• Medikamentenabhängigkeit: Das war einmal

    Hallo Stew, lese hier schon seit längerem mit und habe festgestellt, das Du sehr viel Ahnung hast. Mein Mann macht gerade einen Tabl. Entzug durch mit meiner Unterstützung. Vorgeschichte: 1 Jahr lang Tramadolor-Retard 600mg am Tag und manchmal mehr, Tilidin Tropfen und zum Schluß Codein 600mg und mehr am Tag ohne die Nedolon, Diclofenac. Rekord lag mal…
  • 768 Antworten

    Hallo Paul


    Sorry, dass ich Dir mal schnell antworte.


    Ich habe ähnliches durchgemacht wie Du jetzt vorhast.


    Therapie und sowas ist leichter als alleine -klarer Fall.


    Aber es geht auch allein.


    Ich bin seit ca 10 Jahren clean, ungefähr genausolange war ich süchtig. Ich hing an der Nadel mit hauptsächlich "H". Und habe es auch ohne Thera gemacht. (Bin jetzt 39). Ich glaube sagen zu können suchtfrei zu sein, (auch keine Zigaretten) , wenn man mal süchtig nach Gartenarbeit und PC ausschließt.


    Du hörst Dich ,für mich, wie jemand an, der echt und tatsächlich von Drogen frei werden will.


    (Das ist nämlich die absolute Grundvoraussetzung zum Cleanwerden -besonders wenn mans alleine macht.)


    Ich denke Du kannst es schaffen. Du mußt halt konsequent runterdosieren und Dich genaustens an einen ausgearbeiteten Plan halten. (Dazu später mehr)


    Und Du solltest Dich darauf einstellen, dass es Dir die nächsten 6 Monate nicht sehr gut geht. Körperlich wirds ok sein, aber seelisch wirds Dir dreckig gehen....


    Ich muß zum Kohl zurück.


    Falls Du antwortest später mehr.

    Hallo Paul

    Na Du scheinst wirklich einen starken Willen zu haben und den wirst Du auch brauchen.


    O.K. versuchen wir es.

    Zitat

    was ist ausschleichen?

    Ist im Prinzip das selbe wie runterdosieren nur muss es ganz langsam von statten gehen.


    Du schreibst, daß Du in 3 Tagen ein 30 ml Fl. trinkst. Das sind 10 ml am Tag, gleichzusetzen mit 200 Tropfen.


    Ich weis ja jetzt nicht ob Du die immer auf einmal genommen hast oder über den Tag verteilt. Also von diesen 200 Tr. nimmst Du jetzt jeden Tag 5 Tr. weniger und fängst morgen schon mit 195 Tr. an übermorgen 190 Tr. usw. Ich denke, daß ist langsam genug.


    Oder was meinst Du Sammy. Sind 5 Tr. zuviel und lieber jeden Tag 1 Tr. weniger? Bin da ja jetzt nicht der Fachmann.


    Rebeeeeeeeeeeeeeeeeecca wo bist Du ;-D

    Zitat

    außer vielleicht die therapeutin die mich damals wegen heroin behandelte, die war von der diakonie, darf die etwas verschreiben?

    Da bin ich jetzt überfragt. Wie bist Du denn die ganze Zeit an das Zeug gekommen???

    Zitat

    und außerdem hab ich eine arbeitsstelle gefunden, die ich nicht verlieren will, weil das mein absoluter traumberuf ist.

    Verständlich.

    Zitat

    am wochenende trinke ich ca. 5 bier an einem abend.

    Also wenn Du auf mich hörst, dann lässte die jetzt mal solange weg. Die kommen Dir jetzt mit dem runterfahren ganz schön in die Quere.

    Zitat

    wie ist das nochmal mit diesen krampfanfällen? kommt das während des entzugs oder einfach so? ich mach mir noch mehr sorgen als zuvor.

    Das mit den Krampfanfällen hatte ich in Verbindung gebracht wenn Du weiter gemacht hättest. Passiert auch öfters bei einer Überdosierung und könnte passieren wenn man zu schnell runterdosiert. Bei einem langsamen Prozess eher weniger. Du musst Dich aber auch drauf einstellen, daß Du schon unruhig werden kannst. Besonders Nachts. Es kann zu Einschlafstörungen kommen und schwitzen wirst Du bestimmt auch.


    So das wars mal. Melde Dich ruhig wenn Du was wissen willst. Auch wenn ich nicht immer gleich antworten kann...aber am selben Tag noch.


    Ich drück Dir die Daumen:)^ und selbst wenn Du keine Fragen haben solltest, geb als mal ein Lebenszeichen von Dir ;-D und wie es Dir gerade geht.

    Ich weis ja jetzt nicht ob Du die immer auf einmal genommen hast oder über den Tag verteilt.

    Zitat

    Also von diesen 200 Tr. nimmst Du jetzt jeden Tag 5 Tr. weniger und fängst morgen schon mit 195 Tr. an übermorgen 190 Tr. usw. Ich denke, daß ist langsam genug.


    Oder was meinst Du Sammy. Sind 5 Tr. zuviel und lieber jeden Tag 1 Tr. weniger?

    Also täglich reduzieren ist zu krass.


    Alle 5-7 Tage 5-10 Tropfen weniger kommt der Realität schon näher.


    Wichtig ist , dass es wirklich jede Woche weniger wird !! Wenn Du dich besonders schlecht und rückfall-gefährdet fühlst, nimmst Du die Woche drauf nur 2 Tropfen weniger.... Hauptsache es wird wirklich weniger !!!


    Alkohol würde ich komplett meiden, nicht weil es besonders schlimm ist ab und zu ein paar Bier zu trinken, sondern deshalb weil der Alkohol so enthemmt, dass Du auf die Idee kommen könntest : "Och mal einmal 10... Tropfen zur Feier des Tages ....."


    Verstehst Du ??


    Das wäre dann fatal...


    Auch alle anderen Stoffe (Schlafmittel usw) solltest Du meiden. (Das kann ich Dir bei Bedarf noch näher ausführen)


    Deswegen keinen Alkohol. Wenn Du erstmal ein Jährchen clean bist, kannst Du auch mal wieder ab und zu ein Bierchen trinken. (Du wirst dann sehr schnell merken, ob das funktioniert, oder ob du´s lieber lässt)


    Wie alt bist Du eigentlich, und wann hast Du angefangen Dich zu betäuben ?


    Und wie erklärst Du Dir selbst , warum Du Dich betäubst ?


    LG


    PS:


    Soviel ich weiß , dürfen "Nur"-Therapeuten keine Medikamente verschreiben.


    Es ist aber sehr wichtig, dass Du immer genug von dem Medikament, von dem Du Dich runterdosieren willst, zur Verfügung hast.

    Zitat

    Ach marmelädsche das tut mir aber jetzt leid, mein Aufrichtiges Beileid und Dich ganz feste drücke. Das ist aber jetzt schnell gegangen. Hättste bestimmt selbst auch jetzt nicht gedacht. Es gibt nur einen Trost, daß sie jetzt nicht mehr leiden muss und endlich erlöst ist. Jetzt werdet ihr erstmal bissel im Stress sein mit den ganzen Formalitäten und der Beerdigung, aber dann könnt ihr auch zur Ruhe kommen.

    Ich lass Dir viele Kraftsternchen hier, die wirst Du sicher alle brauchen können. Du wirst das schon schaffen.

    Hey Sonny*:)


    Danke für dein Mitgefühl:)*


    Eigentlich haben wir wirklich nicht damit gerechnet, das es auf einmal doch so schnell geht:-/ Und irgendwie doch wieder:-/ Man konnte halt nix genaues sagen:-|


    Und dann hab ich heute mittag den Anruf bekommen:°( Naja, ich sage mir immer "Endlich hat sie es geschafft":-| Das tröstet mich etwas...


    Trotzdem muß ich immer wieder weinen zwischendurch...


    Oh jeee,


    ich hab total dicke Augen:-o


    Also Sonny,


    nochmal vielen lieben Dank@:)


    Ich lege mir jetzt glaube ich erstmal kalte Kompressen auf die Klüsen;-D Sonst gehen die morgen früh nicht mehr auf:-o;-D

    Ach Schwartau, jetzt weine ich gleich mit, kann einfach nicht sehen wenn jemand traurig ist:°_ Aber auch das weinen gehört dazu und ist auch ganz normal. Wichtig ist halt nur, das man erkennt, das es in dem Moment für diesen Menschen einfach das beste ist. Schlimmer ist es immer für einen Angehörigen, wenn man von Mal zu Mal einen geliebten Menschen immer in einer noch schlechteren Verfassung wieder findet als das letzte mal. Dir steht zwar jetzt noch ein schwerer Gang bevor, und das weist Du, da bereitet man sich jetzt innerlich vor, aber für den inneren Prozess um dann auch wieder zur Ruhe zu kommen, ist der offizielle Abschied am Grab auch wichtig.


    Dafür wünsche ich Dir ganz viel Kraft meine Süsse :°_...(((:-x)))

    Hallo Sammy @:)

    Ja ich will es mal versuchen, Dir so grob zu berichten wie es meinem Männel in der Klinik so geht.


    Also am Anfang hatte ich ja echt die Befürchtung, daß er vielleicht nach 3 Tagen schon wieder vor der Tür steht ;-D oder zumindestens nach 1 Woche. Aber dem war jetzt nicht so |-o und mittlerweile ist er ja schon fast 2 Wochen dort. Ich habe irgendwie ein gutes Gefühl. Am Anfang hat er immer so rumgedruckst am Telefon und da ist halt auch voll der Pessi wieder bei ihm durchgegangen. Er hatte den Sinn noch nicht wirklich begreifen können. So wie ein Alkoholiker der meint, so viel trink ich doch jetzt auch nicht, was soll ich eigentlich hier.


    Am Anfang hatte er erst viele Einzelgespräche. Sie haben auch eine tiefenpsychologische Psychotherapie bei ihm angesetzt, um zu erfahren was bei ihm in der Kindheit vielleicht schon schief gelaufen sein könnte.


    Dann macht er eine Verhaltenstherapie. Er lernt wirksame Strategien kennen, um sein falsches Verhalten was sich über all die Jahre bei ihm eingeschlichen hat, zu trainieren. Ganz wichtig natürlich um sich auch nach der Thera selbst helfen zu können. Er lernt auch wieder mehr Eigenverantwortung zu übernehmen und hat mir doch tatsächlich am Telefon gesagt, er möchte sich selbst um einen Therapieplatz kümmern wenn er wieder Zuhause ist. Darüber war ich erstmal sehr erstaunt.


    Aber Sammy ich habe einen sehr guten Platz für ihn gefunden und da könnte ich jetzt echt heulen vor Freude. Hatte heute sogar schon ein Vorgespräch mit ihr. Eine wirklich tolle Frau. Sie ist eine Fachärztin für Psychotherapeutische Medizin und seit 20 Jahren eine Suchtexpertin. Also die Frau hat echt was auf dem Kasten. Wenn V. heim kommt, kann er schon am nächsten Tag dort hinkommen. Ist doch supi oder.


    Ja und dann macht er noch Entspannungsübungen wie Autogenes Training, wie er z.B. in Stresssituationen sich zu verhalten hat. Hier würde es hauptsächlich auf die Atmung ankommen die sehr wichtig sein soll. Dann auch so eine Art Muskelentspannungsübung, was ihm bei seinen Schlafstörungen helfen soll.


    Gruppengespräche hat er auch schon gehabt. Da ging es wohl um seine Depression und das er lernen muß die erst einmal anzunehmen zu akzeptieren, weil sie zu seinem jetzigen Krankheitsbild dazu gehören. Er muß geduldiger sein und darf sich hier keine Ziele setzen wann diese weg zu sein haben und das auch seine Selbstvorwürfe ihn erst recht in die Depriecke drücken. Er sollte sich jeden Tag dazu zwingen, positive Gedanken zuzulassen als negative.


    Das mit seiner Angststörung und den Panikattacken wollen sie die nächste Woche angehen.


    zzzzzzzzz oje schon wieder so spät. Ja Sammy das wars mal wieder für heute. Ich denke ich hab Dir so im grobem alles rüber gebracht.zzzzzzzzzzzz Bis morgen Sammy schlaf gut :-x und träum was schönes :)* ...*:)

    Guten Morgen Sammylein

    zzzzzzzzz moment dauert noch bissel...:)D:)D...zzzzzz:)D:)D


    ja jetzt gehts ;-D


    Irgendwie spür ich heute morgen jeden einzelnen Knochen von mir :-/


    Mir ist ja noch was eingefallen, worüber ich auch ganz zufrieden war. V. hat sich in dieser Klinik mit 2 Männern angefreundet die exakt das gleiche Problem haben wie er. Einer ist sogar ein Manager aus Frankfurt. Bei dem kam zum Schluß nur noch das koksen dazu. Aber ansonsten hat sich wohl jeder in dem anderen wiedergefunden und sie können sich austauschen. Finde ich auch nicht schlecht.


    Bezüglich seiner Ängste und die darauffolgende Panik die dann folgt, (wie gesagt gehen sie nächste Woche an) sollen sie bis dahin die Angst in einem Bild ausdrücken. Jetzt musst Du Dir vorstellen, daß V. noch nicht einmal ein Strichmännchen malen kann ;-D und mich bat eines zu malen und ihm dann zu schicken ;-D Isch lach misch kabutt ;-D


    Nee nee hab ich ihm gesagt, daß mach mal schön selber und soll sich anstrengen.


    So ich hoffe das meine Mama heute aus dem KH entlassen wird. Stellt sich aber erst heute morgen raus. Ich kann dann erst mal bis auf weiteres echt kein KH mehr sehen. Die Stühle sind der Horror.


    Bis heute Abend vllt...*:)

    Hi Sonny

    Ich fasse es nicht wie lange Du wach warst !! 1.04Uhr. :-D

    Zitat

    Sie ist eine Fachärztin für Psychotherapeutische Medizin und seit 20 Jahren eine Suchtexpertin. Also die Frau hat echt was auf dem Kasten. Wenn V. heim kommt, kann er schon am nächsten Tag dort hinkommen. Ist doch supi oder.

    Das ist echt toll.


    Hoffentlich nimmt er ihn an.

    Zitat

    und mich bat eines zu malen und ihm dann zu schicken Isch lach misch kabutt

    :-o;-D;-D;-D;-D;-D;-D;-D;-D;-D;-D;-D *gröhl*


    Ja, das hört sich doch alles klasse an. Wenn jetzt noch Deine Mom gesund wird ist alles ok.


    Wann darfst Du V. besuchen?? Hast Du eine Telefoniergrenze ??

    Hallo Sammy

    Zitat

    Ich fasse es nicht wie lange Du wach warst!! 1.04Uhr.

    Ja und eingeschlafen bin ich dann erst so gegen 2.00 h. Mein Rhytmus steht wieder voll auf dem Kopf.:-/ War ja schon mal so und auch noch eine ganze Weile nach dem KH. Als ich dann meinen Rhytmus gerade wieder erlangt hatte, musste V. ja gehen.

    Zitat

    Hoffentlich nimmt er ihn an.

    Ja klar wird er das, weil er die Notwenigkeit ja jetzt begriffen hat. Nur weil ich ihm jetzt zuvor kam, wird er diese jetzt nicht ausschlagen. Hast Du gewusst, daß man sein ganzes Leben lang suchtkrank bleibt...selbst nach Beendigung einer Thera??? Also ich nicht...man lernt immer wieder dazu.


    Ich dürfte ihn erst nach 3 Wochen besuchen. Da V. jetzt vor hat nicht länger als 4 Wochen zu bleiben, und das ist für ihn eh schon eine lange Zeit, haben wir beschlossen, das es dann keinen Sinn macht und wir uns umsomehr auf das Wiedersehen freuen können. Wir telefonieren alle 2 Tage so gegen abends indem er mich mit dem Handy anruft. In einer Privatklinik sehen die das jetzt nicht so eng. Bei den staatlichen Einrichtungen muss man das Handy abgeben. Aber er ist ja freiwillig dort und könnte jederzeit gehen wenn er wollte. Nur bezahlen muss man dann trotzdem...das ist vertraglich so festgelegt.


    Sammy er hat mir auch erzählt, daß er wieder viel liest und die Bücher geradezu verschlingt. Das war die ganze Zeit alles weg. Er hatte zu nix mehr großartig Lust gehabt. Sie haben dort eine riesengroße Bibliothek wo sie sich bedienen können. Das zeigt mir auch, daß er bereits im Stande ist, seine gewisse Leere was die Sucht mit sich brachte wieder zu füllen.


    So jetzt schau ich nochmal bei Dir vorbei...*:)

    Ach ja, hab meine Mom heute vom KH abgeholt. Es geht ihr wieder besser, ist aber noch bissel schwach vom vielen liegen. Die Ärzte sahen aber keine Notwenigkeit, daß sie jetzt noch übers WE drin bleiben muss. Hab sie dann heute verwöhnt...eingekauft und hab gekocht für sie. Übers WE kümmert sich jetzt meine Schwester um sie und ich bin froh mich mal bissel ausruhen zu können.

    HALLO SONNY UND SAMSELF


    danke für die antworten, das macht mir schon mut. ich nehm zur dosierung immer eine 2ml spritze mit kanüle und stech dann in das flässchen óben am "austropfstopfen" ( mann was für ein tolles wort, wa?) rein und zieh die spritze dann immer bis 2ml auf.


    ich nehm dann nur 2ml und nicht gleich drauf nochmal. wenn dann


    6-7 stunden später nochmal 2. kommt drauf an.


    also an einem tag ca. 8 ml. ( wirklich ungefähre angabe, kann auch mehr sein). also muss ich irgendwie eher mit ml- angaben rechnen und nicht mit tropfen.


    die zahl scheint mir sehr niedrig. ich hätte gedacht ich halbiere gleich, also immer nur 1ml.


    oder ich nehms nur wenn der turkey angfängt. das setz ich mir immer zum ziel. aber meistens sind es dann doch öfters geringere anlässe dass ich nehm. schon der kleinste anflug von "unruhig werden".


    und ausserdem schwanke ich immer: jetzt bin ich sehr optimistisch,


    aber gestern hab ich mich wie der verrückteste medikamenten-


    abhängige, als chemisch vollgepumter bastard, der nur krankheit,


    schwitzen und bleichheit ausstrahlt, gefühlt.


    das mit dem plan machen und dran halten das gefällt mir. kannst du das näher beschreiben. soll man da schriftlich was festhalten?


    sag mal bitte genauer.


    und ein ein halbes jahr gehts mir seelisch dreckig?


    was kommt da alles? hauptsache ich kann arbeiten und mich wieder bewegen.


    ich bin 22, war 2 jahre mit kurzer unterbrechung auf heroin.


    davor schon öfters tramadol und tilidin genommen, aber nur immer mit abständen von mehreren tagen. nicht mit einer sucht wie jetzt.


    und vorher der weg von zigaretten,kiffe, dann speed, cokain ( war aber zu teuer), extasy, pilze, codein, heroin. so in etwa.


    und erklären kann ich mir das nicht. aber es hat wahrscheinlich mit meinem selbstwertgefühl zu tun. und der wunsch locker und lässig


    rüberzukommen. auf arte ist letztens was über drogen gekommen. und da wurde gesagt, das süchtige und die die dazu neigen, schon vorher eine vererbaren strang irgendwo haben. ach egal.


    es ist vorbestimmt wer süchtig wird und wer nicht.


    mein argument ist heute. hört sich altklug an: aus dem alter muss man ja mal endlich rauskommen. dieses nachgerenne nach dem stoff, und das ständige fixiert-sein. ich will jetzt mal selber was in die hand nehmen und bestimmen. und nicht mehr schwach sein, und die flasche aus mir trinken zu lassen.


    also hier gefällts mir. gute antworten und tipps. jetzt macht mir noch schön mut, und ich berichte wies läuft. ich hab ja hier bei


    mir mir keinen dem ich was sagen kann.


    bis bald,


    HerrPaul

    Hi Sonny

    Zitat

    Sammy er hat mir auch erzählt, daß er wieder viel liest und die Bücher geradezu verschlingt. Das war die ganze Zeit alles weg. Er hatte zu nix mehr großartig Lust gehabt. Sie haben dort eine riesengroße Bibliothek wo sie sich bedienen können. Das zeigt mir auch, daß er bereits im Stande ist, seine gewisse Leere was die Sucht mit sich brachte wieder zu füllen.

    Er wird es schaffen.


    1. weil er es will, freiwillig entzieht und Therapie macht.


    Und 2. , weil er eine tolle Frau und ein gutes Leben hat, was er ohne Drogen genießen kann.


    Das heißt nicht, dass ab nun alles nur friedefreudeeierkuchen sein wird und keine schlimmen Tage mehr kommen werden, aber es ist alles absehbar.(Inzwischen weißt Du das ja selber auch)


    Ich merke das auch Du unheimlich viel begriffen und gelernt hast durch das Lesen und Schreiben in diesem Forum !


    Schön ist das.

    Zitat

    Übers WE kümmert sich jetzt meine Schwester um sie und ich bin froh mich mal bissel ausruhen zu können.

    Verständlich.


    So , schlaf gut


    :)*


    *:)

    Hallo HerrPaul

    Ich bin jetzt schon zu müde und kaputt um Dir ausführlich zu antworten. Nur soviel erstmal dazu:

    Zitat

    und ein ein halbes jahr gehts mir seelisch dreckig?


    was kommt da alles? hauptsache ich kann arbeiten und mich wieder bewegen.

    Man kann das alles so organisieren und handhaben, dass Du körperlich ok bist und auch seelisch nicht allzusehr leidest.


    Allerdings ist das wirklich schwer und erfordert eine Menge Disziplin für sehr lange Zeit. Wirst du zwischendurch schwach und gibst Dir richtig die Dröhnung, mußt Du danach wieder von vorn anfangen....


    An Deiner Stelle würde ich es MIT HILFE/Therapie angehen.


    Denke nochmal drüber nach , ob das nicht doch möglich ist.


    *:)

    Hallo Paul

    Zitat

    ich nehm zur dosierung immer eine 2ml spritze mit kanüle und stech dann in das flässchen óben am "austropfstopfen" (mann was für ein tolles wort, wa?) rein und zieh die spritze dann immer bis 2ml auf.

    Vergiss jetzt einfach mal wie Du das die ganze Zeit gehandhabt hast. Du hast Dich doch an dieses Forum gewandt weil Du Hilfe suchst. Dann musst Du jetzt auch mal genau zuhören und nicht selber versuchen zu experimentieren. So wie Du Dir das nämlich vorstellst, geht das 100%ig in die Hose. Ich meine das jetzt nicht böse.


    Wir haben nicht ohne Grund gesagt, daß man dieses Zeug ganz langsam ausschleichen muss. Gerade weil Du es doch allein machen willst.

    Zitat

    die zahl scheint mir sehr niedrig. ich hätte gedacht ich halbiere gleich, also immer nur 1ml.

    Du kannst nicht in ml umgerechnet ausschleichen. 1,0 ml sind 20 Tropfen. Das ist zuviel. Du gehst am Montag in eine Apotheke und kaufst Dir ein kl. Fl. mit einer Pipette drin. Da kannst Du das aufgezogene mit der Spritze dann dort reinfüllen und somit die Tropfen die Du dann nehmen musst besser abzählen. Falls die in der Apotheke fragen sollten, für was Du das brauchst, sag einfach Du brauchst es für Dein Chemiekasten oder zum Farben mischen. Falls die sowas nicht haben sollten kauf Dir halt eine kl. Fl. Nasenöl. Da ist so eine kl. Pipette mit dran. Mach die Fl. gut sauber und die erfüllt dann ihren Zweck.

    Zitat

    oder ich nehms nur wenn der turkey angfängt. das setz ich mir immer zum ziel. aber meistens sind es dann doch öfters geringere anlässe dass ich nehm. schon der kleinste anflug von "unruhig werden".

    Das würde ich Dir auch nicht raten. Wenn Du es erst nimmst wenn der turkey anfängt, hast Du über die Menge der Einnahme keine Kontrolle mehr. Du kommst in die Versuchung mehr zu nehmen als Du sollst. Das ist wie mit dem Heißhunger. Wenn der erst mal da ist, isst man unkontrollierter als wenn man über den Tag verteilt immer kleine Häppchen zu sich nimmt. Verstehst Du was ich Dir damit sagen will??? In dem von uns besagten langsamen Ausschleichverfahren kommt es nicht zum turkey. Der kommt aber ganz sicher, wenn Du zu schnell runterdosierst.

    Zitat

    das mit dem plan machen und dran halten das gefällt mir. kannst du das näher beschreiben. soll man da schriftlich was festhalten?

    An dem Tag wo Du anfangen willst, schreibst Du Dir in einen Kalender die Anfangsdosis auf mit der Du Dich wohl fühlst. Die Formel hast Du ja schon. Dann trägst Du Dir jede Woche 5 Tropfen weniger ein. Mach Deinen Kalender soweit fertig bis Du auf Null bist. Damit hast Du dann gleich Deinen Überblick.

    Zitat

    und ein ein halbes jahr gehts mir seelisch dreckig?


    was kommt da alles? hauptsache ich kann arbeiten und mich wieder bewegen.

    Du musst Dich halt seelisch darauf einstellen, daß es bei Dir zu Stimmungsschwankungen kommen kann. Das sind dann immer mal wieder so Schübe die kommen und die gehen. Innere Unruhe, Einschlafstörungen, ja vielleicht auch Weinkrämpfe. Das gehört aber alles dazu. Der Körper rebelliert halt, weil er zum einen vergiftet ist und zum anderen sich wehrt warum er immer weniger von dem Gift bekommt. Bei der Arbeit vergessen sich die meissten Menschen, weil sie abgelenkt sind und sich auch irgendwie anstrengen.

    Zitat

    es ist vorbestimmt wer süchtig wird und wer nicht.

    Das kann ich so nicht stehen lassen. Es liegt an jedem selbst sein Schicksal in die Hand zu nehmen. Selbst wenn man auf Kurs ist, man kann das Ruder jederzeit umdrehen.

    Zitat

    Bezüglich Hilfe/Therapie

    Das was Sam vorgeschlagen hat, finde ich nicht schlecht. Sie könnte Dich hier bestimmt unterstützen und steht ja auch unter Schweigepflicht. Sagtest Du nicht was von einer früheren Therapeutin während Deines H.-Entzuges? Also ich würde sie mal drauf ansprechen, verkehrt ist es nicht.


    Oje wieder so spät zzzzzzzzz Sam wird bestimmt auch noch das Ein oder Andere dazu vorschlagen.


    Gute Nacht zzz..*:)