• Mein Mann kann nicht ohne Alkohol

    Hallo, ich brauche drinegnd Hilfe!Es geht um meinen Mann,wir sind nun 8 Jahr verheiratet haben zwei Söhne 4 und 6 Jahre und unsere Ehe ist eine Katastrophe. :-( der Grund liegt darin,dass er immer seinen Alkohol in den Vordergrund stellt.Seid ich ihn kenne trinkt er (aber nur Bier). Es würde mich nicht stören wenn er ab und an mal ein Bier trinkt,aber es…
  • 172 Antworten

    danke scullie,ich werde mal zu dieser beratungstelle gehen vielleicht ist es ja wriklich sehr gut,mein erster eindruck vom jugendamt war halt nicht grad positiv ,ich habe mich nicht ernst genommen gefühlt ich weis nicht ob man mir glauen wird,dass er in dieser menge trinkt, die wollen da doch sicher beweise ausser blutwerte und paar zeugen da er trink habe ich nichts in der hand.ob mir jemals jemand glauben wird??? :-/

    Es wird erstmal niemand Beweise von dir verlangen. Wenn du zu diesen Stellen gehst wird sich in ALLERERSTER LINIE mit DIR beschäftigt – und wenn du magst sicher auch mit deinen Kindern.


    Du braucht wirklich keine Angst zu haben. Wenn dein Mann wirklich so drauf ist wie du es beschrieben hast, wird dir ohnehin jeder glauben der ihn zum erstem Mal sieht.


    Glaub' an dich. Ich tu's auch. ;-D

    Du mußt nirgendwo irgendwas beweisen. Abgesehen davon wirst du sicherlich keine Blutergebnisse von dem Arzt deines Mannes bekommen. Ist einfach Schweigepflicht. Wende dich an die Beratungsstellen. Hier ist blaues Kreuz vertreten – die arbeiten mit allen zusammen, ob nun Jugendamt, Caritas oder sonst wem. In erster Linie geht es dort um dich und die Kinder und dein Mann wird erst einmal außen vor sein. Sonst wende dich wie bereits gesagt an den Sozial psychologischen Dienst der Stadt. Auch da wird man dir helfen können.

    beweisen musst du gar nix..


    .Viele Leute vom Jugendamt haben eine gute Menschenkenntnis.Sie oder ein Familienhelfer soll dich mal besuchen....auch wenn dein Mann ein guter Schauspieler ist muessten sie es merken....


    Frag,ob sie einen Hausbesuch machen...


    Du koenntest auch zum Vorgesetzten (z.B.Jugendamtsleiter) vom Jugendamt gehen.Dies sind oft hilfsbereite,kompetente,verantwortungsbewusste Leute,die dich besser verstehen...


    Vielleicht hat die Sozialarbeiterin,bei der du beim Jugendamt warst momentan keine Lust auf mehr Arbeit,mehr Stress (und zusaetzliche Geldausgaben)..so etwas gibt es auch..


    Die Vorgesetzten helfen oft besser..

    Sandjana, es ist üblich, dass das Jugendamt (oder andere Sozialdienste) Klienten mit themenspezifischen Problemstellungen zu spezialisierten Beratungsstellen schicken.


    Dort hat man die Zeit, das Wissen und die Kontakte, Dir und den Kindern optimal zu helfen.


    Ein weiterer Vorteil ist, dass die Fachberatungsstelle einen Bericht verfassen kann und dieser - vor allem wenn es um Kostengutsprachen geht - viele "Türen" relativ schnell öffnet. Kostengutsprachen benötigt man z.B. für dringende Wohnraumbeschaffung, ambulante und stationäre Therapien, ambulante Hilfe in der Familie, etc.


    Nimm diese Hilfen an. Für Dich und Deine Kinder - und letztendlich auch für Deinen Mann.

    Es gibt auch Sozialarbeiter im Jugendamt ,die sagen...es geht hier um Kindeswohlgefaehrdung (in diesem Fall geht es mit Sicherheit darum) und der Mutter gleich intensiv helfen,damit sie sich und die Kinder vor ihrem Mann schuetzen koennen...


    Ich finde es verantwortungslos,diese Mutter wegzuschicken.


    Eine Alkoholberatungsstelle aufzusuchen,ist wichtig,aber sie hat andere Aufgaben als das Jugendamt.


    Die Mutter und Kinder benoetigen dringend Hilfe,da muesste das Jugendamt mehr Hilfe geben..


    Deshalb sollte die Mutter zum Vorgesetzten des Jugendamtes gehen und zur Alkoholberatungsstelle.


    Ich arbeite schon seit langer Zeit fuer verschiedene Jugendaemter.


    Sandjana,wenn du es moechtest.. helfe ich dir mit dem Jugendamt...