Ist er Alkoholiker ?

    Hallo liebes Forum,


    Ich habe vor einiger Zeit einen Mann kennengelernt, der meiner Einschätzung nach ziemlich viel trinkt.

    Zu unserer ersten Verabredung gingen wir ins Kino. Draußen vor dem Eingang zog er plötzlich einen Flachmann Jägermeister aus der Tasche und trank. In meinem Kopf machte es laut : Waaaaas ist das denn ? Ich empfand das als krass, aber er schien da überhaupt kein Problem mit zu haben. Auf mein verdutztes Gesicht meinte er, er hätte chronische Magenprobleme, und um gleich im Kino was essen zu können, trinke er Jägermeister, weil dies seinen Magen beruhigen würde. Ich bin nicht naiv, ich weiß dass diese Aussage quatsch ist. Ich weiß allerdings nicht, ob er sich das selbst glaubt, oder bewusst gelogen hat.

    Im Kino trank er dann noch 1 oder 2 Flaschen Bier.


    Generell trinkt er abends ca 2-3 Flaschen Bier unter der Woche. Kann auch sein, dass es an manchen Abenden mehr war, aber das war zumindest der ruhigere Standart wenn wir uns abends sahen. Am Wochenende wurde deutlich mehr getrunken. Wenn wir zb unterwegs waren, trank er grundsätzlich innerhalb von 2 Stunden so ca 4 Gläser Bier, und 2 -3 Kurze (Jägermeister)

    Er war nie so blau dass ich das Gefühl hatte, er torkelt oder lallt, oder hat sich sonstwie nicht im Griff. Komischweise wirkte er sogar sehr kontrolliert, sogar mehr als ich, die extrem selten trinkt und der man das recht schnell anmerkt.

    Ein Abend hat mich auch besonders beunruhigt. Da waren wir bei mir zu Hause, und er war so dermaßen auf sein Glas Bier fixiert, dass ich mich echt wunderte. Er setzte an, trank einen Schluck, setzte das Glas ab. Dann nicht mal 2 Sekunden später, setzte er es wieder an, trank 1 Schluck setzte es ab und das Spiel ging von vorn los. Also man konnte sich keine Minute entspannt unterhalten, er trank und trank.


    Das schlimme an der Sache ist, dass ich trotz dessen Gefühle für ihn habe. Es ist zwischen uns vorbei, da er mir gegenüber verschlossen und distanziert war, und ich das nicht ausgehalten habe. Glaubt ihr dass sein Alkoholkonsum seinen Teil dazu beiträgt ?

    Er ist ein generell introvertierter Mensch, der manchmal sehr unsicher wirkt. Sobald er Alkohol getrunken hat, ist er direkt anders drauf, also offener.



    Was meint ihr ? Danke schon mal im Voraus @:)

  • 79 Antworten

    Achso, ich wollte noch er wähnen, dass er tatsächlich was mit dem Magen hat. Seit Monaten schmerzt es ihn, ihm wird übel wenn er bestimmte Lebensmittel oder Getränke mit Kohlensäure zu sich nimmt. Meine Meinung dazu ist, dass es wohl auch vom Alkohol kommen kann oder ?

    Was interessiert dich das überhaupt noch, wenn es vorbei ist?


    Lies einfach mal Merkblätter zu Alkoholismus, da wirst du informiert.


    Und warum hörst du nicht einfach auf deinen Bauch, der doch weiß, was Sache ist.


    Hoffe, du kommst nicht auf die Idee, da wieder anzubandeln und sein Verhalten zu entschuldigen.

    Wer Magenprobleme hat weiß, dass Alkohol die nicht bessert.


    Für meine Begriffe ist er Alkoholiker. Wer täglich trinkt, sogar unterwegs ohne das sein lassen zu können, ist abhängig.

    Es interessiert mich, weil ich die Bestärkung brauche, dass er tatsächlich ein Alkoholproblem hat. So lässt es sich für mich leichter abschliessen. Ob in seinem jungen Alter (34) bereits Leber und Bauchspeicheldrüse im Eimer sind, wage ich zu bezweifeln. Ich denke da müsste er die letzten Jahre Komasaufen betrieben haben.

    Maerad schrieb:

    Wer Magenprobleme hat weiß, dass Alkohol die nicht bessert.


    Für meine Begriffe ist er Alkoholiker. Wer täglich trinkt, sogar unterwegs ohne das sein lassen zu können, ist abhängig.

    Danke....ich fand das mit dem Kino und dem Jägermeister auch wirklich erschreckend.

    Das ist nicht zwingend gesagt. Manch einer hat auch schlechte genetische Vorraussetzungen und die Organe sind schneller platt als bei anderen.


    Eine chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung bekommen Alkoholiker häufig und auch recht schnell. Da braucht es keine Jahrzehnte.


    Auf jeden Fall hat der Mann hier aber schlechte Vorraussetzungen für Sozialkontakte.

    Ich hatte beruflich mal ein Seminar über Alkoholsucht und dort wurde uns gesagt, dass eine Sucht dsnn angezeigt ist, wenn man ohne den alk nicht mehr kann. Dh wenn er täglich alk trinkt, aber keine Probleme hat, wenn eben kein alk greifbar ist, dann ist es keine Sucht. Dabei spielt es keine Rolle ob man körperliche Probleme oder psychische Probleme hat, wenn es mal 1 Tag oder 1 Woche oder 1 Monat keinen alk gibt .


    Aber unabhängig davon, wer sich einfach so einen Kurzen reinzieht, so wie du die Situation beschreibst, vor dem Kino, während eines Dates oder wie auch immer , das würde auf mich derart befremdlich wirken, da wäre mir egal ob er alki ist oder nicht. Ein 2. Dates wäre nicht drin.

    Maerad schrieb:

    Das ist nicht zwingend gesagt. Manch einer hat auch schlechte genetische Vorraussetzungen und die Organe sind schneller platt als bei anderen.


    Eine chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung bekommen Alkoholiker häufig und auch recht schnell. Da braucht es keine Jahrzehnte.


    Auf jeden Fall hat der Mann hier aber schlechte Vorraussetzungen für Sozialkontakte.

    Seine einzigen Sozialkontakte ausserhalb seiner Familie ist unser gemeinsamer Sportverein. Er hat im Grunde keine engen Freunde, und noch nie eine lange Liebesbeziehung geführt. War laut eigener Aussage "eigentlich immer Single". Und so wie ich ihn nun mit mir zusammen erlebt habe, ist er auch nicht an einer wirklich engen Bindung interessiert. Sex und Unternehmungen ja, aber bei emotional engem Kontakt wird es schwierig.

    Mietzli schrieb:

    Ich hatte beruflich mal ein Seminar über Alkoholsucht und dort wurde uns gesagt, dass eine Sucht dsnn angezeigt ist, wenn man ohne den alk nicht mehr kann. Dh wenn er täglich alk trinkt, aber keine Probleme hat, wenn eben kein alk greifbar ist, dann ist es keine Sucht. Dabei spielt es keine Rolle ob man körperliche Probleme oder psychische Probleme hat, wenn es mal 1 Tag oder 1 Woche oder 1 Monat keinen alk gibt .


    Aber unabhängig davon, wer sich einfach so einen Kurzen reinzieht, so wie du die Situation beschreibst, vor dem Kino, während eines Dates oder wie auch immer , das würde auf mich derart befremdlich wirken, da wäre mir egal ob er alki ist oder nicht. Ein 2. Dates wäre nicht drin.

    Danke für die ausführliche Antwort. Ich bin über mich selbst überrascht dass ich nach der Kino Aktion noch bereit war, ihn weiter zu treffen. Normalerweise habe ich da auch eine andere Einstellung, und bin da sehr vorsichtig was das Thema angeht. Leider in seinem Fall nicht. Und deshalb versuche ich mich auch zu Bestärken dass die Entscheidung gegen ihn richtig war.

    Maerad schrieb:

    Wer sich den Flachmann für unterwegs mitnimmt, der kann ohne Alkohol nicht.

    :°( Da hast du wohl recht. Ach shit.