• Ritalin

    Da ich jetzt schon sehr oft in irgendwelchen Foren lesen musste, dass Eltern ihren Kindern Ritalin verschreiben lassen wollen, da ihre Kinder zu "unruhig" sind, muss das einfach mal raus... Ich bin 24 nehme jetzt seit gut 4 Jahren Methylphenidat. Anfangs war es noch ganz "nett", da ich mich wohler fühlte als ohne. Konzentration oder sonstige schulischen…
  • 150 Antworten
    Zitat

    Warum bekommen KINDER Ritalin auf Rezept.. und Erwachsene nicht?

    Vermutlich, weil man meist als Kind ADS/ADHS diagnostiziert bekommt. Später als Erwachsener kann man dann besser selbst sein Verhalten selbst kontrollieren.


    Kein Kind kann etwas für diese Krankheit und es wäre nicht ok, ihm das Ritalin vorzuenthalten, nur weil die Eltern arm sind.

    :)^:)^:)^ Kathleen-Sarah!!


    Meine mutter hat nämlich auch ads (hats mir wahrscheinlich vererbt oder so) und sie kann auch ohne leben auch wenn wir deswegen öfter mal aneinander geraten aber das is ja normal hihi

    Betablocker senken den Blutdruck. Ich bekomm ihn zur Migräneprophylaxe. Wirkt Wunder, vertrage ihn sehr gut, habe keine Nebenwirkungen mehr. Sind rezeptpflichtig.


    Zur reduzierung ohne negative Wirkung:


    Ich meine damit ohne Absetzreaktionen, Entzugserscheinungen. Ich merke davon nichts.

    @ Barceloneta

    Entschuldigung, das war etwas voreilig von mir.


    Ja das stimmt, nur ein Punkt trifft zu, aber einfach deshalb, weil eben noch keine Abhängigkeit bei "Absetzerscheinungen" vorliegt. Irgendwann kommt der Punkt, wo die Entzugserscheinungen stärker werden und der Konsument diese mit der jeweiligen Substanz zu lindern versucht. Dann kann man von Abhängigkeit sprechen.

    Zitat

    Meine mutter hat nämlich auch ads (hats mir wahrscheinlich vererbt oder so) und sie kann auch ohne leben auch wenn wir deswegen öfter mal aneinander geraten aber das is ja normal hihi

    Bei Kinder ist das oft schwieriger. Wegen den Leistungen in der Schule, ihre sozialen Kontakte. Sie fallen oft mit ihrem Verhalten negativ auf. Werden gehänselt, gemobbt.

    Ach soo danke für die Erklärung der Betablocker!! =)


    eben das in der schule war ja grad das anstrengende!! darum weiß ich auch das ich das ritalin sicher anchd er schulzeit nich mehr brauchen werde!!

    Nun gut, da hier anscheinend nicht mal der Bergiff "Droge" abgeklärt zu sein scheint, hier mal eine Erläuterung dazu.

    Zitat

    Als Droge gilt nach Definition der Weltgesundheitsorganisation (WHO) jeder Wirkstoff, der in einem lebenden Organismus Funktionen zu verändern vermag. Hierunter werden im Allgemeinen aber keine Nahrungsmittel gefasst. Gesellschaftlich wird der Begriff Droge jedoch weit enger gefasst: Drogen sind Stoffe und Zubereitungen, die primär zur Erzeugung eines Rauschzustandes oder zur Befriedigung einer Sucht verwendet werden. Dabei können Drogen das Bewusstsein und die Wahrnehmung des Probanden während ihrer Wirkung und darüber hinaus verändern. Arzneimittel, die nach Definition der WHO als Droge eingestuft werden und auch im angelsächsischen Raum mit dem Begriff "drug" (engl.: Droge) belegt werden, werden im täglichen Umgang nur noch selten als Droge bezeichnet. Ob eine Droge nützlich (zum Beispiel als Arzneimittel) oder schädlich ist, hängt zum Teil von der Verwendung ab und kann auch mengenabhängig sein.


    So kann zum Beispiel derselbe Stoff, welcher in geringster Mengeneinheit verabreicht wird, in größeren Mengen mehr schaden als nützen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Droge


    Und ja, selbstverständlich gehören Kaffee, Antidepressiva, Paracetamol und weiteres auch dazu. Ich glaube aber dass Pharmazeuten dies wissen. Oder wissen sollten.


    Naja, ich habe hier im Forum viel lernen müssen und dürfen, vielleicht gibt das dem einen oder anderem ein wenig Einsicht. Ich jedenfalls vertraue dabei der Weltgesundheitsorganisation und ihrer Definition.


    Liebe Grüße*:)

    Zitat

    Werden gehänselt, gemobbt.

    Sprunghafte Erwachsene leider auch.. Zumindest missverstanden und als merkwürdig angesehen.

    Zitat

    Später als Erwachsener kann man dann besser selbst sein Verhalten selbst kontrollieren.

    Ach wirklich???

    Zitat

    Kein Kind kann etwas für diese Krankheit und es wäre nicht ok, ihm das Ritalin vorzuenthalten, nur weil die Eltern arm sind.

    Also die anderen Erwachsenen und ich können auch nichts für unsere "Krankheit". Dadurch verlängert sich ja oftmals die Selbstfindung - eben auch im Beruflichen. Und wenn man dann Studentin ist.. hmm :-/

    Bei Wikipedia kann jeder Laie, jeder unwissende selbst seine Beiträge verfassen. Das stimmt nicht immer alles, so wie es da steht.

    @ JebbediahBundy

    Das ist korrekt, nur gibt es eben große Nachteile dieser Definition: Sie ist viel zu weitläufig, sie hat keine Grenzen, denn Prozesse im menschlichen Organismus können von sehr vielen Dingen beeinflusst werden. Deshalb hat man sich in Fachkreisen (inoffiziell) auf eine neue Definition geeinigt, dass eben nur psychoaktive Stoffe, also Substanzen, die nervliche Prozesse verändern können, als Drogen bezeichnet werden. Das Ganze ist aber eben inoffiziell, also nicht von der WHO übernommen.


    Von daher ist deine Definition bzw. die aus Wikipedia schon richtig. *:)

    Zitat

    Man konsumiert Alkohol, Drogen, Nikotin. Medikamente werden von Patienten eingenommen.

    Und da, wie wir festgestellt haben, alle hier behandelten Medikamente zu den Drogen zählen, kann man auch hier von Konsum sprechen.