Mein Mann kann nicht ohne Alkohol

    Hallo, ich brauche drinegnd Hilfe!Es geht um meinen Mann,wir sind nun 8 Jahr verheiratet haben zwei Söhne 4 und 6 Jahre und unsere Ehe ist eine Katastrophe. :-( der Grund liegt darin,dass er immer seinen Alkohol in den Vordergrund stellt.Seid ich ihn kenne trinkt er (aber nur Bier).


    Es würde mich nicht stören wenn er ab und an mal ein Bier trinkt,aber es sind täglich 10-12 Flaschen,dass ist doch nicht normal :|N ,oder??


    seit circa zwei Jahren(als er von seiner Firma gekündigt wurde)hat er zunehmend Probleme.


    Wenn er etwas isst,geht er danach auf die Toilette und erbricht sich, nach dem ist er dann immer müde und legt sich hin.Er sagt er hätte einen Druck im Magen,der raus müsste (aber ich zweifle da es vom essen kommt)wir essen nicht fettig oder ungesund allein schon der Kinder wegen.


    Wir waren auch schon beim Hausarzt :Blutabnahme Ultraschall Gamma Gt 585 ":/


    Vor einem Jahr hatte der Arzt eine Bauchspeicheldrüsenentzündung festgestellt (ein paar Tage kein Bier)mein Mann hielt sich dran :-/ glaub ich.


    Dann war eine Zeit wieder gut er trank zwar wieder seine Bier aber körperlich schien es ihm gut zu gehen :-o


    Aber mit der Zeit änderte sich sein Zustand er schläft nur,trinkt von morgens bis abend........und starker Raucher ist er auch.


    Als wir wieder zum Arzt sind,meinte der Arzt es ist eine Essstörung die mein Mann hat ":/


    er ging zur Psychoterapeutin,brachte eh nix weil er sein Alkoholkonsum verheimlicht und normal findet %-|


    Nun,er ist oft sehr aggressiv so dass seine Kinder grosse Angst vor ihm haben(ich auch)


    aber es ist niemand da wo mir glaubt und zuhört.


    Er hat sich im März Blut abnehmen lassen gamma gt 2148 der Arzt ist fast in Ohnmacht gefallen.


    Dringende Anweisung er muss ins KH ist er aber nicht,im Gegenteil er trinkt stolz weiter :(v


    Es kommt dazu,dass er Wasseransammlung in den Beinen hat ,komplett gelbe Augen immer müde ist oft Filmrisse hat,der Mensch weis nichts %-|


    Spricht man ihn darauf an ist man der Depp,hat keine Ahnung vom leben ist an allem schuld,proffesionell will er sich auch nicht helfen lassen,dass machen in seinen Augen nur Weicheier.


    Hilfe,dass kann doch nicht normal sein sogar die Ärzte meinen er wirft sein Leben für Alkohol weg,dass seine Leber schon sehr geschädigt ist und dass er es wenn er so weiter macht nicht weit kommt.


    Dass schlimme daran ist es lässt ihn nicht mal zum denken ,nein, er trinkt und trinkt und seine Familie leidet .


    Kann mir jemand ein paar tipps geben??Oder erklären sind diese Sympthome die ich aufgezählt habe die ,wenn die Leber geschädift ist??

  • 172 Antworten

    Dein Mann ist Alkoholiker und hat keine Krankheitseinsicht.


    Es ist schwer einen Rat zu geben. Aber wenn er sich nicht behandeln lassen will und die Familie leidet und er euch auch noch angst macht: außer einer Trennung fällt mir da nichts ein. Man kann ja erstmal für eine gewisse Zeit einen Schlußstrich ziehen und dann herausfinden wie es weitergehen kann. Vielleicht weckt ihn das ja auf und er läßt sich helfen. Aber erstmal muß man an sich selber und die Kinder denken, er ist erwachsen.

    trenn dich von ihm, wenn ihr angst habt. ich hab das auch getan und es war das richtige für mich und das kind.


    falls er dich oder euch liebt hört er auf zu trinken. so war es bei einer bekannten.nach der trennung hörte er auf und machte entzug und er ist heute fernfahrer.


    es gibt dann noch die , die wegen alkohol eine leberzirrose haben und das ist schlimm.


    alles gute :)* :)*

    Er ist wohl zu schwach und zu labil um aufzuhören. Wenn es dich zu sehr mitnimmt würde ich mich trennen, vor allem wenn er nicht willig ist aufzuhören und eine Therapie zu machen. Du kannst ihm da kaum helfen, es wird dich nur kaputt machen. Mein Bruder hatte ähnliche Probleme und hat es irgendwann geschafft, er war bei den anonymen Alkoholikern, hat einen Entzug gemacht. Man kann es schaffen, aber nur wenn man wirklich will. Lass dich davon nicht kaputt machen. :)*

    Zitat

    Kann mir jemand ein paar tipps geben??gebenOder erklären sind diese Sympthome die ich aufgezählt habe die ,wenn die Leber geschädift ist??

    sofort Kinder nehmen, abhauen, lass ihn allein verrecken, warum sollst du deine Kids in den Abrgrund reissen lassen


    sorry die harten Worte, aber Dein Mann ist nicht nur alkoholiker, sondern auch noch ein unreflektierender Inorant....


    er wird sterben dran, das is klar, deine Entscheidung ist nur, ob du dein EIGENES Leben opferst damit er nachher tot ist und Deine Kinder kriegen den totalen Tepscher weil sie das mitbekommen und verachten Dich auch später weil du das mitmachst, oder ob Du ein halbwegs normal leben leben willst, gesund und einigermassen unbeschwert


    es gibt auch alkoholkranke Menschen, die nach einer Phase der Einsicht reflektieren und sehen, dass was falsch gelaufen ist, die Verantwortung für ihr Leben übernehmen und was tun und zumindest versuchen, sich aus dem Dreck zu ziehen


    aber die Sorte Mensch, die alles weiss, immer für alles eine Ausrede hat, die anderen für dumm erklärt, wenn ihnen was gesat wird, was sie nicht hören wollen, die nie schuld sind und sich total auskennen im Leben – denen ist nicht zu helfen, die sind eine Schande für sich selbst und eine Belastun für die Umwelt. Und viele von denen leben auch in einem Umfeld, in dem irh dummes und ignorantes Verhalten durchgeht und ihnen niemand die Grenzen zeigt

    Zitat

    Es kommt dazu,dass er Wasseransammlung in den Beinen hat ,komplett gelbe Augen immer müde ist oft Filmrisse hat,

    grüsse von Leber und Niere


    ich kenne einige solche – Menschen dieser Art sind oft so beratungsresistent, dass sie sogar ihr Leben und alles weschmeissen, um nur ja nicht zugeben zu müssen, dass sie falsch liegen

    Zitat

    dass machen in seinen Augen nur Weicheier.

    {:( %-|


    mach dass du wegkommst, dem Mann ist nicht zu helfen


    jetzt sag bloss du liebst den noch – und wenn ja, bitte was liebst du an dem ?

    Zitat

    dass kann doch nicht normal sein sogar die Ärzte meinen er wirft sein Leben für Alkohol weg,dass seine Leber schon sehr geschädigt ist und dass er es wenn er so weiter macht nicht weit kommt.

    das tut er, die Ärzte übertreiben kein bischen und lange macht ers nicht mehr, der grosse Crash is nicht mehr weit (gelbe Augen, Filmrisse und Wasser in den Beinen sprechen eine deutliche Sprache...)


    die Filmrisse deuten darauf hin, dass er bereits "weichgesoffen" ist, also irreparable Schäden hat – der menschliche Körper hält viel aus, und auch der Körper des Alkoholikers kann sich ziemlich schnell erholen, aber es gibt einen Punkt, an dem die Schäden zu weit forteschritten sind, dann ist es passiert, dann kann man nur mehr aufs nächste Leben hoffen {:(

    :)z Hart aber wahr. Frist setzen und dann zumindest vorübergehend ausziehen. Schlechtes Vorbild für die Kinder und gefährlich nicht nur für sich selbst. Ich würde ihm aber ne Chance lassen wenn er Hilfe nimmt.

    und vor allem KONSEQUENT bleiben...


    nicht immer weichjammern lassen und / oder durch drohungen beeindrucken lassen


    solche Menschen merken erst, dass was faul ist, wenn ihnen niemand mehr die stange hält (und das nur vielleicht....)

    eigentlich ist es da schon zu spät. ohne behandlung bzw. entzug wird sich dein mann zu tode trinken. das geht so: leberschäden – leberzirrhose – portale hypertonie – umgehungskreisläufe – varizen – innere blutungen aus den varizen. das kommt durchaus häufig vor. zusammengefasst: die leber vernarbt immer mehr, dadurch verringert sich der durchfluss des blutes, das blut (das eigentlich zurück zum herzen will) staut sich vor der leber , also wird versucht, die leber zu umgehen. diese umgehungsgefäße befinden sich im bereich magen/speiseröhre und werden mit der zeit so stark erweitert, dass sie reißen. dann verblutet man innerlich, eben in magen bzw. speiseröhre.


    es gibt natürlich auch andere varianten, die chronische bauchspeicheldrüsen-entzündung kommt auch vor. das würde auch das erbrechen erklären (sofern nicht psychisch). dazu kommt dann auch sekundärer diabetes mellitus.


    krebs ist dann auch nur eine frage der zeit.


    versuche auch, den zustand seines gehirns zu beurteilen. das gibt auch aufschluss über den fortschritt der schädigung der leber (giftstoffe, die die leber nicht mehr deaktivieren kann, gelangen ins gehirn). dazu gehört auch jegliches zittern, die sprache, das schlafbedürfnis und eben die üblichen kognitiven fähigkeiten.


    ich finde, du hast es nicht verdient, dass du bei all dem mitleiden musst. und eure kinder ganz bestimmt nicht.

    Zitat

    dass er es wenn er so weiter macht nicht weit kommt.

    Völlig richtig. Mein erster Gedanke war auch "der macht's nich mehr lange".... das is übel, und er is Dein Mann, den Du sicher geliebt hast und es evtl immernoch tust. Der Gedanke, ihn zu verlassen wird Dir bestimmt alles andere als gefallen. Aber was Du schreibst, lässt mich nicht glauben, dass er freiwillig Einsehen hat und was tun wird.


    Da Du Angst vor ihm hast, fällt es Dir vielleicht leichter, über die Dir hier angeratene schnelle Trennung nachzudenken. Ihm kannst Du wohl nich mehr helfen, aber Dir selbst und vor allem Deinen Kindern. Lauf! :)*

    Dein Mann ist schon ein extremer Alkoholiker..


    Wenn er sich nicht helfen lassen will,wuerde ich mich auf jeden Falll von ihm trennen.


    Fuer die Kinder hast du die Verantwortung,sie werden durch sein Verhalten schon sehr geschaedigt worden sein.Um die Kinder zu schuetzen,sie koennen sonst den Bach runter gehen (grade etwas spaeter..z.B.in der Pubertaet und auch danach).....trenn dich...auch Dir zuliebe


    Es gibt viele Alkoholberatungsstellen (findest du im Internet)


    welche Angehoerige beraten...es ist bestimmt gut,dort mal hinzugehen

    also wenn ich die hepatische enzephalopathie (gehirnschädigung), die zugrunde liegende leberschädigung, den ikterus (gelbsucht), die leber-werte, das erbrechen, also die chronische pankreatitis und die mangelnde einsicht als fakten ansehe, dann gehe ich davon aus, dass er kein jahr mehr durchhält. und das ist schon weit gegriffen, es kann auch viel früher zu ende gehen.


    symptomatisch fehlt mir nur die bauchwassersucht (aszites), also ein aufgeblähter bauch, durch die stauung an der leber, die dazu führt, dass wasser in den bauchraum austritt. und für die chronische pankreatitis wären durchfälle auch anzunehmen. eine abmagerung wäre auch zu erwarten.


    ich finde den sachverhalt relativ eindeutig. ist aber natürlich als laienmeinung zu verstehen.

    Sandjana, bitte sorg für dich und deine Kinder.


    Ihm kann keiner helfen, solange er sich nicht helfen lassen will. Und damit, dass du ihn trotzdem unterstützt, zögerst du den großen Kanll nur hinaus, wo er vielleicht (!) noch aufwachen könnte.


    Dass dir niemand glaubt, kann antürlich daran liegen, dass dein MAnn seinen Alkoholkonsum verschweigt – allerdings sollten die Symptome, die du beschreibst, einem Arzt schon auffallen %-|


    Nochmal, ihn holst du da nicht raus, aber deinen Kindern und dir kansnt du einiges ersparen. Such erstmal eine Beratungsstelle, die Erfahrung mit Alkis haben. Die können dir sicher Tips geben, wie du mit ihm umgehen kannst. Kannst du woanders einziehen? egal, ob eigene Wohnung oder bei jemand unterschlüpfen, deine Kinder müssen raus da.


    :°_

    Wenn das Jugendamt etwas ueber den extremen Alkoholkonsum und die Aggressionen deines Mannes erfaehrt.... bist du mit Sicherheit blitzschnell die Kinder los.


    (Das erlebte ich schon oefter,wenn das Jugendamt weiss,das ein Vater oder Mutter oder Partner trinkt,ich arbeite in dem Bereich )


    Wenn du deine Kinder liebst,beschuetzen willst und behalten willst...dann...


    ..TRENN DICH VON IHM