• Ich kann einfach nicht schlafen

    Ursprünglicher Titel:

    Flunitrazepam/Rohypnol

    Hallo zusammen, ich bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen! Ich bin eine 23 Jährige Mama mit einer 5 Jährigen Tochter! Bin verheiratet und lebe in einer Kleinstadt! So nun zu meinem Problem: Ich hatte keine sonderlich schöne Jugend ( gab total Stress zuhause mit meiner Mutter usw ) bin dann mit 16…
  • 228 Antworten

    Hab mal in der Roten – Liste nachgeschaut :


    Die Tagesdosis (verteilt über den Tag und nicht auf einmal) darf bei Oxazepam nicht mehr


    als 60mg betragen und nur unter klinischer Aufsicht könnte diese Dosis erhöht werden !


    Benzodiazepine machen schnell abhängig und man braucht schnell eine höhere Dosis.


    Der Arzt sollte bei Verdacht auf Abhängigkeit diese Mittel nicht mehr verschreiben – er


    handelt grob fahrlässig, wenn er es doch tut.


    Es ist dringend erforderlich, daß die Gründe für deine Schlaflosigkeit erforscht werden und


    nicht einfach mit gefährlichen Medikamenten, die abhängig machen, bekämpft werden.


    Rede mit deinem Arzt offen darüber und schildere dein bisheriges Vorgehen.


    Der Arzt wird dann die entspechenden Maßmahmen für dich einleiten.

    Ist doch klar das sie nicht schlafen kann. Sie nimmt das Zeug in der Dosis garantiert auch nicht seit gestern, das ist eine Abhängigkeit. Und wenn sie das jetzt nicht einwirft kann sie nicht hsclafen. So ist das mit der Sucht, der Körper verlangt immer nach mehr.


    Hier ist dringend ein stationärer Entzug angeraten. Zumal sie die Tabletten wohl nicht nur von einem Arzt bekommt denn bei der Dosis ist die Packung ka ruckzuck leer und jedem Arzt fällt es wohl auf wenn der Patent alle 14 Tage neue Schlafmittel braucht ...

    ich finde es sehr traurig, manu, das du nichts besseres zu tun haben scheinst, als alles paar tage, einen neuen faden aufzumachen, in dem es sich um irgendwelche abstrusen schlafmedikationsexperimente handelt. geh doch einfach mal zum arzt und sag dem zumindest die wahrheit. du hast in all deinen fäden noch nie auf gute und richtige vorschläge reagiert, das finde ich sehr sehr traurig...


    schönen gruß 8-)

    Och Manu, du bist hier schon ganz richtig im Suchtunterforum. Du betreibst massiven Missbrauch von Benzodiazepinen. Das was du dir da reinziehst an Mengen das futtern ultraabhängige Junkies auch am Tag. Du hast doch schon alles durch, Rohypnol, Valium, Oxazepam, Tavor....was vergessen ? Ach ja, Zolpidem ist jetzt auch dabei.


    Das ist der Schnellzug ins Delirium, da hilft nur noch ein stationärer Entzug. Mehr gibts da nicht zu sagen. Alles andere wäre lebensgefährlich. Man stirbt allerdings nicht an den Tabletten selbst sondern am Entzug.


    Sorry für meine etwas harten Worte, aber vielleicht dringt das noch durch den Nebel. Das du nicht schlafen kannst wundert mich überhaupt nicht. Vielleicht siehst du bald Leute die gar nicht da sind, hörst lustige Stimmen die keiner sonst hört, kriegst Krampfanfälle, eine bodenlose Panik die man gar nicht beschreiben kann und vieles vieles mehr. Ein Horrorfilm ist nichts dagegen.


    Geh in eine Klinik zum Entgiften !!

    ich kenne Deine vorherigen Beiträge jetzt nicht, aber bei der Menge würde ich auch auf eine hohe Toleranzentwicklung mit bestehender Abhängigkeit tippen. [...]


    Ich will mich jetzt mit dem Geschriebenen nicht so weit aus dem Fenster lehnen (bin glaub ich ambitionierter Laie und auch Betroffene auf diesem Gebiet der Abhängigkeit) und es soll vor allem nicht als eine Art Freifahrtschein für nochmehr Tabletteneinwurf dienen!! Ich bin aber [...]


    Deine Schlaf- (Und andere?) Probleme wirst Du NUR mit diesem Forum hier nicht lösen können. Geh zum Arzt und lass Dich zu Profis auf diesem Gebiet überweisen. "Normale" Hausärzte sind in dieser Thematik oft überfordert.


    Und BITTE! Hör auf, Dir solche Hammerdosen einzubauen. %:|


    Du siehst doch selbst, dass das nix bringt (ausser mehr Probleme)


    Das ist eigentlich nur verrückt.


    Alles Gute für Dich


    und jetzt les ich Deine anderen Beiträge *:)

    @ kater.

    Unterschreib ich alles, was Du sagst.


    Nur: Das Delirium ist auch eine Entzugskomplikation und kommt nicht schon durch Überdosis zustande.


    Das ist dann kein Delirium. Allgemein wird bei Alk auch immer gesagt: der trinkt bis zum Delirium.


    Stimmt so nicht, ist nur Rausch bzw. Vergiftung. Erst der absinkende Alk/Medikamentenspiegel sorgt für Delir.


    Ich war auf einer Entgiftungssation und hab da ne Menge delirante Leute gesehen, die dann z.B. weisse Mäuse oder grüne Männchen oder bunte Luftballons oder richtig bedrohliche Sachen sehen.

    Wenn sich einer damit auskennt, dann ist es das Katerchen.


    Manu ist süchtig und weiß es auch..Es gibt diverse Fäden von Ihr.


    Ihr kann nur ein stationärer Enzzug helfen..Ansonsten klärt sich das anderweitig von allein.

    Nausea


    ja das stimmt, das Delir ist eine schwere Komplikation beim Entzug. Und der kommt irgendwann, entweder kontrolliert in einer Klinik oder unkontrolliert (Nachschubprobleme ?) zuhause. Und bei solchen Dosen wie hier geschildert wäre ein unkontrollierter Entzug nicht sehr witzig. Wer schon einmal einen Menschen im akuten kalten Entzug von Benzos erlebt hat weiss was ich meine. Dagegen ist der Heroinentzug ein Witz.


    Und wenn jemand von 100mg Oxazepam (wie erreicht man mit 15 Tabletten 100mg ???) und 4mg Tavor nicht schläft, dann hat derjenige bereits eine sehr hohe Toleranz entwickelt. Auf jeden Fall hat derjenige auch ein entgleistes Konsummuster.

    Ja,


    überdosen sind bei diesen Medikamten auch oft kontraindiziert. Statt müde zu machen, putschen sie umheimlich auf.


    Es gibt auch Menschen, die haben von Natur aus eine sehr hohe toleranz gegenüber Schlafmitteln. Vorallem wenn es sich nicht um schlaferzwingende Mittel wie Barbiturate handelt, sondern um schlafanstoßende Mittel wie Benzos.


    Aber gerade dann sollte ein stationärer Entzug durchgeführt werden.

    Ich habe schon einmal so 14 Tage hinter einander eine Zolpidem zum Schlafen bekommen. Als die dann abgesetzt wurde, konnte ich zwei Tage lang gar nicht schlafen und hatte total gruslige Halluzinationen. Danach hatte ich dauerhaft Einschlaf- und Durchschlafstörungen.


    Nach meinem Entzug bekam ich dann Antidepressiva und/ oder Neuroleptika zum Schlafen. Erst damit wurden die Einschlaf- und Durchschlafstörungen behoben. Heute bekomme ich zum Schlafen noch 125 mg Seroquel, aber es ging auch ohne.

    Na da hat sich ja ganz schön was bei der lieben Manu angesammt und da meint sie sie wäre nicht anhängig von den ganzen Benzos ???


    Nur schade das sie sich nicht mehr zu Wort meldet.


    Da kann man nur hoffen das sie mal irgendwann aufwacht und einen Entzug macht ...

    Zitat

    Na da hat sich ja ganz schön was bei der lieben Manu angesammt und da meint sie sie wäre nicht anhängig von den ganzen Benzos ???

    Ich denke schon, dass sie weiß, dass sie abhängig ist. Sie schrieb ja auch schon, dass sie einen Entzug abgefangen hat und der Faden ist im Unterforum "Sucht".


    Ich denke, sie ist nicht mutig, nicht stark genug für einen richtigen stationären Entzug und für eine stationäre Therapie. Ich vermute ja auch, dass sie suizidgefährdet ist, ihr das aber nicht bewusst ist und sie das so nicht wahrnimmt.


    Die ganze Überdosiererei ist auf jeden Fall auch ein selbstschädigendes Verhalten.


    Ich meine, wenn ein Medikament nicht wirkt und es einem nicht hilft, nimmt man es in der Regel nicht mehr weiter. Sie nimmt es aber in sehr großen Mengen, obwohl es keine Wirkung zeigt. Medikamentenmissbrauch betreibt man ja eigentlich, weil man die Wirkung dieser Medikamente als sehr angenehm empfindet, einen gewissen Kick verspürt, ruhiger wird und man sich wohler fühlt. Das alles ist ja bei Manu1 nicht mehr.

    Manu1

    Du kannst Dich immer noch jeder Zeit an mich wenden. :)* @:) *:)

    Zitat

    Ich denke, sie ist nicht mutig, nicht stark genug für einen richtigen stationären Entzug und für eine stationäre Therapie

    Nun ja sie hat ein kleines Kind wie sie irgendwo geschrieben hat. Vielleicht sollte sie dafür mal den Mut aufbringen wenn die noch sehen will wie es groß wird ...