• Notarzteinsatz selbst bezahlen?

    Es ist ja so, dass wenn man wegen Alkoholvergiftung oder Drogenüberdosis etc. den Notarzt rufen muss, der Betroffene den Einsatz selbst bezahlen muss. Mich würde mal eure Meinung dazu interessieren. Im ersten Moment denkt man sich (oder ich mir zumindest) ja – naja, selbst verschuldet, wer so dumm ist, etc., das soll der jenige auch selbst bezahlen und…
  • 68 Antworten
    Zitat

    meine meinung: jugendliche und erwachsene, bei denen aufgrund drogenkonsum (auch alkohol ist eine droge) der RTW gerufen werden muss, sollten ab dem 2. einsatz die kosten voll tragen. das wäre mal eine erziehungsmaßnahme insbesondere auch für eltern, deren sprösslinge samstag nachts um 1 Uhr von der straße aufgelesen werden. wenns nämlich ans geld geht, vergeht den meisten der spaß.


    abgesehen davon: wenn ich der meinung bin, dass jemand in meiner umgebung, unter welchen umständen auch immer, einen arzt braucht, dann werde ich den auch rufen, egal was derjenige sagt und was das für kosten verursachen sollte.

    :)^

    Zitat

    Ja, durchgeguckt, aber haben sie die Karte auch eingelesen?


    Mir fiel doch einfach das richtige Wort nicht ein dafür, bin erst durch hag-tysias Beitrag wieder drauf gekommen.

    macht doch nix ;-)


    ja, sie haben sie eingelesen, darüber eben die daten von ihm erhalten.

    Meine Meinung:


    Wenn Geld für Alkohol UND DROGEN da ist und die "Freunde" dann keinen Rettungswagen holen, weil der Einsatz zu teuer werden könnte (dass das strafrechtlich alles andere als unbedenklich ist wurde ja schon gesagt!!!) dann kann doch nicht ernsthaft die Schuld bei den Krankenkassen, den Rettungssanitätern oder dem System gesucht werden!!!


    Ich weiß zwar nicht, wie genau das gehandhabt wird, aber wenn sie es selbst zahlen müssten: Richtig so!


    Jeder Mensch, der auf nen Krankenwagen und evtl. lebenswichtige Hilfe warten muss – nur weil jemand nicht weiß wieviel Alkohol er verträgt und noch Drogen einschmeißt und sich selbstverantwortlich bzw. vorsätzlich in so eine Situation gebracht hat – ist ein Mensch zu viel!!!


    Mein Opa musste den Einsatz vom Krankenwagen auch erstmal selbst zahlen – nach dem Einsatz natürlich – allerdings wars ein Herzinfarkt. Er hat das Geld dann von der Krankenkasse wiederbekommen.


    Und außerdem: Helfen müssen sie in so einer Sitaution ja ohnehin, ob mit oder ohne Krankenkassenkarte bzw. zahlungsfähigkeit. Ist ja nicht so, dass die Sanitäter ankommen und erstmal Cash sehen wollen, bevor sie jemanden mitnehmen!

    Die Kosten von übermäßigen Alkoholkonsum soll jeder selbst bezahlen ! Warum soll das die Allgemeinheit zahlen ??


    Ich war auch mal jung , hatte auch mal nen dicken Kopf . . . Aber bin immer nach Hause gekommen . Einmal wurde ich von Kumpels heim gebracht .


    Ich arbeite seit vielen Jahren in einer Klinik . Erlebe dort so manches .


    Vollrausch ist selbst verschuldet und das sollen die Verursacher dann auch selber verantworten .

    Mein Vater ist Notarzt und manchmal denkt man sich dann echt was manche Leute für Probleme haben, wenn sie z.B. den Rettungsdienst wegen einem ausgerissenen Zehennagel rufen. So ein Drama ist das nun auch nicht. Außerdem wird es bei Notwendigkeit doch eh von den Krankenkassen zurückerstattet?

    Da muß man sich oft fragen , was es alles gibt - manche z.B. können tagelang nicht aufs Klo und rufen den Notarzt . Oft muß der Notarzt mitten in der Nacht raus , wegen etwas was vermeidbar gewesen wäre , oder keinen Notarzt gebraucht hätte .


    Ich kann die Ärzte voll verstehen , die den Leuten dann die Meinung sagen .

    Meine beste Freundin hat sich mal richtig volllaufen lassen, und ist dann einfach umgefallen und mit dem Kopf auf den Bordstein geknallt – und sie hat eine Rechnung für den Einsatz bekommen. Und sie ist NICHT privat versichert ! Also es gibt definitiv Rechnungen für solche Einsätze. Vielleicht hängt das ja wirklich vom Bundesland ab, ich weiß es nicht!

    Zitat

    Meine beste Freundin hat sich mal richtig volllaufen lassen, und ist dann einfach umgefallen und mit dem Kopf auf den Bordstein geknallt – und sie hat eine Rechnung für den Einsatz bekommen. Und sie ist NICHT privat versichert ! Also es gibt definitiv Rechnungen für solche Einsätze. Vielleicht hängt das ja wirklich vom Bundesland ab, ich weiß es nicht!

    ne, das kann nicht sein, KV-recht ist bundesrecht (sozialgesetzbuch).


    von wem hat sie denn die rechnung bekommen? vom KH? dann hätte sie die bei der KK einreichen müssen. rechnungen gibt es natürlich, gerade wenn es solche notfalleinsätze sind, haben viele ihre versicherungskarte nicht dabei und die KH wissen dann nicht, wohin mit der rechnung.


    ich bin mal vom pferd geplumpst, war auch mein fehler, die behandlung wurde vollständig von meiner gesetzlichen KV bezahlt, die haben nicht mal nach einer unfallversicherung gefragt.

    Zitat

    dann kann doch nicht ernsthaft die Schuld bei den Krankenkassen, den Rettungssanitätern oder dem System gesucht werden!!!

    Sehe ich auch so!!!


    Traurig, dass man die Schuld bei denen sucht, nur weil die Freunde zu blöd sind, den Krankenwagen zu rufen :|N


    Und zur Freundin: Mein Mitleid hält sich da sehr in Grenzen

    Zitat

    Außerdem wird es bei Notwendigkeit doch eh von den Krankenkassen zurückerstattet?

    Ja. Sag ich doch die ganze Zeit. :-D


    Dann ist wohl eher die Frage, ob bei einem Vollrausch eine "Notwendigkeit" bestanden hat, dann macht die Diskussion mehr Sinn.