• Medikamentenabhängigkeit: Das war einmal

    Hallo Stew, lese hier schon seit längerem mit und habe festgestellt, das Du sehr viel Ahnung hast. Mein Mann macht gerade einen Tabl. Entzug durch mit meiner Unterstützung. Vorgeschichte: 1 Jahr lang Tramadolor-Retard 600mg am Tag und manchmal mehr, Tilidin Tropfen und zum Schluß Codein 600mg und mehr am Tag ohne die Nedolon, Diclofenac. Rekord lag mal…
  • 768 Antworten

    Liebe Sam,

    natürlich bin ich Dir nicht böse. Wenn ich auf jemanden böse sein müsste, dann auf mich selbst. Weil ich so naiv war zu glauben ich würds schon richten.


    Es ist für mich sehr bitter, aber vielleicht musste ich erst diese krasse Erfahrung machen, damit ich aufwache. Ich war halt im Leben noch nie mit Medi-Sucht konfrontiert und hab es ganz schön unterschätzt.


    Seinen Eltern habe ich das auch erzählt und ja "ICH" soll mich jetzt quasi darum kümmern, bei einem Suchtexperten einen Termin zu bekommen für ein Gespräch. Von meinem Mann kam dann nur der Spruch: Ah ja ihr wollt mich nur wegschaffen und in der Klinik sehen und: "Wenns euch beruhigt, gehhhhhhh ich haaaaalt miiiiit" *grrrrr*.


    Soll ich Dir was sagen, ich mach gar nix mehr, gar nix mehr und gar nix mehr, verstehst Du? Wenn er das will, und das scheint er im Moment gar nicht zu wollen, dann soll er sich um diesen verschissenen Termin selbst kümmern.


    Sammy, ich bin ganz schön klar im Kopf wie schon lange nicht mehr. *:)

    Zitat

    Seinen Eltern habe ich das auch erzählt und ja "ICH" soll mich jetzt quasi darum kümmern, bei einem Suchtexperten einen Termin zu bekommen für ein Gespräch. Von meinem Mann kam dann nur der Spruch: Ah ja ihr wollt mich nur wegschaffen und in der Klinik sehen und: "Wenns euch beruhigt, gehhhhhhh ich haaaaalt miiiiit" *grrrrr*.

    Achdujemine, die Eltern hängen auch noch mit drin....


    Mensch Sonny, Dein Mann hat ja garkeine Chance selbst die Verantwortung zu übernehmen....


    Ich kann das jetzt nicht auf die Schnelle alles erklären....


    Aber das Beste wäre, wenn Du einen Termin mit einer Suchtberatungsstelle machst (ohne Deinen Mann)


    NUR EINEN EINZIGEN TERMIN wenigstens. (Ich wiederhole mich , ich weiß -nerv- )


    Dort erklärt man Dir , wie man sich Suchtkranken gegenüber verhalten muß, damit sie eine Chance haben....


    Lies dazu mal bitte in meinem Faden den letzten Beitrag von @butterfly18. Genau so ist das richtig.


    Wenn man dann kapiert hat wie und warum man sich so verhalten muß, ist es aber trotzdem noch schwierig sich daran zu halten, denn dieses Co-Verhalten ist auch eine gewisse Form von Sucht....


    Aber das ist mir jetzt und hier zu kompliziert zu erklären.


    Wie gesagt: Eineinziges Beratungsgespräch in einer Suchtklinik, oder bei anderen Experten und Du wirst verstehen wieso warum und überhaupt. Nur Du allein.


    Wirst Du einen Termin machen ? Büüüüddeeeeeee !


    Und dann reden wir hier darüber.


    Hast Du eigentlich DSL ?


    LG

    PS:

    Irgendwo ziemlich am Anfang in meinem Faden hat @peasefull so einen "Verhaltenscodex für Angehörige Suchtkranker" reinkopiert.


    Lies Dir den auch noch mal durch. (Es ist alles wahr !) ;-D

    @:)

    *:)

    Zitat

    Wenn er das will, und das scheint er im Moment gar nicht zu wollen, dann soll er sich um diesen verschissenen Termin selbst kümmern.

    ;-D


    Das hört sich doch schon ganz gut an !!

    Ja ich hab DSL, warum??? Oder meinst Du TDSL?


    Ich kenne ja Deinen ganzen Faden und auch den Bericht von peasefull. Habe aber zum damaligen Zeitpunkt nicht wirklich geglaubt alles auf mich zu übertragen. Nach dem Motto: Ich hab das schon im Griff.


    "Von wägele Herr Hägele".


    Ich verspreche Dir hoch und heilig, das ich mir einen Termin bei einem Suchtexperten machen lasse und zwar allein. Ich werde mich sofort morgen darum kümmern. Großes Löwenehrenwort.


    Das Lied von Dir heute konnte ich auch hören.


    Nochmal darauf zurück zu kommen, wegen seinen Eltern. Die wussten ja vorher schon Bescheid. Er hat sich ja im Jan. selbst bei ihnen geoutet. Das kam nicht von mir. So fies wäre ich nicht gewesen. Das hat er auch ganz freiwillig gemacht ohne das ich ihn dazu gedrängt habe.


    *:)@:)

    Ach ja hab noch was vergessen, bevor er ins Bett ging meinte er noch, er hoffe das ich morgen wieder "lieb" wäre, in seinen Augen wieder normal sein, weil ich heut so stinkig war. Supi, oder!!!!!!!!!!!


    Und ich sollte mich vom Forum fernhalten, die würden mich alle verrückt machen. Aber keine Angst, ich bleibe Dir erhalten.


    Genau so musst Du mir Dein Lied "Wenn Engel tanzen" rüber kopieren, dann könnte ich es auch hören.


    Oje schon so spät bald kommt der zzz

    Zitat

    Ich verspreche Dir hoch und heilig, das ich mir einen Termin bei einem Suchtexperten machen lasse und zwar allein. Ich werde mich sofort morgen darum kümmern. Großes Löwenehrenwort.

    OOOOOHHHHHHHH Sonny, das freut mich ganz dolle !!


    Ich bete, dass Du an einen (eine) Berater (Beraterin) geräts, der (die) sein (ihr) Fach versteht ( %-| ) . (Nicht zum Hausarzt gehen, oder so !)

    Zitat

    Nochmal darauf zurück zu kommen, wegen seinen Eltern. Die wussten ja vorher schon Bescheid. Er hat sich ja im Jan. selbst bei ihnen geoutet. Das kam nicht von mir. So fies wäre ich nicht gewesen. Das hat er auch ganz freiwillig gemacht ohne das ich ihn dazu gedrängt habe.

    Und wenn Du es erzählt hättest, wäre das auch völlig ok gewesen.... schließlich ist es die Wahrheit.


    Aber egal jetzt.


    Bestimmt schnarchst Du schon....


    Ich freue mich Sonny !!


    (Ich meinte nur DSL.) Welchen Provider hast Du ?

    Nein schnarch noch net, aber bestimmt gleich. Zu unserem Hausarzt DIESE FLASCHE geh ich sowieso so schnell nicht mehr. Der ist auch an so vielem Schuld mit seinen selbstgefälligen Verschreibungen all die Jahre. Er ist auch an vielem Schuld und hätte so manche Abhängigkeit längst erkennen müssen. Habe ich jetzt alles erst erfahren, war halt vor meiner Zeit. Oh ich kann Dir sagen, ich bin innerlich so geladen, das ich am liebsten mit einigen Abrechnen könnte.


    Ich weis auch schon wo ich hingehen werde. In unserer Nähe ist ein Krankenhaus mit einem erfahrenen Suchtexperten in Richtung Medikamentensucht/Entgiftung/Co-Abhängigkeit und Beziehungssucht.


    Ich bin sehr gespannt.


    Bezüglich Provider müssen wir uns morgen weiter unterhalten. Ich kenn mich da nicht so gut aus.


    War nett heute Deine Gesellschaft zu haben und Danke für Deine ehrlichen offenen Worte.


    Bye, bye *:)*:)


    zzzzzzzzzzzz

    Na ja , dann schlaf mal schön. :)*


    (Provider, ist zum Beispiel AOL, T-Online und so.)

    Zitat

    War nett heute Deine Gesellschaft zu haben und Danke für Deine ehrlichen offenen Worte.

    DITO


    *:)

    Zitat

    "Von wägele Herr Hägele".

    Hä ?! ;-D

    Zitat

    Ach ja hab noch was vergessen, bevor er ins Bett ging meinte er noch, er hoffe das ich morgen wieder "lieb" wäre, in seinen Augen wieder normal sein, weil ich heut so stinkig war. Supi, oder!!!!!!!!!!!


    Und ich sollte mich vom Forum fernhalten, die würden mich alle verrückt machen. Aber keine Angst, ich bleibe Dir erhalten.

    Sag ihm einfach Du seist weder seine Mutter noch seine Therapeutin. Hättest ihn aber wahnsinnig lieb. (Was ja auch eindeutig 100%ig WAHR ist)


    Und von nun an würdest Du nur noch "eingreifen" wenn er bewußtlos am Boden liegt, indem Du den Notarzt verständigst.


    (Ist ja schließlich auch Deine "bürgerliche" Pflicht)


    Sag ihm auch, das Du ihn niemals verlassen würdest, solange Du spürst, dass er gegen seine Sucht kämpft -auch wenn er zwischendurch mal den Kampf verliert.


    Sag ihm Du kannst Dir nicht vorstellen ohne ihn leben zu müssen. Und es würde Dir das Herz brechen, wenn Du ihn irgendwann verlassen müßtest, weil DU nicht mehr mit ansehen kannst, wie er sich selbst zerstört.


    (Und rechne damit, dass er es am Anfang ausnutzt und sich "richtig die Kante gibt" -Reagiere natürlich: es ist seine Sache, -denn er ist erwachsen-, aber es ist abstoßend für Dich, also laß´ ihn allein mit seiner Breitheit)


    Wenn Du das ganz konsequent durchziehst, wirst Du bald Erfolge sehen.


    Aber das kann Dir die (der) Beraterin (Berater) %-| , sicher besser erklären.

    Zitat

    Und ich sollte mich vom Forum fernhalten, die würden mich alle verrückt machen. Aber keine Angst, ich bleibe Dir erhalten.

    Da spricht nicht er, sondern seine Sucht, die merkt, dass es ihr an den Kragen geht.....


    So, jetzt ist es, selbst für die alte Fledermaus, Zeit schlafen zu gehen.


    Sonny, Du schaffst das ! Da bin ich ganz sicher !!


    *:)

    Tilidin Tropfen

    Tilidin Tropfen


    Hallo zusammen,


    entlich hab ich mal eine Seite gefunden, wo Gleichgesinnte sind. *Freu*


    Also ich bin auch auf Grund schlimmer Rückenschmerzen und Nervenschmerzen seid 2 Jahren Tilidin abhängig. Liege bei etwa 200-250 Tropfen am Tag. Eine Op hatt auch nichts gebracht. Habe schon einige Medikamente durch. Angefangen von Diazepan, Tramadol Tropfen, Valoron Tropfen, irgentwelche Morphium Pflaster bis hin zum Codein und Tilidin Tabletten. Alles hatt nicht wirklich was gebracht. Von den Valoron Tropfen und den Tilidin Tabletten hatte ich garnichts gemerkt. Also bin ich wieder an Tilidin Tropfen hängengeblieben. Das schlimme ist, das mein Mann auch seid ungefähr 1 1/2 Jahren von Tilidin abhänging ist. Er hatte damals einen schlimmen Migräneanfall und da nahm er dann meine Tilidintropfen ein. Das Ende war, die Kopfschmerzen waren weg und die Sucht blieb. Er liegt bei zwischen 300-500 Tropfen am Tag.


    Wir haben des öfteren versucht davon loszukommen, zumal die Ärzte sich langsam weigern mir noch welche zu verschreiben. Allerdings wissen sie nicht das mein Mann kräftig mittrinkt. Hole jede Woche eine 100ml Flasche, die dann auch schon vorher alle wird.


    Das schlimme sind die Entzugserscheinungen. Ich bekomme meist eine leichte Unruhe und so eine Art Knochenschmerz. Wenn ich dann aber 50 Trofen genommen habe geht es mir wieder gut. Anders bei meinen Mann. Er leidet sehr stark unter Unruhe und kriegt garnichts mehr auf die Reihe. Dann brauch er eine grosse Dosis Tilidin Trofen evt. verbunden mit Paracetamol com. (mit Codein) um einigermassen klar zu kommen. Das reicht dann aber auch nur für etwa 2 Stunden.


    So langsam wissen wir nicht mehr weiter. Vieleicht hatt jemand darin ähnliche Erfahrungen und kann sich mit uns austauschen. Ich denke mal wir sollten den heutigen Tag rot ankreuzen, den keiner weiss von unserer Sucht und heute ist es das erste mal das wir dazu stehen. Puhhh das war ein schwerer Schritt.


    Liebe Grüsse

    *:) Hi !


    Finde ich gut dass ihr darüber schreibt, warum denn auch nicht ?


    Sucht wird in unserer Gesellschaft immer etwas "verheimlicht" bzw. gar nicht erst angesprochen, dabei ist es ein Zustand bzw. eine 'krankheit' und verdient diesselbe Offenheit wie manch andere körperliche Krankheiten auch.


    Aaalso:


    Wenn euer Arzt sich langam querstellt weil er Bedenken hat du könntest langsam aber sicher stark abhängig sein/werden oder ihm die Sache mit dem Tilidin einfach zu heißt ist (seitdem in den Medien verlogene Berichte erschienen sind weigern sich manche Ärzte tili zu verschreiben) dann würde ich an eurer Stelle entziehen, und zwar:


    a) ihr könnt mit eurem jetzigen Arzt reden und ihm mitteilen was Sache ist,


    bzw. äußern ihr wollt warm entziehen, also runterdosieren -


    wenn er ein guter Arzt ist wird er diesen Vorschlag annehmen,


    denn welcher normale Mensch würde einen nicht dabei unterstützen davon wegzukommen, logisch.


    b) ihr könnt zu einem Anästhesisten und dort mitteilen ihr wollt runterdosieren.


    Ein Anästhesist ist speziell für diesen Bereich ausgebildet und besitzt mehr Fachkompetenz im Bereich Analgetika -


    und wird euch sicher helfen.


    c) Ihr entzieht beide stationär, d.h von 100 auf 0 unter medizinischer Aufsicht.


    Auch eine Möglichkeit, die auch ihre Vorteile besitzt, aber ebenso ihre Nachteile.


    Der Vorteil ist ihr seid schneller clean, bzw. "ruckartig", dafür müsst ihr aber auch einen härteren Entzug machen, da sich euer Körper komplett umstellen muss.


    Geht auf alle Fälle zu einem Arzt der euch sympathisch ist und euch kompetent erscheint,


    denn nicht jeder Arzt hat, obwohl er 'Arzt', ist unbedingt die Ahnung auf diesem Bereich, leider....


    Egal was ihr nun macht,


    viel Erfolg dabei ,


    MfG


    Stew

    Sonny

    das ist das 1.Mal seit mindestens 6 Wochen, dass Du Dich garnicht "meldest".......


    Langsam mache ich mir Sorgen..., oder bist Du doch einfach nur sauer, weil ich so "deutlich" war , vorgestern ?!


    :-/


    LG

    *:) Hi Stew

    danke das du uns geantwortet hast. *freu*Also für uns kommt ein stationärer Entzug überhaupt nicht in Frage. Mein Mann war schon mal zum stationären Entzug wegen Drogen und es war für Ihn die Hölle. Gott sei dank nimmt er dieses Zeug nicht mehr.Es ist auch schon Jahre her. Wir haben uns nun entschlossen zu Hause zu entziehen. Nur wissen wir nicht so recht wie wir das anfangen sollen. Nehmen wir bei jeden mal weniger Tropfen oder jede Woche weniger? Was machen am besten? War bei meiner Hausärtin und musste nur den Kopf schütteln. Sie sagte am besten soll ich garkeine Tilidin Tropfen mehr nehmen und gab mir statt dessen Haldol Tropfen und Tilidin Tabletten. Das kann es ja auch nun nicht sein. Ich wusste erst garnicht was das ist "Haldol". Als ich dann nach Hause kam, klärte mein Mann mich erstmal auf. Beides flog dann gleich in den Mülleimer. So kann man auch schnell von eine Sucht in die nächste rutschen.Ich werde mir ganz schnell einen anderen Arzt suchen..*kopfschüttel*


    Liebe Grüsse


    Annette