Rauchfrei

    Hallo Morgen


    Ich habe das rauchen am Mittwoch den 21.01.09 um 9.30 Uhr spontan beendigt. Ich rauche seit meinem 12 Lebensjahr.


    Muss etwas ausnehmen. Ich habe am 21.4.08 meine Ernährung umgestellt, Sport wie walken, laufen, Fahrrad fahren dazu genommen. Mich dem Alkohol auch komplett abgewendet, so auch 21 kg abgenommen.


    Ich stolperte über eine Klasse Ausbildung, aber ein Vermögen an Geld, 275 € monatlich. Klar das kann ich nicht! Aber ich bin ein Denker und dachte weiter. Was könnte ich einsparen. Und der größte Posten war meine Sucht zur Zigarette.


    Ich verrauche glatte 170€ im Monat.


    Es geht mir gut, die Sucht ist nicht so groß, weil ich mir keine Möglichkeit gebe zu rauchen.


    Ich suche kein Erlebnis was es mir berechtigt zu rauchen, dann gibt es kein rauch eine, zieh mal dran, nur ein wenig, gönne dir eine ]:D


    Drückt mir die Daumen!


    lg @:)

  • 658 Antworten

    @:)@:)@:) Ich drücke dir auf jeden fall die Daumen. Jetzt, eben gerade als ich anfing diesen Text zu schreiben, habe ich mir meine zweite Zigarette heute angesteckt. Aber ich würde auch wahnsinnig gerne aufhören, weil rauchen einfach nur Scheiße ist. Es kostet zu viel Geld was ich nicht habe, man stinkt, sieht älter und verbrauchter aus, und der Körper gibt einem mitlerweile auch eindeutige Signale, das er da kein Bock mehr drauf hat.Ich schaffe das aber nicht ganz.


    Lasse mich von dem Kopf-Kino doch zu sehr manipulieren, und rauche dann nach einigen Stunden wieder. Habe mich aber auch gerade sehr unglücklich von meiner Freundin getrennt, bzw. sie von mir. Sie hat wohl zum Schluß nur noch mit mir gespielt. Und wir haben ein Kind zusammen von 9 Monaten. Dann fange ich ab Montag ein Praktikum in einem 5 Sterne Hotel an, was mir sehr viel bedeutet, weil ich danach eine Lehrstelle bekommen kann. Denn ich bin schon 26, und habe noch keine Ausbildung gemacht.


    Ich hoffe mal, wenn mein Leben sich ein bischen mehr beruhigt hat, bringe ich auch den Willen auf, das durchzuziehen, und endlich aus dem Käfig der Nikotin-Sucht auszubrechen.


    Bleib am Ball... Meine gedrückten Daumen hast du. Ganz liebe Grüße und viel Erfolg :)^*:):)^

    Ich danke dir Century


    Ich denke wir haben dem Rauchen zu viel Berechtigung, Wichtigkeit gegeben, zu viel Macht! Was Rauchen alles kann in meinem kleinen Hirn gibt es dort viele Möglichkeiten.


    Aber ich glaube, ich weiß nicht genau was es ist, es gat Klick gemacht. Ob ich die Ausbildung machen weiß ich noch nicht!


    Ich habe mir bei der letzten Zigarette gesagt, ich rauche über diese Zeit der Ausbildung für 2 Jahre nicht. Vielleicht ist es das endgültige was uns schreckt, so ganz genau weiß ich es nicht!

    @ :)

    Da ich spirituell an mir arbeite, ist vielleicht auch eín Thema gelöst, es kam mir am Dienstag so vor, als ob ich ein Schritt weiter wäre.

    Ja, ich werde es zumindest versuchen. Eigentlich ist der Hotelfachmann gar nicht das was ich machen will. Ich bewerbe mich noch paralell dazu als Mediengestalter in Bild und Ton. Aber egal was für eine Ausbildung ich mache, du hast sehr recht mit dem Selbstwertgefühl und der Liebe. Danke Temmy @:):)^:)z

    Hallöle,


    hier eine kleine Unterstützung wie ich das Rauchen aufgehört habe.


    Wie kam es eigentlich dazu.


    Wie heute abend, saß ich auf dem Balkon und geniesste den ersten warmen abend. Da merkte ich das mein Tabak zu neige ging. Die suche ging los, wo habe ich noch ein Päckchen Tabak, im Schrank muß noch eins liegen sche... e alles alle. Jetzt zur Tanke fahren ach nee ich habe keine Lust dazu. Warum tue ich mir das eigentlich an, jeden Tag der gleiche Mist. Morgens aufstehen, Duschen ,anschließend die erste Fluffe ins Gesicht knallen, die Lunge wehrt sich mit einem fetten Husten. Warum mache ich das. ´Fragen über Fragen. Ich beschließe ins Bett zugehen.


    Der nächste Tag Samstag früh


    Aufstehen, Dusche, Kippe ins... ach ne, das geht ja nicht mehr kein Tabak mehr im Haus. Habe eigentlich auch gar kein verlangen nach einer Kippe. Also ab auf den Balkon Lapptop mit genommen und auf geschrieben wann ich eine geraucht habe. Das verlangen nach einer Kippe wird immer größer. Nein ich rauche nicht sollange bis ich weiß warum ich jetzt unbedingt rauchen soll (ich enke hier ist der berühmte Klick im Kopf gewesen). Meine Liste wird immer länger.


    Ich stelle fest das 90 % meines rauchens aus reiner langeweile ist. Eigentlich nur schlechte Angwohnheiten. Es reift der entschluss aufzuhören. Wie mache ich das meiner Umwelt klar Freunde, Arbeit, Eltern und Geschwister. Ach ich sag einfach mal nichts, mal sehen wer es als erstes merkt. Achso ich sollte euch allen mal langsam sagen wie lange ich geraucht habe 23 Jahre


    Leichter gesagt als getan ich werde hippelig, brauche arbeit. Keller aufräumen das habe ich mir schon seit Monaten vorgenommen. Der Tag vergeht und ich sitze am abend stolz vor dem Fernseher und da ist das gefühl wieder da "ich brauche eine Kippe" NEIN ich brauch keine. Ich gehe schlafen.


    Es ist Sonntag früh


    Aufstehen, Duschen, Frühstücken. Halt da fehlt etwas, wo ist das verlangen nach der Fluppe. Es ist nicht da, gut denke ich " das Aufhören geht ja leichter als ich dachte". Der Sonntag verging, in der Familie hat noch keiner gemerkt das ich nicht rauche.


    Jetzt kommt der schwierigste Teil Montag und Arbeiten


    Ich laufe zum Bus und da ist der Teufel wieder da "ich will rauchen" Nein das ist nur eine Angewohnheit ich muß jetzt nicht rauchen. Ich rauche nicht.


    Nun im Büro Kaffe aufsetzen, Kippe.. ach ne habe ja keine mehr. Egal weiter gehts. Verschiedene erledigungen im Haus machen komme zurück und greife nach meinem Tabak, aber der Platz ist leer achja ich will ja aufhören. Meine Laune geht in richtung Null, die Konzentration läßt schnell nach "jetzt eine Kippe"So geht es den ganzen Tag aber ich tröste mich ist alles nur eine schlechte Angewohnheit.


    Hier will ich nun verkürzen.


    So ging das 14 Tage lang, ich war kurz davor aufzugeben ständig der hipper auf ne Kippe. Ich achtete mehr auf meine Umwelt Mensch wieviel Raucher es doch gibt. Hihi ich gehöre nicht mehr dazu. Ich Motiviere mich ständig selbst und freue mich bei jedem Tag mehr das ich nicht mehr rauche.


    Jetzt nach 6 Wochen ist es mal wieder soweit der hipper hat mich gepackt und ich wollte tatsächlich Tabak kaufen. Ich stehe im Laden und habe die Pakung in der Hand. Auf der rechten Schulter taucht ein Engel auf und sagt nein du mußt das jetzt nicht kaufen. Puff auf der Linken Schulter sitzt der Teufel kaufe dir den Tabak dann fühlst du dich wieder wohl, dein Verlangen nach der Zigarette ist mit einem Schlag weg. Ich kämpfe und denke ach ich kann ja nur eine am Tag rauchen, ja das geht und aufhören kann ich ja langsam.


    Ey was mach ich hat mich die Sucht so im Griff das ich selbst nicht mehr Herr der Lage bin. Was habe ich mir aufgeschrieben warum rauche ich.


    Ich entschuldige mich beim Verkäufer und gehe aus dem Laden. Der Engel sagte nur sehr gut.


    Heute abend


    es geht mir gut, mein Hund will mit mir nicht mehr rausgehen, jeden abend Joggen das ist Ihm zuviel. Ich merke das sich meine Kondition wessentlich verbessert hat. Kann nun wieder die Treppe hoch renne und schrei nicht mehr nach dem Sauerstoffzelt wenn ich im 5 Stock angekomen bin.

    Ich kann dich gut verstehen Wombads. Doch weiß ich aus der Vergangenheit, auch aus meinem Umfeld, von meiner Mutter die seit Jahren nicht mehr rauchen möchte, wie sie es nicht schaffen. Ich gebe mir da keine Gelegenheit. Ich kenne dieses Kosequenz aus der Sucht Alk von meinem Expartner.


    Viele Zigaretten rauche ich nicht fertig, es ist wie du schreibst der Griff zur Gewohnheit! Ich möchte auch diesen Zwang nicht mehr, nachts Geld zusuchen und noch in den Ort fahren, und wenn der Automat tot ist in die Stadt. Oh hilfe nein das möchte ich nicht, dieser Suchtdruck!


    lg @:)

    Hi,


    ich rauche nun auch nicht mehr. Dafür war ne Vollnarkose nötig ..hehe.


    Nach der OP am letzten Montag(19.01) durfte ich zwei Tage nicht aufstehen. Danach hab ich mir gedacht, wenn ich die 2 Tage nicht geraucht habe kann ich auch ganz aufhören. Der körperliche Entzug ist ja nach 24h durchgestanden, der psychische macht mir aber zu schaffen. Ich denke unentwegt an Zigaretten...........


    Ich hoffe das legt sich bald.


    MFG,

    Hallo an alle,


    habe auch von heut auf morgen mit dem Rauchen aufgehört! Als ich erfahren habe das ich schwanger bin konnte ich es Gott sei dank lassen und habe mich auch regelrecht davor geekelt!!!!


    Ich rauche schon über 3 Wochen nicht mehr!!!:)^:)^


    Drücke allen ganz fest die daumen die auch auffhören möchten!

    Das ist eine sehr gute Einstellung, ich kenne viele die noch rauchen. Viele meinen ich höre auf wenn ich schwanger bin, aber das ist falsch. Man sollte vorher aufhören. Ich war auch jemand der dachte ich höre auf wenn ich schwanger werde, ist eine falsche einstellung.


    Heute mein 7. Tag, es geht mir gut!


    Ich hätte es mir schlimmer vorgestellt, aber ich habe auch eine andere Meinung wie vorher. Ich tue mir nicht leid weil ich nicht rauche, sondern ich bin froh. Und das ist wohl der Schlüssel des rauchfreien Tag!


    lg @:)

    Ich war eben laufen. Dachte noch, bin gespannt ob ich einen Unterschied merke zum Rauchen oder Rauchfrei!


    Ich war fast geschockt ein Unterschied den ich nie vermutet hätte. Der Körper freier, lockerer, luftiger. Ich begann zu laufen, dachte bin mal gespannt wie weit du laufen kannst. Ich lief und lief und ich wurde nicht müde, die Beine waren leichter, die Muskeln lockerer. Ich hatte eine Kondition wie im September, wo ich jeden Tag lief! Und ich war ja seit her eher unregelmäßig Joggen.


    Also 9 Tage nicht rauchen, kommt dem gleich 3 Wochen Training!


    lg Pia

    Temmy

    Hey, ich möchte auch liebend gerne aufhören. Ich habe wirklich den Willen dazu! Es hat doch nur negative Seiten. ich verrauche auch 160€ im Monat, also mein ganzes Einkommen. Wie schön es doch wäre, das einfach mal zu vershoppen oder so ;-D


    Klappen will es trotzdem nicht. Ist mal ne Streßsituation da denke ich "ach, jetzt noch eine, morgen ist endgültig Schluss" und das geht immer so weiter. Ich will es wirklich, aber wahrscheinlich ist mein Wille nicht extrem genug.


    Ich hab mir zur Unterstützung ne Liste gemacht, was alles für das Aufhören spricht. Ich kopier sie mal hier rein, vielleicht hilft dir das auch durchzuhalten :-)


    Nachteile vom Rauchen:


    -Die Gedundheit ist stark gefährdet!


    -man hat keine Kondition mehr


    -Raucherhusten!


    -Alles stinkt. Atem, Haare, Kleidung, Wohnung


    -Gelbe Zähne und schlechte haut


    -Rauchen fördert Cellulitebildung


    -Tabakplantagen belasten die Umwelt


    -man gefährdet andere (Passivrauchen)


    -man ist beim Weggehen in Raucherräumen abgeschottet oder muss bei Kälte vor die Tür


    -Stress ob man noch Kippen hat. Wenn nicht, bei Nacht und Nebel zur Tanke fahren :-/


    -Schnorren (ist auf Dauer peinlich)


    -Keine Freiheit und Unabhängigkeit, weil die Sucht da ist


    -Rauchen ist Uncool!


    -man kann sich Verbrennungen zuziehen (ich hab 3 :-( )


    -man schmeckt wie ein alter Aschenbecher


    -Gelbe Finger/Fingernägel


    .......


    .......


    Wir schaffen das schon :-)


    Ich hoffe, ich werde es bald schaffen! Spätenstens, wenn ich mich im Fitnessstudio angemeldet hab (Samstag), MUSS ich aufhören, also drück auch mir die Daumen :)^

    @ :)

    Ich habe mir nie die negativen Dinge angeschaut, sondern nur die positiven. Ich bin nicht gegen das Rauchen, sondern für das Rauchfreie Leben ;-D