• Rauchfrei

    Hallo Morgen Ich habe das rauchen am Mittwoch den 21.01.09 um 9.30 Uhr spontan beendigt. Ich rauche seit meinem 12 Lebensjahr. Muss etwas ausnehmen. Ich habe am 21.4.08 meine Ernährung umgestellt, Sport wie walken, laufen, Fahrrad fahren dazu genommen. Mich dem Alkohol auch komplett abgewendet, so auch 21 kg abgenommen. Ich stolperte über eine Klasse…
  • 659 Antworten

    ich bin auch seit dem 9.7.2009 bis heute rauchfrei???ja aber zwischen hab ich 2-3kippen geraucht wo ich mich extrem aufgeregt habe... aber immerhin habe ich nicht mehr die willen nach nikotin


    habe auch seit meinem 12lebensjahr geraucht bin jetzt 19.

    Also, nun mal meine Erfahrungen. Habe letzte Woche für eine Woche aufgehört zu rauchen, am WE bin ich so schwach geworden, weil ich mich mal wieder nich zusammenreissen konnte mit dem alkohol, aber ich hab mir halt gedacht, dass ich im leben auf nix ausser der zigarette verzichten will, deshalb hab ich wohl unbewusst mehr getrunken...naja, dass er gebnis war: so wie ich mich versehen hab, hatte ich eine geraucht und war gleich wieder drin. dass hat mich so gefrustet, dass ich seit gestern abend einen zweiten versuche gestartet habe. den ersten tag hab ich schon hinter mir ;-) allerdings kann ich vom entzug nichts positives berichten. ich hatte die letzte woche KEINE EINZIGE Nacht durschlafen können (seeeehr flacher schlaf), ein "Fachmann" berichtete mir, dass diese art der entzugserscheinungen bis zu einem halben jahr anhalten können (bis dahin bin ich warscheinlich abhängig von schlaftabletten). das nächste ist: ständige müdigkeit, nach 12 stunden flachen schlaf auch kein wunder -> das hat zur folge, das man auf arbeit durchhängt. eine größere essenslust konnt ich allgemein allerdings nich verspüren.


    Mein Problem ist, dass ich weiss, wie gefährlich zigaretten sind und dass ich sowieso ein mensch bin, der beim kleinsten furz angst hat, dass es was schlimmeres sein könnte, aber dennoch scheint mich grad die angst vor den eben beschriebenen symptomen schwach werden. ich hab das gefühl, als habe ich die kraft nicht, wochenlang halbschlafend im bett zu liegen.. wie gesagt, irgendwie war ich auch die erste woche überhaupt garnicht froh ein nichtraucher zu sein, hab mich wirklich elend gefühlt(ohne dabei rumzuningeln, aber es war nunmal so). aber ich will mich nicht entmutigen, ICH MUSS AUFHÖREN, habe echt schiss um meine gesundheit. aber manchmal zweifelt man halt darüber, ob denn nicht das teure, gesundheitsschädliche rauchen oder der lange lange lange nicht aufhörende psychische entzugsschmerz besser ist. naja, wollte den anderen nicht den mut nehmen, dennoch viel glück, ich werde auch mein bestes geben :)^

    @ SiriusNone

    Ja, laß deinem Körper doch ein wenig Zeit zum Durchstarten....der eine braucht 3 Tage, der andere 1-2 Wochen....das wird, glaub mir, das hat hier bestimmt fast jeder durch....{:( wie Grippe und noch ein bisschen schlimmer....{:(:°_ aber danach wirst du merken, dass es bergauf geht....:)* ich drück dir die Daumen, dass du es schaffst. Ich habe seit gestern 8 Monate durchgestanden und bin täglich froh, nicht mehr zu rauchen, obwohl ich immer noch Lust/Gedanken an einer Zigarette habe....aber ich weiß, wie viel Geld ich spare und das es mir viel besser geht....weil ich nicht mehr rauche.....:)*:)^

    Hmmm.....ich starte eigentlich den Versuch mit der Erwartung, in kürzerer Zeit kein Verlangen mehr nach einer Zigarette zu haben, das ist ja das schrecklichste an der ganzen Sache...Wenn ich nach 6 monaten immer noch verlangen habe, muss ich glaub ich sterbenAlles was mir derzeit den Nerv raubt, ist der Gedanke an die Zigarette und nix anderes...heute lag ich zur entspannung im gras und sehe sogar schon zigaretten in form von wolkenklingt zwar lustig, ist es aber bestimmt nicht...


    uiuiui, das motiviert nicht gerade sehr :(

    Hi SiriusNone


    Dann viualisiere etwas positivers aus der Zigerette. Wir dürfen nicht vergessen es ist eine Sucht. Es manipuliert, belastet den Körper, aber auch den Geist. Es ist durch das Rauchen eine Fehlschaltung im Gehirn entstanden, die gelöscht werden muss und erneuert werden muss.


    Ich hatte heute auch etwas Lust aufs Rauchen, aber wirklich gut auszuhalten. Ich habe viele Termine und sorgte nicht für meine Entspannung.


    Ich bin glücklich nicht mehr zu rauchen!


    lg Pia

    @ SiriusNone:

    Nein, sooo schlimm ist es auch nun wieder nicht....ich denke mal an ne Kippe, aber das war es dann...nicht so, wie in den ersten Tagen, wo man/frau denkt, wenn ich nicht gleich eine rauche....STERBE ICH!!! Wenn es so ist, dann lenk dein dich manipulierendes Gehirn ab....ich habs beim ersten Mal aufhören super mit TicTac´s geschafft. Das wird schon bei dir. Ich drücke dir die Daumen.*:)@:):)*

    also es gibts so momente, da würde ich töten für eine zig :-Dz.b. nach einem guten essen :-Daber aber dann denke ich wieder an die momente, an denen ich im supermarkt vor dem regal stehe und mühsam 5 EUR für ne schachtel kippen zusammenkratze, die ich eigentlich hätte tanken müssen :(


    ich habe mir heute spontan eine pulsuhr gekauft, werde morgen mal anfangen etwas sport zu treiben, vielleicht werd ich ja mr. fitness bei uns in der provinz^^nee, langsam hab ichs mal wieder nötig, dass mier ein paar mädels mal wieder hinterherschauen :-Dlang lang ists her... :)

    Ich will jetzt auch mit dem Rauchen aufhören. Habe genau gestern um 21.30 Uhr meine allerletzte Zigarette ausgemacht. (Allen Carr Endlich nichtraucher) und denke bis jetzt die ganze Zeit nur an Zigaretten. Konnt letzte Nacht fast nicht schlafen und dachte nur: Ich will rauchen, Ich will rauchen! Obwohl ich normalerweise als ich mir nicht vorgenommen hatte aufzuhören, nachts einfach leicht einschlafen konnte ohne an eine Zigarette zu denken.


    So, habe bis jetzt nicht geraucht und hoffe, dass der Gedanke an die Zigarette bald aufhört.


    Aber jetzt kommts: Ich hab echt panische Angst davor, zuzunehmen. Wenn ich auch nur einen Gramm zunehme, fange ich wieder an!

    Ist das eine dumme Einstellung Slave4you. Das nicht nichtrauchen ist nicht Schuld am zunehmen, sondern du und dein Essverhalten. Machs wie ich und nehm 10 kg ab!


    So wirst nicht schaffen!

    @ grottche

    Zitat

    wie siehts inzwischen bei dir aus ?**

    habe gestern meinen freund aus meine wohnung geeckelt nur weil ich keine kippen hatte und im ascher nach stümmel suchen wollte %-|


    du siehst, ich habe es nicht geschafft...habe es nur geschafft das mein freund heute keinen bock auf mich hatte und seine ruhe haben will...:°(

    so leute, also mit dem zunehmen ja...ich muss mal dazu sagen: ich hätte vorher schon gern sport gemacht, leider hatte ich immer nach 5 minuten radfahren nen stechen in der seite, atemnot und ein brennen im hals dass sich anfühlte wie feuer, ausserdem schlug mein herz wie n Tieftöner von Nem Discolautsprecher!


    Ich bin heute ungelogene 20 km aus jucks und laune mit dem fahrrad gefahren ohne nur einmal dabei geschwitzt zu haben! das wäre vor 2 wochen noch unddenkbar gewesen! was ich damit sgen will: zwar verbrenn ich vielleicht als nichtraucher ca 200 kcal weniger am tag, weil ich kein gift abbauen muss, aber was sind denn bitte 200kcal gegen die gesundheit? 200kcal sind normalerweise so 20 minuten radfahren, die man locker selbst untrainiert hinkriegen müsste! dann brauch man nichmal seine aktuelle ernährung auf gesund umzustellen (was aber ob raucher oder nicht sowieso empfehlenswert wäre). und wenn man grad mal bei der lust am sport ist, die man wie ich finde neu entdeckt sobald man nicht nach 5 minuten tot am boden liegt, macht man auf jeden fall was, weils glücklich macht erfolge zu sehen und dabei noch ein gutes gewissen zu haben

    @ slave

    habe in meiner ersten woche (mo-freitag) auch KEINE nacht schlafen können, habe auch auf arbeit an nichts anderes denken können. Bin am WE schwach geworden und habe geraucht, allerdings habe ich aus Eitelkeit am Montag gleich neu angefangen und siehe da: bisher nur wenige (aber heftige) Gedanken an eine Zig und vor allem endlich mal die nächte durchschlafen. ich finde das ist alles ne psychische sache. das unterbewusstsein will sich nicht mit dem gedanken anfreunden, nie wieder eine nikotinbringende zigarette zu bekommen ;-)


    Mir fällts auf keinen Fall einfach, das hab ich nie behauptet, man kann es wohl auch an meinen vorherigen rumgeheule sehen, aber dadurch wirds ja auch nicht besser...genauso wenig wie durch zigaretten. ich würd mich dafür erschlagen noch einmal diese teuren nichtsbringer kaufen zu müssen. ich glaub nichmal meinen kumpel der sich zum gebtag immer zigs wünscht würd ich jemals wieder welche schenken...


    naja, heute gehts mir wie gesagt blendend, weil ich heut so fit war, wie noch nie. selbst als ich noch aktiv fußball spielte hatte ich nich so ne ausdauer.


    Das komischste und auch gleich Interessanteste am Suchtverhalten für mich ist immer noch:


    Die gravierendsten und schlimmsten Nachteile entscheiden komischerweise bei weitem nicht so, wie der kleinste, eingebildete Vorteil! (wenn ihr wisst was ich meine)


    Bestes Beispiel


    Pro: Rauchen verursacht Lungenkrebs!


    Kontra: Ich nehme 10 gramm zu!


    Gefühlte Gewichtung Pro:Kontra -> 10:1000 !!!


    aber naja, ich glaube jedem gings/gehts so...und wie allen carr schon sagte: beim arzt mit einer beule auf der brust zu sitzen, verdrängt selbst den noch so größten wunsch auf eine zigarette...


    MfG