• Mein Mann (Alkoholiker) sagt: "Ich trinke nie wieder"

    Wie soll ich mich verhalten ? Eigentlich hatte ich "die Nase voll" und Schluß gemacht mit ihm ... Aber nach 2 Tagen hat er dann angerufen: ich solle ihm noch eine letzte Chance geben, er würde garnichts mehr trinken. Es würde so sein wie als er das Rauchen aufgegeben hat ... (er ist seit 8 Jahren Nichtraucher ohne Rückfall) Da habe ich wieder Hoffnung…
  • 262 Antworten

    Hallo Sam

    o.k. werde mir was ausdenken und morgen einen neuen Faden beginnen vllt. Quasselfaden von Sonny, Sam + Salino. Falls Dir was besseres einfällt, kannst ja dann senden.


    Sorry ich kann Dein Lied immer noch nicht hören aber das kann an meinem Browser liegen, kümmere mich morgen drum.


    Ich sende Dir auch noch was per PN. *:)

    Quasselfaden von Sonny Sam + Salino finde ich gut.


    Ja, das könnte am Browser liegen. Aber so genau kenne ich mich da auch nicht aus.


    Man braucht wohl auch Inernet Explorer (aber hat den nicht jeder?)


    Schade, das es nicht geht, ich wollte das Lied ja hauptsächlich Dir und Salino zeigen.


    *jaul*


    ;-D


    *:)

    Scheiß Alkohol!!!!!!!!!

    Hallo !*:)


    Ich bin froh das ich auf dieser seite gelandet bin und weiss das ich mit solchen problemen nicht alleine bin.


    Ich bin 26 jahre alt und bin vor einem jahr aufs land gezogen wo ich mich dann mit meinem partner selbständig gemacht habe. ( was ein fehler war)


    ich liebe das geschäft und meinen partner aber der alk hat doch einiges verändert

    Hallo @frecheblume

    Zitat

    Ich bin froh das ich auf dieser seite gelandet bin und weiss das ich mit solchen problemen nicht alleine bin.

    Also mir wäre es lieber Du hättest als einziger Mensch dieses Problem, - dann hätte ich es nämlich nicht ;-D


    Nein, sorry !!


    Natürlich ist es schön zu wissen man ist nicht allein mit seinen Problemen !


    In diesem Sinne : Willkommen im "Club". @:)


    Erzähl doch mal genauer wie das mit dem Alkoholproblem bei euch ist.


    *:)

    Hallo liebe Sam,

    habt Ihr die Sendung letzten DO über den Alkohol zusammen gesehen? Fand sie nicht so informativ, das meisste kannte man ja.


    Wie gehts Dir momentan, ist alles im grünen Bereich? Das wünsche ich Dir auf jeden Fall. Was für Fortschritte macht Dein Männele?


    Vllt. bis später @:)

    Hi

    Die Plauderecke ist erstmal geschlossen. Es fehlt wohl an genügend Speicherplatz.


    Und weil quasseln halt nicht so wichtig ist, mußte die Plauderecke dran glauben.


    Mir ist das gerade egal, weil mir im Moment eh nicht so nach plaudern zumute ist.


    Ich merke gerade das Alkohol nicht unser einziges Problem ist/war.


    Er hat jetzt auch schon wieder 13 Tage nichts getrunken und es geht ihm soweit ganz gut.


    Nur da gibt es noch so ein paar andere "Beziehungsdefizite" , die mir ziemlich zu schaffen machen...


    Ich möchte es aber (noch) nicht ansprechen ,weil ich ihn jetzt nicht mit sowas belasten will....


    Wie es wohl @Salino geht ?


    Diese Sendung auf SüdWest3 konnten wir nicht gucken, weil ich den Sender nicht finden kann.


    Stattdessen sind wir bei BW hängen geblieben. Da ging es auch um Alkohol, aber der Bericht war nicht so doll.


    LG

    Hallo Sam,

    das tut mir leid für Dich. Ich kann so ziemlich zwischen den Zeilen lesen, daß Du ganz schön geknickt bist. Komm lass Dich mal drücken:°_


    Ja die Ehe ist ein ständiger Kampf. Wenn es einem gut geht, kämpft man drum das es so bleibt, wenn es einem schlecht geht kämpft man drum das es besser wird. Aber das schaffst Du schon. Ein Löwe wird immer kämpfen und gerade wenn es um seine Herde geht und um seinen Erhalt, was dem Löwe sein Ein und Alles ist, wird er nie kampflos aufgeben.


    Bei uns ist auch nicht immer Sonnenschein und auch wir haben Defizite aber nicht im reden. Bei uns kam immer alles auf den Tisch. Und den Fehler darfst Du jetzt nicht machen indem Du das mit Dir selbst austrägst. Auch wenns schwer fällt, ihr müsst zusammen reden. Sonst gibt es innerlich einen Stau der zum Kloß im Hals wird.


    Du meldest Dich einfach wieder wenn es Dir besser geht. Ich drück Dir die Daumen:)^


    und ganz liebe Grüße von mir @:)

    Liebe Sam,

    mir ist da noch was eingefallen, was Dir vielleicht auch helfen könnte.


    Es ist ja grundsätzlich so, daß wir Frauen uns immer mehr Gedanken über unsere Männer machen als umgekehrt. "Wir", meinen immer alles alleine meistern zu können, nur alles schlechte schön von unseren Männern fernhalten. Probleme selbst in die Hand nehmen und nur keine Schwäche zeigen. Unsere Wünsche stellen wir schön hinten an. Nach dem Motto, wir haben ja Zeit.


    Ich habe am Anfang unserer Ehe mal eine T-Liste erstellt. Angefangen habe ich mit den positiven Eigenschaften meines Mannes (das Gute soll ja erst zu sehen sein) und beides soll auch unbedingt die Waage halten. Nicht das dass Negative übertrifft. Die Negativen oder auch Defizite, egal wie Du es nennen willst, auf die andere Seite. Dein größter Defizit der Dich im Moment am meisten stört oder was Du Dir von Deinem Mann wünscht würde ich in die Mitte stellen, sonst wäre es zu offensichtlich. Und wenn Du damit fertig bist, legst Du es so hin das er es finden muss. Also nicht offensichtlich hinlegen, das wäre zu einfach. Nein er muss das Gefühl bekommen von Dir was gefunden zu haben, wie so ein Tagebuch. Verstehst Du? Das macht die Männer neugierig.


    Die meißten Männer wollen nicht so vor den Kopf gestoßen werden und blocken dann meistens ab, weil die meissten Männer konfliktscheu sind. Wenn sie aber lesen, was uns bewegt oder wovon wir träumen oder sonstiges, fangen sie an zu denken. Und mehr wollen wir doch gar nicht, oder???. Alles andere kommt dann von alleine.


    Vielleicht hälst Du mich ja jetzt für eine Spinnerin ;-D vielleicht aber auch nicht. Meine Erfahrung war halt diese, das ich schon gemerkt hatte das mein Mann diese Liste gelesen hatte, mich aber nie darauf ansprach. Das wusste ich aber auch erst, als ich diesen Defizit von meiner Liste streichen konnte.


    Alles klar


    P.S. In der Glotze läuft wieder nur Scheißdreck. Nehm jetzt mein Buch und geh in die Falle.


    Liebe Grüssli@:)

    Zitat

    Es ist ja grundsätzlich so, daß wir Frauen uns immer mehr Gedanken über unsere Männer machen als umgekehrt. "Wir", meinen immer alles alleine meistern zu können, nur alles schlechte schön von unseren Männern fernhalten. Probleme selbst in die Hand nehmen und nur keine Schwäche zeigen. Unsere Wünsche stellen wir schön hinten an. Nach dem Motto, wir haben ja Zeit.

    Ich weiß nicht, ob ich das so bestätigen kann.... wohl nicht .


    Aber früher, vor einigen Jahren, hätte ich das so bestätigen können.


    Inzwischen bestehe ich auf 100%ige Gleichberechtigung und sehe es nicht im geringsten ein meine Wünsche und Bedürfnisse "hinten anzustellen", wenn es um meinen Mann geht.(Bei den Kindern muß man das automatisch öfter tun, aber das is dann ok.)


    Ich kann meine Klappe nicht halten, wenn mir was nicht passt. Zumindest nicht lange. Mein Mann denkt dann immer ich will Streiten, dabei will ich nur Klären...

    Zitat

    Ich habe am Anfang unserer Ehe mal eine T-Liste erstellt. Angefangen habe ich mit den positiven Eigenschaften meines Mannes (das Gute soll ja erst zu sehen sein) und beides soll auch unbedingt die Waage halten. Nicht das dass Negative übertrifft. Die Negativen oder auch Defizite, egal wie Du es nennen willst, auf die andere Seite ...............

    Das werde ich demnächst mal in Angriff nehmen. Aber ob ich die Liste "liegen lasse" ... das durchschaut er doch....


    Außerdem bezweifele ich eh, dass er überhaupt in der Lage ist dieses "Haupt-Defizit" zu beseitigen, selbst wenn er es wollte...


    Vielleicht schreibe ich demnächst mal darüber.


    Erstmal bin ich ja froh, dass er nicht mehr trinkt.


    Er hat aber auch schon angekündigt das er "mal" wenn er mit Kumpels unterwegs ist "saufen" will.


    -Seitdem empfinde ich eine gewisse Hoffnungslosigkeit....


    Ich will das einfach nicht mehr. Ich will keine Angst mehr haben müssen...


    Und die "Fremde Hilfe" -die er (freiwillig von allein) in Anspruch nehmen wollte, - davon ist auch schon nicht mehr die Rede...


    Ich habe im Moment eher das Gefühl er wägt die Vor- und Nachteile für sich ab ...und hält Distanz zu mir.


    Und manchmal denke ich auch einfach nur , dass er sich schon zu viele Gehirnzellen weggesoffen hat. %-|


    Na ja. Geduld ist eine Tugend.... die ich wohl weniger besitze, aber


    Ende dieses Sommers werde ich eine endgültige Entscheidung treffen. (Ca Ende September.)


    Überwiegt "das Unglücksgefühl" , ist es vorbei. (11 Jahre überwiegend "Scheiße" ist genug.)


    Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende...


    Ich bin 38 Jahre und habe keine Zeit mehr für so´nen ??Scheiß?? !!


    Ich frage mich nur, ob ich ihn darüber informieren soll , oder ob ich es für mich behalten soll. (Nicht das er mir vorwerfen kann ich würde ihn "erpressen" wollen, "unter Druck setzen" wollen "Ultimaten stellen" usw. Er dreht den Spieß gerne um...tzz.


    Was denkt ihr, soll ich ihn informieren ?


    Liebe Grüße

    Liebe Sam,

    Zitat

    Inzwischen bestehe ich auf 100%ige Gleichberechtigung und sehe es nicht im geringsten ein meine Wünsche und Bedürfnisse "hinten anzustellen", wenn es um meinen Mann geht.

    Und da gebe ich Dir auch 100%ig Recht. Als aussenstehender kann man die Situation schlecht beurteilen. Ich habe Deine Situation wohl ein bisschen verkannt.

    Zitat

    Das werde ich demnächst mal in Angriff nehmen. Aber ob ich die Liste "liegen lasse" ... das durchschaut er doch...

    Du sollst sie ja nicht offensichtlich liegen lassen, sondern ein bisschen versteckt, aber wohl zu wissen das er sie auf jedem Fall finden muss.

    Diese Hoffnungslosigkeit Deinerseits muss eine klare Konsequenz nach sich ziehen. Du musst jetzt an Dich und an Deine Kinder denken. Es ist traurig, aber die Wahrheit hat Dir jetzt wohl gezeigt das er noch nicht bereit ist, wenn er schon wieder mit dem Gedanken "saufen" spielt. Und auch die leeren Versprechungen die sich dann wie Seifenblasen auflösen, machen es Dir auch nicht einfacher.

    Zitat

    Ich frage mich nur, ob ich ihn darüber informieren soll, oder ob ich es für mich behalten soll. (Nicht das er mir vorwerfen kann ich würde ihn "erpressen" wollen, "unter Druck setzen" wollen "Ultimaten stellen" usw. Er dreht den Spieß gerne um... tzz.


    Was denkt ihr, soll ich ihn informieren ?

    Du musst jetzt in Dich kehren und Dich fragen was Du in Zukunft für Dich und Deine Kinder willst, dann wirst Du auch die richtige Entscheidung treffen. Ich weis ja nicht genau was Du vor hast und wie Du vorgehen willst, ich an Deiner Stelle würde jetzt Nägel mit Köpfen machen. Du musst ihm klar machen, daß Du so nicht mehr weiter machen willst, sonst gehst Du kaputt. Ich glaube, ihr braucht mal eine längere Auszeit, was ja nicht unbedingt das endgültige "Aus" bedeuten muss.


    LG@:)

    Guten Morgen liebe Sam,

    Zitat

    Ich frage mich nur, ob ich ihn darüber informieren soll, oder ob ich es für mich behalten soll. (Nicht das er mir vorwerfen kann ich würde ihn "erpressen" wollen, "unter Druck setzen" wollen "Ultimaten stellen" usw. Er dreht den Spieß gerne um... tzz.


    Was denkt ihr, soll ich ihn informieren ?

    Diesen Abschnitt habe ich mir jetzt noch einmal durchgelesen und habe festgestellt, daß Dein Entschluß , glaube ich, schon feststeht, kann es sein??? Kann mich auch irren. Ein bissel wirst Du Dich wohl noch sträuben, weil man auch Angst vor dem Endgültigen hat. Vielleicht ist es aber auch eine Chance für Eure Familie. Ich würde an Deiner Stelle jetzt auch auf Distanz gehen und mal eine Weile nichts mehr mit ihm reden, wenn Du das kannst, laß ihn ganz in Ruhe.


    Geh raus, unternehme was mit Deinen Kindern, oder treff Dich mit Freunden. Nur nicht zuhause hocken und sich kaputt grübeln. Das bringt nur trübselige Gedanken


    Du hast doch schon so viel gemeistert und vieles geschafft in Deinem Leben....da kriegst Du das auf jedem Fall auch wieder hin. Du musst nur stark bleiben und keinesfalls die Lebensfreude verlieren. Bitte versprich mir das.


    P.S. Wenn ich bedenke, noch vor kurzem hast Du Dich noch so gefreut, daß Du sein Lied in Deine Homepage verarbeitet hast und wolltest ihm damit eine Freude machen.


    Ganz liebe Grüße:-x


    ----:)*:)*:)*----