Nach einem Jahr Graskonsum auf einmal komisch

    Hallo


    Ich rauche jetzt schon seit 1 Jahr Gras und dass nicht wenig. Am anfang hat es mir garnichts ausgemacht,aber bis vor 3 tagen merkte ich aufeinmal dass es mir nicht mehr so gut ging fast schon ein gefühl von depressionen aber auch nicht immer sie kamen immer nur phasenweise. Das komische ist aber dass ich außer diesen depressiven phasen sonst keine nebenwirkungen habe kein kurzzeitgedächtnis keine schlafstörungen und ich geh noch immer sehr oft mit freunden weg(fast alle nicht kiffer).Mir ist klar geworden dass das vom rauchen kommen muss und ich werde auch damit aufhören, ich wollte blos mal wissen was ihr dazu meint das diese unangenehmen depressionen auch verschwinden und wie lange dies ungefähr dauern wird ? vlt kann einer auch ein erfahrungbericht oder so von sich selber schreiben.


    mfg.

  • 22 Antworten

    gratz.. eine psychoaktive Substanz wirkt sich auf deinen Hormonhaushalt aus.. welch Erkenntnis.


    vereinfacht dargestellt:


    1. Gras sorgt für eine Ausschüttung von Glückshormonen -> dir gehts gut, du bist lustig und glücklich


    2. du rauchst über längere Zeit viel von dem Zeug.. es wird über längere Zeit viel Glückshormon "künstlich" ausgeschüttet


    3. dein Körper gewöhnt sich an dieses hohe Level an Glückshormon in deinem Blut


    4. durch die Gewöhnung brauchst du mehr Gras/Hormon um glücklich zu sein.. das führt zu deinen depressiven Phasen. Manche berichten auch von geistiger Abgestumpftheit -> nix macht mehr Spaß, alles ist doof


    Kann verschwinden, wenn du jetzt aufhörst mit dem Kiffen und sich dein Hormonhaushalt wieder normalisiert. Je nach Stärke der vorigen Abhängigkeit kann das aber durchaus einige Jahre dauern. Anders als z.B. Heroin macht THC eben "nur" psychisch Abhängig (oder kann abhängig machen..), nicht körperlich.. aber wer es übertreibt der macht sich halt auch mit Gras kaputt.


    Und wehe jetzt kommt hier wer mit "ich hab aber Jahre gekifft und mir ist nix passiert!!!1111einseins" %-|


    Such dir professionelle Hilfe!

    Zitat

    keine schlafstörungen

    Die kriegst du höchstwahrscheinlich, wenn du aufhörst...


    Hier gibt es einige recht informative Threads zum Thema kiffen...


    Mein Exfreund war ziemlich betroffen. Daher hab ich mich sehr für das Thema interessiert...


    Gratuliere zu deiner Einsicht :)z


    Das ist der erste Weg zur Besserung @:)


    Schick dir ein paar :)* :)* :)*

    alles klar vielen dank für eure antworten also mit dem aufhören hab ich keine probleme also bei mir existiert keine sucht. und abgestumpft bin ich auch nicht, dann muss es wohl daran liegen das mein serotonin spiegel im keller liegt. Aber normalerweise müsste mir es ja in 1-2 wochen besser gehen da keine abhängigkeit zum gras existiert. Werde natürlich sofort aufhören zu kiffen und nochmals danke.


    mfg.

    Du siehst das mit dem Suchtpotential ja schon recht locker... Ne gewisse Abhängigkeit entwickelt man da schon. Hier findet man ja schon so Einiges zu lesen darüber, und die, die aufhören, haben da schon ganz schön zu kämpfen.... Wünsch dir viel Glück und Kraft für die bevorstehende Zeit :)* :)* :)*

    Zitat

    Ich rauche jetzt schon seit 1 Jahr Gras und dass nicht wenig.

    Zitat

    also mit dem aufhören hab ich keine probleme also bei mir existiert keine sucht.

    Natürlich bist du nicht süchtig und natürlich wirst du es nicht mal merken, wenn du nicht mehr rauchst.


    Sei mir bitte nicht böse, aber das klingt sehr naiv und kindisch.


    Woher weisst Du es? Du kannst es doch nicht wissen. Oder hast du schon mehrere male aufgehört? :-)


    Komm wieder auf die Erde!


    ich wünsche Dir viel Kraft.

    also heute ist der dritte tag wo ich clean bin und ich muss sagen dass meine depris sehr stark nachgelassen haben. Also bald müsste es mir wieder besser gehen. werde nächste woche nochmal schreiben wie es mir geht.


    mfg.

    Also ich bin jetz seit 1 woche und 6 tage clean die depris sind gott sei dank nicht mehr da und ich merke dass ich viel klarer denken kann desweiteren kann ich mir sachen viel besser merken wie früher.Und fühle mich schon viel besser ist auch ein Gefühl der Befreiung. Also immer dran bleiben es lohnt sich und die Nebenwirkungen verschwinden mit der Zeit also keine Sorgen machen.(die erste Woche war bei mir die schlimmste)


    mfg.

    Kiffen ist echt Mist, kenne das und bin seit einem Jahr Clean, vorher 4 Jahre intensiv geraucht und auch gekokst. Mein Geist erholt sich ganz langsam, aber er erholt sich.


    Man muss sich komplett neu kennenlernen, wenn man die Drogen weglässt.

    gut danke für den tipp weil rauche zur zeit viel mehr. Wie lange hat des bei dir gedauert bis die stimmungsschwankungen weg sind ? weil ich hatte diese blos 1 woche nach konsum und heute auf einmal wieder ist das normal ?


    mfg.

    Ja, das mit den Kippen hatte ich auch. Also diese krassen, grundlosen Stimmungschwankungen innerhalb eines Tages, die waren nach 3-4 Monaten weg. Beobachte besonders, wann die kommen, bei mir immer zu Zeiten z.B. nach Feierabend, in denen ich einen zuvor immer geraucht habe. Man erlangt ja auch wieder mehr das Empfinden für sich selbst zurück, daher kann es auch sein, dass du Gefühl schlecht interptetierst und diese dann zu Stimmungsschwankungen werden.


    Achja, lass auch das Saufen sein, hatte ne richtige Alkoholikerphase, als ich das Kiffen sein ließ.


    Du musst manchmal auch einfach spazieren oder joggen gehen, wenn du merkst, es wird zu schlimm und der Druck baut sich wieder voll auf.