Meiner Meinung nach die optimale medikamentöse Unterstützung für einen afrikanischen Warlord, der eine ethnische Säuberung durchführen lassn will, beispielsweise 10.000 Bewohner von Dörfern auslöschen. Da kann er auch optimal eine Wagenladung Flunis rankarren, dazwischen noch einige Leute auf Methamphetamin zum Befehle geban, dann löppt datt.

    Es ist halt der Mann mit dem du dein ganzes bisheriges Leben verbracht hast.


    Ihr müsst selber klarkommen. Entweder es geht bergab, oder es geht bergauf, oder es wird weiter rumgeeiert.


    Es ist halt so wie es ist und du/ihr müsst was draus machen, und das wird auch möglich sein. Aber kann genauso gut hart werden.

    Also ich empfand Zolpidem schlimmer als Valium/Tavor.


    Allerdings habe ich beides nur in Ausnahmesituationen genommen, besitze es aber immernoch.


    Unter Zolpidem bekam ich eine "berauschende" Wirkung. Schlimmer als betrunken. ich war allerdings selbst Schuld, da ich es zu früh nahm und dachte es braucht eine Weile und wach blieb.


    Wenn man wach bleibt bewusst, bekommt man unglaublich verstörende Nebenwirkungen von Zolpidem....Also zumindest ich.


    Aber das ist hier ja nicht das Hauptthema.


    Ich würde ihn an deiner Stelle auch auf diese Papierrollendingsda ansprechen.


    Das Bupensan Hüllchen könnte ja wirklich von einem Aussteiger sein...


    Man steckt nicht in deinem Freund drin...

    Ersatzstoff für Heroin. Stellt sich für mich die Frage ob er drauf ist oder drauf kommt, dann sollte er sich mMn besser substituieren lassen, als von irgendwelchen Junkidealern Dreck zu fressen.

    Oder halt kalt entziehen. Vielleicht entgeht man einer langfristigen Abhängigkeit. Substitution bedeutet auch schnell jahrelange Opiatabhängigkeit.


    Nochmal zu dem Benzo-Offtopic: war eh nur meine persönliche Meinung, ich trau den persönlichkeitsverändernden Nebenwirkungen von dem Zeug Null.

    Hallo liebe Blumentuch,


    tut mir leid in welchem Dilemma Du da steckst. Einerseits ist es fast untragbar für dich, Du machst Dir Sorgen, bist verletzt weil er Dich anlügt, streitet, und hast vermutlich schon im Gefühl, dass das böse enden könnte. Auf der anderen Seite ist man da schon jahrelang in einer Beziehung, hat(te) auch gute Zeiten und wenn man dann noch in eine Abhängigkeit rutscht, ist alles natürlich doppelt schwer.


    Auf das Lügen möchte ich gar nicht eingehen denn es geht wohl, wie so oft, mit der Sucht einher, in der er meiner Meinung nach schon steckt. Ich glaube, dass es momentan nichts bringt, da groß auf den Tisch zu hauen und ihn festzunageln. Auchzur Trennung raten bringt grad nix, so wie ich das einschätze. So weit bist Du noch lange nicht und noch ist nicht aller Tage Abend.


    Daher kann mich hier nur ausdrücklich BlackHeartedQueen anschließen und Dir vorschlagen, sobald wie möglich zu einer spezialisierten Beratung zu gehen. Hör Dir an, was die zu sagen haben, die kennen sich damit aus

    Vielen Dank Marie27, du hast das ganze gut zusammen gefasst. Ich werde mich nächste Woche mit einer Beratungsstelle für mich in Verbindung setzen.


    Es fällt mir wahnsinnig schwer ihm zu vertrauen.


    Sah früher wieder ein Papierröllchen und als ich es aufgerollt habe und mit dem Finger drüber ging, war mein Finger weiß.


    In solchen Momenten weiß ich nicht weiter. Immer wenn ich frage, heißt es ich nerve und solle mir nicht soviel Gedanken machen.

    So ich habe ihn auf des gefundene Röllchen angesprochen.


    Seine Antwort, dass ist von damals vom Sommer. Ich merkte, dass das nicht stimmt. Ich wusste es. Das Röllchen war aktuell bzw durch was er eingerollt hat, wusste ich das es aktuell ist. Er wurde sauer und meinte, er sage mir oft etwas aus Schutz nicht. Damit ich mir keine Gedanken mache.


    Das letze Mal ist seiner Aussage nach 2 Wochen her und er zieht Hydal. Gegen Depressionen und Schmerzen. Ich meinte er soll sich helfen lassen, zum Arzt gehen (wg Schmerzen) und er meinte, ein Arzt würde auch nichts anderes machen. Das glaube ich ehrlich gesagt nicht.


    Er meinte, ich solle jetzt machen was ich wolle. Als ich weinen anfing, konnte er es gar nicht verstehen, er meinte, ich übertreibe komplett.

    Ich glaube ehrlich gesagt, dass der faden hier zu nichts führt. Du bist gewaltig Co abhängig. Du hast zwar immer wieder Momente wo du zurecht an ihm Zweifelst, aber sobald er mit seinem "du vertraust mir nicht" kommt, klickst du ein und glaubst tatsächlich dass du ihm Unrecht tust.


    Der Kerl nimmt definitiv Drogen


    Er lügt dich an und manipuliert dich gekonnt und ehrlich gesagt bin ich mir auch ziemlich sicher, dass er zumindest im kleinen Kreis damit dealt.


    Was ich jetzt nur nicht verstehe oder vielleicht einfach überlesen habe. Was würdest du tun wenn er völlig ehrlich wäre und zu gibt, dass er Drogen nimmt? Würdest du das dann tolerieren und bei ihm bleiben? Ich lese nämlich bei dir die ganze Zeit nur raus, dass dich des lügen stört. ":/

    Nein mich stört nicht nur das Lügen. Er weiß auch, dass ich von Drogen nichts halte.


    Ich denke ich würde mich trennen, sollte er es mit sagen oder sollte es 100% so sein. Er stellt alles so easy dar. Versteht nicht warum ich weine, warum ich mir Gedanken mache. Er könne jederzeit damit aufhören. Darauf meinte ich, dann hör bitte damit aus. Dann fing er an mich zu verarschen und meinte nur: Ja Sir.


    Wenn ich ihn auf sowas anspreche, bin ich immer die Böse. Ich würde die gemeinsame Zeit verschwenden. Dabei mache ich das nicht absichtlich. Ich meinte auch zu ihm, würde er nichts nehmen, hätten wir die Themen gar nicht. Er sieht das aber nicht so. Seiner Ansicht nach bin ich einfach die meckernde Freundin.

    Zitat

    Das Röllchen war aktuell bzw durch was er eingerollt hat, wusste ich das es aktuell ist.

    Gut, dass du da wach bleibst und dir nicht ein X für ein U vormachen lässt.

    Zitat

    er sage mir oft etwas aus Schutz nicht. Damit ich mir keine Gedanken mache.

    Das ist unglaublich erniedrigend dir gegenüber. Als wärst du blöd oder könnte man mit dir als Partnerin nicht über alles reden.

    Zitat

    Das letze Mal ist seiner Aussage nach 2 Wochen her und er zieht Hydal. Gegen Depressionen und Schmerzen. Ich meinte er soll sich helfen lassen, zum Arzt gehen (wg Schmerzen) und er meinte, ein Arzt würde auch nichts anderes machen. Das glaube ich ehrlich gesagt nicht.

    Ein Arzt würde niemals etwas zum "Ziehen" verschreiben. Ich kenne Hydal nicht und musste es googeln - alle Infos stammen von Wikipedia ("Hydromorphon", Hydal ist ein Handelsname). Es ist ein stark wirkendes Opioid der Stufe III (WHO), welches nur bei stärksten Schmerzen verordnet wird und verschreibungspflichtig ist. Es ist 7,5 mal potenter als Morphin und hat ein hohes Suchtpotenzial. Ohne Arzt gibt es auch keine medizinische Indikation und auch keine legale Beschaffung, so wie ich das sehe.


    Leider befürchte ich, dass du nur die Spitze des Eisberges siehst, die er aus Unvorsichtigkeit erkennen lässt. Eventuell ist er schon stark abhängig, seine Konsumentenkarriere hat einige Substanzen auf der Liste, die du hier schon geschrieben hast, dass ich ihn als zumindest extrem gefährdet einstufen würde.


    Mit diesen Anzeichen stehen die Chancen sehr schlecht, dass auf Dauer ein normales Alltags- und Beziehungsleben möglich ist. Er wehrt jeden Zugang ab, dir geht es dreckig dabei.


    Mensch, überleg dir gut, was du machen sollst. Setz ihm unbedingt ein Limit. Ehrlichkeit, Drogenberatungsstelle, ärztliche Kontrolle. Wenn er das nicht tut, wirst du nie in seinem Lebensmittelpunkt stehen. Immer nur Angst, Misstrauen, Sorgen ... :-|

    Zitat

    Wenn ich ihn auf sowas anspreche, bin ich immer die Böse. Ich würde die gemeinsame Zeit verschwenden. Dabei mache ich das nicht absichtlich. Ich meinte auch zu ihm, würde er nichts nehmen, hätten wir die Themen gar nicht. Er sieht das aber nicht so. Seiner Ansicht nach bin ich einfach die meckernde Freundin.

    Ganz ehrlich, ich weiß nicht, ob er überhaupt noch eine Chance wert ist, wenn ich das lese. Und ich revidiere meinen letzten Absatz im Beitrag oben. Löse dich emotional von ihm, damit er dich nicht weiter runterzieht. Eine Trennung würde dir gut tun - er tut dir sicherlich nicht gut.

    Comran:


    Ich sehe das alles so wie du. Er denkt sicher ich bin blöd. Bin ich aber leider nicht. Ich merke schnell wenn etwas nicht stimmt oder mir etwas vorgemacht wird. Schwer zu erklären, ich spüre das einfach.


    Ja was ich über Hydal las, erschreckte mich regelrecht. Er meinte, er könne jederzeit damit aufhören. Als ich ihn darum bat, zog er es nur ins lächerliche. Ich würde auch immer übertreiben.


    Ein Arzt hat ihm das sicher nicht verschrieben.


    Wir hatten heute einen schönen Tag und plötzlich stürzt wieder alles ein. Oft habe ich das Gefühl, dass sei alles nur ein schlechter Traum.


    Ob ich weine oder nicht, interessiert ihn nie. Er meint manchmal sogar, ich solle mich erwachsen verhalten.


    Ich habe schon manchmal an eine Trennung gedacht, tue mir aber schwer dabei, da von meiner Seite aus wahnsinnig viele Gefühle (trotzdem) da sind, wir zusammen leben und ich ihn und seine Nähe gewöhnt bin.