. Ständige Selbstkontrolle, geht Dir das auch so, hab manchmal schon keine Lust mehr auszugehen. Es ist, als ob man nicht mehr dazugehören würde.

    Zitat

    bei Alk im Blut wäre es einfacher für mich, die Pappe zurückzukriegen

    das ist...mir fehlen die worte {:(


    .

    @ cat

    Biergarten, kann ich mir vorstellen, aber nicht mehr als das, weil ich kein Problem mit Alk habe. Ich trinke selten mehr als ein Bier, ich mag den Zustand nicht, wenn ich zu viel getrunken habe.


    Na ja und wenn ich noch fahren will, macht es mir nix aus, nur z.B. alkoholfreies zu trinken.


    Du trinkst aus gesundheitlichen Gründen keinen Alk, ja?

    Zurück zur thema Psychose:

    Zitat

    Gelegentliche Cannabiskonsumenten mögen dies nicht gerne lesen, aber der Konsum der Droge ist, vor allem wenn er in der Adoleszenz betrieben wird, eng mit einer Schizophrenie assoziiert. Dies hat eine Reihe von epidemiologischen Studien ergeben.

    http://www.aerzteblatt.de/v4/news/news.asp?id=32977

    Zitat

    Die Zahlen sind indes eindeutig. Personen, die Erfahrungen mit Cannabis gemacht haben, haben ein um 41 Prozent erhöhtes Risiko auf eine Psychose (Odds Ratio 1,41; 95-Prozent-Konfidenzintervall 1,20-1,65). Das Risiko ist dosis-abhängig. Bei Personen, die häufiger Cannabis rauchen, erkranken doppelt so häufig an einer Psychose (Odds Ratio 2.09; 1,54-2,84) als Personen ohne Drogenerfahrung. Das in den britischen Medien genannte attributive Risiko von 14 Prozent aller Psychosen, die auf den Cannabiskonsum zurückzuführen seien, ergibt sich aus der starken Verbreitung von Cannabis bei britischen Jugendlichen, von denen etwa 40 Prozent bereits einmal zu der Droge gegriffen haben sollen.

    http://www.aerzteblatt.de/V4/news/news.asp?id=29304


    Gruß,

    Was da im Text steht, man erhöht sein Risiko eine Psychose zu bekommen wenn man kifft. Und zwar erheblich. Nicht mehr als das. In wieweit das bei einmal probieren schon geschieht ist da nicht gesagt. Aber möglich wäre, das es eine nicht lineare Beziehung gäbe. (also schon ein deutliches Risiko bei einmal probieren).


    Ein ehemaligen Freund von mir hat Psychose (warum weiss ich nicht). Was soll ich sagen, sein Leben ist Pfutsch.:-(


    Gruß,

    Also zuerst einmal wollte ich schreiben, dass das illegal ist ;-D


    Zum andere: Ich habe es 1 mal probiert und habe dabei kein Hoch erlebt, nur einen "Benommenheitszustand", etwas schlecht war mir auch noch. Meine Freunde die dabei waren (Sie haben schon öfter probiert), waren schon total im "Flash" und haben sich kaputtgelacht/sind eingeschlafen %-| Ich weiß nicht ob das bei mir nicht wirkt o.ä. aber ich habe kein Verlangen mehr es noch einmal zu probieren, zudem berücksichtige ich die Tatsache, das ich am Tag ca. 200 KM im Auto unterwegs bin (Beruflich) und bei einem Unfall durch den Konsum Schuld hätte..mein Job und mein Lappen sind mir mehr wert ;-D

    Ich habe beruflich mit Menschen zu tun, die an einer Psychose leiden, fast alle Anfang 20 und (ehemalige) Kiffer :-/ Ich selbst habe ein einziges Mal einen Joint geraucht: Es war die Hölle :°( Ich bin überzeugt, dass ich- hätte ich weitergekifft - auch irgendwann in der Psychiatrie gelandet wäre. Allerdings habe ich den Rest ins Klo geschmissen und fasse nie mehr wieder diesen Dreck an.

    Zitat

    Zurück zur thema Psychose:

    Das Thema kann man bei JEDEM Stoff ausrollen, was allerdings sinnlos ist, da es Nebenwirkungen sind und die hat bekanntlich jeder Stoff (Ok Homöopathie ausgenommen ;-D)


    Wenn du deiner Frau Aspirin gibst, erzählst du ihr ja auch nicht, dass sie evtl. an einer Magen-Darm-Blutun sterben wird oder %-|


    Außerdem habe ich in einer Fachzeitschrift gelesen, dass Cannabis in einer Kapselform zur Therapie zugelassen werden soll ;-)