• Medikamentenabhängigkeit: Das war einmal

    Hallo Stew, lese hier schon seit längerem mit und habe festgestellt, das Du sehr viel Ahnung hast. Mein Mann macht gerade einen Tabl. Entzug durch mit meiner Unterstützung. Vorgeschichte: 1 Jahr lang Tramadolor-Retard 600mg am Tag und manchmal mehr, Tilidin Tropfen und zum Schluß Codein 600mg und mehr am Tag ohne die Nedolon, Diclofenac. Rekord lag mal…
  • 768 Antworten
    Zitat

    P.S. Ich find´s toll mich mit Dir auszutauschen, aber wenn ich Dir auf die Nerven geh musst Du es mir sagen... bin dann auch nicht böse. Ich weis schon das jeder sein Päckchen zu tragen hat und vielleicht mit dem einen oder anderen Thema nichts mehr zu tun haben will.

    Das sag´ ich Dir dann schon. Ich tue hier nix was ich nicht will. (Es tut mir sogar gut mich mal (wieder?) damit auseinander zu setzten)

    Dieser Satz war ausschließlich darauf bezogen, falls er einen kalten Entzug zu Hause machen will. Mindestens 10 Tage vorher muß alles andere aus dem Körper raus sein. Aus Sicherheitsgründen und weil ja auch sonst die Beschreibung vom Opiat-Entzug, den ich euch aufgeschrieben habe, nicht mehr stimmt.


    Bevor er nicht bei nur einer Codein-Tablette angelangt ist , sollte er eh keinen Entzug machen !!!

    Zitat

    Der HA hat mal gesagt, das man ein Antidepressivum nicht einfach so absetzen darf. Will halt auch nix verkehrt machen

    Dann setzt es auch blos nicht ab !! Er ist noch mit allem viel zu hoch dosiert.


    Jetzt, wo ich genauer bescheid weiß über die Mengen..., finde ich eh nicht mehr, dass ihr da alleine "rumdoktern" solltet.


    Macht es wie der Arzt sagt. (Obwohl ich nicht verstehe wie ein Arzt überhaupt so verantwortungslos sein kann und solche Massen an hochgradig süchtigmachenden Zeugs aufschreiben kann)

    So Sonny...

    ...jetzt hast Du mich über 2 Stunden von meinen eigenen Problemen abgelenkt. Dankeschön dafür ;-D

    @ :)*:)@:)

    Hi Sam


    ...da hast Du Dir heute wirklich sehr viel Mühe gemacht, find ich echt super toll von Dir.


    Zum Schluss für heute will ich aber gerade noch mal kurz erwähnen, daß der HA damit nichts zu tun hat. Mein Mann hat sich das alles so in der Apotheke verschafft weil wir unter anderem dort auch gut bekannt sind. Als mein Mann mir alles beichtete habe ich mir den Apotheker zur Brust genommen und ihm verboten an meinem Mann dieses Medi nochmals auszuhändigen. Jetzt besorge ich alles. Die heutigen Apotheker sind eiskalte Geschäftsleute...auch Dealer genannt...denn so bezeichne ich sie.


    Bis bald...zzz

    Hallo ihr zwei,

    das finde ich auch hammerhart, dass dein Mann an solche Mengen Tabletten kommen konnte und dass ein Arzt da so relativ sorglos damit umgeht. Sind die denn nicht verschreibungspflichtig? Da hat sich der Apo. doch strafbar gemacht, oder?


    Ich sehe es auch so wie Sam, dass dein Rolle in der ganzen Sache problematisch ist. Du bist nicht sein Arzt oder seine Therapuetin. Du gehst selber kaputt, wenn du die ganze Verantwortung übernimmst. Wieso lasst ihr euch nicht helfen. Es gibt Suchtfachambulanzen.


    Sam, Respekt vor deiner eigenen Geschichte, da hast du ja selbst schon einige superschlimme Sachen hinter dir gelassen... Ich hab als Jugendliche Wir Kinder vom Bahnhof Zoo gelesen - und seitdem hab ich den totalen Respekt vor Drogen, über einen Joint bin ich nie hinausgekommen, hab echt vieeeel zuviel Schiß gehabt - zum Glück!!!

    Hallo Salino


    ...selbstverständlich sind diese scheiss Dinger verschreibungspflichtig und der Apotheker hätte sie ihm nie ohne Rezept rausgeben dürfen. Deswegen sage ich doch, manche Apotheker sind Dealer und das trifft hier eindeutig zu. Am liebsten hätte ich ihn auch gern angezeigt, hab den Gedanken daran aber schnell wieder verworfen. Was hätte es groß gebracht, 10 Leute hätten vllt. ihren Arbeitsplatz verloren. Auch unser HA ist mit "Verschreiben" ganz schnell bei der Sache und hat meinen Mann schon vor Jahren die stärksten Hemmer überhaupt verschrieben wegen BSV. So ist im laufe der Zeit immer mehr geworden. Natürlich wurden sie von meinem Mann auch missbraucht, ganz klar. Weil man ja dieses euphorisierende Gefühl beibehalten mochte.


    LG|-o

    Von - Codein - langs. Umstellung auf Tramadoral 200 mg

    Unser Hausarzt meinte heute morgen zu uns, daß eine langsame Umstellung auf Tramadoral 200 mg und ein zeitgleiches langsames runterfahren mit Codein das "Runterfahren" einem leichter fällt, weil man besser aufgefangen würde. Also sprich: 3 x 5/50 mg Codein und 3 x 1/200 mg Tramadoral und das eine Woche. Die darauffolgende Woche 3 x 3/50 mg Codein und 3 x 1/200 mg T. usw. bis das Codein bei 0 steht und dann eine Weile die Tr. noch weiter genommen wird.


    Mein Mann würde die Codein am liebsten sofort absetzen, dafür aber


    3 x 3/200 mg Tr. nehmen. Ich sehe das mit gewisser Skepsis. Aber wer könnte mir hier vllt. einen Tip geben der diese Medi genauso hat ausschleichen lassen.


    (Hi Sam, *:) Du hast Dich schon genug reingekniet, darfst aber trotzdem Hallo sagen;-D)

    Hallo Sonny

    Wenn ihr Unterstützung vom Arzt habt und der konkrete Vorschläge macht, dann ist doch alles bestens.


    Konzept entwickeln (gemeinsam mit Doc, schließlich muß er die Betäubungsmittel ja verschreiben) und dann dran halten.


    Mehr ist es ja eigentlich garnicht.


    Wenn man langsam und richtig runterdosiert, hat man keine Entzugserscheinungen.


    Mich wundert nur dieser ganze "Mischmasch" von verschiedenen Substanzen.... mein Arzt hatte da die gegenteilige Devise.


    Was die Leber Deines Mannes da leistet ist schon erstaunlich.


    Aber ihr werdet das schon machen.


    *:)

    Hi Sam

    ja und ich muss sagen, er hält sich jetzt wirklich, weil er weis worauf es jetzt ankommt. Auch mit dem Alk, heute 13. Tag trocken. Das hatte sich ja in der letzten Zeit nicht zusammen vereinbart. Jedesmal hatte es ihn zurück geschmissen. In dieser Hinsicht bin ich um einiges erleichert.


    Ja das mit dem Mischmasch wäre auch nicht so mein Ding. Aber das muss er jetzt mal selber austesten. Am Sonntag will er von sich aus komplett auf Tramadoral retard umsteigen und keine Codein mehr nehmen. Mal sehen wie es ihm dann geht. Es kann ja nur auf "Versuch und Irrtum" hinauslaufen.


    Bzgl. der Leber na ja, dafür trinkt er ja nichts.


    Bis bald, immer wieder schön von Dir zu hören. Meine Seiten müssen schließlich auch gefüllt werden;-D


    *:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)

    Liebe Sonny

    Es freut mich, dass Dein Mann schon 13 Tage "trocken" ist.

    Zitat

    Am Sonntag will er von sich aus komplett auf Tramadoral retard umsteigen und keine Codein mehr nehmen. Mal sehen wie es ihm dann geht. Es kann ja nur auf "Versuch und Irrtum" hinauslaufen.

    Tramadoral ist auch ein Opioid, genau wie Codein. Es ist vom Prinzip her, völlig egal welches Opioid er sich reintut. Beide "Sorten" gehören zu den den "mittelstarken Opioiden".


    Aber euer Arzt wird schon wissen warum er ihn von dem einem zum anderen schickt ?! %-| Hat er euch das begründet ?

    Zitat

    Bis bald, immer wieder schön von Dir zu hören. Meine Seiten müssen schließlich auch gefüllt werden

    Och, das kriegen wir beiden Quasselstrippen doch locker hin :)D


    *:)

    Liebe Sam

    ohh heut bist ja früher wie sonst:-o. Möchte es Dir kurz begründen warum.


    Also eigentlich ist mein Mann selbst drauf gekommen. Mein Mann kennt die Tramadoral ja schon länger, war auch mal eine lange Zeit heftig drauf auf diese Dinger, weil er halt auch wegen seinem BSV reingeschlittert ist und natürlich, ja, auch am Wochenende missbraucht wurde damit der Kater nicht so schlimm ist, ganz klar. Die Dosis wurde auch ständig erhöht. Hatte aber zu dem Zeitpunkt null Ahnung.


    Wir haben mit dem Arzt gesprochen (was mich an der ganzen Sache stört ist, das eigentlich von unserem Arzt von alleine nichts rüber kommt, sondern wir müssen, oder besser gesagt ich, müssen ihm alles in den Mund legen) dann kommt dann, ja klar können wir machen.


    Mein Mann hat gemerkt das sich die Codein nach 2 Std. zu schnell und ruckartig abbauen, die Retard bleiben gleichmäßiger und verteilter im Körper weil sie schubweise das Mittel abgeben.


    Er will´s ja erst mal versuchen, wenn´s halt net klappt müssen wir halt wieder umstellen.


    Wünsch Dir noch schönen Abend


    kuck vllt. später nochmal rein - weil ich muss immer das letzte Wort haben;-D


    *:)*:)

    Hallo! *:)

    Mit Süchten kenne ich mich nicht wirklich gut aus, hab damit auch weniger persönliche Erfahrungen. Aber was mir als erstes ein- bzw. aufgefallen ist...wäre es für deinen Mann nicht gut begleitend irgendeine Art psychologischer Betreuung zu bekommen? Wenn ich mich jetzt nicht verlesen habe, hast du gesagt, dein Mann hätte auch Depressionen. Ist da die Gefahr nicht groß, wenn er körperlich durch den Entzug ist, dass er aufgrund seiner psychischen Verfassung wieder zu irgendwelchen Tabletten oder Alkohol greift? Ich denke es wäre für euch beide gut, wenn er noch von jemand neutralem unterstützt werden würde. War nur so ein Gedanke. ;-)


    LG

    Zitat

    Wünsch Dir noch schönen Abend


    kuck vllt. später nochmal rein - weil ich muss immer das letzte Wort haben

    NA das wird was geben.. ich muß das auch ;-D


    Da ich länger durchhalte des Nachts, fürchte ich, -liebe Sonny- wirst Du wohl verlieren 8-)


    ;-D


    Wenn die Tramadoral länger wirken, muß er ja dann auch seltener welche schlucken....


    Es wäre vielleicht hilfreich, wenn Dein Mann akzeptieren könnte, dass er völlig ohne Leid und Depression nicht aus dem Teufelskreis ausbrechen kann.


    Es tut mir so leid, wenn ich mir vorstelle ,wie Dein Mann in diesem

    Teufelskreis steckt... es ist verdammt schwierig, aber es lohnt sich !!! Das verspreche ich euch.


    Er muß irgendwie erfahren, dass am Ende des Tunnels Licht ist, wenn er nur lange genug durch das Dunkel geht....


    und wenn er dann denkt "jetzt kann ich nicht mehr", aber er trotzdem noch ein Stückchen weiter geht, dann kann er schon bald ein Fünkchen Licht spüren und das gibt dann wieder Kraft... usw.


    Ich hoffe ich höre mich für euch nicht an wie ´ne Irre....


    *wirrguck* *haarerauf* *augenroll* ;-D


    *:)

    O.K. gebe mich geschlagen...

    ...gegen eine Fledermaus kommt man einfach nicht an.

    Zitat

    Wenn die Tramadoral länger wirken, muß er ja dann auch seltener welche schlucken...

    Genau, das will er damit bezwecken. Aber erst ist es mal nur ein Versuch - wird sich dann zeigen.

    Zitat

    Es wäre vielleicht hilfreich, wenn Dein Mann akzeptieren könnte, dass er völlig ohne Leid und Depression nicht aus dem Teufelskreis ausbrechen kann.

    Mir ist das mittlerweile schon klar, er wills sich aber noch nicht eingestehen - er ist noch nicht soweit. Er meint immer noch dagegen ankämpfen zu können und mit dem Kopf dagegen steuern zu können. Ja es ist noch ein langer Weg, das ist uns beiden schon klar. Aber den gehen wir jetzt weil wir ihn zusammen gehen. Und wenns nicht klappen soll holen wir uns richtige prof. Hilfe.


    P.S. Mein Mann schläft nur im T-shirt. Die Woche sagte er mal zu mir, "Na ja und rumdrucks und so, könntest du mir mal einen Schlafanzug besorgen - aber nur so für den Noooooootfall;-D


    Nein ernsthaft, er beschäftigt sich schon mit der Thematik. Er meint dann, so in einer Woche wäre er dann wieder draußen. Ich sag dazu nix weil ich ihn ja nicht entmutigen will, sonst ging er net rein. Ich weis schon das es da länger geht.


    Ich mach sogar meine Späße mit ihm indem ich mich vor ihm hinstelle und beide Arme schlagartig nach hinten verschränke so als wenn man sich hinten selbst streicheln würde, soll die Zwangsjacke signalisieren. Kannst Du Dir das gerade vorstellen, oje ich muss grad so lachen.


    Das mit dem Tunnelblick und so das habe ich schon mehrfach gehört, muss was dran sein. Natürlich tut er mir auch leid und ich rede sehr sehr viel mit ihm darüber. Er meinte letzt ich wäre für ihn eine gute Therapeutin, und in einer Gruppe und so könnte er nicht sitzen


    Grüssli von mir, 1 Auge schläft schon, aber das andere Auge wird mal kucken wo Du jetzt noch so rum machst. Ich krieg Dich.

    @smile-4-me

    Zitat

    psychologischer Betreuung zu bekommen?

    Die möchte er nicht und braucht sie seiner Meinung nicht. Ich kenne mich ein bisschen in Psychologie aus und das klappt ganz gut.


    Gegen die Depri bekommt er ja 'Tabl. die ihn auffangen und ist damit eigentlich gefestigt den Entzug langsam auszuschleichen. Die Tabl. sind unter meinem Verschluss sonst würde es auf die Finger geben. Alk trinkt er momentan nichts und vermisst ihn auch nicht.


    zzz

    Tzz Sonny....

    Zitat

    Die Tabl. sind unter meinem Verschluss sonst würde es auf die Finger geben.

    @:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)MÖGE IN SONNYS FAMILIE DAS FALSCHE AUSNAHMSWEISE DAS RICHTIGE SEIN @:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)


    ;-D


    :-/ %-| :-/

    Er will es sogar selbst so haben...

    ...und somit kommt er erst gar nicht in Versuchung. Somit kann man das ganze doch ein wenig abkürzen. Er lernt dabei auch gleichzeitig wie man mit der Einteilung klar kommt ohne selbst evtl. noch was nachzuwerfen. Er kann damit noch nicht umgehen, später vielleicht ja.


    Glaube mir, ich mach das schon. Wenn ich merken würde das es nicht funktioniert, würde ich es lassen. Aber hier braucht er einfach eine starke Hand.


    Tag 14 der Trockenheit, hüpf hüpf hüpf;-D


    Ciao kl. kranke Fledermaus@:)