Probleme beim Rauchen-Aufhören

    Hallo!


    Ich hätte da mal ein paar fragen an ehemalige Raucher!!


    Zur Situation:


    Mein Freund hat vor ca. 6 Wochen aufgehört zu rauchen. Er war starker Raucher über ca 13 Jahre. Er hat vorher schon ein paar mal versucht aufzuhören, während wir schon zusammen waren. Die Motivation kam im Prinziep von ihm, wobei ich Nichtraucher bin und ihm natürlich auch dazu geraten habe. Habe ihn aber nie gezwungen! Geklappt hatte es bisher allerdings nie. Nun raucht er, wie gesagt, seit 6 Wochen nicht mehr. Zum einen weil er ja schon öfter den Gedanken hatte aufzuhören und zum anderen da wir gerade ein Baby erwarten und daher ein größeres Auto gekauft haben, was natürlich mit hören raten verbunden ist. Mein Freund hatte von sich aus angeboten, aufzuhören zu rauchen um das Geld zu sparen und für die Abzahlung des autokredits zu nutzen.


    Soviel zu den Fakten!


    Nun meine fragen: er ist nach 6 Wochen immer noch extrem gereizt und hat extremen drang zu rauchen! Wie lange dauert es aus eurer Erfahrung bis man nicht mehr ständig den wunsch hat nach einer Zigarette und sich alles wieder "normalisiert"??


    Und zum anderen hätte ich gerne ein paar Tips, wie ich mich am besten verhalte! Denn wir streiten zurzeit recht viel und ich bin oft ziemlich fertig! Ich weiß ja, das ich Rücksicht nehmen muss! Aber so langsam macht es mich ziemlich fertig, das er so gereizt ist, und wir dadurch oft streiten und das er sich zum Teil so zurückzieht und zum Beispiel ständig ganz früh ins Bett geht, damit er nicht mehr den drang hat zu rauchen und ich Sitze jeden Abend alleine da. Da ich schwanger bin, bin ich dazu auch noch sehr anlehnungsbedürftig und fühle mich oft alleingelassen mit allem und bin sehr schnell total traurig! Da hilft es auch nicht immer daran zu denken das es ja einen grund hat!


    Habt ihr n paar Tips wie ich am besten mit der Situation umgehen kann?? Und wie lange das noch dauert??

  • 2 Antworten

    Die "Entzugserscheinungen" wie Gereiztheit sollten eigentlich nach 2 Wochen aufhören. Gibt es vielleicht noch andere Dinge wegen denen er frustriert ist? Da hilft nur reden. Warum streitet ihr? Wegen Belanglosigkeiten oder ernsthaften Problemen?


    Aus meiner Erfahrung dauerte es nur tatsächlich nur 1-2 Wochen bis der Wunsch nach einer Zigarette mehr und mehr verschwand. So gereizt wie Du es beschreibst war ich nie, aber Menschen sind da natürlich verschieden. So gesehen ist jede Erfahrung subjektiv.


    Schau dir mal die verschiedenen Phasen des Entwöhnens an:


    nach 20 Minuten


    Ihr Blutdruck und Ihre Herzschlagfrequenz sind auf die Werte eines Nichtrauchers gesunken; die Temperatur von Händen und Füßen ist auf


    Normalwert gestiegen.


    nach 2 Stunden


    Es ist kein Nikotin mehr in Ihrem Körper.


    nach 8 Stunden


    Das Kohlenmonoxid, das die Sauerstoffbindung im Blut behindert, hat Ihr Kreislaufsystem verlassen. Ihr Raucheratem ist weg.


    nach 24 Stunden


    Ihr Risiko für einen Herzinfarkt ist gesunken.


    nach 48 Stunden


    Ihr Geruchs- und Geschmackssinn haben sich verfeinert.


    nach 3 Tagen


    Sie atmen merklich besser. Es gelangt mehr Sauerstoff ins Blut, weil die Lunge besser durchblutet wird.


    nach 2 Wochen


    Die Entzugserscheinungen sind überwunden.


    nach einem Monat


    Ihr Immunsystem hat sich erholt.


    nach 3 Monaten


    Die Möglichkeit Ihrer Lunge, Sauerstoff aufzunehmen, ist um 30% gestiegen. Die Blutzirkulation hat sich verbessert.


    nach 9 Monaten


    Der typische Hustenreiz ist verschwunden, weil die Flimmerhärchen in Ihren Lungen, die Fremdstoffe entfernen, nachgewachsen sind. Auch chronische Reizungen der Nasennebenhöhlen sind abgeklungen.


    nach einem Jahr


    Ihr Risiko für eine Erkrankung der Herzkranzgefäße hat sich halbiert.


    nach 2 Jahren


    Ihr Herzinfarkt- und Ihr Lungenkrebsrisiko haben deutlich abgenommen.


    nach 5 Jahren


    Ihr Schlaganfallrisiko entspricht dem eines lebenslangen Nichtrauchers.


    nach 10 Jahren


    Das Risiko für Lungenkrebs ist nun so hoch wie bei Nichtrauchern.


    nach 15 Jahren


    Das Risiko, an einem Herzinfarkt zu sterben, ist nun fast so niedrig, als hätten Sie nie geraucht.


    Alles Gute :-)

    Danke erst mal für die schnelle Antwort! :-)


    Naja wie gesagt, es ist nun die 6. Woche und er ist zurzeit sehr gereizt! Es war schon besser vor 2 Wochen oder so! Ja er hat auch sonst noch Stress! Aber er sagt ja selber das das gereizte vom nichtrauchen kommt! Den Stress hatte er ja vor dem aufhören auch schon!


    Streiten tun wir eigentlich selten über richtig ernsthafte Dinge! Meist geht es eher darum, das ich gerne mehr Nähe und Zuneigung hätte und gern n bischen mehr Zeit mit ihm verbringen würde! Und er ist halt zurzeit genervt und gereizt und dadurch fühle ich mich oft abgelehnt! Er sitzt heute auf den ganzen Tag neben mir und ist nervös und sagt immer wieder er würde am liebsten wieder anfangen zu rauchen! Ich fühle mich so hilflos und kann nix machen!


    Und dann war es n paar mal so, das ich vermutet habe das er doch geraucht hat weil er halt nach Rauch gerochen hat! Und als ich ihn drauf angesprochen habe war er total sauer und meinte, wenn ihm das eh vorgeworfen wird kann er auch wieder anfangen! Naja und das ich das halt mal gesagt habe hält er mir nun dauernd vor!


    Ich versuche ja auch meine Bedürfnisse zu verdrängen und Rücksicht auf ihn zu nehmen! Aber das ist halt nicht immer leicht! Vor allem wenn meine Hormone ( schwangerschaft) grad mal am durchdrehen sind! ;-) naja und ich weiß halt auch nicht so recht was ich sagen soll wenn er sagt das er grad so ein verlangen hat! Hab das Gefühl alles was ich sage ist falsch und ärgert ihn! :-(