• Mein Mann (Alkoholiker) sagt: "Ich trinke nie wieder"

    Wie soll ich mich verhalten ? Eigentlich hatte ich "die Nase voll" und Schluß gemacht mit ihm ... Aber nach 2 Tagen hat er dann angerufen: ich solle ihm noch eine letzte Chance geben, er würde garnichts mehr trinken. Es würde so sein wie als er das Rauchen aufgegeben hat ... (er ist seit 8 Jahren Nichtraucher ohne Rückfall) Da habe ich wieder Hoffnung…
  • 262 Antworten

    Hi Sonny,


    wenn ich mal hier bin, schaue ich natürlich auch in Deinen Faden.


    Es ist halt nur sehr schwer zwischen dem ganzen Geknuddel Informationen bezüglich eures Problems zu finden ... %-| ;-D


    Aber das ist ja genau das, was Du gesucht hast und brauchtest. Und es ist wunderschön zu lesen, wie Du dabei aufblühst !

    Zitat

    Hat Dein Martin mal wieder die Ratte

    Ob der "die Ratte hat" ?? -Der ist ´ne Ratte !! >:( <--soll das der "Wutsmilie" sein ??!! pah -lächerlich ...


    Mir geht´s echt mies, denn ich habe heute den letzten Rest Hoffnung verloren. Und ich schwanke zwischen Wut und Trauer.


    Ich habe nämlich keine Ahnung, wie ich ihm das je wieder verzeihen soll.... und weil ich nicht weiß wie ich den Alltag allein, -ohne Papa, schaffen soll, bin ich ziemlich verzweifelt :°(


    Kinder in diesem Alter sind unglaublich anstrengend und fordernd... Das schaffe ich alleine niemals....


    Ich weiß echt nicht wie es weiter gehen soll.


    Erstmal gucke ich jetzt einen alten Film auf DVD "Black Narcissus" um Zeit rumzukriegen bis ich endlich schlafen kann und NICHTS mehr fühle.


    Sonny, danke für Deinen "Aufmunterungsversuch" -ist lieb gemeint, aber außer Aggressionen hat das gelbe Ding nichts bei mir hervorgerufen... sorry, das gelbe Männchen liegt zerstückelt und zerfetzt in den dunklen Abgründen meiner verletzten Seele vergraben. ( ;-) ) Trotzdem danke !!


    Schlaf gut und träum schön.

    Hallo Sammy

    Zitat

    Informationen bezüglich eures Problems zu finden

    Na ja, daß Hauptproblem mit dem ich hier rein bin, gerät ja immer mehr in den Hintergrund und läuft eigentlich nur noch so am Rande mit, weil es ja auch bei weitem nicht mehr die Tragweite hat wie zu Beginn.

    Zitat

    Aber das ist ja genau das, was Du gesucht hast und brauchtest. Und es ist wunderschön zu lesen, wie Du dabei aufblühst !

    Ja Sammy es tut mir gut hier zu schreiben und ich habe auch mehr wie nur einmal hier schon meine Lachanfälle gehabt. Den letzten gestern Abend. Da haben sich doch tatsächlich zwei in einem Faden hemmungslos hingegeben ;-D Es machte regelrecht die Runde, daß in dem Faden gleich gepoppt wird ;-D Ich war eine von vielen die auf dem Schrank saßen *lach*;-D Na ja, Gaudi halt. Es ist für mich halt eine gute Abwechslung, gerade weil ich ja durch die Sozial Phobie meines Mannes auch so bissel in die Ecke gedrückt werde. Somit befreie ich mich für mich selbst.

    Zitat

    Mir geht´s echt mies, denn ich habe heute den letzten Rest Hoffnung verloren. Und ich schwanke zwischen Wut und Trauer.


    Ich habe nämlich keine Ahnung, wie ich ihm das je wieder verzeihen soll... und weil ich nicht weiß wie ich den Alltag allein, -ohne Papa, schaffen soll, bin ich ziemlich verzweifelt

    Ach Sammy, daß tut mir echt sehr leid für Dich. Ich kann mich noch daran erinnern, wie glücklich Du noch vor kurzem warst und den Anschein hattest, jetzt wird alles gut. Ja ja, daß leidige Thema Alkohol. Die Männer wissen gar nicht, was sie damit alles kaputt machen. Im Delirium ist ihnen alles egal und sie lassen ihre Familie über die Klinge springen, weil ihr Hirn in dem Moment aussetzt. Ich kann Dich sehr gut verstehen, daß es mit Kindern immer schwerer ist, einen Strich zu ziehen und ich gehe mal davon aus, ohne Kinder hättest Du schon längst einen Neuanfang gewagt. Aber überleg doch mal, was ist das für ein Leben??? Jeder Mensch hat Angst vor einem Neuanfang, da bist Du keine Ausnahme. Deine Kinder werden den Stress bestimmt mitbekommen, glaube es mir. Ich wäre damals froh gewesen, meine Mutter hätte uns geschnappt und wäre mit uns weggegangen. Aber das sagte ich Dir ja bereits. Auch Du kannst es schaffen, glaube an Dich, Bitte. Es haben schon ganz andere geschafft und im Nachhinein waren sie froh diesen Schritt gegangen zu sein. Wenn Dein Martin die Finger vom Alk nicht lassen kann, habt ihr keine Zukunft, weil der Alk alles und wirklich alles und immer kaputt machen wird. Denke mal drüber nach.

    Zitat

    Sonny, danke für Deinen "Aufmunterungsversuch" -ist lieb gemeint, aber außer Aggressionen hat das gelbe Ding nichts bei mir hervorgerufen... sorry, das gelbe Männchen liegt zerstückelt und zerfetzt in den dunklen Abgründen meiner verletzten Seele vergraben.

    Da ist sie doch wieder die Kämpfersammy ;-D Da kann Martin wohl nur von Glück reden, daß er Dir gestern nicht mehr in die Quere kam, stimmts??? Aber aus allem höre ich auch Deine verzweifelte Lage und spüre Deine Verletztheit und das tut mir auch weh:°_


    *:) ..(((((x:)..:-x..x:))))))

    Zitat

    Deine Kinder werden den Stress bestimmt mitbekommen, glaube es mir. Ich wäre damals froh gewesen, meine Mutter hätte uns geschnappt und wäre mit uns weggegangen.

    Ich verstehe nicht wie Du Deine Situation früher als Kind , mit meiner jetzigen Situation vergleichen kannst.


    Meine Kinder lieben ihren Papa über alles !!


    Er spielt stundenlang mit ihnen Schach, Mikado, baut Magnetics Schlösser....


    Er macht Musik mit ihnen, spielt Fußball, repariert kaputtes Spielzeug und Fahräder ...


    Eben alles was Mama nicht gern macht, oder nicht kann.... |-o


    Und wenn er betrunken ist, oder eine Trinkphase hat ist er ja nicht hier, sondern bei sich drüben. Die Kinder wissen dann auch warum und akzeptieren es halt.


    Nee Sonny, meine Kinder wollen ihren Papa behalten.


    Ich kam mit der Situation so nicht mehr klar. Daraufhin versprach er ganz aufzuhören, was ja auch erst erstaunlich gut klappte.


    Bis er versuchen wollte abends 1-2 Bier zu trinken(Mitte März war das??) Das funktionierte sogar eine Weile.... aber jetzt muß es plötzlich wieder mehr sein. >:(


    Er ist neuerdings wieder der Meinung es wäre ok und sein gutes Recht bei sich zu sein und zu saufen...


    Für mich ist das nicht ok. Er klinkt sich hier ein und aus wie es ihm passt... Damit komme ich nicht mehr klar.


    Jetzt haben wir praktisch wieder die gleiche Situation wie im Januar.


    Ich weiß noch nicht wie es weitergeht. Mal sehen ob er sich bald meldet und was er dann zu sagen hat....


    Unabhängig davon ob es mit ihm und mir weitergeht, er bleibt ja der Vater meiner Kinder und ich werde ihm sicher nicht verwehren seine Kinder regelmäßig und oft zu holen...


    Übrigens nutze ich das hier als "Tagebuch-Faden" , fühlt euch also nicht "genötig" etwas zu "sagen".

    Warum fühlst Du Dich immer so angegriffen??? Meine Güte %-| Ich bin nicht Dein Feind. Ich habe ihm hier nicht die Fähigkeiten abgesprochen kein guter Vater zu sein. Das hast Du jetzt hineininterpretiert. Ich hatte es Dir lediglich mit den Augen eines damaligen Kindes rüberbringen wollen. Als wir klein waren hat unser Vater auch mit uns gespielt und wir hatten ihn geliebt bis wir mehr verstanden hatten. Auch ich hatte meine Träume. Lieber alleine mit unserer Mutter zu leben wie so.

    Zitat

    Bis er versuchen wollte abends 1-2 Bier zu trinken (Mitte März war das??) Das funktionierte sogar eine Weile... aber jetzt muß es plötzlich wieder mehr sein.

    Also, Du hattest schon mehr wie nur einmal diese Situation und immer wieder bist Du auf sein Getue reingefallen. Du hast auch schon mehrmals mit Konsequenzen gedroht und hast ihm mehr wie nur eine Chance gegeben. Klar auch wegen der Kinder, ist doch ganz klar. Das wird Dir jetzt nicht gefallen, aber bei anderen gute Ratschläge zu verteilen und mit dem Finger zu schütteln bist Du schnell bei der Hand. Wenn es um Deine eigenen Entscheidungen geht, redest Du heute so und morgen so.

    Zitat

    Er ist neuerdings wieder der Meinung es wäre ok und sein gutes Recht bei sich zu sein und zu saufen...


    Für mich ist das nicht ok. Er klinkt sich hier ein und aus wie es ihm passt... Damit komme ich nicht mehr klar.

    Das ist ja was ich meine. Du kannst keinen Mittelweg gehen, entweder oder. Da hilft es dann auch nicht zu jammern. Entweder Du machst einen Schnitt, weil mit einem der säuft willst Du auf Dauer nicht leben. Machst Du weiter so, nur um den Kindern einen Gefallen zu tun, merken Deine Kinder aber irgendwann das ihre Mutter todunglücklich ist. Du bist genervt, Du bist angespannt, und Kinder sind nicht dumm.

    Zitat

    Unabhängig davon ob es mit ihm und mir weitergeht, er bleibt ja der Vater meiner Kinder und ich werde ihm sicher nicht verwehren seine Kinder regelmäßig und oft zu holen...

    Natürlich bleibt er der Vater, daß soll er ja auch.

    Zitat

    Übrigens nutze ich das hier als "Tagebuch-Faden" , fühlt euch also nicht "genötig" etwas zu "sagen".

    Das verstehe ich nun überhaupt nicht %-|%-|%-| Manchmal bist Du schon ganz schön komisch. Da versucht man Dich hier bissel zu trösten und man bekommt das Gefühl von Dir weggestoßen zu werden.


    Man geht doch hier ins Forum um zu schreiben und auch um Antworten zu bekommen. Aber vielleicht legst Du ja besonders auf meine Antwort keinen Wert mehr, ich weiss es nicht.


    Ich wünsch Dir auf jeden Fall alles Gute.

    Sonny

    Zitat

    Warum fühlst Du Dich immer so angegriffen ??? Meine Güte Ich bin nicht Dein Feind. Ich habe ihm hier nicht die Fähigkeiten abgesprochen kein guter Vater zu sein. Das hast Du jetzt hineininterpretiert.

    Wie kommst Du darauf, dass ich mich angegriffen fühle ?!? :-D


    Ich habe lediglich versucht richtig zu stellen, dass Deine Kindheitserlebnisse nicht mit denen meiner Kinder zu vergleichen sind.


    Indem Du meinen Mann mit Deinem Vater verglichen hast, hast Du ihn zu einem Unmenschen degradiert, wie die folgende Aussage von Dir über Deinen Vater beweist :

    Zitat

    Meine ganze Kindheit war so was von beschissen, daß ich mich nicht ein einziges Mal an irgendetwas schönes zurück erinnern kann. Mein Vater war schwerst Alkoholiker der seine ganze Fam. tyrannisiert und das ganze Geld versoffen hat. Aber wir würden ja zu nichts kommen, weil wir Kinder zu viel fressen würden. Das waren seine Worte. Er hat unsere Mutter ständig verprügelt und ich wollte meiner Mutter immer helfen, immer. Hatte als Kind ständig Alpträume und bin mitten in der Nacht aufgestanden und hab gekuckt ob meine Mutter noch lebt.....

    Das hast Du vor ein paar Wochen geschrieben...


    Glaub mir, Dein Vater und mein Mann haben nichts Gemeinsames außer die Alkoholsucht.


    Also verstehe bitte, dass ich das richtig stellen mußte !

    Zitat

    Manchmal bist Du schon ganz schön komisch. Da versucht man Dich hier bissel zu trösten und man bekommt das Gefühl von Dir weggestoßen zu werden. Man geht doch hier ins Forum um zu schreiben und auch um Antworten zu bekommen.

    Vielleicht haben deine Gefühle wenig mit meiner Realität zu tun ?


    Oder/und ich lege keinen Wert auf Deine Art von Trost ?


    Und/oder vielleicht sind Deine Gründe hier zu schreiben völlig andere als meine ?

    Zitat

    Vielleicht haben deine Gefühle wenig mit meiner Realität zu tun ?


    der/und ich lege keinen Wert auf Deine Art von Trost ?


    Und/oder vielleicht sind Deine Gründe hier zu schreiben völlig andere als meine ?

    Jetzt habe ich es endlich kapiert.

    Meine bescheidene Meinung...

    Ich habe mir nun diesen Faden, wie es wohl hier bezeichnet wird, komplett durchgelesen und dies war mittendrin der Grund für mich, mich hier zu registrieren. Umso mehr musste ich zum Schluss fesstellen, wie schrecklich er endete... @Samself, ich möchte ned beleidigend wirken o. ä. aber wie kannst du nur so kaltherzig gegenüber Sonnylein sein? Sie versuchte dich lediglich aufzumuntern! Du magst momentan wieder recht Probleme haben, aber stoß doch ned gleich alle weg von dir!!


    Das war mein erster und vorerst letzter Beitrag, bevor ich mir überlege meinen eigenen Faden di

    @ Sonnylein @ SamSelf

    Hallo Mädls!


    Auch ich habe diesen Faden mitverfolgt - von Anfang an.


    Hmm!! Ein Jammer!


    Ich dachte Ihr seid sowas wie Schwestern im Geiste, habt Euch gegenseitig unterstützt. Mit Smileys geknuddelt.


    Wär doch echt schade, wenn das plötzlich so weggewischt wäre... durch eine Verstimmung, ein Mißverständnis, einfach durch blöd gelaufene Kommunikation.....


    Ich kenne Euer beider Leben nicht wirklich natürlich. Schön wäre, wenn Ihr beide Eure Mißverständnisse (ev durch klärende PN´s) ausräumen könntet.


    Wünsch Euch viel Kraft und Glück


    Ins

    SamSelf

    dafür, dass Sonny immer versucht hat, dich zu unterstützen und dir bei zu stehen, finde ich den Satz : Oder/und ich lege keinen Wert auf Deine Art von Trost ? ziehmlich daneben.


    Ich hoffe sehr, dass du eine Lösung für dein Problem mit deinem Mann (bzw mit seiner Sucht) findest, denn auf Dauer ist diese Situation, wie ihr sie habt weder für ihn, noch für dich und die Kinder tragbar! Ich weiss das, denn ich hatte auch mal einen Ehemann mit diesem Problem!


    LG

    Zitat

    dafür, dass Sonny immer versucht hat, dich zu unterstützen und dir bei zu stehen, finde ich den Satz : Oder/und ich lege keinen Wert auf Deine Art von Trost ? ziehmlich daneben. ***

    Ja Quitschnase, der Satz ist auch völlig daneben. Da hast Du Recht. Und dafür möchte ich mich auch entschuldigen.


    Aber "der Vergleich von Sonny" (mit ihrem Vater) hat mich fast zur "Weißglut" getrieben. -Nicht jeder Alkoholiker ist wie Sonnies Vater !! !!


    Ich habe mich, in dem Moment, völlig unverstanden gefühlt... -so pauschal in eine (ihre) Schublade gesteckt... na ja, was solls...


    Und Quitschnase, was könnte Sonny in Deinen Augen auch "Falsches" tun und sagen ??!! Du stimmst ihr doch unter ALLEN Umständen zu, -komme was wolle... ob das immer positiv ist ??


    Eigentlich wollte ich von meinen (ätzenden) Ereignissen 'seitdem´ berichten, aber dann habe ich von Sonnies Misere in ihrem Faden gelesen.... bei mir ist es ungefähr ähnlich seit vorgestern... "ein Rückfall in die Steinzeit" sozusagen....


    Sonny, falls Du das hier liest: Es tut mir wirklich leid was euch da gerade passiert. :°_


    Und es ist alles so "typisch" bei Dir wie bei mir. Aber selbst das Wissen darum, ist keine große Hilfe...


    Ich glaube es kommt der Zeitpunkt-und der könnte jetzt sein- wo man ausschließlich und nurnoch "Seineigen-Ding" machen muß -und zwar völlig unabhängig von den "Befindlichkeiten" unserer Männer.


    Wo die Angst ist befindet sich der Schlüssel zur Tür der Lösung...


    Ohje ... :°(

    Die Kinder sind gebadet und im Bett. Jetzt muß ich mir die Last von der Seele schreiben damit ich nicht platze...


    Am Freitag Nachmittag hat er angefangen zu trinken. "Nur 2 zum Fußball"... nach dem 3.Bier wollte/konnte er dann nicht mehr aufhören und ich habe ihn nach hause geschickt.


    Am Samstag habe ich garnichts von ihm gehört. Und heute Mittag kam er zum Garten -sowas von besoffen und psychotisch... so schlimm war es das letzte Mal vor einem Jahr, auch im July war das...


    Er ist völlig von der Rolle und erzählt wirres Zeug. Er glaubt er wird verfolgt und abgehört. Er wechselt innerhalb weniger Minuten zwischen "Übermut" und Angst... komplett durchgeknallt :(v


    Zum Glück ist er schnell wieder gegangen. (Mitleid empfinde ich momentan noch keins, es dominiert noch die Abscheu, sorry)


    Ich schrieb hier mal, dass ich im September "Bilanz" ziehe. Das werde ich auch tun. Aber ich weiß jetzt schon, dass ich mich vollkommen von ihm lösen muß.


    Ich weiß nur noch nicht wie !


    Der Gedanke erschreckt mich zutiefst. Niemand ist mir so vertraut und kennt mich so gut... 11 Jahre Leben, die "besten Jahre", die Kinder...


    Das schaffe ich so allein niemals. Und meine Freundin ist da auch keine wirkliche Hilfe sie will mich immer mitschleifen-hierhin dahin.., aber wegen meiner Sozialphobie sage ich immer ab ,oder erfinde Ausreden.


    Andere Kontakte habe ich schon längst aufgegeben.


    Und muß ich für den Rest meines Lebens ohne Partner leben ?? Wer würde eine fast 40jährige, verarmte, alte Schachtel mit 2 Kindern wollen ? Und falls es so einen "Irren" gibt, will ich ihn ?? (Ich habe da so meine Ansprüche)


    Und wie soll ich überhaupt jemanden kennenlernen, wo mich doch die Sozialphobie hindert "aus zu gehen" ??


    Wie schrecklich muß das sein mit 2 Kindern völlig allein zu sein. All die Freuden und Nöte der Kinder allein erleben.... nicht zusammen schmunzeln oder sich sorgen, je nach Situation ?? ....


    Wo die Angst ist, ist der Weg !! ?


    Zu übermächtig ist meine Kontaktscheuheit (falls es das Wort nicht gibt, jetzt doch)


    Was für ein beschissener Teufelskreis.


    Pause....

    Heute fühle ich mich schon viel besser.


    Erstaunlich wie dieser Zwangsabstand zum Gewohnten den Horizont erweitert...


    Ich habe den halben Tag damit verbracht mir eine Zukunft ohne Martin vorzustellen und der Schrecken von gestern hat sich inzwischen mit Hoffnung vermischt.


    Und umgekehrt hat mir die Vorstellung, für den Rest meines Lebens mit diesem Kamikaze-Alki verbringen zu müssen, "totales Unbehagen" bereitet.


    Das Gefühl vom Januar ist wieder da: Ich will das nicht mehr !!


    Wie sich in diesen 7 Monaten rausgestellt hat, kann oder will er


    nicht auf den Alkohol verzichten. Und ich kann und will so nicht weiterleben.... tja da bleiben nicht allzuviele Alternativen... :-|


    Auf einmal tut er mir sehr leid. Aber es ist auch eine Chance für ihn.


    Ich werde mal schauen ob es hier in der Umgebung eine Selbsthilfegruppe gibt die zu mir passt. Sowas wie "Club der Schüchternen" <--(nur scheinbar ein Paradoxon ;-D )


    Und wenn meine Freundin mit mir ins Cafe will werde ich über meinen eigenen Schatten springen und mitgehen.


    Ich weiß nur noch nicht wie ich mich verhalten werde wenn Martin


    demnächst wieder an meiner Tür kratzt.


    Das überlege ich mir morgen.


    Ziel dabei ist die Sache für ihn und für uns so wenig unangenehm wie möglich zu gestalten.


    Trennung ohne "Krach" sozusagen.


    Ich will ihm auch nicht weh tun, ich denke er leidet eh schon genug unter seiner Sucht. Aber ich muß auch mich schützen. Schließlich kann man Gefühle nicht soo einfach ausschalten....


    Mal sehen...

    Hallo Sam *:)

    Hab gerade erst nachgelesen, was du geschrieben hattest.

    Zitat

    Und Quitschnase, was könnte Sonny in Deinen Augen auch "Falsches" tun und sagen??!! Du stimmst ihr doch unter ALLEN Umständen zu, -komme was wolle... ob das immer positiv ist ??

    Dazu kann ich dir nur sagen, dass ich sehr wohl meine eigene Meinung habe und die auch mitteile, auch wenn es für dich nicht so aussehen mag. Stimmt, ich mag Sonny sehr, dass heisst aber noch lange nicht, dass ich ihr nicht sage, oder sagen würde, wenn ich etwas anders sehe. Dies muss nicht in den Fäden ablaufen... wir haben ja auch ausserhalb des Forums Kontakt. So viel dazu :-D

    Zitat

    Ja Quitschnase, der Satz ist auch völlig daneben. Da hast Du Recht. Und dafür möchte ich mich auch entschuldigen.

    Find ich :)^ von dir, dass du dich entschuldigst, denn auch dazu gehört Courage

    Zitat

    Das schaffe ich so allein niemals

    Du glaubst ja gar nicht, was wir Frauen so in der Lage sind zu schaffen, wenn wir MÜSSEN!!!!

    Zitat

    Wie schrecklich muß das sein mit 2 Kindern völlig allein zu sein. All die Freuden und Nöte der Kinder allein erleben... nicht zusammen schmunzeln oder sich sorgen, je nach Situation ?? ...

    Soooo schlimm ist das nicht:-/ Klar ist es anders und am Anfang schwierig, weil man (Frau) das so nicht kennt, doch mit der Zeit spielt sich das prima ein.


    Ich wünsche dir, dass du deinen Weg aus der Zwickmühle findest und ein ruhiges (ohne Alk geprägtes) und ausgeglichenes Leben mit deinen Kindern leben kannst *:)@:):)*

    Quitschnase

    vielen Dank, für Deinen Zuspruch und Deine lieben Wünsche @:)


    Und grüß Sonny von mir. -Schön das sie Dich gefunden hat ! *:)

    Hallo Sammy

    Ich habe kein Problem damit, Deine Entschuldigung auch hier in Deinem Faden anzunehmen und nicht nur per PN.


    Ich wollte Dir nur sagen, daß ich nicht nachtragend bin


    *Sammy die Hand zur Versöhnung ausstreck*


    Ich weis Du hast gerade genug Probleme und das tut mir auch sehr leid für Dich, aber Du schaffst das schon.


    Man kann sich halt hier im Forum nicht immer so ausdrücken wie man es vielleicht gerne täte, weil man den Gesichtsausdruck nicht dazu liefern kann. Ich hatte es aber nicht böse gemeint. Du hattest halt völlig überreagiert und das war schon havy... aber Schwamm drüber.


    Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Kraft, Mut + Stärke für Deine weiteren Pläne für die Zukunft.


    Und Kopf hoch auch wenn der Hals dreckig ist (kennste ja bestimmt).


    Liebe Grüße